1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Versteifung Daumenendgelenk

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von heyjude, 2. März 2016.

  1. heyjude

    heyjude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    gibt es hier jemanden der eine Versteifung des Daumenendgelenks schon hinter sich hat?
    Meine OP ist jetzt zwei Tage her und es tut immer noch ganz gut weh.

    Das Gelenk hatte gute 15 Jahre eine Entzündung in sich (habe Morbus Bechterew mit peripherer Gelenkbeteiligung), zum Schluss war es dann nur noch Arthrose, der Daumen hat sich verformt und der Gelenkspalt war nahezu weg, da hat Knochen auf Knochen gerieben. Konnte zum Schluss nichts mehr damit machen ohne dass es höllisch wehtat und habe den Daumen letztlich dann gar nicht mehr benutzt.
    Habe mich nach längerer Bedenkzeit und drei Arztmeinungen dazu dann dazu entschlossen den Daumen versteifen zu lassen.
    Habe jetzt seit drei Tagen die rechte Hand in der Gipsschiene, schlucke brav meine Schmerzmittel und bin zwischendurch immer mal wieder einigermaßen schockiert über meine eigene Chuzpe sowas machen zu lassen in meinem Alter (bin erst 35)

    Wann wird das besser?

    Hat sich das alles gelohnt bei euch?


    Ich kann zwar nun eh nicht mehr zurück – aber ich würde wirklich gern Erfahrungsberichte hören. Auch, wenn die nicht so gut ausfallen.
    Damit ich weiss was auf mich zukommt oder worauf ich achten sollte...


    Liebe Grüße, heyjude
     
  2. heyjude

    heyjude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    ... niemand? :(
     
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    [hallo.ja ich habe beide daumen am ende vor 10jahren versteift bekommen.
    also ich bin totalzufriedndamit.
    es schmerzt nichts mehr und ich habe mich gut daran gewöhnt.
    amanfang war das greifn mühsam.aber mit therapie ging es dann ganzgut.
    ich wprd es wieder machen lassen.
    glg.moni
     
    #3 4. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2016
  4. Wolke13

    Wolke13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen

    Mir wurden im laufe der Jahre beide Daumen versteift und bin auch sehr zufrieden damit. Komme gut zurecht, habe keine Schmerzen und würde mich wohl wieder dafür entscheiden. .
    Op wurde ambulant durchgeführt. Heilungsdauer 6 Wochen und dann Physion und Ergo und das Ergebnis ist auf jeden Fall besser wie vorher.
     
  5. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    hallo heyjude,

    habe mal eine andere Frage - wie waren deine Blutwerte als Bechterew bei dir erkannt wurde???

    Habe gehört, dass der HLA b27 und auch Entzündungswerte nicht immer zwingend positiv sein müssen bei Bechterew :confused:

    Meine Daumensattelgelenke werden auch immer schlimmer..... und dass alles seit dem ich nun innerhalb 4 Monate die Irisentzündungen hatte.
    Dazu LWS und Schulter , und ab und zu in der Achillessehne - so starke Schmerzen.

    Heute habe ich MRT Schulter und Montag LWS.
     
  6. heyjude

    heyjude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Silberpfeil,
    das ist schon so lange her dass ich Bechterew gekriegt habe – ich war damals 17.
    Inzwischen lebe ich länger damit als ohne.
    Wie das im Einzelnen war, weiss ich nicht mehr – aber meine Blutwerte waren nicht so eindeutig. Ich meine da waren Entzündungszeichen, aber nicht so richtig ausschlaggebend für eine Bechterew-Diagnose. Die wurde damals eher durch HLAB27, extremen Fersenschmerz und das Röntgenbild gestellt.

    Mit den Augen hatte ich bisher glücklicherweise nie etwas.
    Damals fing das in der LWS an. Später auch BWS. Und dann beide Knie.
    Kurzzeitig auch rechte Schulter und Ellenbogen (das verging aber glücklicherweise wieder).
    Dann der der rechte Daumen (den ich jetzt nach 15 Jahren versteifen lassen habe).

    Ich muss aber dazu sagen, dass ich erstens nicht so ganz eindeutig bin mit meinen Krankheitszeichen, mein Rheumatologe sagt laut meinen Blutwerten und Beschwerden bewege ich mich zwischen Bechterew, Polyarthritis und Lupus.
    Und zweitens kann ich jedem Ausbruch eines Schubes in einem neuen Gelenk eine Krise in meinem Leben zuordnen. Das sollte man nicht außer acht lassen, denke ich.

    Hast du denn bereits eine Diagnose?
     
  7. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    bei mir wurde nach der ersten Irisentzündung letzes Jahr lt. Labor die Kollagenose festgestellt.

    Letzte Woche war ich zum MRT rechte Schulter - ich habe dort eine Entzündung die im Bizep verläuft und bereits ans Knochenmark grenzt.
    (Tendinitis )....Kann meinen Arm nur noch mit Schmerz anheben, und dass schon über 2 Jahre... Physio und Schmerztherapie ohne Erfolg...
    dazu noch das Daumensattelgelenk - also mein rechter Arm von Finger bis schulter = Schrott
    Heute ist nun noch MRT der LWS und dann kann man mir wohl näheres sagen - auch in Bezug der Kollagenose... Keine Ahnung was da dann auffällig ist....

    Auf jeden Fall schmerzt mir meine LWS so was von stark - dass ist nicht normal.. und dass erst so schlimm seit der letzten Irisentzündung...
    Ich habe seit Kindheit eine Skoliose, auch leide ich an postoperativen Verwachsungen im Bauch... Nur, nach Physiotherapie , Schmerzmitteln wurde alles wieder aushaltbar... jetzt nicht.

    Ich hatte bei meiner ersten Irisentzündung einen Schub in den Knien - habe sonst niiiie was mit Kniee gehabt... Jetzt ist das vollständig weg... Darum verstehe ich nicht , dass der Schmerz in der LWS jetzt schon wochenlang ist... Zumal mich jetzt auch noch eine Angina nervt.

    Labormäßig keine erhöhten Entzündungswerte etc.

    das Einzige was noch positiv ist - sind Borrelien und Yersinien.