1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vitamin D

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von sprotte, 10. September 2011.

  1. sprotte

    sprotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin neu und möchte Euch hiermit alle Grüßen,

    meine Ärtztin hat mir Vitamin D verschrieben und ich möchte Euch fragen,hat jemand schon Erfahrung mit Vitamien D gemacht?

    L.G.Sprotte
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ja. ich.

    wieviel sollst du denn nehmen? wie ist dein vitamin d wert?
     
  3. sprotte

    sprotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mein Wert liegt bei 22,6 ng/ml
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich hatte mal einen wert von 16,8.

    seitdem bekomme ich dekristol 20.000 i.E. tabletten. einmal die woche muß ich eine tablette nehmen.

    das nehme ich nun seit 5 monaten. mein wert ist nun bei 68.

    man soll den wert aber alle 4 wochen kontrollieren lassen, damit er nicht zu hoch wandert.
     
  5. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Bei der ersten Kontrolle des Vitamin-D-Spiegels vor ein paar Monaten lag meiner bei 13 (!!) - trotz 1.000 Einheiten pro Tag. Bei 2.000 kletterte er dann auf 18 und blieb dort. Jetzt nehme ich 3.000 pro Tag und bin damit auf 25 gekommen. Mal sehen, ob es noch weiter steigt. Wenn nicht, brauch ich noch mehr ...

    Sprotte, 22 ist zu niedrig!
     
  6. Bohne_62

    Bohne_62 die Geduldige :)

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf der Ostalb, BW
    Also mein Vitamin D-Wert lag bei 5,76 - das war Anfang Juli. Kommentar meines damaligen Rheumadocs.... " gehen sie mehr in die Sonne. "

    Meine neue Rheumaärztin hat mir dann gleich Dekristol aufgeschrieben. 1 Monat lang wöchentlich 1Kapsel mit 20000 i.E. - nun nehme ich es 1 x Monat.
    Bin schon gespannt, wie hoch der Wert beim nächsten Mal sein wird.

    Aber wenn ich lese, wie es bei puffelhexe war, dann wird das bei mir noch ne Weile dauern, bis ich wieder im Normbereich bin.
     
  7. sprotte

    sprotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke Euch für die vielen Antworten.:) Meine Sorge ist,ich habe gehört das Vitamin D (bei Einnahme) sehr über die Nieren geht bis zum versagen der Nieren.
    Wie geht es Euch körperlich durch die Einnahme von Vitamin D.
    Danke L:G.
     
  8. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Also ich merke von meinen 3.000 Einheiten pro Tag (was ja in der Woche dann auch insgesamt 21.000 sind) überhaupt GAR nix Negatives (auch mein Laborbefund "merkt" bezüglich Nierenwert nix)!
     
  9. sprotte

    sprotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke Dir,ich meinte eigentlich,ob Euer Wohlbefinden durch Vitamin D (Stimmung,Schmerzen u.s.w.) sich etwas gebessert hat.
    Ich nehme noch kein Vitamien D zusätzlich zu mir.Ich möchte mich aber vor ab informieren ob dies Sinn macht oder nicht.Bin ein Pillen Feind

    Danke schonmal im voraus.sprotte
     
  10. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Naja, bei einem Wert von 22 würd ich auf jeden Fall Vitamin D nehmen, sonst bekommst du noch irgendwann Osteoporose ...

    Stimmungsmäßig und von den Schmerzen her habe ich auch keinen Unterschied bemerkt.
     
  11. Antiya

    Antiya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sprotte, puffelhexe, Tiangara und Bohne_62,

    hab mal bei Wikipedia nachgesehen und fand Folgendes ganz informativ (nicht dass immer alles bei Wikipedia korrekt ist, aber dort sind auch weiterführende Literaturangaben zu den Aussagen angegeben, Hinweise auf Studien etc.):
    Das heißt, dass bei den geringen Mengen Vitamin D, die Ihr bekommt, eine Überdosierung wohl sehr, sehr unwahrscheinlich ist.

    Ich würde wohl eher die Ärzte mal fragen, warum sie bei so niedrigen Werten (5,76:eek: - 22,6) so geringe Dosierungen verschreiben...
     
  12. sprotte

    sprotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten, ich werde meine Ärztin daraufhin mal ansprechen.
    Wünsche Euch einen schmerzfreien Tag.Sprotte
     
  13. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bekomme seit ca. 2 Jahren Vitamin D das ist sehr gut für die Knochen ! In den ersten 4 Wochen musste ich tägl. 1 Dragee nehmen, danach wöchentlich 1 x.
    Gruß Grit
    P.S. ich bekomme auch das Dekristol 20.oooI.E.
     
    #13 12. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. September 2011
  14. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo,

    da muss ich jetzt mal ganz doof fragen...:o Ich habe bisher noch nie etwas von einem Vitamin D Wert im Blut gehört. Daher wundere ich mich regelrecht, dass Ihr Eure Werte so gut kennt! Bei meinen alle 8 Wochen stattfindenden Remicade-Infusionen, bekomme ich ja regelmäßig Blut abgenommen. Wäre mir das schon gesagt worden, wenn mein Wert zu niedrig sein sollte, oder wird dieser Wert bei der "normalen" Blutuntersuchung gar nicht beachtet?? :confused: Manche Werte müssen ja ganz speziell untersucht werden.

    Ich bin eigentlich eher ein Stubenhocker, so dass ich mir das bei mir durchaus vorstellen könnte.

    Hat man denn dadurch eigentlich auch aktuell irgendwelche Beschwerden, oder ist es nur langfristig gesehen schlecht für die Knochen?

    Danke schon mal, für Eure Antworten :)

    Liebe Grüße
    Medi
     
  15. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Medi,

    also bei einer "normalen" Blutuntersuchung wird das Vitamin D nicht mit gemacht. Wenn man Cortison nimmt, wird einem halt routinemäßig ein Kombipräparat Calcium/Vitamin D3 verschrieben und da sind gewöhnlich 1.000 IE Vit. D drin. Dass das Vitamin D so wichtig ist, hab ich auch erst hier im Forum erfahren. Und als ich meinen Doc dann drauf ansprach, den Wert bei mir mal überprüfen zu lassen, hat er eingewilligt. Aber wieso kommt der nicht von selber auf die Idee??

    Das Irre ist, dass es ganz vielen hier genauso ging wie mir ... alle mussten sie ihre Docs erst selber drauf ansprechen, bevor sich da was tat ... und dann kam meistens Vitamin-D-Mangel raus ... Da frag ich mich doch echt, was in den Köpfen der Ärzte so vor sich geht ...

    Zu deiner anderen Frage fand ich bei Wikipedia: "Niedrige Vitamin-D-​Spiegel sind ein unabhängiger und langfristiger Risikofaktor für eine Reihe von Krankheiten (Krebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Infektanfälligkeit, brüchigere Knochen)."

    LG, Tiangara
     
  16. Bohne_62

    Bohne_62 die Geduldige :)

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf der Ostalb, BW
    Also ich nehme nun auch schon seit 2 Jahren ununterbrochen Kortison, habe aber von keinem meiner Rheumadocs bisher routinemäßig so ein Kombipräparat bekommen.
    Dass bei mir der Vitamin D Spiegel , oder auch Vitamin B12 bzw. Folsäure Spiegel gemessen wurde, das geschah nur, weil ich es so haben wollte.

    Ich habe einen Vitamin B12 und Folsäuremangel durch den Magenschutz bekommen, den Vitamin D Mangel wohl durchs Kortison.

    Als informierter Patient muss man da selbst die Ärzte drauf ansprechen und auf die Untersuchung bestehen. Und hartnäckig bleiben :D
     
  17. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Bohne,

    habe durch das MTX wohl einen Vitamin B12 Mangel gehabt...
    die erste Frage bei mir war auch ob ich Magenschutz nehme.
    Nachdem mir meine Apothekerin jedoch erklärt hat, was Magenschutz macht, wie schädlich der ist, nehme ich ihn nur 14/21 Tage, wenn ich so Überlkeit und Magenschmerzen hab und setze ihn dann ab. Wenn man etwas basisches isst, bevor man Medis nimmt, klappt das auch ganz gut - bei mir auf jeden Fall! Und dadurch kein B12 Mangel mehr.

    Nachdem ich noch immer sehr viel Calcium in den Knochen habe, habe ich Vit. D nie messen lassen. So, jetzt weiß ich was ich beim nächsten Termin haben will!

    Kati
     
  18. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Vitamin D-Präparat

     
  19. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kati,
    das höre ich zum 1. Mal, dass Magenschutz schädlich ist...:( jetzt bin ich ja platt. Das hat mir noch kein Arzt gesagt, ganz im Gegenteil_ Da ich Kortison einnehmen muss (Prednison - 5 mg /Nacht) muss ich Magenschutz zusätzlich nehmen, undzwar Pantoprazol. Ich habe auch deswegen keine Beschwerden.
    Mein Orthopäde, sagte mir , dass ich täglich Milch trinken soll und Käse essen, das würde reichen um genügend Calcium zu haben.
    jetzt hat er mir aber zusätzlich Metothrexat verschrieben, weil meine Entzündungswerte im Blut nicht weiter zurückgehen... Aber ich hab den Beipackzettel durchgelesen...meine Güte... geht ins Knochenmark - macht Zellteilung....Nee danke, das will ich nicht.
    Bei mir hat der Cholesterin-Senker "Simvastatin" eine Schädigung der großen Gefäße ausgelöst...(Polymyalgia rheumatica) .und mein Cardiologe hat sich gleich einen roten Vermerk gemacht, dass ich auf keinen Fall irgendwelche Statine nehmen darf.
    Da ich vorher schon Rheuma hatte, hätte ich dieses Präparat nicht nehmen dürfen. Jetzt habe ich natürlich Angst dieses MTX zu spritzen. Ich will nicht noch schwächer und kränker werden, will deshalb mit meinem Orthopäden nochmal Rücksprache nehmen.
    Er hat mir aber gleichzeitig zu dem MTX noch Folsäuere-Tabl. verschrieben, die ich tags darauf nach der Spritze einnehmen muss, damit der Folsäure-Haushalt nicht gestört wird....
    Aber wie ich gelesen hab....speichert sich ins Knochenmark ein und macht Zellteilung, ne da ist mir aber die Klammer gegangen........
    Hab mich eingehend übere MTX informiert hier im Internet....das ist garnicht mal so ohne....
     
  20. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    doch. das hab ich auch schon öfters gehört.

    pantozol ist nicht gut bei osteoporose bzw. kann sie fördern.

    da muß man abwägen. entweder magen schützen. oder ein bißchen mehr gefahr der osteoporose...

    ich bin im oktober zur spezial ambu. dort werde ich deswegen mal ganz konkret fragen.