1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

von Rheumabienchen67 - Kiefergelenksprobleme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Colana, 8. September 2007.

  1. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Rheumabienchen,

    ich kopiere mal Deinen Beitrag hier rein:

    hallo ihr lieben.....
    ich bin hier neu und hab ein riesenproblem. ich heiße annette und bin 40 jahre alt.


    habe seit 11 jahren rheuma. am schlimmsten in den knien in der hüfte und im illeosakralgelenk. bin zudem bereits mehrfach an der wirbelsäule operiert. in 2003 wurde mir ein osteom aus dem kopf links entfernt.

    ich dachte jetzt ist es mal gut. aber weit gefehlt. hatte fast 2 jahre kieferknacken was mich nicht unbedingt weiter gestört hat. dieses jahr im januar biß ich genüßlich in ein brötchen... dann krachte es fürchterlich und seitdem hab ich tierische schmerzen im kiefer. zudem eine mundöffnungsblockade von 28mm. weiter gehts nicht mehr auf. seitdem ist weiche kost angesagt. bin von arzt zu arzt gerannt. insgesamt neun an der zahl. vom einfachen zahnarzt, bis zum kieferchirurgen und zur uniklinik. hab echt alles durch.

    nach neun ärztemeinungen war endlich einer in der lage eine diagnose zu stellen. ich hab eine anteriore diskusverlagerung ohne reposition. zudem rheuma im kiefergelenk. das heißt der komplette gelenkspalt ist vom rheuma schon zerfressen.

    mir wurden unzählig viele schienen angeboten mit den tollsten preisvorstellungen. war schon utopisch. jetzt werde ich im september eine schiene bekommen die das kiefergelenk stabilisieren soll. aber das wird mein problem nicht beheben. dieser überhebliche arzt meinte ich müsse diese schiene 12 stunden täglich tragen und das mal eben mein leben lang. nee... darauf hab 8ich echt keinen nerv mehr. ich werde sie sicher kurzfristig tragen.... aber ich kann nicht den rest meines lebens mit solch unerträglichen schmerzen rum laufen. er sagt ich könnte es auch operieren lassen. da es im gesicht aber viele wichtige nerven gibt und die wahrscheinlichkeit hoch ist das einer getroffen werden könnte kann es mir passieren das ich nach dem eingriff aussehen würde wie ein patient nach einem schlaganfall. dann solle ich doch lieber die schmerzen ertragen. finde das eine bodenlose frechheit.

    hat hier vielleicht jemand ahnung von sowas und kann mir einen rat geben. wäre sehr sehr dankbar.

    Zum einen kannst Du die Schiene z. B. nachts tragen, da hast du schon einen großen Teil der Zeit weg. Die Schiene soll das Kiefergelenk entlasten. Sie muss solange eingeschliffen werden bis Du keine Beschwerden mehr hast. Leider ist es manches Mal ein ziemliche zeitaufwendige Angelegenheit, dort immer hinzu gehen...

    Zum anderen solltest Du noch ein Mal einen Neurologen besuchen, der auch Ahnung vom Trigeminus-Nerv(=dreigeteilter Nerv, der u. a. den Unterkierfer sowie den Oberkiefer versorgt und halt den Rest vom Gesicht) hat. Nur um halt abzuchecken, dass die Schmerzen tatsächlich "nur" von den Kiefergelenken kommen.

    Desweiteren sollten Ober- und Unterkiefer kontrolliert werden, ob sie sich richtig im Zusammenbiss ergänzen, denn jeder Zahn hat einen Gegenzahn, die in einer best. Stellung zueinander sind. Denn wenn ein Zahn zu hoch ist, kann es auch zur Überlastung kommen.

    Sollte dort eine Entzündung drinnen sein, muss der Arzt das auch behandeln.. Wurde schon mal Cortison ausprobiert?

    Ich hoffe, dass Du hier jetzt auch Antworten auf Deine Fragen erhälst. Ich habe mir erlaubt, den Text ein wenig zu unterteilen, da viele von uns Probleme mit dem Lesen von sehr langen Texten haben. Ich bitte Dich jetzt schon um Entschuldigung dafür...

    Viele Grüße
    Colana
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    So, nun habe ich auch noch Infos darüber gefunden:

    Zur Schienen-Therapie:
    http://edoc.hu-berlin.de/habilitationen/peroz-ingrid-2004-03-18/HTML/chapter4.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion#Therapie

    http://dgfdt.de/uploads/43b8f6cee6b12.pdf

    http://www.zahnheilkunde.de/beitragpdf/pdf_4325.pdf

    Schau da mal unter Punkt 5: Therapie
    http://www.uni-duesseldorf.de/awmf/ll/007-059.htm

    Also so wie es ausschaut, wirst Du die Schiene tragen müssen. Vielleicht magst Du ein wenig Geduld mit Dir aufbringen. Dort wird auch über zusätzliche medikamentöse Therapie sowie Physio-Therapie überall gesprochen...

    Ich hoffe für Dich, dass Du eine baldige Linderung verspürst...
    Gute Besserung
    Colana