1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorsätze

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von puffelhexe, 27. Juli 2015.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu.

    immer das gleiche mit mir. Sachen
    die wichtig sind, auch Kleinigkeiten,
    mache ich nicht. entweder komme
    ich nicht dazu. oder komm drüber
    weg. oder lasse es schleifen. oder
    ich vergesse es.

    zb will ich seit Monaten jeden Tag
    meine Jacobsen Entspannung machen.
    das tut mir gut. also nicht gegen
    Schmerzen. aber so. manchmal
    mache ich das wochenlang am Stück.
    und dann wieder nicht. dann ist dies.
    dann ist das.

    und manchmal vergesse ich auch solche
    Sachen wie: jeden Tag zusätzlich ein
    Glas GemüseSaft trinken. oder wirklich
    jeden Tag eine NachrichtenSendung
    kucken. entweder schlaf ich vorher ein.
    oder mein Mann kommt grad von der
    Arbeit. oder ich habe Therapie.

    ich habe sowieso an meinem Tisch, an
    meinem Platz so kleine Zettel. jeden
    Tag paar Minuten raus gehen oder zumindest
    vor die Tür setzen.

    mit den ganzen AlltagsSachen fehlt mir
    dann echt manchmal die Kraft, 5 Minuten
    vor die Tür. irgendwas is ja immer.

    nun habe ich mir eine Liste gemacht.
    was ich jeden Tag machen muss bzw
    machen möchte. zusätzlich, was irgendwann
    in der Woche mal schön oder nötig wäre

    da stehen jetzt so die Vorsätze drauf, wie:
    täglich eine Magnesium Tablette nehmen.
    jeden Tag einen Orangensaft trinken. einmal
    täglich vor die Tür. EntspannungsÜbungen
    machen. und so wöchentliche Sachen, wie:
    Papiere wegheften. Buch endlich suchen.
    alle 6 Wochen Tante Erika anrufen.

    ich bin gespannt. nun mit der Erinnerungs
    Liste, muss es ja mal was werden.

    ist ja nicht nur, dass immer irgendwie was
    is, man hat ja auch mittlerweile Hirn
    wie Sieb.

    einfach mal nur so liebe Grüße von puffel
     
  2. Kalip

    Kalip Guest

    So früh am Morgen

    schreibst Du über Deine guten Vorsätze. Haben die Dich nicht mehr schlafen lassen?

    Ich habe auch immer ein kleines Heft (und einen Kuli) bei mir, damit ich mir wichtige Dinge aufschreiben kann.

    Zum Beispiel, was ich noch erledigen muss - was ich meinem Sohn sagen oder mitgeben möchte - was ich meinem Schatz erzählen will. Sonst ist manches einfach weg - ich kann Dich also gut verstehen.

    Schön finde ich, daß Dir auch Dinge aufschreibst, die Dir gut tun - wie vor der Tür sitzen etc.

    Ich bin ja noch voll berufstätig - allerdings wird mir das mehr und mehr zu viel. Ich habe im Moment einen Rheumaschub und komme ohne Schmerztabletten nicht über den Tag - am Wochenende gönne ich mir sogar ab und zu eine Tilidin. Aber das schweift vom Thema ab.

    Was ich Dir eigentlich noch sagen wollte - ich habe auch zusätzlich ein kleines Heftchen, in das ich mir schöne Sprüche schreibe - und da schaue ich immer gerne rein. Zum Beispiel: Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind. Jean Anouilh, französischer Autor.

    Vielleicht wäre das auch etwas für Dich?

    Liebe Grüße und einen schmerzfreien Tag wünscht Dir

    Barbara
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.319
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Puffel, ich hab auch meine Zettelchen. Aber ich hab für mich die Erfahrung gemacht, dass mich das schlicht überfordert, wenns zu viel ist.
    Vielleicht einfach klein anfangen. Die Tablette mit dem Gemüsesaft zusammen einnehmen. Eine zeitlang, bis sich das automatisch eingespielt hat.
    Und dann das nächste...

    Seit über 1 Jahr steht mein Ergometer da und guckt mich böse an. Aber wenn ich endlich alles erledigt habe, bin ich zu kaputt dafür. Weil, so irre viel Kraft hab ich auch nicht mehr.

    Also versuch das in kleinen homöopathischen Dosen. Alles gleichzeitig ist zu viel ;).
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.132
    Zustimmungen:
    135
    Ich habe gelernt... aber kann es auch nicht immer richtig anwenden - dass man eine Hierarchie der Vorsätze machen sollte.
    Was ist das Wichtigste, was unbedingt gemacht werden muß?
    Das muß ganz ganz oben hin.
    Und dann immer so weiter.
    Unwichtige Dinge kommen ganz am Ende.

    Das funktioniert bei mir viel besser, als alles gleich wichtig aufzuschreiben.
    Denn schließlich ist es eben nicht ganz egal welchen "Vorsatz" oder welches "Vorhaben" man nicht durchführt.

    Ich habe dann so einen Pakt mit mir geschlossen: die ersten zwei müssen sein. Ab dem vierten erledigten Punkt... bin ich super!!!

    Liebe Grüsse,
    Kati
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich habe heut nicht mal die
    Hälfte geschafft. es kam noch
    soviel anderes dazu.
     
  6. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Puffel, dann passt doch Katis Tipp ganz gut.. wenn die wichtigsten Sachen ganz oben stehen, hast Du die doch..
    Ich VERGESSE es stumpf.. es geht mir ganz einfach dadurch.
    Der Punkt ist halt auch, wo man die Prioritäten setzt - beim Putzen oder bei der Physio-Hausaufgabe?
    Also was steht ganz oben auf dem Zettel?
    LG
    Moi
     
  7. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ganz oben steht ehrlich gesagt die
    Magnesium Tablette.
     
  8. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Kleiner Nachtrag:
    Neee... die Puffelhex hat fast die Hälfte von ihrem Zettel geschafft... obwohl noch soviel anderes dazu gekommen ist.
    Ich finde, da kann man schon stolz drauf sein! :top:

    Moi (die gestern und heute nix "für sich" geschafft hat... )
     
  9. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    @puffi: da bist du nicht die Einzige, was ich immer alles will .......

    Eine zeitlang hat es wirklich gut geklappt, die Fibro-Übungen, Yoga, schwimmen, spazieren, Jacobsen, Entspannung, radeln und die festen Termine wie Massage, Therapie, Osteopathie ...

    Im Moment mache ich nur 1x in der Woche die Übungen, gehe 1x zum Schwimmen und bei gutem Wetter am WE mache ich eine Radtour.

    Viel zu wenig und ich merke es auch schon.... aber irgendwie denke ich auch oft nicht dran, genau wie die Magnesiumtablette, die vergesse ich auch dauernd.....

    ...ich habe auch Erinerungszettel, die kleben am Küchenschrank, an der Tür zum Wohnzimmer und liegen auf dem Küchentisch, aber ich nehme sie nicht wahr ....

    Keine Ahung warum das so ist. Ich glaube, ich bin therapiemüde und wünsche mir im Moment nichts mehr als ein normales Leben, indem man nicht dauernd an seine Gesundheit denken muß.....
     
  10. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Der Unterschied zwischen mir und vielen Gesunden:

    Es gibt Dinge, die würde ich schon gern schaffen, bin mir aber nicht böse, wenn mein Körper streikt.
    Es gibt Dinge, die möchte ich so in etwa einem halben Jahr erledigen, an Tagen, an denen ich mehr Kraft habe.
    Ich gucke halt jeden Tag, wie die Chancen stehen. Ich freue mich auch, wenn ich etwas fertig habe.

    Viele Gesunde sagen, "mach ich morgen". Sie machen es dann, wenn es unbedingt sein muss. Sie haben dann auch die Kraft dazu. Wenn sie absolut keinen Bock dazu haben und man spricht sie darauf an, heißt es, "hab ich vergessen."

    Fazit: Gesunde können sich gar nicht so doll über erledigte Arbeit freuen wie ich.:p
     
    #10 30. Juli 2015
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2015
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.319
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich glaube, je mehr man sich vornimmt, desto größer der Frust, wenns nicht klappt.
    Und je größer der Frust, desto weniger hat man Lust, überhaupt was zu machen.
    Jedenfalls gehts mir so.
    Dann komm ich mir vor wie der letzte Loser oder faule Socke...

    Es gibt dann auch zwischendurch die Tage, da flutscht alles und ich bin hinterher stolz wie Oskar, wenn ich was geschafft habe.

    Aber zu viel Sachen auf dem Zettel erzeugen nur Druck und das ist genau das, was wir überhaupt nicht vertragen können.
     
  12. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Unter Druck gesetz von meinen Zetteln fühle ich mich gar nicht....

    Aber wenn da so Sachen draufstehen, die für mich megaanstrengend sind, dann macht das Druck. So was schreibe ich gar nicht auf....
    Meinen Sport nicht zu machen an Tagen an denen es gut geht und ich genug Zeit und Muße habe, ist schlichtweg faul von mir.

    Wenn ich nicht kann, mach ich auch nix. Wenn ich dann was geschafft habe, wie 30 Minuten im Garten wühlen oder den Kühlschrank putzen, dann freue ich mich auch wie hulle.
    Wenns dann noch was Besonderes ist, wie ein Ausflug mit den Kindern, ist mein Glück schier unendlich....

    Das verstehen Gesunde natürlich nicht. Das ist was mein Leben ausmacht, ich freue mich kugelig über die kleinen Dinge :):):) und hoffe, dass das immer anhält, mich über eine blühende Margherite zu freuen.....

    Gehabt Euch wohl,
     
  13. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    also ich brauche diese Struktur
    und Disziplin.
     
  14. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Vielleicht kommt das ja noch....

    Wenn ich so drüber nachdenke habe ich früher vieles auf den letzten Drücker erledigt oder erst nach Mahnungen reagiert, das geht heute wesentlich besser. Ich mache notwendigen Papierkram z.B. zwar nicht sofort, lasse es aber auch nicht sehr lange liegen. Da hat sich in den letzten Jahrzehnten doch eine gewisse Disziplin entwickelt.
    Vielleicht wollte ich auch, dass die Kinder sich das abschauen und besser machen als ich ..... also die beiden Kleinen sind da ganz gut davor, die Älteren sind einfach schon zu alt gewesen...:)

    Heute habe ich einen Teil Gymnastik gemacht, immerhin...man muß ja nicht übertreiben...
     
  15. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hi Puffel,

    Struktur und Disziplin kann je nach Mensch und Situation verschieden sein.

    Wichtig ist doch, zu wissen, wo man steht und was man selber tun kann.

    Mir haben die Patientenschulung und die Rehas geholfen. Mit viel Hintergrundwissen konnte ich mit den Therapeuten ausprobieren, was mir gut tut. Andere Patienten mit anderen Krankheiten haben auch andere Therapien gemacht.

    Ich wünsche dir viel Erfolg
    Clara
     
  16. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo Puffel,

    was ich dir raten kann, verzettel dich nicht beim Liste schreiben.
    Schau, dass du nicht mehr als fünf Dinge da stehen hast, sonst erscheint es dir wie ein riesen Berg, den man sowieso nicht packen kann.
    Also nicht zu kleinlich deine Aufgaben drauf schreiben, sondern schauen, was du anderweitig einbinden kannst. Wie wäre es z.B. wenn du die Magnesium Tablette ganz normal zu deinen anderen Medikamenten legst? Dann nimmst du sie automatisch mit und es ist kein extra Punkt, der nach Arbeit aussieht.
    Ein wenig selber überlisten gehört da auch dazu.

    Und keine zu großen Punkte machen, also nicht "aufräumen" sondern "die linke Schublade der großen Kommode im Flur". Das ist viel überschaubarer dann.

    Liebe Grüße
    Ramona