1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verzweifelt wg. Haarausfall

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tina, 24. Oktober 2001.

  1. Tina

    Tina Guest

    Hallo zusammen! Ich nehme seit gut 1,5 Jahren gegen CP 15mg MTX und täglich 4mg Cortison. Nun habe ich zwar das Glück, daß das MTX bei mir sehr gut und soweit ohne Nebenwirkungen wirkt bis auf einen, wie ich finde ziemlich starken Haarausfall. Ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer. Hat noch jemand dieses Gefühl? Wird es bei längerer Einnahme wohl noch schlimmer? So langsam bin ich wirklich verzweifelt. meine Haare waren schon immer dünn aber jetzt fallen sie auch noch aus! Natürlich sollte ich froh sein sonst keine Nebenwirkungen zu haben aber im Moment hab ich echt Angst bald keine Haare mehr zu haben - ich bin doch erst 25! Vor allem nach dem Schwimmen ist es besonders schlimm. Jetzt überlege ich schon das schwimmen aufzugeben (oder MTX runterdosieren???).
    Seit einer Woche versuche ich das Ganze mit Zink- Tabletten positiv zu beeinflussen. Mal sehen.
    Habt ihr irgendwelche Tipps für mich? Ich wäre soo dankbar.
    Viel Grüße,
    Tina
     
  2. Unimaus

    Unimaus Guest

    Hallo Tina,

    ich wurde anfang dieses Jahres wegen cP mit Resochin behandelt - 3 Monate nur - wegen Ablagerungen auf der Netzhaut. Während und nach dieser Zeit gingen mir auch arg meine schon dünnen Haare aus. Meine Ärztin verschrieb mir deshalb - auch noch heute - Biothin H Forte. Sprech mal mit Deinem Doc darüber . Wenn er N Grössen verschreibt, brauchst Du nur die Rezeptgebühren zu zahlen. Die Wirkung des Biothin setzte so nach ca. 4 Wochen ein. Habe nun auffem Kopf überall kleine Stoppeln stehen *lach*. Schlucke das Biothin auch heute noch und werd es mir wenns sein müsste auch selber kaufen. Es ist auch gut für die Nägel. Ich hoffe ich konnte Dir helfen. Wünsche Dir trotz allem schmerzfreie Tage.

    Die Unimaus
     
  3. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Ich leide ebenfalls unter Haarausfall. Mittlerweile bin ich psychisch schon so weit, dass ich mir eine Perücke zugelegt habe. Trotdem bearbeite ich meine Kopfhaut weiter mit Reagine (das es mittlerweile auch ohne Rezept in den Apotheken oder bei Docmorris gibt) und ich bin jetzt nach etwa 3 Monaten der Meinung, dass das Medikament anschlägt.


    Wollte dies nur als Tip für Betroffene noch hinzufügen.

    MfG
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ich beomme

    kein Mtx, aber seit 10 Monaten Cortison. Einerseits wachen Haare wo sie nich hingehören. Auf der anderen Seite werden meine Haar fusselig und fallen aus.
    Ich , für mich denke, alles abklären. Leider ist es wie überall in der Medizin:
    10 Ärzte dann meist auch 10 Meinungen.
    Biba
    Gitta
     
  5. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Reagine ?

    Reagine hilft es den?
    engel

     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo engel,

    meine mutter (73 jahre alt) hat hormonellen haarausfall. sie hat schon viele haarwuchsmittelchen versucht. reagine hilt bei ihr. nach 3 monaten wuchsen ihr an kahlen stellen haare nach. die haare sind zwar nicht so dick und kräftig, aber besser als nichts. der segen hält aber nur so lange an, wie du das mittel verwendest. wenn du es absetzt fallen die nachgewachsenen haare wieder aus :(
    reagine ist auch sehr teuer. in ö gibt es apotheken die es dir zusammnemischen. wirkstoff ist minoxidil. kostet dann nur noch die hälfte vom originalpreis.
    dann gibt es noch propecia. das sind tabl. zum einnehmen (hormone) bei meinem sohn hat es gut geholfen. nur nach längerer einnahme hat sich bei ihm ein brustansatz entwickelt, darum musste er wieder absetzen. der haarausfall ging nach dem absetzten leider wieder weiter.....
     
    #6 10. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2005
  7. Resignation2

    Resignation2 Guest

    Minoxidil ist ein Vasodilatans: NW sind Kreislaufstörungen, obwohl es gar nicht eingenommen wird. Finasterid (Propecia) wird unter dem Namen Proscar als Prostata-Medikament verkauft. Die hormonellen Nebenwirkungen sind dementsprechend hoch.

    Thymus Präparate werden bei der onkologischen Behandlung mit Zythostatika mit Erfolg angewandt. Methotrexat und Cyclophosphamid sind nicht nur Basistherapeutika, sondern auch Zythostazika. Demnach müßte die Anwendung von Thymus-Präparaten sehr stark weiterhelfen.
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    danke für den hinweis ;) . minoxidil war ursprünglich ein blutdruckmittel, nur durch zufall wurde diese angenehme *nebenwirkung* entdeckt. steht auch im beipacktext, dass es bei hypertonie kontraindiziert ist. auch über die haut können wirkstoffe aufgenommen werden....
    proscar ( propecia) ist ein medikament gegen benignen prostatahyperplasie . die verabreichung wegen androgenetische alopezie beträgt ein fünftel (1mg) von der dosis, die gegen prostatakarzinom gegeben wird, die nebenwirkungen bei dieser dosis sind eher gering.
    die androgenetische alopezie entsteht durch eine vererbte überempfindlichkeit der haarfollikelgegen gegen das männliche sexualhormon dihydrotestosteron (DHT).
    finasterid hemmt die bildung von DHT aus dessen vorstufe, dem testosteron. dadurch wird die schädliche wirkung des DHT auf die haarfollikel verhindert
    als nebenwirkung hatte mein sohn gynäkomastie, stark erhöhte leberwerte (gamma-gt) und musste die behandlung nach 5 jahren abbrechen.
     
    #8 13. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2005
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje

    wusste gar nicht, dass die ges. kk die kosten übernehmen. ist schon recht teuer.

    gruss
    bise
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo bise,

    ich bekomme das haarwuchsmittel *pantogar* auch von meinem doc verschrieben. die kk bezahlt es, wegen medikament. bedingtem haarausfall. ich nehme mtx .........
     
  11. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Haarausfall vom MTX

    Hallo,
    nehme ebenfalls MTX 15 mg und 5 mg Cortison. Auch bei mir gehen die Haare aus. Habe sie abschneiden lassen um die dünnen Stellen zu überdecken. Mir wurde die Folsäure für den Folgetag verschrieben. bei der Reha sagte man mir das es besser wäre die Folsäure 48 h später einzunehmen. Nun nehme ich wenn ich MTX gespritzt habe (Montag) und Dienstag keine Folsäure und dann ab Mittwoch bis Sonntag je 5 mg Folsäure. Soll wohl die Nebenwirkungen besser im Griff kriegen. Da ich dies erst die zweite Woche mache kann ich nicht urteilen ob es hilft. Hoffe es jedenfalls.
    Alles liebe Angie

     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo citty,

    ich denke, dass es mir geholfen hat. weis ja nicht, wie ich ohne dieses mittel aussehen würde :D . die haare sind kräfiger geworden, dadurch wirken sie jetzt auch wieder dichter. die ersten erfolge konnte ich nach ca. 3 monaten verbuchen. (weniger haarausfall, nehme es schon seit 4 jahren, so lange wie mtx).
    wie angie schon schrieb, auch folsäure ist wichtig. ich nehme zusätzlich auch noch zink und selen aus dem reformhaus gegen den haarausfall.
     
  13. slobbo

    slobbo Guest

    Hallo,

    ich bekomme zwar noch nicht so lange MTX aber ich habe das gleiche Problem. Ich habe im Juni mit 15 mg angefangen,bin aber seid 1 1/2 Monaten auf 20 mg. Ich habe sogar langsam schon richtig ANgst. Das kann nicht mehr normal sein. Es ist seid der Raufstufung immer mehr geworden. Ich habe demnächst Termin beim Rheumadoc.

    Schlimm ist es wenn ich eine schwarze Jacke an habe und ich mir nicht auf den Rücken schauen kann. Eine Freundin hat mir heute bestimmt innerhalb von einer halben STunde 3 mal massig Haare von der Jacke genommen.

    Ich hoffe das es sich bei dir legt und besser wird.

    Alles Liebe

    Svenja