1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verschlimmerungsantrag Ende 2007 !!!

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von fred147, 3. Juli 2009.

  1. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    Ich habe seid 2002 30% DGB –LWS,HWS.
    Verschlimmerungsantrag Ende 2007 !!!
    1-Gutaachter hat gegeben nur 10%.
    2-Gutachter hat gegeben 60% LWS..+20% CP.
    Stellungname 1-Gutaachter zu 2-Gutaachten Negativ…???
    [FONT=&quot]Mein Anwalt hat mich angerufen und gesagt das Sozialgericht Dortmund[/FONT]
    Braucht von mir…. Finanzamt nummer und Autokenzeichen. Will auch Arbeitskollegen Befragen…
    Und Vorgesetzte….?????? Hat Jemand Ahnung Wieso ??????
    Mein Anwalt mach jetzt Urlaub und ich habe zeit bis 21.07.2009 Endscheidung zu treffen.
    Was soll ich machen???
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Fred,

    sowas habe ich ja noch nie gehört. Laß Dir die Kopie des Schreibens vom Gericht geben, das Anwaltsbüro hat hoffentlich offen. Die Steuer-Nr. leuchtet ja irgendwie ein, ist ja eine Ident-Nr. aber alles andere :confused: ?
    Auf dem Gerichts-Brief findest Du ja die Telf.-Nr. des Sachbearbeiters und kannst mal nachfragen, wofür das gut sein soll. Wieso brauchen die das Kennzeichen von Deinem Auto :eek:? Sehr merkwürdig ...

    Wir hatten auch 2 Gutachter und eine Gerichtsverhandlung, doch die Firma etc. wurde da ganz rausgehalten. Das kam erst später mit dem Integrations-Beauftragten.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo fred,
    herzlich willkommen bei R-O !!

    Mein Rat:
    Kopien machen (immer!) und such Dir einen Verband wie SOvD oder VdK und leg diesen Leuten die Schreiben vor.
    Mußt allerdings in den Verein eintreten- was auch nicht das schlechteste ist.
    Diese Leute können Dir genau sagen, was Rechtens ist und was nicht und die Beantwortung übernehmen. Ebenso die erneute Antragstellung.
    Das sind ausgebildete, kompetente Leute, die schon vielen R-Olern in eben solchen Fällen zur Seite gestanden haben.
    Bis dahin würde ich nichts eigenständig beantworten, der Schuss könnte nach hinten losgehen.
    Viel Erfolg wünscht Dir Juliane.
     
  4. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Heidesand,Juliane.

    Der 2 Gutachter hat geschrieben:
    „Er müsse auch bei der Arbeit zwischendurch Pausen einlegen, damit er sie überhaupt schaffe, sei auf die Hilfe der Kollegen und das Wohlwollen seines Arbeitgebers angewiesen; gerade auch sein Arbeitgeber wolle auch einen entsprechenden Bescheid des Versorgungsamtes.“
    Vielleicht deswegen will [FONT=&quot]das Sozialgericht Arbeitskollegen befragen???
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Muss ich Dienstag [/FONT]die Kopie des Schreibens vom Gericht holen.
    MFG Fred.

    [FONT=&quot]
    [/FONT]
     
  5. fred147

    fred147 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Heidesand,
    Habe ich die Sachbearbeiterin angerufen. Darauf Antwort bekommen:
    Die Richterin hat das Angefordert ……..wieso kann sie mir nicht sagen.
    Ich habe mit den Arbeitskollegen gesprochen, die sind einverstanden.
    Am 21.07.2009 hab ich ein Termin bei Rechtsanwältin. Keine Ahnung
    wozu das Theater????
    MfG Fred.
     
  6. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Fred,

    möglicher Weise will die Richterin im Vorfeld einen Vergleich machen um die Gerichtsverhandlung zu sparen. :uhoh:
    Wenn Deine Kollegen bestätigen, dass Du nicht voll einsatzfähig bist folgt sie vielleicht dem Gutachten mit 60 %. Das Versorgungsamt hat dann nicht viel dagegen zu setzen und stimmt dem Vergleich womöglich zu. Das spart vor allem Gerichtskosten und die Zeit der Richterin. Das wäre :top:

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es so ist.

    "alles wird gut"
    Heidesand