1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Von Remicade zu Humira

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von amber64, 13. März 2008.

  1. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wollte euch mal berichten, wie es bei mir weitergegangen ist.
    Mein "alter" Rheumatologe hat mich von Remicade jetzt auf Humira(PEN) umgestellt. Da ich doch erhebliche Nebenwirkungen (stundenlanger starker Schüttelfrost) hatte, (soll nun doch wahrscheinlich vom Remicade gekommen sein), war es ihm zu riskant Remicade weiter zu geben (Gefahr eines anaphylaktischen Schocks).
    Habe mich damit einverstanden erklärt und auch schon die erste Injektion hinter mir. Am Tag der Injektion ging es mir wie immer, am nächsten Tag war meine Haut allerdings total rot und brannte( besonders an den Beinen,Armen, Dekolletee und im Gesicht:mad::mad:), das besserte sich allerdings im laufe des Tages.Dann war das dazu verordnete Metex 7,5mg fällig (habe doch totale Panik vor diesem Medikament:eek::eek::eek:)!!
    Habe die Packung drei Mal auf und zu gemacht und mir überlegt, ob ich es nehme! Habe mich dann überwunden und hatte auch gar keine Probleme:D:D:D! Die Folsäuretabletten am nächsten Tag waren natürlich null Problemo.Habe dann auch literweise Wasser getrunken um alles wieder "auszuschwemmen". Die Taubheitsgefühle in einigen Fingern wurden schon über Nacht besser, hoffe, daß es noch zu weiteren Verbesserungen kommt. Soll auch beobachten, ob die Hauterscheinungen nach der zweiten Injektion wiederkommen, hoffentlich nicht! Das ganze kann auch eine Hautaktivität im Rahmen der Krankheit sein, habe PSA.
    Gegen die aktivierte Arthrose in den Zehen und Daumengelenken nehme ich z.Zt. 2x1 Celebrex, hat auch schon ganz gut geholfen.
    Hat jemand von euch auch nach Humira solche starken Hautrötungen und "Hautbrennen" gehabt?
    Freue mich über Erfahrungsaustausch!
    Bis dann, amber64
     
  2. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Amber64,

    ich nehme Humira (in Kombi mit 20 mg MTX) seit Dezember. Es hat zwar zwei Monate gedauert, bis es angefangen hat zu wirken, aber jetzt würde ich mich als "in Remission" bezeichnen. :D
    Nebenwirkungen vom Humira habe ich glücklicherweise keine. Ich drücke dir die Daumen, dass deine Hauterscheinungen nicht vom Humira gekommen sind und nach der nächsten Spritze nicht wieder kommen.

    Liebe Grüße,
    Britta
     
  3. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sprotte 79,
    ersteinmal Glückwünsche! Toll, daß du "in Remission" bist! Ich drücke dir die Daumen (auch die arthrotischen:D:D), daß das so bleibt!
    Ich hoffe auch, daß die dritte Basistherapie bei mir nun wirkt, vor allem, daß auch Fieber und Schüttelfrost sich mal verabschieden, die Schmerzen natürlich auch...
    Danke für deine guten Wünsche! Bis bald:)
    amber64
     
  4. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Amber64,

    danke! Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie man sich fühlt, wenn die Basistherapien nicht wirken und man Woche für Woche oder Monat für Monat darauf wartet, dass es endlich mal wieder besser wird. Um so glücklicher bin ich, dass es mir nach vier sehr anstrengenden Monaten wieder so gut geht. Ich bin fleißig am Kortisonreduzieren und bis jetzt klappt es super! :)

    Was hast du vor Remicade bekommen? Seit wann und welches entzündliche Rheuma hast du? Ich habe RA seit 1 1/2 Jahren. Unter Enbrel gings mir drei Monate gut, dann habe ich verschiedenes ausprobiert und Humira hat dann mit 20 mg MTX endlich gewirkt. Zwar nicht so schnell wie damals Enbrel, dafür aber genauso gut!

    Ich wünsche dir ein sonniges udn möglichst schmerzarmes Wochenende,
    Britta
     
  5. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sprotte 79,
    ich habe die Erkrankung schon einige Jahre, aber sie wurde nicht erkannt. Seit ca. 10 Jahren Schmerzen und Beschwerden wie Karpaltunnelsyndrom,Rückenschmerzen, entzündliche Schmerzen im ISG-Gelenk(wurde auf Bandscheibenvorfälle geschoben), Schleimbeutelentzündung im Knie, Entzündungen von Händen und Füßen (im Szinti war nichts zu sehen!), großer Entzündungsprozeß in der re Schulter(2006). Dann OP Dezember 2006, AC-Gelenksresektion,Bursektomie),( die Krankheit hatte die Schulter schon zerstört), danach Fieber, Schüttelfrost, merkwürdige Hauterscheinungen(Dermatitis, u.ä.), bleierne Müdigkeit,etc. Nach einem halben Jahr Arztodyssee bin ich dann bei einem (guten!) Rheumatologen gelandet, der die Zusammenhänge sofort erkannte und eine Basistherapie einleitete.Viereinhalb Monate Sulfasalazin brachten keinen Erfolg, dann kam Remicade und es kam zu einer Teilremission(Besserung von neuralgischen Schmerzen, Müdigkeit, Rückenschmerzen). Fieber (bis 38,7C tgl.), Schüttelfrost,Entzündungen von Gelenken, Bändern und Sehnen blieben und tauchten neu auf (z.T. aktivierte Arthrose). Darum und wegen der nicht so guten Verträglichkeit des "Mäuseanteils" bei Remicade jetzt Umstellung auf Humira.Ich hoffe so sehr, daß Fieber und Schüttelfrost mal in den Griff zu bekommen sind, denn das belastet mich sehr und laugt mich aus.:mad:Diagnostiziert wurde eine Spondyloarthritis/PsA ohne Psoriasis.
    Habe deine Beiträge auch immer verfolgt und freue mich über deinen gebesserten Gesundheitszustand, hoffentlich bleibt es so, ich drücke die Daumen!:)
    Auch dir noch ein möglichst schmerzfreies "Rest-Wochenende"
    Bis bald amber64:)
     
  6. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Amber,

    puh, da hast du ja auch schon eine Menge mitgemacht. Dann wünsche ich dir um so mehr, dass das Humira bei dir gut anschlägt und dich wieder fit werden lässt.

    Ich finde es erstaunlich, wie stark die Wirkung von Enbrel und jetzt Humira bei mir ist/ war. Enbrel hat nach ein paar Tagen zu wirken begonnen und es ging mir dann drei Monate lang richtig gut. Ich konnte bald alle Schmerzmedis ausschleichen. Nur vom Korti kam ich nicht so recht weg. Jetzt mit Humira ist es mit der Extradosis von 20 mg MTX auch richtig gut geworden. Es hat zwar ein paar Wochen gedauert und die Schleimbeutelenzündungen der Hüftgelenke waren auch noch mal ein sehr herber Rückschlag, aber jetzt gehts mir so gut! Ich kann es an manchen Tagen gar nicht fassen! Nach so vielen Monaten endlich wieder ein normales Leben! :D Ich bin echt dankbar! Seit heute habe ich mein Tramal komplett ausgeschlichen und es funktioniert! :)

    Alles Gute weiterhin für dich!
    Britta