Verdacht auf Vaskulitis - Vorstellung Weasel

Dieses Thema im Forum "Mitglieder stellen sich vor" wurde erstellt von Weasel, 12. Juni 2018 um 16:49 Uhr.

  1. Weasel

    Weasel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, hoffe ihr könnt mir helfen.

    Mein Hausarzt hat mich zum Rheumatologen überwiesen mit Verdacht auf Vaskulitis.
    Er hat auch ein Blutbild gemacht. Dabei waren meine weißen Blutkörperchen leicht erhöht. Bsg und CRP waren normal.
    Hatte andere Symptome wie öfters mal ein rotes Auge, einmal hatte ich petechien am unterschenkel für ca. 1 woche, ab und zu Nachtschweiß und ein paar braune hautverfärbungen an der rechten Seite des Bauches. Auch spüre ich öfters mal meinen Pulsschlag an verschiedenen Stellen des Körpers.
    Der Termin ist erst in ein paar Wochen.

    Könnte dies wirklich Vaskulitis sein? Oder könnte es auch eine rheumatische erkrankung sein?

    Grüße,
    Weasel
     
  2. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    201
    Hallo Weasel,
    also, es könnte eine Vaskulitis sein oder auch eine andere entzündliche rheumatische Erkrankung. Es könnte aber auch nicht.
    Bei manchen Vaskulitisformen oder auch anderen entzündlich rheumatischen Erkrankungen kann es zu einer Augenbeteiligung kommen (das sog. "rote Auge"). Da ist ein Besuch bei einem Augenarzt, der sich damit auskennt oder in der Ambulanz einer Rheumaklinik sicher sinnvoll, weil dies sonst, wenn man es nicht feststellt, sozusagen ins Auge gehen kann. Petechien könnten aus einer Hautbeteiligung stammen, jedoch auch andere Ursachen haben. Mitunter hab ich den Eindruck, dass der Begriff Vaskulitis hierbei recht unterschiedlich verwendet wird. Wenn die Petechien frisch auftreten (und keine Cortisonbehandlung stattfand), ist es ratsam, eine Biopsie zu machen, womit man eine Vaskulitis, um die es hier wphl gehen soll, feststellen kann.

    Nachtschweiß ist, wie erhöhte Leukos, zunächst unspezifisch, aber im Zusammenhang mit einer Vaskulitis nicht ohne Bedeutung. Hinzu kommen meist auch ein Krankheitsgefühl mit Leistungsminderung und noch andere Merkmale. Mit braunen Hautveränderungen und Pulsschlag an verschiedenen Körperstellen kann ich persönlich, weil nicht erlebt oder bisher gehört, nichts anfangen.

    Ich würde Dir aus Sicht einer Vaskulitis-Betroffenen zu den angesprochenen Untersuchungen raten, damit nichts verpaßt wird. Oft aber muß man auf weitere Kriterien warten, insbesondere erhöhtes CRP bzw. BSG als Entzündungszeichen, auch wenn sie unspezifisch sind. Es sind zudem weitere Möglichkeiten, mit denen die Symptome zusammenhängen können, auszuschließen, um eine gesicherte Diagnose zu bekommen.
    Alles Gute für Dich.
    o-häsin
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.214
    Zustimmungen:
    240
    Hallo Weasel,

    O-häsin hat schon so ziemlich alles gesagt. Ich habe solche Flecken, die einem Bluterguss ähnlich aussehen, aber dunkel sind und nicht weggehen am Unterschenkel. Am Bauch kenne ich das nicht. Einer dieser Flecken ist drunter fast "leer". Meine Dermatologin im KH hat mir erklärt, das sei eine nekrotisierende Form der Vaskulitis, aber wie gesagt, am Bauch scheint mir eher unwahrscheinlich.

    Auch ich habe zwei Mal - zwei veschiedene Formen von Vaskulitis - durch eine Biopsie bestätigt bekommen. Beide Male war ich stationär. CRP erhöht, Leukos erhöht, Puls bei 120 und vor allem mein Blutdruck plötzlich bei 100/170. Genauso schnell wie es gekommen ist, war es auch wieder mit Cortison 100mg abwärts wieder weg - bei ersten Mal. Danach ist eine längere Geschichte.

    Ich gebe Häsin auch damit recht, dass es sein kann und auch nicht sein kann. Und auch mit der Augenbeteiligung. Geht zum Augenarzt... der Rheumatologe kann nix spezielles machen!

    LIebe Grüsse und auf jeden Fall gute Besserung,
    Kati
     
  4. Weasel

    Weasel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten.
    Seit gestern habe ich leider auch leichte Brustschmerzen und mein Urin schäumt etwas. Sind jetzt doch schon einige Symptome.
    Gibt es eine Möglichkeit schneller hilfe zu bekommen oder gibt es keinen Weg daran vorbei bis zum Termin beim Rheumatologen in ein paar Wochen zu warten?
    Habe angst, falls es doch Vaskulitis ist, dass bis ich in Behandlung bin die Krankheit weiter fortgeschritten sein wird und es mehr Komplikationen gibt.

    Grüße,
    Weasel
     
  5. O-häsin

    O-häsin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    201
    Hi Weasel,
    ein Termin bei einem internistischen Rheumatologen innerhalb von ein paar Wochen ist angesichts von Wartezeiten von bis zu 6 Monaten und länger schon ein schneller Termin. Dies ist allerdings dem Ärztemangel geschuldet und sagt nichts zu Zeiten, in der die Behandlung einer möglichen Erkrankung begonnen sein könnte (immer so schnell wie möglich) aus.
    So verstehe ich Deine Unsicherheit bei dem ausgesprochenen Verdacht, wenngleich ich Deine Angst nicht teile. Verständlicherweise gehe ich dabei von meiner Erfahrung aus und kann ich es letztlich nicht beurteilen. So könnte sich Dein Hausarzt für einen schnelleren Termin telefonisch mit dem Rheumatologen in Verbindung setzen oder auch mit dem Dermatologen wegen einer Biopsie, falls vorher frische(!) Petechien auftreten. Dann hätte man schon einen Hinweis -oder eben auch nicht. Dein Hausarzt könnte evtl. auch vorab schon Blutwerte untersuchen lassen, z.B. ANA- und ANCA-Antikörper, die bei der/den möglicherweise infrage kommenden Erkrankung(en) wichtig sind sowie nochmal CRP und BSG kontrollieren.
    Grüße, o-häsin
     
    Stine und Resi Ratlos gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden