1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdacht auf Rheuma, aber noch kein Nachweis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cavallina, 17. August 2012.

  1. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin neu hier, da bei mir meine Ärzte schon mehrfach den Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung geäußert haben. Ich habe schon seit längerer Zeit (mehreren Jahren) fast immer mit irgendwelchen Gelenken Schmerzen/Probleme. Momentan machen mir mein rechter großer Zeh, meine beiden Sprunggelenke, beide Knie, mein rechtes Handgelenk und meine rechte Schulter Ärger sowie mein Rücken. Es gibt eine Reihe orthopädischer Probleme (zwei operierte Meniskusrisse, Skoliose und Hüftdysplasie beidseits sowie eine Kalkablagerung in der rechten Schulter). Die Schmerzen in den Gelenken sind bei mir nicht immer gleichermaßen vorhanden, sondern scheinen irgendwie zu wandern bzw. sich abzuwechseln :confused:. Gelenkergüsse sind minimal vorhanden im rechten Knie und in der rechten Schulter (alles andere wurde noch nicht mittels MRT untersucht und äußerlich ist nichts zu erkennen). Die Entzündungswerte im Blut sind normal. Infektionen wie Borreliose oder mit Yersinien konnten nicht nachgewiesen werden im Blut. Dazuhin kommt bei mir eine Durchfallneigung nach den Mahlzeiten, extremer Durst und starke Müdigkeit, gelegentlich Schwächegefühl in den Muskeln (v.a. in den Armen, aber auch mal in den Beinen). Normal meinem Alter entsprechend leistungsfähig fühle ich mich schon länger nicht mehr, sondern irgendwie einfach nur unfit :(. Aufgrund dieser ganzen Symptomatik haben sowohl meine Hausärzte, als auch meine Orthopäden schon mehrfach den Verdacht auf Rheuma geäußert. Bei der letzten Blutuntersuchung letzte Woche wurden nun erhöhte CCP-Antikörper nachgewiesen. Ist das nun ein relativ sicheres Anzeichen, dass eine rheumatische Erkrankung zugrunde liegt? Und wie soll ich nun weiter vorgehen? Mein Hausarzt ist der Meinung, erstmal nur symptomatisch mit Ibuprofen und evtl. Cortison zu behandeln und sonst nichts zu machen. Nur hilft mir Ibuprofen gegen die Schmerzen dann nicht und ständig prophylaktisch nehmen, dazu schlagen die mir bei längerer Einnahme doch zu sehr auf den Magen, trotz Pantoprazol als Magenschutz. Ich bin jetzt etwas ratlos, wie es weitergehen soll :confused:. Und Rheumatologen sind bei mir in der Gegend leider arg rar und bei denen hat man dann leider Wartezeiten auf den Ersttermin von bis zu einem halben Jahr. Sollte ich trotzdem mal einen Termin bei einem Rheumatologen ausmachen oder kann das auch mein Orthopäde oder Hausarzt irgendwie behandeln? Sollte ich jetzt eher abwarten oder doch schon was unternehmen? Wie kann man das denn jetzt konkreter nachweisen oder ist ein erhähter CCP-Wert schon ein sicherer Nachweis?

    Ihr merkt schon, ich habe viele Fragen :D. Aber ich bin noch ganz neu auf diesem Gebiet und noch ziemlich überfordert. Ich hoffe, dass ihr mir da ein wenig weiterhelfen könnt mit eurer Erfahrung ;).

    Grüßle,

    Cavallina
     
  2. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Wie erhoeht sind deine anti ccp
    Liebe gruesse
     
  3. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo cavallina
    ich bin kein arzt u mein Hausärztin sagte das anfangs auch. Mein orth trat mich förmlich zum rheumadoc u da sprach man von a-typischen verlauf u es gab auch nur ibu. Nun habe ich bleibende schäden u bekam zu hören ...man dachte net fas die schmerzen so arg wärrn...da blut meist okay ist bis ab u an bsg crp und immer ana erhöht
    Jetzt war rheumadoc erschrocken u nun bekomme ich seit 8 monaten ein sogenanntes basismedi...also mach dir einen termin beim int.rheumadoc und lass es abklären. Ist mein Tipp für dich. Ibu u corti werden dir in der Wartezeit helfen.
     
  4. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cavallina,

    kann mich norchen nur anschließen, mach einen Termin beim Rheumadoc.
    Wenn dein HA und der Orthopäde was rheum. vermuten, werden sie dich sicher
    dahingehend unterstützen können, dass einer von ihnen beim Rheumadoc anruft
    und dann könnte es schneller mit dem Termin gehen.
    Wenn dir der HA Corti geben hält er ja was entzündl. wohl für ziemlich sicher,
    ob es allerdings eine gute Idee ist vor dem Termin beim Rheumatologen
    eine Cortisonteraphie zu beginnen ist so ne Sache. Ich würde nochmals
    mit dem Arzt reden und ihn fragen, ob er einen Termin für dich machen kann
    und dann in Abhängigkeit von Wartezeit und Schmerzen erst die Medis nehmen.
    Übrigens, besser verträglich als IBU und z.B. Voltaren ist ein COX-2-Hemmer
    wie Arcoxia. Sprich mit deinem Arzt, was er meint. Auch ich habe nämlich
    Magenprobleme unter IBU und Diclo, mit Arcoxia komm ich gut zurecht,
    obwohl ich sie nur nehme wenns gar nicht mehr anders geht, da sie, lt. meiner HÄ,
    das Herz schädigen können, aber jezt keine Panik, die Betonung liegt auf können.
    Für mich jedenfalls sind sie ein wahrer Segen.

    Liebe Grüße

    Mummi
     
  5. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und erstmal vielen Dank.

    Mein CCP-Wert liegt bei der jetzigen Untersuchung bei 34,85 (Norm bei denen ist 16,99), also etwa um das doppelte erhöht. Ich weiß jetzt nicht, ob das eher viel oder wenig ist, scheint mir aber wohl noch eher recht wenig zu sein (zumindest der Reaktion meines Hausarztes nach zu urteilen). Andere Antikörper wurden nicht bestimmt.

    Im Moment ziehe ich es erstmal vor, keine Medikamente zu nehmen, nur dann, wenn es gerade wieder wirklich schmerzhaft wird. Wegen einer wieder akut aufflammenden Schleimbeutenentzündung in meiner Schulter hatte ich vor der Blutentnahme zwei Tage lang Cortison genommen, es dann aber wieder abgesetzt. Die Entzündung in der Schulter wurde allein durch die zwei Tage Cortison schon etwas besser. Da ich wegen der Schulter allerdings in 2 1/2 Wochen ohnehin einen Termin bei einem Orthopäden habe, wollte ich da jetzt nichts machen und abwarten, was er zu der ganzen Sache meint. Mein Hausarzt scheint mir momentan wenig hilfreich und der andere, der sich damit eher auskennen würde, ist momentan leider im Urlaub :(. Den werde ich dann aber nochmals kontaktieren, ich denke, dass er mir da eher weiterhelfen kann wie sein Kollege ;).

    Die ganzen entzündungshemmenden Schmerzmittel sind bei mir so eine Sache. Diclo vertrage ich absolut gar nicht und Ibuprofen eben nur kurzzeitig. Und Arcoxia darf ich leider nicht einnehmen wegen den Wechselwirkungen mit meinem Asthma-Notfallspray :(.

    Aber ich sollte jetzt wohl doch eher dranbleiben und das vollends abklären lassen, ehe es womöglich zu spät ist.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  6. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Dein Anti ccp wert ist naemlich nicht so hoh hast du trozdem kein Termin bei einem rheumatologue
     
  7. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Nein, bislang habe ich keinen Termin bei einem Rheumatologen. Mein Hausarzt hat mich mehr oder weniger einfach so sitzen lassen, ohne mir genauer zu sagen, wie es nun weitergehen soll :confused:. Ob ich gleich zum Rheumatologen gehen soll oder ob man abwarten soll und in 3 oder 6 Monaten oder so nochmal das Blut untersuchen soll oder was auch immer man jetzt machen soll :confused:. Da werde ich ihn wohl nochmal drauf ansprechen müssen (wenn der eine wieder aus dem Urlaub zurück ist). Und Rheumatologen sind bei mir in der Gegend verdammt rar. Ich habe bisher nur eine Rheumatologin gefunden, und die ist zur Zeit auch im Urlaub :(. Außerdem hat man bei ihr verdammt lange Wartezeiten von mind. 4 Monaten :(.

    Ich habe gerade mal alte Laborbefunde von mir durchgeschaut und da wurde schonmal der CCP-Wert bestimmt, der war damals aber unauffällig (das war vor 2 Jahren) :confused:. Allerdings war das auch in einer anderen Praxis und somit auch einem anderen Labor. Kann sich der Wert tatsächlich innerhalb von 2 Jahren von unauffällig auf erhöht verändern? Ist das irgendwie ein schlechtes Zeichen oder kann das einfach so sein?

    Grüßle,

    Cavallina
     
  8. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    hallo!

    Versuche ein Termin bei einen Rheumatologen oder Rheumaambulanz zu bekommen, sage dass der HA schon Anti CCP bestimmt hat und der positiv ist.

    Suche dir im Notfall Rheumatologen im Umkreis von 100 km, wo du am besten am schnellsten hinkommst.

    Evtl eine Rheumaklinik, die auch evtl stationär dann schneller Termin frei haben, wo dann weitere Diagnostik dann auch schneller gemacht werden können.

    Gruß Meerli
     
  9. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meerli,

    vielen Dank für deine Antwort. Dann werde ich mich mal auf die Suche begeben und hoffen, dass ich einen Rheumatologen finde, bei dem ich nicht allzu lange auf einen Ersttermin warten muss. Dazuhin werde ich auf jeden Fall das Ganze nochmal ausführlicher mit meinem Hausarzt besprechen. Leider muss ich da jetzt eben warten, bis der wieder aus dem Urlaub zurück ist :(. Aber auf eine Woche mehr oder weniger wird es jetzt ja hoffentlich auch nicht ankommen. Ich könnte auch nochmal mit meinem einen Orthopäden drüber reden, bei dem habe ich nächste Woche sowieso einen Kontrolltermin wegen meiner Skoliose. Vielleicht kann er mir schonmal eine Überweisung geben ;). Oder er kennt auch noch weitere gute Rheumatologen oder Kliniken ;).

    Grüßle,

    Cavallina
     
  10. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    Rheumatologe

    Hallo

    Ich würde mir bei eine internistischen Rheumatologen einen Termin geben lassen. Der Accp Wert wird ist meist bei Chronischer Polyathritis nachweißbar und erhöht.

    Nur ein Rheumatolge kann dir sagen ob die bei dir vorliegt.

    Alles Liebe

    Manuela
     
  11. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manuela,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Ich denke auch, dass ich wohl um einen Besuch bei einem Rheumatologen nicht herum kommen werde. Ich verstehe nur nicht, warum mein Hausarzt mir da nicht mehr dazu gesagt hat oder mir gleich eine Überweisung zum Rheumatologen gegeben hat :confused:. Mein Hausarzt ist zwar Internist, aber eben als Hausarzt. Kann ich eigentlich schon einen Termin bei einem Rheumatologen vereinbaren, auch wenn ich noch keine Überweisung von meinem Hausarzt habe? Oder sollte ich mir erst eine Überweisung besorgen und dann einen Termin vereinbaren? Weil manchmal fragen die einen ja nach dem überweisenden Arzt oder was genau auf der Überweisung draufsteht.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  12. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    Überweisung

    Hallo

    Sicher kannst du dir vorher schon einen Termin machen die meisten sind ja sowieso von den guten privat.

    dann gehst zum ha zum Schalter und sagst du brauchst eine Überweisung für den Rheumatologen (Name)

    am besten er schreibt verdacht auf rheumatologische Erkrankung erhöhter Accp wert.
     
  13. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manuela,

    Dankeschön für deine Antwort. Dann werde ich die nächsten Tage mal die Rheumatologen durchtelefonieren, wo ich am ehesten einen Termin bekommen kann (dürfte wohl nicht so ganz einfach werden) ;). Und vielleicht kann mir ja mein Orthopäde am Freitag gleich eine Überweisung ausstellen, weil mein Hausarzt diese Woche leider im Urlaub ist und die Praxis geschlossen hat (und zur Vertretung will ich deswegen jetzt nicht unbedingt gehen). Dumm ist nur, dass es gar nicht so viele internistische Rheumatologen gibt (ich habe bisher nur zwei in meiner Umgebung gefunden, die wohl auch ganz gut sein sollen).

    Grüßle,

    Cavallina
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hey Cavallina,

    in welcher Region lebst du denn?
    Vielleicht ist ja ein weiterer Rheumatologe in akzeptabler Entfernung möglich ;)
     
  15. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmals,

    ich war ja heute wegen meinem Rücken beim Orthopäden und habe ihm mal die Blutergebnisse von meinem Hausarzt gezeigt. Er hat leider so gut wie gar nicht darauf reagiert :(. Da die Blutsenkung und der Rheumafaktor nicht bestimmt wurden, ist ihm das zu wenig aussagekräftig, da ja nur die CCP-Antikörper leicht erhöht sind und die Entzündungsewerte sonst alle in Ordnung sind. Also hänge ich jetzt leider immer noch in der Luft und mir bleibt erstmal nichts anderes übrig, als zu warten, bis nächste Woche mein Hausarzt wieder aus dem Urlaub zurück kommt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die meisten Ärzte gerade der Meinung sind, dass das doch nichts ist und man nichts zu machen braucht :confused:. Und ich bin einfach nur ratlos, weil ich mich auf dem Gebiet zu wenig auskenne, ob ich da jetzt gleich handeln soll oder nur beobachten erstmal :confused:. Das sollte ich wohl am besten so mal konkret mit meinem Hausarzt klären.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  16. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Und nochmals Hallo,

    heute war ich nochmals bei meinem Hausarzt (nachdem ich mir am Wochenende leider ohnehin meinen Daumen verbogen hatte, hatte ich ohnehin mehr als einen Anlass dazu :rolleyes:). Der eine ist zwar leider immer noch im Urlaub, aber dafür war der andere heute etwas auskunftfreudiger, wie es mit mir nun weitergehen soll ;). Er hat mir jetzt eine Überweisung zum Rheumatologen gegeben und auch noch ein paar Adressen mitgegeben. Nur erreiche ich irgendwie nirgends jemanden (heißt überall "außerhalb der Sprechzeiten" -> dabei war es erst 17 Uhr :confused:). Und ich habe heute bei 3 Praxen angerufen im Umkreis von 150 km :(. Bei den mauen Sprechzeiten wundert es mich nicht mehr, dass man teilweise bis zu einem halben Jahr auf einen Termin warten muss :rolleyes:. Na ja, ich werde es morgen weiter versuchen "innerhalb der Sprechzeiten" und dann mal sehen, für wann ich einen Termin aushandeln kann ;). Die Überweisung für dieses Quartal wird mir allerdings wohl nicht mehr ausreichen fürchte ich.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  17. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    So, heute habe ich einen regelrechten Telefonmarathon hingelegt und bei unzähligen Rheumatologen und Kliniken angerufen (ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wie viele es waren) :rolleyes:. Bei den meisten bekam ich immer wieder dasselbe zu hören: Aufnahmestop für neue Patienten :mad:. Und andere waren gar nicht erst erreichbar, da sie im Urlaub sind :(. Da könnte man echt wahnsinnig werden :mad:. Am Ende hatte ich aber dann doch noch eine Praxis gefunden, die sogar noch in diesem Leben Termine vergibt ;). So habe ich jetzt Ende November mal einen Termin. Die Praxis ist zwar nicht um die Ecke (sind über 100 km da hin), aber mal sehen, wie die so sind (die Dame am Telefon war mal ganz nett ;)). Aber es ist echt zermürbend, überhaupt irgendwo einen Termin zu bekommen :rolleyes:.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  18. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Puh, die Zeit bis zu meinem Termin beim Rheumatologen Mitte November zieht sich doch ganz schön lange hin :rolleyes:. Schmerztechnisch macht mir zur Zeit vor allem mein Rücken Probleme. Aber ob das in irgendeiner Weise mit einer rheumatischen Erkrankung in Verbindung steht, weiß ich nicht :confused:. Das einzige, was mich zur Zeit etwas verunsichert, ist die Tatsache, dass mir in den letzten Wochen vermehrt der große Zeh am rechten Bein schmerzt und inzwischen auch vor allem morgens einer oder mehrere der anderen Zehen :confused:. Neulich war morgens mal einer der Zehen geschwollen und tat weh, das ging aber dann nach ner Weile (vielleicht höchstens ne halbe Stunde oder so) wieder weg :confused:. Und ich kann mich nicht erinnern, irgendwas gemacht zu haben, was die Zehen derart belasten würde :confused:.

    Jetzt weiß ich nur nicht, wie denn normalerweise so ein Ersttermin beim Rheumatologen aussieht und ob und wie da Folgetermine stattfinden :confused:. Denn ich habe das Problem, dass ich die Wochen nach dem Termin wegen 2 OPs mal für einige Zeit im Krankenhaus bin bzw. eben krank bin. Meint ihr, es wäre vielleicht sinnvoll, nochmals kurz vor dem Termin vom Hausarzt Blut abnehmen zu lassen und nochmals sämtliche rheumarelevante Werte untersuchen zu lassen? Dann hätte man auch nochmal sowas wie eine Verlaufskontrolle.

    Grüßle,

    Cavallina
     
  19. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    Erster Rheumatologen Termin

    Hallo

    also beim Ersten Termin nimm dir eine beschwerdeliste mit den ich wurde damals ganz genau gefragt. Lass den Rheumatologen Blutabnehmen der kann da nähmlich gleich dann nach seinem verdacht untersuchen lassen und spezifische Werte abnehmen lassen.


    Sei nich gleich verunsicherte wenn nicht gleich Ultraschall, Mr, Röntgen gemacht werden. Gleich machen sie das in der Regel nicht.


    also alles Ruhig auf dich zukommen lassen. Und nicht zuviel reinhorchen im Körper das macht einen nähmlich fast verrückt dann.


    alle gute für deinen ersten Termin!
     
  20. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manuela,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Gut, dann werde ich mir mal eine Liste über meine ganzen Beschwerden schreiben. Das ist dann wohl auch so eine Art "Schmerztagebuch", oder? Sollte ich meine ganzen orthopädischen Vorbefunde mitnehmen und evtl. vorhandene Röbis und MRT-Aufnahmen? Davon gibt es bei mir inzwischen so einiges :rolleyes:.

    Und dann wird der Rheumatologe wohl evtl. nochmals Blut abnehmen. Machen die das dann gleich beim ersten Termin oder ein anderes Mal? Muss man dafür nüchtern kommen oder ist das für die rheumarelevanten Werte nicht so wichtig? Ich frage deshalb, weil ich leider das Problem habe, dass ich nur einen Termin bei einem Rheumatologen gefunden habe, der über 100 km von meinem derzeitigen Wohnort entfernt ist, da hier bei mir in der Nähe alle Rheumatologen Aufnahmestopp für Neupatienten hatten :rolleyes:. Und da ist es für mich von der Arbeit her und wegen den OPs in den darauffolgenden Wochen eben schwierig, wenn ich da in der darauffolgenden Zeit sehr oft hinmüsste. Deshalb wäre es mir eben am liebsten, wenn die gleich an dem ersten Termin zumindest Blut abnehmen könnten. Da könnte man denke ich dann schon viel sehen und besprechen, wie es weiter geht oder welche Untersuchungen man noch machen sollte.

    Grüßle,

    Cavallina