1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Versuch ohne medis dafür mit Sport--ob das gut geht??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elfe11, 13. Juni 2006.

  1. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    hallo Kira--und karina--eröffne mal einen neuen thread--sonst geht da was unter--und würde mich auch interessieren--ob andre evtl.auch mit Sport schon gute Erfahrungen hatten?

    Nachdem der Arztbesuch ja nicht so prickelnd war--habe ich später noch mit meinem personal Trainer gesprochen--und ab Dienstag fange ich wieder ganz gezielt an Sport zu machen--
    bekomme ja auch noch etliche Mineral und Vitamin Spritzen--und habe heut das gefühl--mir gehts ein bissel besser--(die Schmerzen ausgenommen) obwohl ich auch glaube,dass dieses schöne warme Wetter mir gut tut--ich gehöre wohl zu den wenigen--die dieses als angenehm empfinden--smile [​IMG]

    Würd mich freuen--wenn ihr auch solche Erfahrungen habt--und ob das auch so klappt--wie ich mir das vorstelle--

    1001 sonnige Grüße Elfe
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo elfe,

    du schreibst, dass du mehrere autoimmunerkrankungen hast, und willst völlig auf medikamente verzichten??? :eek:
    da kann ich dir gleich sagen, dass das nicht gut gehen kann- aber jeder muss selber wissen, was er tut.

    für m.b. und c.p. solltest du ein basismedikament bekommen, dafür ist es nie zu früh! jeh früher du mit der therapie anfängst, umso besser kann man den krankheitsverlauf damit beeinflussen.

    http://www.rheuma-online.de/news/specials.html
     
  3. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    Also ich meine nur keine Rheumamedis--die Hormone muss ich schon schlucken--aber die haben auch keine gravierenden Nebenwirkungen bei mir--
    Und ich kann mich doch noch ganz gut bewegen---und habe außerdem letztes Jahr bemerkt,als ich noch sehr aktiv Sport gemacht habe,dass es enorm gut tat--bis mich leider die doofe SD erstmal zum Aufgeben gezwungen hat--
    Ich muss leider auch gestehen--ich habe echt eine medi Phobie--schäm---und halte lieber Schmerzen aus--bevor ich so Hammer medis nehmen muss--

    Aber ich merk schon--ohne gehts wohl doch nicht auf Dauer--
    Hab heut aber bloss das Artotec verschrieben bekommen--das ist doch nur ein behelf oder??

    LG Elfe
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    ich will dich ja nicht verunsichern, - aber willst du wirklich gelenkschäden und eine gekrümmte wirbelsäule riskieren??

    sieh dir mal diese bilder an, vielleicht überlegst du es dir noch anders:

    http://rheuma-online.de/community/bilder/rheuma-bilder

    artotec ist ein entzündungshemmendes schmerzmittel, dass den krankheitsverlauf aber in keinster weise beeinflußt.
    dies kann nur ein basismedikament.

    sport ist sicher etwas gutes. er kann den muskelabbau weitgehend verlangsamen- aufhalten und hält die gelenke fit. aber auch die sportart ist sehr wichtig, um nicht die schon vorgeschädigten gelenke noch mehr zu strapazieren.
     
  5. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    ne du verunsicherst mich nicht--aber es muss doch nicht bei jedem sooo schlimm kommen --oder doch??

    Na supi--Schmerzmittel hab ich doch schon genug--also doch noch mal zum Doc--aber der wollt auch erstmal nix verschreiben--

    manno--ich dachte nur die Endos sind so komplizierte Docs--die Rheuma Ärzte sind wohl auch nicht viel besser--wenns um die medis geht--

    OK--ich berherzige euren Rat--bedanke mich natürlich auch ganz lieb-- [​IMG]

    LG Elfe
     
  6. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Elfe,

    ich find's zwar wirklich toll, daß du dich mit Sport fithalten willst, aber dennoch
    gebe ich Lilly recht. Du solltest deine Krankheit nicht unterschätzen.

    Die Schäden und der Verlauf gehen s c h l e i c h e n d voran, bis du merkst, daß Gelenksschäden vorhanden sind, ist es schon zu spät. Dies könntest du aber weitestgehend mit ner Basistherapie verhindern.
    Je früher Basismedi, desto weniger Medikamente wirst du später einmal nehmen müssen...

    Ich / Wir können dich ja sehr gut verstehen, uns allen, die bereits länger mit der Krankheit zu tun haben, gings in der Anfangsphase genauso wie dir. Das
    Akzeptieren, daß man Medikamente nehmen muß dauert lange, wenn nicht sogar Jahre (ich hab mich endlich nach 3,5 Jahren damit abgefunden, nachdem ein ABsetzversuch mich wieder in die harte Realität zurückgeworfen hat - leider dauert es dann wieder Monate, bis die Medis anschlagen..)

    Es ist ja auch so, daß du durch eine Basistherapie eventuell ganz ohne
    Schmerzmittel auskommen kannst. Schmerzmittel haben auch starke Nebenwirkungen. Nur Schmerzmittel oder Kortison alleine können Gelenksschäden nicht verhindern, Basismedi jedoch schon.

    Also überlegs dir besser noch mal. Sport ist allemal gut, wenn er gelenksschonend ist (Schwimmen usw.), aber das findest du selbst alleine raus, was dir gut tut und was nicht.

    bis dann
     
  7. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Elfe,

    meinen Vorschreiberinnen kann ich bezüglich des Absetzens von Medis nur zustimmen. Aber diese Entscheidung musst du natürlich selbst treffen.

    Obiges Zitat habe ich aber aus einem anderen Grund genommen. Du schreibst, dass du lieber Schmerzen aushältst. Das kann aber auch nach hinten losgehen, da es zu einem gestörten Schmerzempfinden führen kann. Schmerzen sind nicht dazu da, ausgehalten werden zu müssen!!!

    Liebe Grüße
    stoppel
     
  8. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Elfe,

    da Du schon eine Gelenkbeteiligung zum WS-Befall hast, kann man da nicht mehr von einem harmlosen Schnupfen sprechen. Egal, ob man es Bechti, cP, oder PSA nennt.

    Ich kann jedem Betroffenen nur empfehlen, sich hier die Beiträge durchzulesen und einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen. Bei Gelenkbeteiligung ist die Basis nun mal das A & O, die verhindert nämlich auch das Ausweiten auf weitere Gelenke und auch die anderen Autoimmunerkrankungen können positiv beeinflusst werden.

    Wer sagt denn, dass die Medis den Schmerz noch völlig verschwinden lassen, wenn Du zu lange wartest? Ich habe die "Conan"-Phase hinter mir gelassen, als ich mir in der KH-Aufnahme lieber in die Hose machen wollte, anstatt aufzustehen und zur Toilette zu gehen, weil ich solche Schmerzen hatte. Und ich bin kein Weichei. :rolleyes:

    Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinem Vorhaben und hoffe das Du es möglichst lange ohne Medis schaffst. :) Ich habe zu lange gewartet.

    LG Katharina :cool:
     
  9. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @Elfe
    Bei Rheuma hilft leider nur die Holzhammermethode, aussitzen wird bestraft. Was schlicht bedeutet, dem Rheuma mittels Basismedis richtig zuzuschlagen, um mit Chance die Beschwerden einzudämmen und im Idealfall sogar zu stoppen.
    Ich laufe auch schon seit Herbst 2002 mit diagnostizierter CP herum, nahm dann fast ein Jahr lang Basismedis, deren Wirkung in Bezug auf Rheuma gut waren, aber auch ihre Nebenwirkungen hatten. Inzwischen bin ich bis auf gewisse Schübe meist bei kaltnassem Wetter beschwerdefrei, achte jedoch darauf, daß an den am meisten betroffenen Gelenken keine großen Belastungen entstehen.
    Trotzdem spiele ich z. B. Tennis.
    Deine Medikamentenphobie solltest Du ganz schnell abbauen, sonst bist Du nämlich noch ein Kandidat für den Rollstuhl. So, wie es früher war, als es noch keine Basismedis gab. Selbst meine kurze Karriere insachen Rheuma zeigt, daß ohne Medis das Leben reichlich unangenehm wird.
     
  10. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Elfe

    Hallo Elfe,

    zuerst mal ein herzliches Willkommen bei RO.


    "Sport" ist ein dehnbarer Begriff. Was verstehst Du unter "Sport"?

    Ich möchte mich meinen Vorschreibern anschließen. Es ist wichtig, daß Du einen internistischen Rheumatologen aufsuchst und das Thema mit ihm sehr eingehend besprichst.

    Du hast geschrieben, daß Du Dir keinen Krankenhausaufenthalt leisten kannst, wegen der Kinder, des Ehemannes und der Eltern.
    Wenn Du Dich gegen eine effektive Behandlung Deiner Erkrankungen entscheidest, können Deine Erkrankungen ungehindert fortschreitend und dann wirst Du Dich nicht mehr so intensiv wie jetzt um Deine Familie kümmern können. Deine Erkrankungen müssen nicht schnell fortschreiten, sie können es aber. Denke einfach mal darüber nach...

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  11. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    so gehts nicht

    Hi Elfe,
    weglaufen nutzt nix. Ich find Dich auch im neuen Thread:D .

    Du machst Sport das ist gut, hoffentlich hat DeinPersonaltraner genug Ahnung vom Bechterew. Falsches Bauchmuskeltraining z.B. ist tabu, daß weißt Du? Das begünstift die Verkrümmung nur.
    Erkundige Dich ob der Mann zugelassen ist solche Betroffenen zu trainieren.

    Du solltest Dich um spezielle Bechterewgymnastik zusätzlich kümmern.

    Und um Basismedikament kommst Du nicht drumrum, nicht bei Gelenkbeteiligung. Das wirst Du aber ziemlich schnell selbst merken.
    Hoffentlich nicht zu schnell.
    Sei vorsichtig mit dem Cortison sonst kriegst Du mit Pech bald noch fette Osteoporose dazu, wenn Du nichts gegen die Schübe tust.

    Geh wenigstens zu einem anderen Doc und hol eine zweite Meinung ein.

    Tu Dir selbst den Gefallen.

    Liebe Grüße
    Kira
     
  12. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    Guten Morgen Kira--und alle die andren--

    also ich bin doch nicht weggelaufen--smile--habe dich doch extra oben begrüßt--smile-- [​IMG]

    Alos ich habe gestern noch die halbe Nacht mich durchs Forum gewühlt--und schon bemerkt,dass ich nicht die einzige bin,die sich nicht sooo schnell mit dieser Krankheit und den medis anfreunden möchte--muss dazu sagen,dass meine Mum auch Rheuma hat--ist schon ziemlich kaputt davon--hatte aber leider auch nicht die bestmöglichen Therapien--

    Ok--ich werde mich meinem Feind stellen und ihn so gut es geht bekämpfen--und ja mein Trainer ist ausgebildet--was diese Krankheiten angeht--ohne Sport im leben wäre ich sehr traurig--außerdem muss ich gestehen,dass ich gerne esse und wenn nun noch keine Bewegung--oweh--
    Cortisone bekomme ich doch noch keine--da erstmal--leider erst am 19.07. ein ACTH Test ansteht--da werden die Nebennieren kontrolliert--da diese irgendwie nicht richtig funktionieren.

    ich trete meinem Doc nochmal auf die Füße--ansonsten gehe ich im nächsten Quartal zu deinem Tipp---versprochen--

    Und ein ganz-ganz herzliches Dankeschön--- [​IMG] an all die,die mich hier so munter unterstützen und Hilfe anbieten--und mir Mut machen..IHR seid echt supi--- [​IMG]

    Was sind eigentlich basismedis???

    LG Elfe

    LG Elfe
     
  13. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Elfe

    Hallo Elfe,

    das Akzeptieren der Erkrankung dauert meistens Jahre. Mach Dir deshalb keinen zusätzlichen Stress. Lies viel im Forum, stöbere nach Informationen, als das wird Dir auf Deinem Weg helfen.

    Bezgl. der Basistherapien schau mal hier nach:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/b/basismedikamente.html

    http://www.rheuma-online.de/a-z/l/langwirksame-antirheumatika.html

    Wichtig ist auch folgende Seite:

    http://www.rheuma-online.de/therapie/medikamentoese-therapie.html

    Insbesondere diese Grafik:

    [​IMG]

    Natürlich ist es Deine eigene Entscheidung, Medikamente einzunehmen oder nicht. Die Grafik zeigt aber ganz deutlich, daß lediglich "Basismedikamente" eine Möglichkeit bieten, radiologische Veränderungen zu verhindern.

    Nicht jeder Mensch erkrankt an einem aggressiven Verlauf, deshalb gibt es auch Patienten mit rheumatischen Erkrankung, die dank einer guten Basistherapie ihr Leben ganz gut mit wenig Beschwerden leben können.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  14. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
  15. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    hallo Kay--hallo sabrina--

    jaja ich bin ja nun überzeugt--will auch nicht so wie meine Mum enden---es braucht halt noch ein bissel zeit,bis mein Kopf sich damit abfindet-- [​IMG]
    Aber ich gehe es an--versprochen--denn mit soviel lieber Unterstützung wirds schon gehen.
    Nur meine Freunde und einige aus der Familie sehen Rheuma eher als sone hysterische sache an--es zwickt bei schlechtem Wetter und naja--da muss man halt durch--das kotzt mich sooo an.
    Man wird in eine Ecke gesteckt--für Alte Leute Krankheiten oder so--oder die Sprüche--du bist einfach nur zu faul--ach ja--wenn man es einem nicht ansieht,dass es weh tut und so müd macht--ist man immer gleich ein Spinner--

    deshalb bin ich ja sooo froh--euch hier gefunden zu haben--und heut abend werd ich das mal meinem Mann zu lesen geben--hoffe er glaubt dann auch,dass ich nicht nur Zipperlein habe--grins---obwohl er sonst sooo lieb ist--und mir immer hilft--

    LG Elfe
     
  16. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    Nimm ihn mit zum Rheumatologen. Das Ganze ist unheimlich schwer für einen "Gesunden" nachzuvollziehen. Hatte mein Liebster am Anfang auch. Manchmal gibt es auch Info-Veranstaltungen von der Rheuma-Liga - vielleicht könntet ihr da auch mal zusammen hingehen?

    Liebe Grüße, auch an Deinen Mann!
    Katharina
     
  17. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    hallo KayC--

    nu muss ich meinem Mann doch schützen--also gesund ist der leider auch nicht--er leidet an Hypophysentumoren--(Akromegalie) und schwerster Arthrose--aber er hat wie ich ja mit Sport wieder angefangen--die 16 Kilo vom Cortison wieder runter--und ihm gehts sehr gut--seit seine Muskeln den kaputten Gelenken unterstützend helfen--und er ist wohl deshalb auch der Meinung--das geht auch beim Rheuma so--leider--da lässt er sich irgendwie nicht so recht überzeugen---

    Danke für die lieben Grüße--werd sie weiter geben--

    Elfe