1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Von Schmerzpflaster auf Morpin Tabletten die umstellung will nicht klappen, warum ?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von mausi 70, 29. März 2016.

  1. mausi 70

    mausi 70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    ich bin neu hier und hoffe das ich ,, Leidensgenossen '' finde.
    Ich muss nun schon seid 9 Jahren die Schmerzpflaster BUPRENORPHIN benutzen.
    Ich habe aber echte probleme mit nebenwirkungen, vor allen stören die Schweißausbrüche sehr.
    Nun habe ich schon 4 mal versucht auf Tabletten um zu steigen, natürlich unter Ärztlicher aufsicht, aber das geht jedes mal schief.
    Spätestens nach 2 wochen habe ich immer den total zusammenbruch.
    Wer hat damit schon erfahrung sammeln müßen, und kann mir vielleicht einen rat geben.
     
  2. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Vor gut 11 Jahren hatte auch ich Schmerzpflaster in Gebrauch, sie hießen "Transtec" und ich meine, dass es sogar der von dir genannte Wirkstoff gewesen ist. Leider hab ich sie, genau wie du, überhaupt nicht vertragen: Schweißausbrüche (kalte, ohne dass mir warm geworden wäre), Übelkeit, Schwindel, Zittrigkeit u.a.m..
    Nach diesem missglückten Experiment wurde ich von meinem Hausarzt auf "Tilidin-Tropfen" eingestellt und nach anfänglicher (kurzer) Eingewöhnungszeit verrichten diese ihren Dienst auch heute noch zufriedenstellend.
    Pauschal kann da sicher nichts empfohlen werden, jede/r muss wohl am besten in Absprache mit dem behandelnden Arzt das Geeignete für sich herausfinden. Meine Erfahrung soll somit nur als mögliches Beispiel dienen.

    Alles Gute dir!
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Mausi!
    Ich benutze schon seit vielen Jahren Fentanyl-Pflaster, vielleicht wäre das eine Alternative?

    Vielleicht stimmt es mit der Dosierung nicht, wenn Du Tbl einnimmst.
    Dazu kommt, daß man die Tbl dann wirklich nach der Uhr einnehmen muß, also 2x.tgl im 12 Std. Rhythmus, z.b. 8Uhr und 20Uhr.

    Was sagt denn dein beh. Arzt dazu?
    Vielleicht würde es Sinn machen, zu einem Schmerztherapeuten zu gehen, deiner Beschreibung nach, handelt es sich um Entzugserscheinungen.
     
  4. Hexken

    Hexken hexhex...

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich klebe auch Pflaster mit dem Wirkstoff Buprenorphin, Norspan 30 mg mittlerweile.
    Seit ewigen Zeiten habe ich Probleme mit Schweißausbrüche,
    nachts ist es ganz schlimm, da werde ich wach davon
    weil ich klatschnass geschwitzt bin.
    Tagsüber geht es noch, aber wie wird es sein wenn es draußen wieder wärmer wird, noch schlimmer??
    Niemand meiner Ärzte ist bisher auf die Idee gekommen, das das von den Pflastern kommen kann, ich bin total überrascht.
    Meine Rheumatologen meinte mal das könnte vielleicht vom Kortison kommen oder von den Wechseljahren oder von beiden zusammen...
    Da muss ich meinen Schmerztherapeuten mal nach fragen.

    Zu deinem Problem kann ich dir leider nichts sagen, da ich noch nie versucht habe auf Tabletten umzustellen.

    Übrigens, Transtec Pflaster haben den gleichen Wirkstoff.

    Liebe Grüße

    Das Hexken
     
  5. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    [SUP]
    Ich klebe seit vielen Jahren FentanylPflaster 75\h , ich sage es mal so der Körper hat sich nach vielen Nebenwirkungn wie sehr starkes schwitzen und auch Verstopfungen reagiert.
    Ich habe spontan meine gesamte Ernährung umgestellt so das ich mich mit den Jahren daran gut gewöhnt habe und auch die Schmerzen gut in den Griff bekam da leider keinerlei andere Therapien bei mir angeschlagen haben.
    So gab es einfach keinerlei andere Möglichkeiten , ich bin mir dessen sehr bewusst wie sehr abhängig das Fentanyl Pflaster mich macht aber ich werde nach nunmehr 17 Jahren nicht mehr wechseln das ist mir klar geworden und wie gesagt Morpin Tabletten zu nehmen so ganz ohne Nebenwirkungen ist diese Umstellung ja auch nicht da meine Magen wegen anderer Erkrankungen auch sehr angegriffen ist fand ich das es die beste Variante ist.
    Das ich stark schwitze durch das kleben des Pflaster war mir bewusst aber ich bekomme es gut hin , und wichtig war und ist das es mir den Schmerz doch relativ gut nimmt.
    Ich wünsche dir das eine Umstellung dir eine grosse Hilfe ist.
    Alles Gute sagt dir Johanna.[/SUP]
     
  6. mausi 70

    mausi 70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank fürdie Antworten

    das problem mit dem Schwitzen ist eigendlich die ursache warum ich umstellen möchte, sonst vertrage ich jetzt die Pflaster auch ganz gut,
    aber im Sommer ist es eine Plage, sooo Wasserdicht ,,Duschpllaster '' sind sie nicht, vom Schwimmen gehen ganz zu schweigen.
    Ich dacht auch das ich in die Wechseljahre komme und habe den Hormonstatus übreprüfen lassen, es liegt eindeutig an den Pflastern.
    Hatte jetzt im Februar erst wieder versucht auf Tabletten umzustellen 14 Tage habe ich es geschafft aber dann ist alles zusammen gebrochen und muste wieder auf die Pflaster zurück, in diesen 14 Tagen hatte ich nicht ein mal so einen Schweißausbruch.
    Ich habe Tabletten dagegen bekommen ,,VAGANTIN '' die helfen zwar, aber das geht auf Privatrezept und sind nicht billig
     
  7. mausi 70

    mausi 70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    an josie 16

    die Fentanyl Pflaster 50 hatte ich davor und viel schlechter vertragen mit den anderen geht es besser und ich konnte etwas runder auf 35.
    Ich war nun schon 3 mal in Schmerzklinken, die haben es erst immer in der letzten woche versucht umzustellen hat nicht geklappt.
    Tabletten habe ich auch nach der Uhr ein genommen, und davon schon 4 verschiedene wirkstoffe
    Der Arzt meint mein Körper hätte sich zu sehr an die Pflaster gewöhnt und ich reagiere sehr ,,empfindlich ''
    ich komm mir schon manchmal blöd vor.
    ich will im Mai noch mal einen versuch starten mit OXICOTON schaun wir mal
     
  8. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Mausi, das ist ja klar das man abhängig wird von dem Pflaster, aber darüber wird man ja im Vorfeld auch aufgeklärt nur ist es mit der Umstellung auf Tabletten auch kein Spaziergang.
    Zum Anfang mit der Umstellung auf Fentanyl Pflaster war ich auch oft am verzweifeln, aber es erscheint mir bis zum heutigen Tag die einzigst richtige Möglichkeit mit dem Schmerz sogut wie nur möglich umzugehen.
    Ich kann dich aber auch gut verstehen , das du nach einer besseren Variante suchst, einen Kontakt zum Schmerztherapeut kann ich dir da nur empfehlen.
    Ich hoffe das du da an einen guten gerätst, weil oft geht auch so etwas daneben und man selbst verspricht sich sehr sehr viel davon.
    Du darfst aber auch nicht vergessen wen der Wirkstoff vom Pflaster schon sehr lange im Körper ist dann ist es nicht unbedingt sehr leicht das der Körper sich an eine andere Therapie gewöhnt.
    Die Abhängigkeit vom Pflaster bitte nie vergessen , in sofern ist es auch normal das der Körper sehr oft nach mehr sprich eine höhere Dosis verlangt.
    Ich selbst bin nie höher als 75\h Fentanyl Pflaster gegangen, den ungefährlich ist auch eine Erhöhung nicht ungefährlich aber auch darüber wird man vor der Einnahme ausreichend informiert.
    Darum habe ich mich entschieden , meine Ernährung umzustellen und ich bin mir durchaus bewusst das es nicht ungefährlich ist die Dosis zu erhöhen.
    Aber auch hier muss jeder Patient seinen eigenen Weg finden, und es ist mir sehr wichtig noch aktiv am Leben teil zu nehmen sogut mein Körper es mir eben erlaubt.
    Nochmals viel Kraft und wirklich sehr gutes Gelingen wünscht dir Johanna.
     
  9. mondsee

    mondsee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzpflaster Fentanyl

    Hallo, ich habe auch seit zwei Jahren das Fentanyl-Pflaster, und ich weiß nicht was das ist, aber mir helfen die Pflaster nicht! Ich habe solche Schmerzen trotz dieser Pflaster, das mir schlecht wird, das ich nachts höchstens 3 Stunden nur mehr schlafe und ich kann vor Schmerzen fast nicht gehen!!! Was soll ich machen??? Könnt ihr mir nicht sagen was ich tun soll? Jetzt hat mir mal ein Arzt Tramal dazugeben. Aber das ist doch ein Antagonist, also das hebt die Wirkung vom Fentanyl auf, und ich hatte das Gefühl das ich sofort wie Entzugserscheinungen bekam! Gibt es das wenn man zu den Pflastern Tramal nimmt? Kennt jemand die Symptome Fentanyl mit Tramal? Ja jedenfalls wirken bei mir die Schmerzpflaster nicht bei meinen Schmerzen und ich bin verzweifelt vor lauter Schmerzen. Wie gibt es das, das so etwas nicht wirkt???
     
  10. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Mondsee!
    Du bist doch in einer Schmerzambulanz, soviel ich weiß, da dürfte das nicht passieren, daß man dir zum Fentanyl Tramal dazugibt.

    Wenn das stimmt, was Du beim letzten Mal geschrieben hast, dann nimmst Du ja nur die niedrigste Dosis 25 Mikrogramm, falls das richtig ist, dann müßte die Dosis erhöht werden.

    Als Akutmittel müßte man gibt es auch schnellwirksames Fentanyl, aber zuerst müßte mal ein Anpassung der Dosierung stattfinden.

    Außerdem gibt es ja noch stärker wirksame Opiate aber wie gesagt, Du gehörst in die Hände eines erfahrenen Schmerztherapeuten und das mit dem Tramal zum Fentanyl bringt tatsächlich nichts!!
     
  11. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Ich bekomme zum fentanylpflaster (12,5) ,noch nsar weil das corti nicht ausreicht.die schmerztherapeutin aber eher von entzündlichen Schmerzen ausgeht .das prednisolon möchte sie aber nicht erhöhen.Im Gespräch ist auch bei mir das Pflaster zu erhöhen.in dem Fall auf 25.Mein Hausarzt hat mir für Notfälle novalmin aufgeschrieben. Ich bevorzuge da allerdings eher nen kleinen cortistoß. Hilft mir besser.Sprich mit deinem Arzt. 2 Jahre sind eine lange Zeit. Das sollte in der heutigen Zeit nicht mehr sein, dasso man so langespannt schlecht eingestellt rumläuft.Alles gute
     
  12. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo,

    wenn du nur fentanyl 25 nimmst, es das sicher zu wenig.
    ich nehme schon bestimmt über 10 jahre fentany, da war ich mitte 30 jahre.
    angefangen habe ich mit 12,5 und dann langsam die dosis erhöht.
    lange war ich bei 50, seit ca.5 jahren bin ich bei 75. höher werde ich allerdings auch nicht gehen!

    es geht mir gut damit!
    ich habe kaum nw, alle 10 tage brauche ich 1x macrocol und das war es.

    mir ist die abhängigkeit egal, wichtig ist mir die lebensqualität. ohne fentanyl ginge es mir viel viel schlechter.

    mein schmerztherapeut hat mir in der anfangszeit sehr geholfen!