1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verschlimmerung trotz MTX und Cortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juguja, 19. September 2008.

  1. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    jetzt nehme ich seit 4 Wochen MTX 10mg und Cortison, und im Moment werden die Schmerzen und Schwellungen eigentlich eher schlimmer als besser. Ich weiß, dass es bei MTX einige Zeit dauert, bis es wirkt, aber ich dachte, dass das Cortison schneller helfen würde. Kann es an der Dosierung liegen? Angefangen hatte ich mit 5mg, die überhaupt nicht halfen, dann sollte ich 3 Tage lang 30mg nehmen, dann drei Tage 20mg, dann 10mg. Bei den 30mg habe ich schon am zweiten Tag gemerkt, dass es besser wurde, mit der Reduzierung wurde es dann sofort wieder schlimmer. Ich musste dann wieder 30mg nehmen, es ging mir wieder etwas besser, und nach dem ersten Besuch bei meiner Hausärztin hier in Canada sollte ich wieder über 20mg auf 10mg reduzieren. Das Ergebnis war das gleiche wie beim ersten Versuch, jetzt nehme ich seit drei Tagen wieder 30mg. Nur diesmal merke ich überhaupt nicht, dass es besser wird. Knöchel, Knie und Ellbogen schwellen immer mehr an und schmerzen, auch die Handgelenke tun wieder deutlich mehr weh als vor zwei Wochen.

    Im Moment helfe ich mir damit, dass ich 1,5 Tabletten Tramagit morgens und abends nehme, zwischendurch 2 - 2 mal täglich Novalgintropfen. Leider ist es hier bei uns ziemlich schwierig, kurzfristig einen Arzttermin zu bekommen, mit dem Arzt telefonieren kann man auch nicht. Allerdings überlege ich nun, ob ich nicht doch heute versuche, es dringend zu machen. Ich habe die halbe Nacht nicht geschlafen und bin jetzt (bei uns ist es 5.30 Uhr morgens) wach und kann wegen der Schmerzen nicht mehr schlafen.

    Kann es sein, dass das Cortison zu früh reduziert wurde und sich deshalb alles so verschlimmert hat, dass jetzt 30mg nicht mehr reichen? Eigentlich dachte ich, das sei schon eine ziemlich hohe Dosis. Probleme mit Gewichtszunahme o.ä. habe ich allerdings nicht dadurch, im Gegenteil, ich habe in den letzten 4 Wochen vier Kilo abgenommen.

    LG Jutta


    Meine Geschichte:
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=34135
     
  2. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo

    Wenn es trotz MTX und Cortison schlimmer geworden ist, ist wahrscheinlich das Corti zu früh reduziert worden.Beim MTX kann man nach vier Wochen noch mit keiner Besserung rechnen,bei meiner Kleinen hat es acht Wochen gedauert bis man ein wenig davon gemerkt hat-und dann wurde das MTX erhöht auf 20mg,dafür konnte jetzt endlich das Corti ganz abgesetzt werden.Am besten gehst du gleich am Montag als Akutpatient zum Arzt und ihr erhöht das Corti noch mal für ne Weile.Und wenn es dann immer noch nicht besser geht,muss eben an eine eventuelle Erhöhung der MTX Dosis gedacht werden.Nach sechs bis acht Wochen sollte man merken dáß man MTX nimmt,und nach drei Monaten ist meist die volle Wirkung zu spüren.Alles Liebe für dich.
    Achja,wegen der Gewichtsabnahme-weiß dein Arzt darüber Bescheid?Ich würde das schnell abklären lassen.
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo juguja,
    Dich hat es wohl richtig erwischt. Die Corti-Erhöhung auf 30mg und die 3-tägliche Abstufung sollten wohl eine Stoßtherapie darstellen. Wenn diese nun nicht hilft und es Dir bei 30mg viel besser geht als bei geringeren Dosen, wirst Du Dich wohl mit dieser Dosierung erst mal anfreunden müssen. Anscheinend wirkt auch das MTX nicht im vollem Maße. Besorg Dir schnellst möglich einen Termin beim Doc. Kannst Du Dich nicht in die Praxis begeben und warten bis Du dran kommst? Quasi als Notfallpatient?
     
  4. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    wenn ich als Notfallpatient in die Praxis gehe, sehe ich nicht meine Ärztin, sondern den Arzt, der gerade Notfalldienst hat. Hier bei uns hat nicht jeder Arzt eine eigene Praxis, sonder es gibt ein Medical Centre, in dem viele Ärzte arbeiten. Nur leider bei uns auf dem Lande nicht viele gute Ärzte, aber das ist ein anderes Thema.

    Also habe ich angerufen, ob meine Ärztin heute da ist und ob ich sie sprechen kann, habe der Krankenschwester die Situation geschildert, gefragt, was ich machen soll, die Schmerzmedis erhöhen oder das Cortison, und sie hat mir versprochen, dass sie meiner Ärztin eine Message auf ihren PC schreibt. Wenn ich also Glück habe und sie das wirklich sofort gemacht hat (weiß man hier nie so genau) bekomme ich einen Rückruf und kann mit meiner Ärztin sprechen. Wenn sich bis drei Uhr (bei euch 22 Uhr) nichts getan hat, werde ich wohl nochmal anrufen.

    Ach, und von sieben bis elf konnte ich doch noch schlafen, das war richtig gut.

    LG Jutta
     
    #4 19. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2008
  5. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Na toll, meine Hausärztin hat zurückgerufen und mir erklärt, ich soll die Schmerzmedikation erhöhen auf 3 x Tramagit und 3 x 20 Tropfen Novalgin, Cortison soll bei 30mg bleiben. Auf meine Bemerkung, dass die Gelenke immer mehr anschwellen, gab sie den Kommentar, ich hätte ja in ein paar Wochen einen Termin beim Rheumatologen. Und außerdem solle ich froh sein, denn beim letzten Bluttest war der Rheumafaktor o.k., das würde doch zeigen, dass eine Besserung eintritt. Ist interessant bei seronegativer Polyarthritis, oder? :confused:

    Tja, ich hoffe, ich muss wirklich nicht zu lange auf meinen Termin warten und dass der Rheumatologe etwas besser Bescheid weiß.

    Im Moment genervt, Jutta
     
    #5 19. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2008
  6. Amy80

    Amy80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    oh man, das ist ja toll...............kanns doch nciht sein............Schmerzmittel helfen halt nur gegen die Schmerzen :-(

    Ich drücke dir die Daumen!!!
     
  7. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    gestern habe ich versucht, wie ich mit der Schmerzmitteldosierung, die meine Hausärztin mir gesagt hat, zurechtkomme, aber wirklich gut ist das nicht. Mein Magen streikt, mir ist zwar nicht übel, aber ich bekomme kaum etwas runter, ich stehe irgendwie neben mir, kriege nichts in die Reihe, mir ist dauernd schwindlig. Schlafen war letzte Nacht so gut wie gar nicht drin. Also habe ich mich jetzt entschieden, mehr Schmerzen auszuhalten, aber dafür nicht immer Karussell zu fahren, weil mir kodderig ist, mal schaun, wie das geht.

    Habt ihr irgendwelche Tipps, was ich neben Schmerzmedis und Eispacks noch versuchen könnte?

    LG Jutta