1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vitamine und Spurenelemente zur Therapie. Wieviel nehmt Ihr ?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Hagebutte, 16. Januar 2015.

  1. Hagebutte

    Hagebutte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe seit 12 Jahren Psoriasisarthritis und bekomme als Basis Medi MTX 15. Während eines Schubs nehme ich Prednisolon. Und genau darum geht es. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich durch Vitamine und Spurenelemente die Schubhäufigkeit gesenkt habe und damit weniger Prednisolon nehmen muss.Ich nehme Vitamin C : 500 mg , Selen 100 µg. Leider ist mein Arzt in Rente gegangen und mein neuer Rheumadok findet die Dosierung nicht besonders effektiv. Er rät mir zu : Vitamin E 400 mg, Vitamin C 200mg
    (500mg wäre auf Dauer krebsfördernd ), Selen 150µg, Vitamin A 1mg und bei Bedarf noch Betacarotin. Kennt jemand diese Kombination ?

    Danke

    LG Alexia
     
  2. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Alexia

    Hallo Alexia!

    Nein, diese Kombination kenne ich nicht.

    Also Vitamin C 200 mg ist o.K.
    Vitamin C 500 mg ist krebsfördernd

    Hat der Arzt Dir auch erzählt, daß Raucher kein Betacarotin nehmen sollen?

    Jetzt warte ich auf die Werbung.

    Viele Grüße von Tortola
     
  3. Hagebutte

    Hagebutte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke Tortola,

    da ich Nichtraucherin bin, ist Betacarotin für mich o.k. Hinsichtlich Vit.C bin ich doch etwas überrascht. Ich dachte, die kritische Dosis liegt bei etwa 1000mg. Bist du dir sicher, dass bereits 500mg schädlich sind ?

    Gruß

    Alexia
     
  4. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Alexia

    Hallo!

    Du hast doch geschrieben, daß 500 mg Vitamin C krebsfördernd sein kann.

    ???

    Gruß von Tortola
     
  5. Hagebutte

    Hagebutte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Tortola,

    au weia, volles Missverständnis.Habe mich wohl nicht verständlich ausgedrückt.

    LG Alexia
     
  6. Tilla

    Tilla Guest

    Vitamin C

    hallo,

    es gibt glaube ich sehr viele wildwuchsartige Empfehlungen. Empfehle da auf ärztlichen Rat zu hören.
    Meine Rheumatologin und Internistin setzt sogar hochdosierte Vitamin C Infusionen GEGEN Krebs ein.
    Vitamin C hochdosiert soll bei Krebs bedingt helfen. Ich persönlich mache mir keine Sorgen einer Überdosierung mit 1g pro Tag, da Vitamin C
    das nicht verwertet wird über den Urin ausgeschieden wird.
    Zusätzlich wurde mir ärztlich empfohlen Selen, Zink 3omg pro Tag abends (da es angeblich besser aufgenommen wird) und qualitativ gutes Omega-3-Öl, das omega-safe hergestellt wird, ich nehme da ENNA care Öl, damit decke ich gleich auch den Vitamin D Bedarf ab!
    Damit geht es mir extrem gut, auch das Immunsystem ist insgesamt etwas stärker.

    viele Grüße,

    Tilla
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Selbstredend darf jedes Individuum soviel Vitamin C (vor Allem in Form der chemisch hergestellten Ascorbinsäure, was einige tun) zu sich nehmen, wie sie oder er als sinnvoll erachtet - gut nur, wenn dann auch die Risiken beachtet werden. Ein Mangel an Vitamin C ist hierzulande selten (der Skorbut stammt aus einer anderen Zeit...), der durchschnittliche Tagesbedarf wird durch übliche Mengen an Obst und Gemüse in der Regel (spezielle Situationen wie z. B. Fruktoseintoleranz ausgenommen) gedeckt.
    1 Kiwi oder 1 Orange genügen z. B. für einen Erwachsenen pro Tag, bei vielen ist das morgendliche Glas Orangensaft zum Frühstück ein super Ersatz.
    Die meisten von uns nehmen deutlich mehr Vitamin C zu sich als sie brauchen.





    Quelle: http://www.allgemeinmedizin.uni-frankfurt.de/lit/igel_vitamine_helfer.pdf

     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    @Tilla, meine entzündlich rheumatische Erkrankung ist ja eine Autoimmunerkrankung, also mein Immunsystem "spinnt" und reagiert über, ja quasi vereinfacht und Laienhaft gesagt läuft es verkehrt rum Amok. Nun, was passiert wenn ich so ein verkehrt rum "Amok" laufendes Immunsystem auch noch triggere und anrege noch mehr entgegen steuere, es bestärke, anfeuere und anheize, na da läuft es doch glatt noch extremer entgegen und Amok. Oh das möchte ich doch nicht, es bringt mich sonst um, zerfrisst meinen ganzen Körper!

    So ein autoimmunes System reagiert nun mal ganz anders als ein gesundes intaktes Immunsystem, das gilt es bei so Autoimmunerkrankungen nun mal zu beachten, wenn man damit überleben möchte.
     
  9. Tina_

    Tina_ Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hat jemand Erfahrung mit Weizengras Saft/Pulver/Kapseln?
     
  10. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tina,

    nicht direkt mit Weizengras, aber mit Gerstengras, was ja vom gesundheitlichen Aspekt her so ziemlich das gleiche ist.

    Ich gönne mir seit ca. 1 1/2 Jahren 1- 2 mal täglich ein Glas von dem Saft und ich fühle mich seither deutlich vitaler.

    Auf "Zentrum der Gesundheit" stehen viele lesenswerte Infos dazu.