1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorstellung / MRT vom Kopf

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Rennsteig123, 27. Oktober 2015.

  1. Rennsteig123

    Rennsteig123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin seit heute neu im Forum
    Bei meinen Fragen geht es vorwiegend um meinen Mann.
    Wir haben Ihm ein MRT vom Kopf machen lassen und ich finde es wurde uns einiges verschwiegen
    Vielleicht könnt Ihr uns bei der Lösung des Rätsels helfen.
    Also ich stell die Auswertung mal rein

    Es wurden Messungen in T1 und T2 Wichtung in T2 Tirm Dark-Fluid-Technik durchgeführt. Zusätzliche
    Intrakarnielle difussionsgewichtete Episequenzen.
    Symmetrisch angelegtes, aufgeweitetes mittelstäendiges suprantorielles Ventrikelsystem. Nachweis ausgedehnter
    hyperitenser, teils konfluierender Herdläsionen im zentralen Marklager der Großhirnhemisphäre, jeweils bis in
    das Centrum semiovale reichend. Pons und Mesencepalon sowi Kleinhirnbrückenwinkel beidseits regelrecht konfiguriert. Keine Besonderheiten an Sella und Paraselleren Regionen. Regelhaft abgrenzbare Hypophyse.
    Kleinhirnoberfläche regelrecht. Kein Nachweis einer intrakraniellen Diffusionsrestriktion.

    Beurteilung

    Keine intrakranielle RF. V.a. allgemeine Hirnparenchumatrophie. Fortgeschrittene Marklagerdegenerations). der
    Großhirnhemispheren beidseits im Sinne einer Leukencephalopatie bei Mikroangiopathie, DD:toxisch, entzündlich bzw. bei anderer Grunderkrankung(Diabetes, Hypertonus)
    Bitte in etwa erläutern, wer Ahnung hat.


    Herbstblues
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Rennsteig123,

    willlkommen bei rheuma-online.

    Ich kann dir dazu nichts sagen, müsste zu den einzelnen Begriffen erst googlen. Hab ich kurz ein, zwei Wörter und da kam unter Doc Check:
    Als Hirnatrophie bezeichnet man den alters- oder krankheitsbedingten Schwund von Hirngewebe.
    Als Parenchym bezeichnet man das organspezifische Gewebe im Gegensatz zum interstitiellen Bindegewebe, dem Stroma. Die Funktion eines Organs wird maßgeblich durch das Parenchym wahrgenommen.
    Quelle: DocCheck

    Aber ich habe noch eine Frage, besteht denn bei deinem Mann Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung ? Frage nur, weil hier ist ja ein Rheumaforum.

    Ich würde mir den Befund vom Neurologen erklären lassen.
     
    #2 27. Oktober 2015
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  3. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Willkommen im Forum, Rennsteig 123 :)

    Welcher Arzt hat deinen Mann zum MRT geschickt? Der Arzt kann das MRT erklären.

    Wer kann das sonst erklären? Ein Neurologe, jeder Nervenarzt, ein Hausarzt, ein Diabetologe.

    Ist dein Mann bei einem Rheumatologen in Behandlung? Dann bitte auch den Rheumatologen fragen.

    Ich hatte vor einem Jahr ein MRT vom Kopf. Bei mir kam ein Infarkt heraus, bei Diabetes und Rheuma. Daneben einige kleine Dinge. Die Radiologen schreiben alles auf, auch kleine Verletzungen. Die Haut kann sich jeder Arzt angucken. In den Kopf guckt nur der Radiologe. Deshalb steht da alles, jeder Kratzer und jedes noch so kleine, geplatzte Blutäderchen.

    Der dir vorliegende Arztbericht:
    Erst wurde beschrieben was und wie geguckt wurde.
    Dann folgt eine Beschreibung wie die Hirnbereiche aussehen.
    Beurteilung ist die Interpretation des Radiologen. "Keine intrakranielle RF", da ist zum Glück nichts zu sehen was jetzt als Tumor auf das Hirn drückt. "V.a." heißt Verdacht auf und "DD" ist Differentialdiagnose. Auf deutsch heißt das, es könnte dieses oder jenes als Ursache in Frage kommen. Es passt auch zu der Zuckerkrankheit und dem Bluthochdruck.

    Und wie geht es weiter?
    Der Arzt hat deinen Mann zum MRT geschickt, weil er irgendetwas abklären will. Jetzt hat er das Ergebnis. Zusammen mit anderen Symptomen kann er eine Diagnose stellen. Vielleicht bekommt dein Mann jetzt ein Medikament oder andere Therapien. Es kann auch sein, dass der Arzt noch weitere Untersuchungen macht oder ihn zu einem Spezialisten schickt.

    Kann dir der Rennsteig nicht zumindest Momente gegen Herbstblues verschaffen? Der Rennsteig ist so schön.

    Liebe Grüße
    Clara