1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"verstopfte Ohren"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Trixi, 18. April 2005.

  1. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo liebe User,

    ich hab da mal ein Problem, das mich vor ein Rätsel stellt. Ich habe seit zirka einer Woche ständig das Gefühl von "verstopften Ohren", ähnlich dem Gefühl wie bei einem grippalen Infekt zum Beispiel. Anfangs dachte ich an eine beginnende Infektion, obwohl ich weder Halsschmerzen, Schnupfen etc hatte. Ich hab dennoch gleich etwas dagegen unternommen - hat aber nix geholfen. Ich hab nie anderen Symptome bekommen - das Ohrenproblem blieb allerdings. Druckausgleichsmethoden (also Kaugummi kauen oder Nase zu halten und reinblasen, so wie uns das vom Fliegen bekannt ist) helfen und alles wird frei. Nach ein paar Minuten allerdings fühlt sich alles wieder voll und verlegt an.

    Was kann das sein? Was kann man dagegen tun?

    Einen Arzttermin hab ich mittlerweile, aber erst morgen nachmittag. ... vielleicht bin ich ja bis dahin dem Problem schon mehr auf der Spur.

    Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Trixi
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    verstopfte ohren

    Hi,

    ich hab keine Ahnung, aber vielleicht bekommst du eine Mittelohrentzündung.
    Ich hatte vor einer weile eine Mittelohrentzündung und bei mir hat es sich genauso angefühlt wie bei dir.

    MfG

    (Nordlicht)- Kristina
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo trixi,

    so fühlt es sich bei mir an, wenn ich probs
    mit meinen kiefergelenken habe.

    aber du wirst ja morgen schon schlauer sein.

    gruß marie
     
  4. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ohren zu!

    Hallo,

    Frage: Trinkst Du genug?

    Seitdem ich an M. Wegener mit Nasen-u. Ohrenbeteiligung erkrankt bin, kenne ich das.
    Es ist für mich das Zeichen, daß ich an diesem Tag noch nicht ausreichend getrunken habe. Eine Flasche Mineralwasser und das Problem ist gelöst.
    Ein Zeichend dafür ist auch, daß ich dauernd versuche durch "schniefen" besser zu hören.

    Gärtnerin!
     
  5. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo trixi
    ich kenn das problem auch und liess es abklären vom hno. der tippte darauf, dass es durch die entzündungen in der hws herkommt, die dann verspannungen zur folge haben, die wiederum die euchtastische röhre zudrückt. bei mir war es auch immer dann besonders schlimm, wenn es mir rheumamässig nicht gut geht und die entzündungen hoch sind. es ist eine superlästige sache. ich habe einen richtigen tick gekriegt: in diesen zeiten drücke ich immer auf meinem hals rum, weil ich damit den druck lösen kann und das ohr wieder frei bekomme. bei mir war es allerdings jeweils nur ein ohr, das betroffen war.
    ich hoffe, dass es sich bei dir ganz schnell mal löst!
    mit lieben grüssen
    regi
     
  6. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Trixi,

    Icch habe damit auch ständig Probleme. Im Moment von einer Erkältung und Im Sommer durch den Heuschnupfen. Ich hab da folgendes im Internet gefunden unter www.krankheitsinfo.de

    Tubenkatarrh (= zugefallene Ohren )

    Ursache :

    Das Mittelohr muss regelmäßig Luft bekommen , da die vorhandene Luft im Mittelohr laufend vom Körper resorbiert ( = aufgenommen ) wird.

    Der Luftnachschub erfolgt über eine Röhre ( Eustachische Röhre ) aus dem Rachenraum . Geht dies nicht mehr richtig , weil diese Röhre zum Beispiel durch Schnupfen zugeschwollen ist , kommt es im Mittelohr zu Unterdruck , was als schmerzendes Druckgefühl u. leichte Schwerhörigkeit wahrgenommen wird .

    Manchmal kann dann durch Blasen in die Nase - so wie beim Bergabfahren im Auto - wieder für kurze Zeit Luft in das Mittelohr gebracht werden.

    Therapie :

    Abschwellende Maßnahmen wie entzündungshemmende Medikamente ( ASS oder Paracetamol ) ,Nasentropfen oder Gesichtsdämpfe mit Kamillen oder ähnlichem helfen , aber sehr langsam .

    Nach 2 - 3 Wo ist dann alles wieder gut. Wenn nicht , muss der Arzt wieder aufgesucht werden . Normalerweise brauchen und sollen Antibiotika hier nicht eingesetzt werden .


    Ich wünsch Dir gute Besserung

    Lieben Gruß
    Sylvi
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Sylvi, warst schneller :D. Es klingt für mich auch sehr stark nach Tubenkatarrh, zumal die Ohren ja immer mal wieder frei sind. Ich kenne das auch. Bei mir war es eine Begleiterscheinung meiner chronischen Sinusitis. Seit meiner Dickdarmresektion vor 15 Monaten ist das Problem offenbar ausgestanden: keine Sinusitis mehr und auch keine "zugefallenen Ohren" mehr ... (womit ich natürlich keinesfalls empfehlen möchte, sich den Dickdarm rausschneiden zu lassen). Trixi, ich würde dieses Problem in Ruhe mit einem HNO besprechen. Evtl. helfen Dir tägliche Salzwasserinhalationen. Sehr wichtig ist, sie wirklich regelmäßig vorzunehmen. Bei mir brachten sie jedenfalls deutliche Erleichterung.

    Grüßle aus dem wieder zugeschneiten *bäh* Tirol von
    Monsti
     
  8. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Leute,

    vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Hilfestellungen. Ich fürchte beinahe, es verhält sich bei mir genauso wie bei Regi - enorme Verspannungen scheinen auf die Eustachische Röhre zu drücken und damit dieses Druckgefühl. Ich war zwar noch nicht beim Arzt, lies mich aber gestern noch von meiner Therapeutin massieren, die selbst auch auf dieses Problem tippte. ... und siehe da - heute ist es schon etwas leichter. Es dürften aber wirklich "nur" Verspannungen sein, weil derzeit Entzündungswerte kaum vorhanden. Aber mal schauen - ich geh trotzdem noch zum Arzt.

    Liebe Grüße aus dem herrlichen frühlingshaften Wien (das sollte ich jetzt nicht sagen, gell Monsti - t'schuldige ;) )

    Trixi