1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

verlagerte Weisheitszaehne

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tysk_pige, 23. Mai 2010.

  1. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle Forum-Mitglieder.

    wie bereits viele wissen, werde ich momentan darauf untersucht, ob ich an juveniler Arthritis leide. Das dauert hier oben in DK leider sehr lange, denn meine Probleme sind ja chronisch und nicht lebensbedrohlich...:(

    Ich leide seit ca. 6 Jahren an immer wieder kommenden Schmerzen in der Huefte. Im Mai 2009 wurde endlich, nach jahrelanger Aerzteodyssee (inkl. Psychologe), eine Arthroskopie gemacht. Da ist rausgekommen, dass ich eine Entzuendung im Gelenk hatte/habe. Die Schmerzen sind schon lange wieder da, zwar noch nicht so schlimm wie vorher, aber es wird alles wieder von neu aufgerollt. Ein neues MRT wurde vor ein paar Wochen gemacht, und wie ich es schon geahnt habe, ist dieses o. B., genau wie die die vor der OP gemacht wurden.

    Meine Frage ist aber eine ganz andere. Ich sehe immer mehr Parrallelen (schreibt man das so??), die auf rheumatoide Arthritis hindeutet. So habe ich, wenn ich etwas sehr kaltes in den Haenden halte, starke Schmerzen in den Haenden, sobald ich das Kalte weglege, sind diese sofort weg. Die Symptome passen haargenau auf das Raynaud-Syndrom, nur dass sich meine Haende (noch) nicht dabei verfaerben. Deswegen habe ich auch Ende Mai einen Termin beim Rheumatologen.

    2. Sache die mir aufgefallen ist: Bei mir wurden, wie bei ganz vielen, am Freitag beide Weisheitszaehne der rechten Seite rausoperiert. Die Praxis war echt klasse, und auf deren homepage steht, dass verlagerte Weisheitszaehne auch Erkrankungen wie Rheuma hervorrufen, begleiten, wie auch immer. Das steht hier:

    http://www.mkg-flensburg.de/de/leistungsspektrum/spektrum/zahnaerztliche-chirurgie.html

    im vorletzten Abschnitt. Jetzt wollte ich nur mal wissen was ihr davon haltet? Habt ihr das auch schon mal gehoert, oder hattet ihr als Jugendlicher verlagerte Weisheitszaehne? Unter verlagerten Weisheitszaehnen spricht man von Zaehnen, die nicht "normal" im Kiefer sitzen, sondern schraeg oder komplett quer im Kiefer liegen. Und das war bei mir der Fall, der waere nie von alleine rausgekommen...

    liebe Gruesse und ich hoffe auf Antworten :)
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo tysk_pige

    und erst ein Mal ein schönes Pfingstfest.

    Zu Deiner Frage:
    Ja -

    das hängt damit zusammen, dass sich die Weisheitszähne sich häufig nicht optimal pflegen lassen, es können Taschen entstehen, in denen sich dann wiederum viele Keime und Bakterien ansammeln können, die zu Entzündungen führen können.

    Diese Keime gelangen u. U. in die Blutlaufbahn und können u. U. halt einiges auslösen. Da die Weisheitszähne ein Überbleibsel sind, werden sie häufig entfernt. Oftmals sind sie nur noch als Keimlinge angelegt.

    Kl Geschichte nebenbei:
    Als ich Zahnarzthelferin gelernt hatte, hatten wir sogar mal einen 9ner als Keimling entfernt. Dabei erzählte mir mein damaliger Ausbidlungschef, dass der Mund immer schmaler wird und der Mensch länger. Unsere Vorfahren vor x-tausend Jahren hatten einen wesentlich weiteren Mund und mit der Evolutionsgeschichte wurde der Mund immer schmaler.
     
  3. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    danke fuer deine schnelle Antwort, Colana! Aber bei mir waren die garnicht entzuendet oder so, sie mussten einfach nur raus. Kann das trotzdem zusammenhaengen? und wenn ja, "verschwinden" dann ein bisschen meine Hueftprobleme wieder?

    liebe Gruesse und natuerlich auch ein schoenes Pfingstfest an alle ;-)
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das kann Dir niemand beantworten - leider. Vielleicht wird es besser, wenn die Keime nicht mehr stets und ständig in die Blutbahn gelangen. Als damals meine Mandeln rauskamen, weil die nur noch entzündet waren und mein ASL-Titer dementsprechend hoch war, ging es mir besser - ja. Die großen Schübe blieben aus und ich hatte 11 Jahre Ruhe.
    Erst nach der Geburt von meinem 3. Kind ging der ganze Kram richtig los: Muskeln und Gelenke.
     
  5. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    ja leider, schade. Ich danke dir trotzdem fuer deine Antwort. Bis jetzt konnte mein Hausarzt auch noch nichts mit meinen Haenden anfangen, hoffe der Rheumatologe ueberweist mich zu so einer Kapilarmikroskopie. Ich glaube ich bin schlauer als mein Hausarzt...aber es ist wieder ein Anhaltspunkt, der es wieder wahrscheinlicher macht, dass ich doch an Arthritis leide...Auch wenn bis jetzt alles immer o. B. war, Blutproben, MRTs, und was nicht alles gemacht wurde..aber meinem Rheumatologen vertraue ich schon, und er versucht mir auch zu helfen, selbst weil bis jetzt alles gegen Rheuma spricht. Meine Mutter glaubt auch nicht, dass ich Rheuma habe. Ich habe eben "nur" Probleme mit meiner Huefte. ok, jetzt kamen die Haende vor ein paar Monaten dazu...aber meine Mutter meint es ist ja nicht typisch fuer Rheuma, wenn man nur Probleme mit einem Gelenk hat...und deshalb glaubt sie nicht, dass ich Rheuma bzw. Arthritis habe. Ein wenig wuensche ich es mir, dass endlich mal jemand sagt "du hast Rheuma, wir starten eine Basistherapie". Aber diese staendige Warten, und nicht zu wissen, ist es jetzt Rheuma oder nicht?, macht mich einfach wahnsinnig...
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Weißt Du,

    es gibt auch Rheumaarten, die nicht im Blut nachweisbar sind

    und das macht das Ganze auch so schwierig - auch für die Umwelt
    Es gibt keine normale Schiene, jeder Körper reagiert anders und manche auch atypisch. Hier muss der Doc ganz genau schauen und manches Mal auch über den Tellerrand schauen.
    DAS ist ganz wichtig.
    Schlimm ist es, wenn wir gegen ein nicht glauben auch noch ankämpfen müssen - leider gibt es solche Mitmenschen im wieder.
    Bleib am Ball und kämpfe.. werd Dein eigener Experte - es ist Dein Körper, der schmerzt und die Docs sollen Dir helfen, die sind die Spezialisten dafür.
     
  7. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    ja ich weiss ;-). Hab auch schon viel zum Thema Rheuma gelesen und mich informiert.

    Natuerlich bleibe ich am Ball, ich will irgendwann mal wieder MINIMAL Sport treiben koennen...Hab naemlich bis vor 2 Jahren noch Geraeteturnen gemacht, und Sport fehlt mir schon sehr...auch wenn ich mich eigentlich schon damit abgefunden habe, dass ich wohl nie wieder turnen werde. Aber mein Koerper ist mir natuerlich wichtig, und ich will auf keinen Fall einfach nach Hause geschickt werden, ohne dass irgendwas passiert.

    ich danke dir abermals fuer deine Antwort und deine Unterstuetzung, danke!
     
  8. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    danke Kalliope fuer deine Antwort ;-).

    ja, ich bin ja auch noch etwas juenger :D, werde im August 20.

    Ich verstehe noch nicht so richtig den Zusammenhang von querliegenden Weisheitszaehnen und Rheuma...weil meine ja noch nicht entzuendet waren, ist das trotzdem ein Zusammenhang dass ich evlt. Rheuma habe?

    Sollte ich davon meinem Rheumatologen am Montag erzaehlen?

    liebe Gruesse
    Nicole
     
  9. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    okay, danke fuer deine Antwort ;-). Bei mir waren sie ja nicht mal ansatzweise entzuendet, sie wurden wegen Platzmangel rausgenommen, der letzte fehlt noch.

    Ich hatte nur auf der homepage wo ich operiert wurde, gelesen, dass ein verlagerter Weisheitszahn/zaehne sog. "Herd" fuer chronische Krankheiten sein kann, u. a. auch Rheumabeschwerden.

    Was meinst du, soll ich meinem Rheumatologen davon erzaehlen, dass bei mir ein verlagerter, nicht entzuendeter Weisheitszahn rausoperiert wurde?

    liebe Gruesse
    Nicole
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Nicole,

    Du kannst ihm erzählen, dass aus Platzgründen die Weisheitszähne entfernt wurden. Was er draus macht, wird er Dir sicherlich dann mitteilen... ich denke mal, dass er nichts weiter dazu sagen wird, sich das Ganze vermerken wird, weil dadurch ein evtl Faktor für Schübe o Auslöser wegfällt.
     
  11. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    okay, mach ich. Mal sehen was er dazu sagt.

    liebe Gruesse und danke fuer eure Antworten :)
    Nicole