1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vorfußkorrektur ja oder nein. Werhat Erfahrung mit OP nach Tillmann

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von elli.g., 27. August 2008.

  1. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Miteinander,

    bei meiner Suche nach Tillmann, stieß ich auf einen recht alten Artikel (2002)und hoffe, daß Klaudo und Christina sich noch im Forum befinden, ober ein anderer auch Erfahrungen mit dieser Art der Vorfuß Korrektur hat.
    Ich würde gerne wissen, wo und wer die Korrektur gemacht hat und ob die Füße nach wie vor gut laufen.

    Ich habe vor dieser OP einen heiden Respekt. Meine Füße sind zwar auch mit gut Einlagen und orth.Schuhen versorgt. Aber langsam wird auch eine H-Weite zu eng und die Hammerzehen stoßen oben an und der Hallux seitlich.

    Bringt diese Tillmann Op wirklich eine deutliche Verbesserung.
    In meiner Nähe ist Herr Dr. Hillekamp als Speziallist für Füße bekannt. Er meint nach einem Monat könnte dann der zweite Fuß operiert werden und nach drei Monaten könne man wieder normal gehen. Nur die Kraft könnte eingeschränkt sein, aber der Fuß würde dann normal aussehen, da die Narbe unterdem Fuß ist und lediglich am Hallux außen zu sehen sei. Er versprach eine Schmerzreduzierung von 70 - 80 %. Kann mir jemand aus Erfahrung berichten.
    Heute kann ich mit guter Schuhversorgung manchmal auch zwei Stunden unterwegs sein. Manchmal sind zwanzig Minuten schon zu anstrengend. Weh tun die Füße immer.
    Was soll ich tun?
    Habe schon ein Hüft Tep. Die Op ist gut gelungen und ich bereue es nicht.

    Bitte erzählt von Euren Erfahrungen mit der Vorfußkorrektur.

    Guß
    Elli
    __________________
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Wie ähnlich.........

    Guten Morgen,

    interessant zu lesen, daß es mehrere Leute wie mich gibt. Auch ich habe speziell rechts diese OP seit 2 Jahren im Kopf, aber trotz 3facher Beratung bei verschiedenen Top-Kliniken bin ich mir nicht so sicher..............

    Deine eine Arzt meinte, Vollkorrktur - in meinem Fall - 6 Wo Gips und dann 3-4 Monate KG und Training, bis ich wieder normal und sicher laufen könnte:confused:

    Der andre Arzt meinte, wir machen "nur" die Hallux-Korrektur, das kann im Normalfall 6 Wochen im Abschluss sein, aber es gäbe gerade Rheumatiker, die monatelang Probleme haben. :eek:

    Der letzte Doktor meinte faktisch: welche Chancen haben Sie ?? Einigermassen oder vielleicht völlig schmerzfrei laufen können, ohne weitere Rückenprobs etc., dafür halt in Kauf nehmen, was kommt - bei einem Rheumi wäre er da vorsichtig mit Prognosen - oder halt weiterhumpeln und später mit grösseren Problemen leben müssen.:uhoh:

    Ich liebe diese Auswahlen. Dennoch werde ich wohl den rechten Fuss auf Vollkorrektur geben: Hallux Großzeh und alle Kleinzehen von den Grundgelenken befreien und aus der Hüfte Splitter einsetzen, die diese Zehen für immer gradhalten; in meinem Fall eingipsen, um die nach innenkippende Knochenlage aufzurichten (6-8 Wochen Gehgips) und die Hoffnung tragen, innmerhalb eines Jahren normal laufen zu können.

    Das es als Rheumi nie einfach ist, eine solche OP durchzuführen, wissen wir. Doch irgendwann deswegen im Rolli sitzen will ich auch nicht. Tja, also - welche Wahl ?? ?

    Alles Gute dir für deine Entscheidung !!:top:

    Pumpkin

    P.S. habe auch eine künstliche Hüfte und genau deswegen drängt es !!

    I
     
  3. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Habe 10/07 den rechten und 01/08 den linken Vorfuss nach Hoffmann / Tillmann http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=983270473&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=983270473.pdfv und http://www.med.uni-marburg.de/d-einrichtungen/orthopaed/patienten/3454/ in Sendenhorst vornehmen lassen und bin sehr zufrieden www.st-josef-stift.de Konnte es auch nicht länger rauszögern. Da ich noch Arthrodesestiefel trug, hatte ich keinen Vorfußentlastungsschuh getragen http://www.servo-med.de/shop/3111.html

    Die Links sind nur einige Beispiele, am besten selber mal googeln.
     
  4. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    schwere Entscheidung

    Hallo Uschi und Hallo Reisemaus,
    es ist wirklich eine schwere Entscheidung.
    Der Doc, bei dem ich vorstellig wurde meinte ja es sei eine Op von 20 min und nach drei Monaten sei alles wieder in Ordnung. Eine Verbesserung von 70 bis 80 % sei so gut wie sicher. Optisch würde der Fuß besser aussehen, da die Zehen gerade gestellt würden, und die Narbe unterm Fuß sei.
    Dann würde doch jeder direkt sagen: Nix wie hin, oder?

    Vor etwa drei Jahren hat mir allerdings ein Doc gesagt, es sei unseriös bei einem Rheumatiker zu sagen, in drei Monaten sei alles wieder i. O. Hier müßte man von einer Rekonvaleszens von einem Jahr ausgehen.

    Frage an Uschi? Wie lange und wie zügig kannst Du denn noch gehen? Kannst Du eine Stunde auf den Füßen sein?

    Frage an Reisemaus?
    Wie lange hat es denn gedauert, bis Du nach der Op schmerzfrei
    gehen konntest? Snd die Füße kürzer als früher? Wurde auch der Hallux operiert? Wurde er versteift oder ist er weiterhin beweglich?

    Ich würde mich freuen, wenn wir uns nochmal austauschen würden.

    Danke
    elli
     
  5. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Weiß nicht, wie alt u. fit Du bist?! Jedenfalls würde ich ( 48 J ) persönlich so einen Eingriff immer stationär machen lassen, dauert einschl. Fäden ziehen ca. 14 Tage. So kannst Du Dich bei auftretenden Schmerzen sofort melden. Und man wird rund um versorgt, zu Hause würde man doch mehr machen u. das (kann ) den Heilungsprozess verzögern...
     
  6. dodo

    dodo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Vorfuß-OP

    Hallo elle.g.,

    ja, klaudo gibts noch im Forum, allerdings unter dodo.

    Meine OPs nach Tillmann und Hohmann waren im Jahre 1991 !!, durchgeführt im Bethesda in Duisburg. Leider gibt es dort das OP-Team nicht mehr (Altersgründe), sonst würde ich sofort sagen nix wie hin.

    Bei mir wurden beide Füße in einer "Sitzung" operiert, jeweils rechts und links je 3 Zehen, beidseits Hallux und Entfernung der Vorfußköpfchen beidseits (Narbe hier unter den Füßen). Schmerzen waren sofort weg, Zehen mußten/sollten aber ca. 1/2 Jahr gezügelt werden. Lästig, aber sinnvoll.
    Anschließend zu laufen war für mich allerdings etwas schwierig, da ich innerhalb dieses Krankenhausaufenthaltes gleichzeitig auch eine Kniesynovektomie machen liess. Bin nach 6 Wochen auf Krücken gelaufen, Spezialschuhe wie heute gab es damals wohl noch nicht.

    Heute, nach 17 Jahren ! habe ich an den Vorfüssen keine Beschwerden, die Zehen sind alle noch gerade wenn auch kleiner als zuvor (ca. eine Schuhgrösse) und das alles nach weiter erfolgten OPs wie Kniee, Hüften und Sprunggelenk. Lediglich der blöde Hallux an einer Seite macht sich neuderdings wieder mopsig.

    Ich hoffe, Du findest gute Operateure und aus meiner Sicht kann ich nur sagen, für mich haben sich die Vorfuß-OPs gelohnt.

    Ich wünsche Dir viel Glück bei der Suche und alles Gute.

    LG

    dodo
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi Elli,
    vorhin beim Rumzappen im TV bin ich bei einer Sendung gelandet die so eine OP zeigte am Vorfuß / Hallux. Dort wurde eine Platte eingesetzt, OP dauerte angeblich 40 Minuten und am dritten Tag ging die operierte Dame allein und ohne Krücken. Aber frag mich jetzt nicht auf welchem Kanal das war :( Kasse zahlt aber bei dieser Art von OP wohl nicht alles.

    LG, Kuki
     
  8. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo Ihr Lieben,

    danke für Eure Anworten. Den von Reisemaus angegebenen Link mit einer Doktorarbeit zu dem Thema habe ich überflogen und gedacht...., ich lasse es wohl erstmal.
    Dodo's berichte sind andererseits sehr ermutigend es doch zu tun.
    Am Mittwoch werde ich mal zu einem Vortrag zur Fußchirugie gehen.
    Aber ich nach wie vor vollkommen unentschlossen. Vielleicht höre ich mir auch noch die Meinung vom EduardusKH an. Dort ist man als Rheumatiker zumindest gut aufgehoben.

    Wieweit konntet oder wolltet Ihr aufgrund der Schmerzen den vor der OP überhaupt noch gehen? Ich kann ja schon noch gut eine Stunde gehen wenn ich Besorgungen machen muß, aber ich merke, daß ich nicht wirklich gerne noch einen Spaziergang mache und mich dadurch immer mehr zurückziehe.

    Nochmals danke für Eure Infos und
    weiterhin schmerzfreie Füße

    Liebe Grüße
    Elli
     
  9. chaostruppe

    chaostruppe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    hoffmann tillmann

    Liebe Elli,
    gibt's dich noch? Falls du die Op inzwischen hast machen lassen, würden mich Deine Erfahrungen sehr interessieren.
    Liebe Grüße
    Chaostruppe