Viele Diagnosen, keine Klarheit

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Klausius, 22. Juni 2022 um 13:52 Uhr.

  1. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
    Hallo beisammen,

    ich bin hier neu und leider etwas ratlos. Hier sind bestimmt einige Leute, die an verschiedensten Erkrankungen leiden aber relativ ähnliche Auswirkungen erfahren. Ich würde hier gerne meine Symptome mal auflisten mit ungefährer Zeitangabe (vielleicht sind auch Kleinigkeiten mit dabei, die vielleicht Aufschluss geben könnten). Ich bin jetzt 37 Jahre alt. Ich fange einfach mal an:


    mit 20: Husten, trockene Schleimhäute (rauchen, Alkohol)

    22 und folgende (ff): erstmal knackende Halswirbel (körperliche Arbeit)

    27 (ff): Schuppen und juckende Kopfhaut → Hautarzt, Hefepilz, saures Hautmilleu

    28 (ff) starke Nackenschmerzen, muskelstärkende Sportarten für Nacken unmöglich

    28 (ff): Augenschmezen beim auf den Monitorschauen oder Helles Licht (jetzt besser)

    30 (ff bis jetzt): Versuch Rauchen aufzuhören, sofort aufgeblähter Bauch, Nackenprobleme, seit dem jeden Morgen gerädert

    31: Diagnose Fruktose-, Laktose Malabsoption, Diagnose berzeifle ich, Diäten erfolglos

    30 (ff): erstmals Fingergelenkschmerzen und leichte Kniebrobleme beim Radfahren

    32/33: komplett entzündete Arme und Hände (neurologisch unauffällig, Physiotherapie → Blockade gelöst nach 4 Monaten, jetzt nur noch an den Händen)

    33/34: Yoga gemacht, nach 3 Monaten Schmerzen über 2 bis 3 Jahre im Gesicht, Rücken, z.T. Beine (Scherzen aktuell gut dank Magnesium, Kalzium, Kalium und Kollagen)

    34: Ganzkörperschmerzen, Diagnose Orthopäde: Hypermobil v.a. Wirbelsäule, Muskelstabilisierung unmöglich, da Schmerzen dann zu stark)

    34: anderer Orthopäde Diagnose: Myofasziales Schmerzsyndrom

    34: Rheumatologe: Diagnose Fibromyalgie (aber Novaminsulfon wirkt kein bisschen)

    34: Radiologe Diagnose: abgenutzte Bandscheiben/Wirbel, aber noch ok

    35: Eigenbehandlung mit v.a. Kalium, Kalzium, Magnesium, Kollagen → Schmerzen deutlich besser, Bauch entspannt sich etwas mehr, Haut besser

    36: seit den hohen Dosen Magnesium etc. Durchfälle, aber wenig akute Schmerzen

    36: Darmspiegelung: kleiner Polyp entfernt



    Jetzt bin ich 37, Schmerzen sind ok, Muskeln verspannt, Blockaden im Rücken, manchmal Hitzegefühle auf der Haut an Händen und Füßen obwohl sie nicht warm sind, dann schlafe ich mit einem Eispack unter den Händen.

    Nachdem ich mit 34 die Ganzkörperscherzen bekam habe ich eine Umschulung zu Schreiner angefangen, da ich mit meinem Studium nichts machen konnte und Bewegung tut mir gut, besser als sitzen. Aber ich bin unkonzentriert, kann mir nichts merken, wache seit Jahren jeden morgen gerädert auf. Zur Zeit bin ich jeden Tag 12 Stunden unterwegs. Bald habe ich die Arbeit nicht mehr, das ist jetzt schon sicher. Vielleicht findet sich eine neue Arbeit. Ich würde gerne weniger arbeiten, aber das ist schwierig im Handwerk. Ich könnte zu meiner Mutter aufs Land ziehen, aber ohne Führerschein keine Arbeit auch nicht Teilzeit, was mein Wunsch wäre. und zudem würde ich meine wenigen sozialen Kontakte verlieren. Und eine Wohnung wieder in der Stadt zu finden und zu finanzieren wäre so gut wie unmöglich. Ich bin einfach so ausgelaugt, dass ich oft weinen muss und/oder mich krankschreiben lassen muss, weil ich Durchfälle habe oder Kreislaufprobleme durch die Müdigkeit. Ich habe auch etwas Angst beim Jobcenter zu landen. Trotzdem habe ich viel durch die Krankheit (en?) gelent, ich bin selbstbewusster und merke doch dass ich einen starken Willen haben kann ;-)



    Habt ihr Tipps? Kennt jemand meine Symptome? Was ist los mit meinem Körper?

    Ich wäre sehr dankbar, ich bin ratlos.

    Alles liebe euch derweil,

    Klaus
     
  2. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    3.074
    Zustimmungen:
    3.349
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Klaus, darf ich dich fragen, wie du hier auf das Rheumaforum gekommen bist?

    Einige Dinge sind erklärbar bei dir.

    Wenn ich nen richtig guten Tipp gebn soll.....
    Ja,, genau, ich würde, sag ich mal, den Sprung auf Land wagen.
    Vielleicht ist dir das in der Stadt einfach zuviel. Du schreibst ja selbst, du kommst vom Land. Und ich habe festgestellt, dass es " Landeiern" ,entschuldige diese Aussprache, auf dem Land am besten geht.
    Wieso hast du keinen Führerschein?
     
  3. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
     
  4. kekes

    kekes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    792
    Zustimmungen:
    1.757
    Ort:
    Bayern
    Hallo Klaus,
    Dass du bei hochdosiertem Magnesium Durchfall bekommst, ist mehr oder weniger normal. Je höher die Dosierung, desto größer die "Chance", dass du Durchfall bekommst.
    Bei Fibromyalgie (wurde die Diagnose schon bestätigt?) helfen eigentlich keine noralen Schmerzmittel. Hier wird häufig mit einer niedrigen Dosis eines Antidepressivums versucht, eine Verbesserung zu erreichen (zB Amitriptylin).
    LG
     
    Money Penny, Lagune, tilia und 3 anderen gefällt das.
  5. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
    Ich bin hier auf das Forum gestoßen, weil ich nur noch ausgebrannt bin und irgendwelche Ideen suche. Ich habe gesehen, dass hier im Forum sowohl Leute mit HMS, MFS als auch Leute mit FMS sind, vielleicht alte Hasen, die gute Ideen haben.
    Ja, ich kann für mich schon auch Zusammenhänge erkennen.
    Land wäre vielleicht schon gut. Die Ruhe, die Natur
     
  6. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
    Danke kekes!
    Für mich gibt's zwei Möglichkeiten halbwegs schmerzfrei zu sein : Nichtrauchen oder Magnesium etc. Antidepressiva will ich nicht. Gerädert, bzw ausgelaugt bin ich halt trotzdem.
    Ein Orthopäde in ner sehr guten Praxis hat myofasziales schmerzsyndrom diagnostiziert und ein anderer angeblich auch guter Orthopäde hypermobilität im hws und lws Bereich. Der Rheumatologe hat nur anhand von meinen Erzählungen fibromyalgie "diagnostiziert".
    Danke, ich hätte nicht gedacht, dass ich jetzt schon antworten bekomme!
     
    Money Penny gefällt das.
  7. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.477
    Zustimmungen:
    5.879
    Ort:
    Rheinland
    Von der Fibro sind in den meisten Fällen Frauen betroffen, es gilt als eine chronische Schmerzerkrankung, wenn man ansonsten keine andere Diagnose findet.
    Daher würde ich zur Vorsicht raten, dies bei einer Diagnosefindung zu erwähnen. Wie schon geschrieben wird sie mit niedrig dosierten Antidepressiva, Physio/Ergo und nicht zuletzt Psychotherapie behandelt.
     
    general und Mizikatzitatzi gefällt das.
  8. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    1.776
    Ort:
    Absurdistan
    Kannst du die Fachausdrücke bitte ausschreiben, da wir hier alles nur Laien sind.

    Achso und herzlich willkommen.. Wie die Liebe moneypenny ja bereits erörtert hat wer sich wo am wohlsten fühlt würde mich auch interessieren, wie du auf unserer Insel stranden konntest?
     
  9. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
    Ich versuche mal zu zitieren. Ich hoffe das funktioniert so.
    MFS myofasziales schmerzsyndrom
    HMS hypermobilitätssyndrom
    FMS fibromyalgiesyndrom
    HWS halswirbelsäule
    LWS lwndenwirbelsäule

    Ja hallo auch und danke!
    Ich habe auf duckduckgo nach "fibromyalgie hypermobilität forum" gesucht. Das dritte Ergebnis ist euer Forum
    Ich wollte anfangen, wirklich mal was zu tun, was mir hilft. Ärzte können auch nur bedingt helfen und sind teils auch überfordert.
    Und ja, es ist richtig und wichtig, wie und wo man sich wohlfühlt. Ich denke das Land, wäre gut für mich. Ich könnte vielleicht einen teilzeit Job annehmen, keine Miete mehr zahlen. Ich könnte Ruhe finden, wieder zeichnen anfangen, das 200 Jahre alte Haus meiner Mama anfangen etwas herzurichten. Meine wunderbaren, liebevollen Buddhisten, die mich all die Jahre mit ganzem Herzen begleitet haben, könnte ich trotzdem besuchen. Vielleicht muss man manchmal auch nur Bedingungen ändern. Und ich muss mir auch immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass es so viele Menschen gibt, denen es viel schlechter geht als mir selbst!
    Danke euch schonmal!
     
  10. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.877
    Zustimmungen:
    4.158
    Ort:
    Bayern
    Hallo Klaus,

    willkommen hier bei rheuma-online.
    Hat der Rheumatologe denn keine Blutuntersuchungen und körperliche Untersuchungen gemacht ? Normalerweise sollten erst mal entzündlich rheumatische Erkrankungen ausgeschlossen werden, denn da gibt es auch welche, die ähnliche Symptome haben, aber ganz anders therapiert werden als Fibromyalgie. Nur Aufgrund deiner Erzählungen die Diagnose Fibromyalgie zu stellen finde ich nicht in Ordnung.
     
  11. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    1.776
    Ort:
    Absurdistan
    Danke dir :)

    Wir haben hier auch einen allgemeinen Austausch wie zb. den. Gartenthread..

    Aber überwiegend geht es hier im Forum um rheumatische Erkrankungen. Vielleicht solltest du das bei deiner Forenauswahl berücksichtigen ;)
     
  12. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    1.776
    Ort:
    Absurdistan
    "Normalerweise" aber nur, wenn ein Verdacht darauf aufkommen sollte. Entsprechende Symptome sollten schon vorhanden sein.
     
  13. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
    Er hat die "Diagnose" nur aufgrund meiner Erzählung gemacht und mir zwei Packungen novaminsulfon verschrieben. In der Apotheke waren die über die Menge verdutzt. Blutuntersuchung vom Hausarzt war immer ok.
     
  14. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    1.789
    Ort:
    Bayern

    Echt jetzt?..
    Dein Arzt hat keine Trigger Points gecheckt?

    Vieleicht solltest Du mal über einen Aufenthalt in einer Rheumaklinik nachdenken. Da laufen viele Untersuchungen ineinander.

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
    kekes und Sinela gefällt das.
  15. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
     
  16. Klausius

    Klausius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    7
    Ja hat er ohne Trigger Punkte. Aber wie kommt in so eine Klinik? Offiziell kann ich ja arbeiten. Sowas hab ich mir schon länger gewünscht. Aber was sagt der Arbeitgeber. Is das leichter, als ich gerade denke? Es wäre ja schon gut zu wissen was warum in meinem Körper so los ist...
     
  17. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    1.789
    Ort:
    Bayern
    Also....entweder weisst dich Dein Hausarzt ein oder dein Rheumatologe ( falls vorhanden). Oder Du stellst einen Rehaantrag wegen Deiner Fibromyalgie. Und gibst eine Wunschklinik an.

    Ich würde mal an Deiner Stelle beim Hausarzt mich informieren oder beim Rentenversicherungsträger nachfragen. Auch bei der Krankenkasse kann es nicht schaden sich zu informieren.

    Viel Erfolg wünscht Dir

    Mizi
     
    Money Penny, Aida2 und Sinela gefällt das.
  18. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    1.776
    Ort:
    Absurdistan
    Hallo Mizi,

    auch wenn du es gerne anders hättest steht an allererster Stelle die Symptomatik.

    Dann kommt EVTL. eine Diagnose.

    Und dann sollte Therapie, Rehabilitation und wasweissichwas folgen.

    Sonst eird das nix.
     
  19. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    1.789
    Ort:
    Bayern
    Warum soll das sonst nichts werden???

    Ich habe da andere Erfahrungen gemacht.

    Meine Diagnose wurde in einer Rheumaklinik erstellt. Und da war ich auf Reha mit einer Verdachtsdiagnose auf Rheuma. Ich wurde auf den Kopf gestellt und hatte bei der Entlassung meine Diagnose.
    Und sogar eine Therapie wurde von der Klinik eingeleitet. Das hat dann mein Rheumadoc übernommen und weitergeführt.
     
    #19 23. Juni 2022 um 13:37 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juni 2022 um 13:49 Uhr
    tilia gefällt das.
  20. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    1.776
    Ort:
    Absurdistan
    Liebste Mizi,

    lies bitte meine Antwort nochmal genauer :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden