1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verhaltensweise beim Arzt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rheinhessin, 3. Februar 2011.

  1. Rheinhessin

    Rheinhessin Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Rheinhessen ;-)
    Guten Abend miteinander,

    jetzt muss ich mich auch mal melden. Wenn ich so in meine Vergangenheit schaue, zeigt alles auf Psoriasis Arthritis. Hatte bereits chronische Rippenfellentzündung, beidseitige OP zum Thema Hallux valgus, COPD, bereits als Kind schwere Nierenerkrankungen. Meine Schwester hatte als Kind rheumatisches Fieber mit Knoten an beiden Schienbeinen. Mein Vater hat Pso aufm Kopf und einen schwer verkrüppelten Arm, den er in meiner Kindheit noch nicht hatte.

    Kurz zu mir. Bin vorne weg seit 2 Jahren in Behandlung. Seit nem Jahr beim Rheumatologen, aufgrund meines besonderen Wunsches. Der hatte dann nach MRT die Diagnose, beidseitige Knochenmarksödeme in beiden Schlüsselbeinen. Kortison von > 30 mg. hatte angeschlagen, derzeit haben wirs bis auf 2,5 mg pro Tag reduziert. Dazu nehm ich noch Sulfasalazin (4 am Tag) und einmal die Woche MTX, vertrag ich leider gar nicht. Habe übrigens Pso aufm Kopf. Außerdem Schmerzen in der linken Ferse und manchmal abwechselnd vorne an den Schienbeinen. Nehme ab und an Diclophenac, wenn gar nichts mehr geht.

    Keine Rheumawerte im Blut und irgendwie zeigen o. g. Medis bis aufs hoch dosierte Kortison keine Auswirkungen. Habe u. a. 2 Bandscheibenvorfälle in der HWS mit Knochenanbauten und Verengung des Spinalkanals. Seit Anfang des Jahres habe ich abwechselnd an beiden Ellenbogen in den Sehnen- oder Muskelansätzen starke Schmerzen; nie in beiden gleichzeitig. Hab gelesen, dass dies bei PSO auch möglich ist. Seit knapp 2 Wochen kommt noch hinzu, dass jedesmal wenn ich mich nur geringfügig nach vorne beuge, die Schmerzen sich im Arm verstärken, zunächst der Daumen anfängt zu gribbeln und direkt im Anschluss die gesamte Hand einschläft. Es reicht schon, wenn ich mich nur etwas nach vorne beuge am Tisch. Obwohl ich den Kopf nicht bewege und den Hals ganz gerade halte, was vielleicht die Ursache hätte sein können.

    Sorry für die ellenlangen Erklärungen. Meine Fragen: Habe in 10 Tagen wieder nen Arzttermin, den letzten hatte ich vor Weihnachten. Werde dem Arzt alles sagen und hoffen, dass er was passendes findet; an Medis mein ich. Ne Diagnose hat er nie ausgesprochen. Vermutet hat er Psoriasis Arthritis, aber hält sich bedeckt. Ich wär ein schwieriger Fall, weil ja nix helfen würde. Wenn ich die Ödeme nicht hätte, würd ers vielleicht auf die Psyche schieben. Anstatt besser wurds in den letzten Monaten nur schlimmer. Meint Ihr, dass das nach Psoriasis Arthritis aussieht oder gibts sonst noch was? Was soll ich nur dem Arzt erzählen, komm mir immer vor, als ob er meine Beschwerden nicht hören will. Meist wenn ich da bin, bin ich versucht alles runterzuspielen, obwohl ich mir abends den Pulli nicht alleine über den Kopf ziehen kann. Nachts kann ich seit sehr langer Zeit kaum durchschlafen und jetzt ists am Tag aufgrund o. g. Probleme auch kaum zum Aushalten. Bin dankbar für jeden Hinweis. Vielen lieben Dank!
     
  2. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Das klingt alles wie PsA. Meine Theumaärzte meinen Entzündungen der Sehnenansätze ( Ellenbogen , Fersen etc.) gehören zum Krankheitsbild. Die sind nicht nur schmerzhaft und lästig sondern auch schwer zu beherrschen, weil kein Kortison hilft.
    Ebenso gehört dazu-weiss ich aber erst seit Montag, Enzündung und Rückgang des Zahnfleisches.

    Bei mir schlägt auch nix an bisher- leider. Nehme seit Oktober 09 MTX, Kortison, Schmerztabletten, dann die Reihenfolge Arava, Enbrel und Humiera und bin jetzt bei Infliximab gelandet.

    An der Haut hab ich fast nix, nur an den Nägeln- dafür die Gelenke.

    Viel Glück beim Arzt!
     
  3. Rheinhessin

    Rheinhessin Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Rheinhessen ;-)
    Wo sind nur die Pso erkrankten?

    Vielen lieben Dank. Vielleicht gibts hier noch einige mit Pso-Arthritis, die hilfreich Tipss haben oder nen Medi empfehlen können.

    Schönes Weekend!