1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vogelgrippe in Cuxhaven

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Kristina cux., 24. März 2006.

  1. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    heute habe ich erfahren das nun auch in Cuxhaven die Vogelgrippe ist.

    http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/0,2570,OID2433700_REF_SPC2312772,00.html

    Ich finde es ziemlich Krass das es nun auch in "meiner" Stadt ist. Komisches Gefühl. Was ich mich frage ist: Was ist mit dem Strand, Hafen usw.!!??!! Gut man soll nicht so ein großen Trarar draus machen "betrifft ja NUR Tiere". Trotzdem mache ich mir so den ein oder anderen Gedanken. Vor allem hat es eine Möwe erwischt und davon gibt es hier mehr als genug und nicht nur am Hafen, die Fliegen hier überall. Hoffentlich steckt mein Wellensittich sich nicht an:D :D :D :D :D :D :D .

    Was denkt ihr, locker bleiben oder ein bisschen Sorgen machen???


    Also ich bleib erstmal normal und schaue was noch so passiert.



    Liebe Grüße

    Kristina
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kristina,

    auch wir leben durch unseren See in einem Zugvogel-Landegebiet. Schon seit einem Monat ist bei uns die Stallpflicht für Hühner eingeführt. Aber ich sehe das alles nichtsdestotrotz locker. Uns Menschen passiert schon mal gar nix - außer wir nehmen eine infizierte Ente mit ins Bett und knutschen sie. Das lass' zur Zeit mal besser bleiben. :D

    Auch um unsere Freilauf-Mieze mache ich mir keine Sorgen, zumal die bisher infizierten Katzen den Virus relativ locker weggesteckt hatten. Außerdem glaube ich kaum, dass sich unsere Mini an einem Schwan oder einer Ente vergreift.

    Vergiss nicht: Es sind an der Vogelgrippe bisher gerade mal 100 Menschen gestorben - weltweit!!! Was meinst Du, wieviele Menschen an einer stinknormalen Grippe-Epidemie allein in Deutschland sterben? Oder an Autounfällen, an Alkoholmissbrauch, an Krebs, am Herzinfarkt etc.? Da kannst Du locker noch 1-2 Nullen ranhängen.

    Also, mal gaaaaaanz ruhig bleiben! Grüß mal Deinen Piepmatz!

    Grüßle von
    Monsti
     
  3. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo ...

    ...liebe Kristina,
    also nach derzeitigem Wissensstand besteht für uns "Menschleins"
    keinerlei Gefahr.
    Hast du Haustiere, die nach draußen kommen (Hunde, Katzen) ?
    Wenn NEIN , dann mußt du dir vorerst mal keine Sorgen machen und kannst die ersten frühlingshaften Tage draußen genießen.
    Wir alle hoffen, dass dies auch so bleibt und irgendwann die Gefahr
    für die Tiere auch kein Thema mehr ist.
    Aber im Moment ist das wohl nur ein Wunschdenken !
    Schönes Wochenende und
    lg ivele :)
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,

    Ja ich habe einen Hund und einen Vogel:D .

    @Monsti: Klar ich sehe es relativ locker, aber weißt du wie das AIDS Virus ausgebrochen ist? Nein? Ok ich erklär es dir im kurzen. Das AIDS Virus ist entstanden vorerst nur bei Tieren (wie die Vogelgrippe), dann aßen unsere Vorfahren Schimpansen, die das Virus in sich hatten, dadurch steckten sie sich an, dann hat es sich von Tier auf Tier übertragen und dann hat sich das Virus so entwickelt das es sich auch von Tier auf Mensch übertragbar war und dann wieder verändert das es von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Inzwischen ist es die größte Viruserkrankung der Geschichte.

    In dem Sinne sollte man das schon alles mit einer Gemischten Meinung sehen, finde Ich. Was ist wenn in, sag ich mal so 1 oder 2 Jahren das Virus von Tier auf Tier sich ausbreitet? Und das Virus sich widerrum verändert sodas es dann von Tier auf Mensch übertragbar ist und dann wieder von Mensch auf Mensch, dann haben wir eine Weltweite Katastrophe. Nun gut, soweit ist es nicht und wird es wohl auch nicht kommen, denke ich, aber nichts ist unmöglich:rolleyes: .

    Also ist man doch sozusagen in einem Zwiespalt oder nicht?

    Möwen sind keine Zugvögel, die haben wir das ganze Jahr.

    Wenn bei mir vor der Haustür das Feld aufgelockert wird, tummeln sich hier die Möwen, direkt vor der Haustür.

    Eigentlich kann man nur abwarten was weiter passiert, trotzdem gedanken hat man immer..... wenn sowas vor der Tür passiert.


    Liebe Grüße

    Kristina
     
  5. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    so, heute stehts groß in der Zeitung und überall sind Schilder aufgestellt mit "Sperrbezirk Vogelgrippe" auch mein Ort ist betroffen, d.h. ich darf meinen Hund nicht mehr ohne Leine raus lassen.

    Ziemlich heftig das so zu sehen.


    Liebe Grüße

    Kristina
     
  6. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Vor einigen Tagen habe ich gelesen, dass in Berlin Vogelgrippe aufgetreten ist. Ich wollte dann auch gleich nachlesen in welchem Ministerium, aber habe es dann vergessen.

    Hunde sollen hier nach Gemeindeordnung sowieso angeleint ausgeführt werden. Die Regierung hat ja beschwichtigt und beruhigt nach den ersten Fällen, es sei keine Gefahr für den Menschen. 2 Tage später haben sie für 700 Millionen Euro bei Roche das Mittel Tamiflu geordert.

    Sie müssen das auch ordern. Denn nach dem neuen Gesetz, das kommt, können die Menschen die mit Vogelgrippe in Kontakt gekommen sind, nicht vom Hausarzt behandelt werden. Das ist nicht im Budget vorgesehen und würde es bei weitem überschreiten. Eine Epidemie ist also nach der jetzigen Lage nicht behandelbar, sondern müsste von der Regierung versorgt werden. Nun, tröstlicherweise hat die Regierung und haben die Länder ausreichend geordert. Nach den mir bekannten Zahlen haben sie Tamiflu für 5% bis zu 20% der Bevölkerung, je nach Bundesland.

    Na, wer wird da wohl zuerst gerettet ?

    Aber es ist ja ein Impfstoff in Entwicklung und der wird frühestens Ende 2007 oder erst 2008 zur Verfügung stehen. Da werden doch die Erreger mit ihrer Veränderung / Mutation noch warten können bis dahin.

    Den Impfstoff entwickelt die Pharmaindustrie. Nun für alle Länder wird es am Anfang nicht gleich reichen, aber für unser wohlhabendes Land werden wohl 5% reserviert werden......
     
  7. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Vogelgrippe....,

    Da ich im Norden Deutschlands lebe, kann ich aus Erfahrung sagen, macht Euch nicht heiss, das tut die Presse schon mehr als genug. Und unsere Politiker sind da auch nicht bange.
    Im Falle der Vogelgrippe haben ja einige Politiker sehr überzogen reagiert, meiner Meinung nach.
    -ich etwas böse grinse- Wollte jemand da wohl etwa von anderen Problemen ablenken???
    Wären mal einige Politiker genauso engagiert bei der Sache, wenn es um die riesen Probleme an der Basis geht und das auch noch ohne sich profilieren zu wollen.
    Nun stellt Euch doch mal vor...
    - Gesundheitsreform gelaufen (nach den Vorstellungen von uns Ulla)
    - Vogelgrippe auf Mensch übertragbar( könnte auch Rheuma sein)
    - Arzt Budget schon verbraucht (oder wer ist für die Ausgabe der entsprechenden Medis verantwortlich?)
    - Patient kein Geld

    Was wird geschehen, wenn der Patient es nicht überlebt? Da ein Patient nicht allein nur die Vogelgrippe hat.... Basis ist den Politikern entzogen, der Steuerzahler ist gestorben. Was bitte hat unseren Politikern und den Wirtschaftsbossen nun der Impfstoff gegen die Grippe gebracht?

    Eigentlich möchte ich mit dem zuletzt geschrieben nur sagen, oder besser fragen : Wie kann ein Überbau wohl ohne funktionierende Basis bestehen?
    Irgendwann habe ich mal, vor vielen Jahren, da gab es Pisastudien noch nicht mal ansatzweise ewas in dieser Richtung gelernt.
    Aber wenn Lehrer und seien es auch Sonderschullehrer nicht wissen, was sie so ihren Schülern versucht haben beizubringen, dann stimmt doch etwas gewaltig nicht.

    Es ist ja nun erwiesener Maßen so, das es noch viele andere Ambitionen gibt und geben wird, die der Basis ( sprich dem Steuerzahler) das Geld und damit die Lebensgrundlage entziehen.
    Wie lange kann dieses "Aussaugen" noch ertragen werden?

    Freundliche Grüße und trotz alledem ein angenehmes Wochenende,
    ennos410
     
  8. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo

    Bin zur Zeit der Meinung, das man sich nicht verrückt machen sollte.
    Hunde- und Katzenhaltern geben wir im Moment den Rat möglichst nur mit satten Tieren das Haus zu verlassen, da eine satte Katze selten Vögel fängt (Göga ist prakt.Tierarzt in ländl. Gegend und ein Vogelrastgebiet haben wir neben der Haustür). Wir haben uns allerdings schon Gedanken gemacht wie wir hier vorgehen würden wenn mein Mann tatsächlich kontakt mit infiziertem Geflügel haben sollte.
    Bisher ist uns noch nie etwas passiert nach Kontakt mit mit ansteckenden Erkrankungen wie Tuberkulose, Tollwut u.s.w. und jetzt hoffen wir das es so bleibt.

    iti
     
  9. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    bei uns auch...

    .... allerdings klauen irgendwelche Sammler oder sich eingeschränkt fühlende Hundebesitzer immer die Sperrbezirksschilder. Fehlen schon über 100 , zum Teil ist Siedlungsgebiet betroffen , Berlin-Biesdorf , das Berliner Unfallkrankenhaus liegt mitten drin.
    Wir haben hier auch Naturschutzgebiet mit einem Fließ und einer Art angestauten großen Weiher mit großen Schilfflächen, Stück weiter die Biesdorfer Seen....also alles auch Gebiete wo Vögel brüten....und auch einige Kleingartenanlagen.
    Ja mal schauen bis jetzt hat man diese Sache nur bei einem Mäusebussard festgestellt....aber als der hier langflog und "abstürzte" standen wohl noch keine Schilder....

    Ja warten wirs ab "merre"