1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verzweifel so langsam ...

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Josa, 11. Januar 2015.

  1. Josa

    Josa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel
    Hallo ihr Lieben,

    fühle mich sehr hilflos und verzweifel langsam. :-(

    Unsere erste Tochter ist jetzt etwas über 3 Jahre alt. Nach ihrer Geburt wurde bei mit Psoriasisarthropathie diagnostiziert, da die Veränderungen meiner Fingergelenke nach der Geburt immer stärker wurden.

    Wir versuchen seit zwei Jahren nochmal schwanger zu werden, es will einfach nicht klappen. Dazu kommt das ich bald 39 Jahre alt werde und mein Rheuma mit anderen Medis behandelt werden müsste.

    Seit dem April 2012 nehme ich Sulfasalazin und gehe einmal im Jahr zur Rheumatologin. Ich hatte echt gehofft es geht schnell mit einer zweiten Schwangerschaft, damit mein Rheuma mit anderen Medis behandelt werden kann, aber ...

    Fühle mich allein gelassen:
    Meine Rheumatologin fragt bei jedem Termin "Schwanger? Nein, dann bleiben wir beim Sulfasalazin"
    Meine Frauenärztin "Sie werden schon noch schwanger, auf den ersten Blick ist alles ok"
    Mein Hausarzt "Nicht soviel denke dann kommt das Kind, das klappt schon noch"

    Was soll ich nur tun? Kinderwunsch aufgeben, damit ich stärkere Medis bekomme? Zur Zeit habe ich in zwei Fingergelenken starke schmerzen und die Verformungen der Finger werde immer stärker. :-(

    Ich weiß einfach nicht weiter ... hat jemand einen Rat für mich?

    Liebe Grüße
     
  2. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    das ist ne schwierige Entscheidung. Was sagt denn dein Mann dazu?
    was soll man dir nur raten:
    - auf der einen Seite ist es so, wenn du so einen starken Kinderwunsch hast, solltest du vielleicht nochmal medizinisch alles überprüfen lassen Hormone usw, falls das noch nicht passiert ist. Ich würde mir aber auf jeden Fall überlegen, wie lange du dem ganzen Zeit geben willst ( also z.B. Noch ein halbes Jahr)
    - denn kann natürlich sein, dass der Körper deshalb jetzt blockiert, weil er sagt, nix mehr, du musst schauen, dass es dir besser geht.
    und die Schwangerschaft könnte ja erneut einen Schub auslösen und schaffst du das mit deinen Händen und dem Baby

    ich will dir nicht abraten, das kannst nur du allein mit deinem Mann entscheiden, aber es gibt sehr viel zu bedenken. Was sagt die Rheumatologin dazu?

    Ich ch verstehe deine Verzweiflung. Du dachtest es geht schneller mit dem Kind und anschließend kann man dir helfen. Jetzt zieht es sich immer weiter hin und auf der einen Seite hoffst du das es klappt mit schwanger werden, aber andererseits hast du Angst, falls es gar nicht klappt, mit dem Abwarten wertvolle Zeit zu verlieren und dir geht es dann immer schlechter.

    Irgendjemand( weiß leider nicht wer) hier im Forum schrieb, dass es wohl so Stellen gibt für Rheumakranke mit Kinderwunsch. Vielleicht können die dir weiterhelfen. Oder ein Gespräch zusammen mit deinem Mann und der Rheumatologin, wo ihr das für und wieder abwägen könnt.

    ich wünsche dir, dass du und dein Mann die richtige Entscheidung treffen werdet und viel Kraft dafür.

    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  3. Quietschie

    Quietschie Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2013
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Josa,
    deine Geschichte tut mir sehr leid. Die Idee zu überlegen, wo deine persönliche Grenze ist, finde ich gut.
    Wie geht es dir denn aus rheumatischer Sicht? Vielleicht ist das Rheuma einfach zu aktiv um schwanger zu werden? Wenn ja, wäre es sinnvoll medikamentös einzugreifen. Es gibt noch mehr Medikamente als Sulfa die bzgl. Schwangerschaft möglich sind. Und warum hast du nur 1 mal im Jahr einen Kontrolltermin? Kommt mir sehr selten vor.
    Beim Kinderwunschzentrum warst du vermutlich auch schon um alles andere mal checken zu lassen...
    Drücke die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet.
    Lass mal wieder von dir hören.
    Quietschie
     
  4. LenaAnela

    LenaAnela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Also so weit ich weiß, wenn es mit schwanger werden nicht klappt, kann man 3 Monate lang Pille nehmen, und dann absetzen - nach dem absetzen der Pille klappt es fast gleich.. Vom ersten - zweiten Versuch. Der Grund dafür ist, dass die Eierstöcke doppelt so intensiv arbeiten wie sonst. Sprech das mal an bei deinem Frauenarzt. Pillen werden sogar angeordnet als Hilfsmittel für schwanger werden.
     
  5. Beatsteaks

    Beatsteaks Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland
    Nicht unter durck setzen dann klappts vielleiht :)
    Ich drück dir die Daumen :)