1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

von doc zu doc und trotzdem keine hilfe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christi, 17. März 2015.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    muss mich wegen meiner schmerzen in meinem fuss doch noch mal seperat melden.
    hatte mir ja letztes jahr im oktober bei einer wanderun g eine komplizierte sprunggelenksfraktur zugezogen, wurde ja operiert und mit einer metallplatte, sdchrauben und kirschnerdraht fixiert. hatte mittlerweile eigentlich keine schmerzen mehr. erst seit anfang letzter woche starke schmerzen im mittel- und vorfuß, jede bunkontrollierte bewegung ist seither die hölle, kann nicht einmal mehr meine zehen schmerzfrei bewegen. vor allem in der nacht wache ich bei jeder bewegung auf.

    nun hatte ich ja meinen orthopäden um einen termin ersucht, da ich ja dachte, die schmerzen hätten nichts mehr mit meiner op zu tun (op-nachsorge war im kh). da musste ich allerdings trotz meiner beschwerden bis gestern warten. der doc jedoch verschrieb mir lediglich lymphdrainagen und schmerztabletten und schickte mich des weiteren zur nochmaligen kontrolle ins krankenhaus. dort wurde ich zum röntgen geschickt und bei der besprechung danach sagte man mir, alles in ordnung, mit der op hat das sicher nichts mehr zu tun. da muss ich den ball zurückspielen zum orthopäden. der geht jetzt allerdings erst mal in urlaub bis zum 12. april.
    mittlerweile ist es so, schmerztabletten helfen nicht, die schmerzen werden eher von tag zu tag schlimmer.
    morgen habe ich termin bei meinem physiotherpeuthen. auf dem rezept steht als diagnose "kapselitis mit strecksehnenreizung". von was das allerdings kommt weis ich bisher noch nicht. meine vermutung geht allerdings hin zu meiner rheumatoiden arthritis, dazu sagte man mir im krankenhaus allerdings, da müsste es heiß und rot sein. das ist es beides nicht, allerdings ist das bei mir noch nie gewesen. habe ja wegen meines morbus crohn die basismedis umstellen müssen (jetzt purinethol und remicade) für den crohn ist es ok aber für die ra nicht so toll. habe deswegen nächsten monat ja ein mrt beider hände. mrt meines fusses ist ja leider nicht machbar wegen des vielen metalls.
    also was kann ich sonst noch tun außer schmerzmedis und eisbeutel? habe heute schon meine gehstütze aus dem keller geholt, aber das bringt auch nichts, am schmerzhaftestens ist es ja beim laufen, wenn ich den fuß wieder anhebe.

    vielleicht weiß mir ja jemand von euch einen rat oder hat im zusammenhang mit der ra ähnliche beschwerden. dann könnte ich mich ja eventuell auch noch an meine rheumatologin wenden.

    liebe grüße
    christi
     
  2. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    kann mir wirklich niemand einen rat geben oder hat ähnliche probleme?

    gruß
    christi
     
  3. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    Schmerzen

    Hallo

    Zu deinen Problem kann ich nicht viel sagen. Aber zu den Schmerzen. Wichtig ist das du deine Schmerzen in den Griff bekommst damit sie sich nicht verselbstständigen und sich dadurch keine Fibromylagie entsteht.

    Bist du schon bei einen guten Schmerztherapeuten oder eventuell bei einer Schmerzambulanz gewesen?

    Hast du es schon mit Umschläge versucht. Zb Speisetopfen wickel, oder eben alle möglichen Cremen ob Kalt oder Warm das musst du selber ausprobieren was dir da besser tut.

    Welche Schmerz Medikamente nimmst du jetzt schon?

    Bist du nochmal bei den Orthopäden gewesen?
    Liebe grüße
    Manuela
     
  4. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo manuela,

    danke für deine antwort.

    es ist sehr schwer, die schmerzen in den griff zu bekommen, da sie ja ganz plötzlich bei jeder unkontrollierten bewegung auftauchen. ich kann tagsüber nach mal mehr oder wenig starken anlaufschwierigkeiten am morgen (heute waren es über 2 stunden) recht gut und fast schmerzfrei gehen. aber in der nacht wache ich öfters auf durch den schmerz bzw. den sich daraus ergebenden lauten aufschrei. gestern z.b. hatte ich den ganzen tag fast keine schmerzen und in der nacht ging es dann auch wieder los.
    als schmerzmedikament hat mir der orthopäde (der jetzt allerdings bis 12. april in urlaub ist) celecoxib verschrieben. hilft aber nicht recht geanu wie die im kh empfohlenen eisbeutel und salben.

    heute war im bei meinem physiotherapeuten, der meint bewegen, bewegen bewegen........ ... ärzte sagen, schonung oder sogar ruhigstellen. da frage ich mich manchmal schon, wessen meinung da die richtige ist. außerdem macht der physiotherapeut keine lymphdrenagen, wie verordnet, sondern bewegungsübungen. ansonsten weiß er auch nicht, was mit dem fuß los ist und da bin ich genau wieder bei meinem problem, ich will eben immer alles genau wissen.

    schmerztherapeuten habe ich noch keinen aufgesucht, da ja der schmerz auch nicht andauernd sondern ganz spontan auftritt.

    liebe grüße
    christi
     
  5. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    tja, da ist guter Rat teuer !!

    sollen denn die Drähte und Schrauben dauerhaft im Fuß bleiben???

    Denke, das ist das Problem, denn die Drähte könnten auch "wandern" und somit pieksen....

    Hol Dir woanders ne Zweitmeinung ein- DAS ist so ja unerträglich!

    mitfühlende GRüße von mni
     
  6. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hi,

    ich kenn es nur so, dass Metallplatten und Schrauben drin bleiben können, Kirschnerdrähte aber auf jeden Fall gezogen werden müssen.

    Die Drähte können wandern, Entzündungen verursachen, Sehnen und Nerven reizen.

    Schrauben können das zwar auch, aber das ist seltener.

    Generell sollte Metall wenn es machbar ist, wieder rausoperiert werden.

    Vielleicht solltest du mal einen Chirurgen aufsuchen. Die haben die meiste Ahnung davon. Nicht das Krankenhaus, sondern einen niedergelassenen.

    Gute Besserung
     
  7. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    bist Du sicher, dass deine Fraktur verheilt ist ? Ich habe mir vor 3 Jahren im Februar mein li Sprunggelenk gebrochen und es wurde nach Weber II operiert. Nach 8 Wochen hieß es beim Chirurgen sehr gut verheilt, obwohl ich beim Gehen wahnsinnige Schmerzen hatte. Im Juli war ich nochmals bei dem und einem anderen Chirurgen wegen der starken Schmerzen. Nach dem Röntgen hieß es, alles bestens verheilt, sollte ganz viel laufen trotz Schmerzen und starke Tabletten nehmen.

    Da es überhaupt nicht besser wurde, hatte meine Tochter mich zu ihrem Orthopäden gebracht. Nach dem Röntgen schüttelte er nur den Kopf und sagte, er könne mir sagen, warum ich solche Schmerzen habe, Sprunggelenk wäre noch nicht verheilt. Beim anschließendem MRT beim Radiologen gab es genau das gleiche Ergebnis. Es hat bei mir knapp 10 Monate bis der Bruch verheilt war.

    Man muss wohl immer mehrere Ärzte aufsuchen.
     
  8. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    danke für eure antworten. der bruch soll laut kh gut verheilt sein, zum einen nach den neuesten röntgenbildern, zum anderen war ich ja eigentlich schon so gut wie schmerzfrei.
    schrauben, platte und drähte sollen erst nach 1 jahr entfernt werden, das wäre im spätherbst. so lange kann es sicher nicht so weitergehen. ich trau mich ja abends kaum noch ins bett zu gehen. warum nachts die schmerzen am schlimmsten sind verstehe ich sowieso nicht. einen zusammenhang zwischen den schmerzen und dem metall im fuß haben die im kh ja scheinbar nicht gesehen, sonst hätten die mich ja nicht wieder zurück zum orthopäden geschickt.
    am freitag habe ich termin bei meinem hausarzt. vielleicht hat ja der noch eine idee.

    danke nochmals und

    liebe grüße
    christi
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bist du allergiker? hast du einen allergie pass?
    nicht alles metall wird im körper vertragen.

    will hier nicht den teufel an die wand malen, doch daran sollte auch mal gedacht werden.
    (ich hatte leider so nen "problemchen".....)
    lass dir mal das metall nennen und überprüfe deren zusammensetzung - die hersteller anrufen, die sind meistens sehr kooperativ -, dann testen lassen, ob das von dir überhaupt vertragen wird.

    titan sollte keine allergien auslösen, so wird gesagt und geschrieben....




    lg
     
  10. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo bise,

    ich bin im allgemeinen gegen nichts allergisch, habe allerdings auch schon daran gedacht, bekamm dann im kh zur antwort, das ich das schon viel früher gemerkt hätte.
    es soll sich bei dem metall um titan handeln.
    werde aber diesbezüglich am donnerstag mal meinen physiotherapeuten darauf ansprechen, der meint zum einen eh immer, er weiß alles besser und zum anderen hatte er ja auch schon mal das sprunggelenk gebrochen. bisher ist er allerdings ziemlich ratlos gewesen was meine derzeitigen beschwerden angeht.

    danke für deinen tipp und

    liebe grüße
    christi