1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vitamin D- Mangel

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von delphin, 6. Mai 2013.

  1. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo

    Bei meiner letzten Laboruntersuchung habe ich auch den Vitamin D Spiegel mit abnehmen lassen, das Ergebnis war schon heftig , er war weit unter dem Normalspiegel. Was ich absolut nicht verstehen kann , ernähre mich gesund und bin täglich an der frischen Luft. Nun hat mir ein guter Bekannter ( er ist Radiologe) gesagt, das Vitamin D Mangel zusätzlich Gelenkschmerzen aus lösen können . Wer kennt die Problematik und was kann ich außer dem tun ,um den Spiegel aus zu gleichen.

    Wer kennt die Vigantoletten 1000 i.E als Tabletten , gegen Vitamin D Mangel. sind Apothekenpflichtig ,aber nicht Rezeptpflichtig, es handelt sich nicht um ein Nahrungsergänzungsmittel sondern um ein Medikament?

    Vielleicht kennt ja jemand die Problematik

    sonnige Grüße vom delphin
     
    #1 6. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2013
  2. Kalip

    Kalip Guest

    Ich nehme die Vigantoletten auch

    weil meine Rheumatologin mir gesagt hat, daß es auf jeden Fall gut ist, diese zu nehmen. Anlass war eine Knochendichtemessung und weil ich eine beginnende Osteoporose habe, hat sie es mir empfohlen. Ich bestelle immer gleich mehrere Packungen auf einmal (wegen des dann wegfallenden Portos) im Internet. Kostet nicht viel und sind ganz kleine Tabletten, die man super schlucken kann.

    ich bin auch viel draußen und ernähre mich gesund - aber das scheint bei Vitamin D nicht immer zu helfen:)

    Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich.

    Liebe Grüße
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Delphin,

    mein Vitamin D Spiegel ist auch oft weit unter dem Normwert. Normwert ist 30-60 - ich hatte bei der ersten Kontrolle nur 12 - mittlerweile bin ich trotz 3 Vigantoletten pro Tag auch erst bei 24. Ich nehme die seit etwa 2 Jahren...
    Angeblich braucht es sehr lange bis sich der Spiegel auffüllt.
    Und wenn Entzündungsprozesse im Körper ablaufen ist der Spiegel einfach oft gering.
    Wichtig ist viel Bewegung an der frischen Luft, da Sonne die Vitaminbildung fördert.

    Eigentlich müssten die Ärzte dich doch beraten?? Wenn du dauerhaft Cortison bekommst, zahlt die Krankenkasse die Vigantoletten evtl. auch Nachfrage.
    Allerdings hat das bei mir erst mit einem extra Schreiben des Arztes funktioniert - mag auch von Kasse zu Kasse verschieden sein...

    Alles Gute von anurju :)
     
  4. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Huhu,

    da ich eine Zeit lang sehr müde war und gelesen habe, dass dies auch von VitaminD-Mangel verursacht werden kann, lies ich meinen Spiegel bestimmen und siehe da - er war unter der Norm ;) Zwar nicht viel, aber meine Ärztin meinte, ich soll am besten Vigantoletten 1000 nehmen, da VitD auch wichtig für die Knochen sei, die bei Rheumapatienten ja sowieso angeschlagen sind.
    Nehme sie seit 2 Wochen und mir geht es seitdem von den Schmerzen her auch besser. Ob es aber an der Wirkung des täglich eingenommen Diclofenacs liegt (auch kurz vorher angefangen), dass die Entzündung ja auch hemmt bzw. verbessert und somit meinen Schub ausbremst oder am VitD, lässt sich natürlich schlecht beurteilen ;)

    LG
    Samjo
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    könnt ihr mir bitte mal weiterhelfen

    bei bestimmung von vitamin D, was muss auf dem laborblatt dann stehen?
    ( bei kalzium steht CA, bei leberwerten GOT und GPT und was steht für vit. D?).

    ich habe wirklich nen klasse rheuma doc, doch ich muss schon
    mitschauen; habe nämlich vorhin beim durchblättern der befunde unter D nix gefunden.

    oder reicht ne bestimmung alle 2 oder 3 jahre aus?
    es wird ja überall gespart....

    lg
    und danke schon mal im voraus
     
  6. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo Bise

    Soweit ich weiß , wird dieser Wert bei einer normalen Kontrolle der Labor Werte nicht mit abgenommen. Da musst Du darum bitten . Jedenfalls war es bei mir so, ich musste Kontrollwerte im Labor machen für den R. Doc und habe zusätzlich gebeten den Wert mit ab zunehmen. War aber kein Problem, beim HA.

    Lasse morgen alles beim Rheumaarzt auswerten , und dann werde ich handeln.

    Lg. der delphin
     
  7. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    der Vitamin d wert ist nahezu bei
    jeden Rheumatiker im Keller. auch
    wenn man sich gesund ernährt und
    raus geht.

    meistens ist eine wöchentliche hoch
    dosierte Einnahme Erfolgreicher
    als die tägliche.

    wichtig beim blutabnehmen ist, das
    das röhrchen sofort nach Abnahme
    in AluFolie verpackt wird. an das
    blut darf absolut kein licht rankommen, sonst
    verFälscht er extrem. das beachten die
    meisten Praxen nicht.

    wie der wert genau heißt, schreibe ich später.
    ich liege grad im bett. und schaue später
    nach und schreib es dann hier rein.
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    25 OH Vitamin D

    das ist der wert, der abgenommen werden muss.

    dazu gleich selber ein Stück AluFolie mit
    zum arzt nehmen und drauf achten, dass
    die das röhrchen sofort einwickeln.

    dann Ergebnis abwarten. und dann den
    arzt fragen, ob man nicht lieber einmal
    die Woche das Vitamin D Präparat
    Dekristol 20.000 Einheiten einnehmen
    kann.

    fertig.
     
  9. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.158
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    zu Hause
    Hallo,

    bei mir wurde der Vitamin D Spiegel erstmals im Januar 2012 beim Nephrologen überprüft. Ein Mangel stellte sich heraus- mittlerweile ist er ausgeglichen.

    Auf dem Laborblatt des Nephrologen steht als Wert: 25-Hydroxy-Vitamin D.
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    bise,

    laut meinem laborblatt:
    vitamine
    Vit.D (25-OH-Cholecalciferol)

    vor genau einem jahr gemessen 6.7
    nach ca einem dreivierteljahr auf etwas über 20 geklettert.
    also, es kann dauern! gut, dass ich dies hier lese, denn ich habe
    am we vergessen meine wöchentliche ration dekistrol 20.000 I.E. zu nehmen.
    übrigens, auch bei an rheuma erkrankten kann der wert sehr hoch sein,
    wie bei mir vorher: 127, ohne jegliche vitamin D zufuhr!
    der arzt weiss was er eintragen muss, keine sorge.

    lg marie
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    nö Marie. die ärzte wissen meist nicht,
    was sie eintragen müssen.

    in der rheumaklinik Bremen wissen die
    das zb bei mir. sämtliche niedergelassenen
    ärzte, auch Hausarzt, orthopäde und
    rheumaarzt, wissen es nicht.

    also bise. schreib dir auf, wie der
    wert heißt und nimm das mit zum
    arzt.
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    delphin,

    ja, ein vitamin D mangel kann zu gelenk/muskel/knochen-schmerzen führen, dazu gibt es viele informationen im netz und auch hier im forum beiträge. seit ich mit dekristol substituiere habe ich den eindruck, dass die knochenschmerzen, insbesondere schienbein, besser sind. vitamin D hat (soll haben) diverse protektive eigenschaften, u.a. wirkt es antientzündlich.
    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?newsletter=2012_02_24/NL&id=nachrichten&Nachricht_ID=41044&Nachricht_Title=Nachrichten_Vitamin+D%3A+Neuer+Wirkmechanismus+entdeckt

    lg marie
     
  13. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ delphin:
    Ich nehme auch die Vigantoletten 1000 i. E. zur Vorbeugung, hab noch keine Osteoporose.
    Als ich noch 7,5 mg Cortison nehmen musste, konnte mir die Rheumatologin Calcium-D3 verordnen, bei weniger als 7,5 mg zahlt die KK keine Zusatzpräparate. Was das Kriterium für die Verordnung Dekristol ist, weiß ich leider nicht.
     
  14. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Marie 2 and all

    ich habe alle mir vorliegenden blutbefunde jetzt mal durchgesehen (die liste war vollständig), nirgends ist so eine bezeichnung aufgetaucht.
    letztes jahr habe ich mal den rheuma doc auf vit. D angesprochen. seitdem erhalte ich eine VO über dekristol.
    doch das sollte doch alles mal überprüft werden.

    auch kann ich mich nicht erinnern, dass je nach blutabnahme ein röhrchen in alufolie eingewickelt wurde.

    ich werde es daher nun nochmals ansprechen müssen.
    letztes jahr sagte er mir, er hätte das immer überprüft, ergäbe sich immer aus dem zusammenhang der anderen befunde, dass alles okay sei.

    lg
     
  15. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    sach ich doch. die meisten
    ärzte haben da keinen Plan von.
     
  17. took1211

    took1211 Guest

    Hallo zusammen,
    auch bei mir wurde im Mai 2011 ein Vitamin D-Mangel festgestellt.Ich bekam daraufhin 1x monatlich 1 Kügelchen Dekristol 20 000I.E. verordnet.
    Erst im Sept. 2012 war mein Spiegel aufgefüllt.
    Die Meinungen und Haltungen vieler Ärzte zur Bedeutung und Einnahme von Vitamin D fielen laut meinen Erfahrungen sehr unterschiedlich aus.
    Erst eine umfassende Weiterbildung meiner HÄ bewegte diese dazu,meine Dosis auf 1xwöchentlich 1Kügelchen Dekristol 20 000I.E. zu erhöhen.
    Denn ein Spiegel von ca. 50ng/ml sei angemessen.Ich verspüre seitdem wesentlich weniger Schmerzen und nehme weiterhin diese Dosis ein.
    Ich möchte noch hinzufügen,dass ich gleichfalls auf einen Normalwert von B12 und Ferritin achte,erhalte öftermal B12-Vitaminspritzen.
    Für diese regelmäßigen Kontrollen zeichnet sich meine HÄ verantwortlich,mein RA kümmert sich vorwiegend um die Entzündungswerte (zunehmend

    Budgetgründe).
    Dekristol 20 000I.E. (50 Kügelchen) erhält man auf Privatrezept und kostet ca. 20€ - bei einer Dosis 1xwöchentlich reicht es fast ein ganzes Jahr.

    Hier noch ein interessanter Link.

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=40818


    LG took
     
  18. nomen.nominandum

    nomen.nominandum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Took,

    ich bekomme die Dekristol auf einen Kassenrezept. Ich nehme sie auch einmal pro Woche....
    Da die Dinger verschreibungspflichtig sind, verstehe ich gar nicht wie ein Arzt darauf kommt, die Kügelchen auf ein Privatrezept zu verschreiben.

    Aber man muss ja nicht immer alles verstehen.

    Liebe Grüße NN
     
  19. took1211

    took1211 Guest

    Hallo nomen,nominandum,

    auf Anfrage bei der KK wurde mir geantwortet,wenn ich laut Knochendichtemessung einen hohen T-Score Wert habe,Osteoporose oder
    einen Knochenbruch bei Osteoporose,dann würde Vitamin D und Ca auf Kassenrezept verordnet werden.
    Trifft keines von den genannten Kriterien zu,so wird Vitamin D aufgrund einer Mangelerscheinung vom Patienten selbst bezahlt per Privatrezept,
    Dekristol sei nicht freiverkäuflich.

    Anders wird es bei meiner KK nicht gehändelt.Ist leider so.

    LG took

     
  20. nomen.nominandum

    nomen.nominandum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Dieses Argument verstehe ich ja auch für die Vigantoletten oder die Brausetabletten mit Calcium und D3, die es freiverkäuflch gibt. Aber bei nem verschreibungspflichtigen Medi versteh ich das nicht. Das wäre ja das Gleiche, wenn ich Antibiotika oder Rheumamedis selbst bezahlen müsste.
    Ohne Grund wird dir das Dekristol nicht verschrieben worden sein.
    Ich würde da auf jeden Fall nochmal mit dem Arzt sprechen.

    Ich hoffe du hast Erfolg!
    Liebe Grüße NN