1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdacht auf Psoriasis-Arthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Schnattchen, 20. September 2009.

  1. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo,

    ich hatte schon mal in einem anderen Forum gepostet, aber das hat mich nicht so recht weitergebracht. Deshalb wende ich mich nochmal an euch, vll. hat ja einer von euch einen Tipp oder kann mir sagen, welche Untersuchungen ich auf alle Fälle noch machen lassen sollte. Vll. sehe ich dann klarer.

    Mein Beitrag kann ein bisschen lang werden, da ich den Text von dem anderen Forum (das wichtigste) hier reinkopiere. Sonst vergesse ich bloß wieder die Hälfte... ;-)

    Seit Jahren schon habe ich immer wiederkehrende Schmerzen in beiden Handgelenken sowie Daumengelenken u. li. Schulterblatt (habe da in Höhe der 10. Rippe bei den kleinen Gelenken, die die Rippen zusammenhalten, Arthrose), li. Kniekehle (da habe ich ein Ganglion), in beiden großen Zehenballen (Hallux Valgus) u. immer wiederkehrende Rückenschmerzen (1 Bandscheibenvorfall u. 2 Vorwölbungen) wenn es ganz schlimm ist mit den Händen, kann ich keine Türe mehr öffnen, nicht zugreifen - ja, noch nicht mal einen Lappen auswringen, seit einigen Wochen habe ich nun auch immer wiederkehrende starke Schmerzen im re. Schulter-/Oberarmbereich. Es ist auch immer so, dass es erst mit der re. Hand anfängt u. wenn es dann langsam besser wird, geht es bei der linken los. Die re. Hand tut in der Regel aber viel schlimmer weh. Da mein re. Handgelenk aber auch oft kribbelt (auf der Pulsseite), schickte mich mein HA zum Neurologen, um zu sehen, ob ich ein Karpaltunnelsyndrom habe. Ich habe im bd. Handgelenken ein leichtes Karpaltunnelsyndrom, die re. tut mir aber immer viel mehr weh! Die Schmerzen treten immer an der gleichen Stelle auf (Außengelenk u. Daumensattelgelenk)! Erst meinte der Neurologe, ich hätte ein Karpaltunnelsyndrom nur in der li. Hand, im Befund steht aber in beiden Händen. Er glaubt aber auch nicht, dass meine Schmerzen davon kommen, denn untypischerweise habe ich für Karpaltunnelsyndrom keine Schmerzen nachts bzw., wache nicht mitten in der Nacht mit Schmerzen in den Händen auf. Nun kommt aber dazu, dass mir auch immer wieder in regelmäßigen Abständen die Knie am Innenmeniskus schmerzen u. die Schmerzen im Schulterblatt ziehen sich jetzt mittlerweile bis in die li. Nackenhälfte, Schulter u. linken Arm, von den Handgelenken zieht es oft in die Ellenbogen. Sowohl der HA u. auch der Neurologe vermuteten nun, dass ich eine rheumatoide Polyarthritis habe. Am 31.08. hatte ich nun einen Termin beim Rheumatologen in der Orthopädischen Klinik. Mein HA meinte auch, dass ich sehr stark rheumagefährdet bin, da ich Hashimoto Thyreoditis habe u. bei mir auch der Verdacht auf Schuppenflechte (am re. u. li. großen Zehennagel) besteht. Allerdings habe ich jetzt so meine Zweifel, denn oft kribbelt es mir auch in den Knien u. wenn ich ein Bein über das andere schlage, kribbelt sofort mein Fuß u. schläft ein. Nun habe ich doch ein bisschen Angst bekommen, dass es vll. sowas in Richtung MS sein könnte! [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] Denn kribbeln bei Rheuma auch die Gelenke? Hinzu kommt, dass ich schon, wenn ich morgens aufstehe, extrem müde u. erschöpft bin, seit einiger Zeit Blasenentleerungsstörungen habe (es geht oft schwer u. oft geht auch ein Schwapps in die Hose) u. jetzt eher zur Verstopfung neige, was ich früher nie hatte! (ist aber komischerweise erst nach meiner Sigmaresektion 2007 so - mit der Verstopfung meine ich) Außerdem habe ich noch Cardia-Insuffizienz u. die Refluxkrankheit. Weiß nicht, inwieweit die einzelen Beschwerden einen Zusammenhang haben können mit den Gelenken, deshalb schreibe ich es einfach mit rein. Kann es sein, dass gerade dieses Kribbeln u. Taubheitsgefühl auch bei Rheuma auftreten kann? Habe echt Angst, dass da noch was anderes dahinter steckt... [​IMG]Allerdings könnte diese Kribbeln ja auch bedeuten, dass ich eine Durchblutungsstörung habe (habe ich vermutlich, da meine Hände u. Füße oft auch bei Wärme sehr kalt sind u. blau anlaufen). Morgensteifigkeit habe ich keine, zumindest würde ich es nicht als das bezeichnen. Morgens sind zwar die Gelenkschmerzen meistens schlimmer u. ich komme schwerer aus dem Bett, aber als Morgensteifigkeit würde ich das nicht bezeichnen. Ich habe dann eher immer so ein Gefühl in den Knochen/Gelenken, als wenn ich 10 kg schwerer wäre, mein ganzer Körper fühlt sich dann so schwer an u. alle Knochen schmerzen... [​IMG] Meine Finger schwellen zwar schon mal schnell an, aber ich kann immer noch eine Faust machen. Deshalb zweifle ich auch so ein bisschen, ob das überhaupt Rheuma ist, da die Morgensteifigkeit fehlt u. außer den Fingern nichts großartig anschwillt.. Im Urlaub hatte ich 2 - 3 Tage lang ganz plötzlich so wahnsinnige Schmerzen im re. Daumen (richtig extrem stechend u. ich durfte nicht auf das Gelenk kommen) u. es ist jetzt noch dreieckförmig geschwollen. Auch hatte ich so dort öfter mal mit meinen Schulter-, Hand- u. Kniegelenken und die Sehnen der Zehengelenke (außer großer Zeh) im re. Fuß Probleme. Weiß nicht, ob die Witterung damit zu tun hatte (wir waren im Fichtelgebirge u. dort war es sehr nasskalt, die Ferienwohnung lag auch ganz unten u. da waren durch das feuchte Klima sogar unsere Sachen richtig klamm! [​IMG] [​IMG] [​IMG]



    Mittlerweile nun beim Rheumadoc gewesen: Er war sehr nett, hat ruhig zugehört u. sich viel Zeit für mich genommen. Musste dann verschiedene Bewegungen machen, er hat die Gelenke alle abgetastet u. auch die Wirbelsäule untersucht. Tja, wie das so ist: Heute tat mir (fast) nichts weh - bzw. nur sehr gering u. ich konnte alles ganz gut machen. Meine Handgelenke, die sonst öfter mal sehr stark schmerzten, schmerzen zur Zeit kaum (im Urlaub mal hin u. wieder, aber das war noch erträglich u. nicht so, wie es sonst immer ist). Sogar meinen Kopf konnte ich ganz gut bewegen, was die letzten Tage ziemlich schlecht ging, weil mir meine Schultergelenke so wehtaten. Na ja, muss ja so sein: Wenn man dann endlich zum Arzt kommt, ist es gerade besser. Die Schuppenflechte (falls es eine ist) zeigte sich, als ich beim Rheumadoc war, auch nicht so deutlich... [​IMG] (jetzt ist es wieder deutlicher zu erkennen) So an den Gelenken konnte er nichts groß feststellen vom Abtasten her, die Finger sind wohl ein bisschen verändert, könnten aber auch Abnutzungen sein. Was ihm allerdings gar nicht gefallen hat, war die Sehne vom 3. Zeh meines li. Fußes. Als er da draufdrückte, bin ich ja fast an die Decke gesprungen, so weh tat das! [​IMG] Er meinte dann, das könnte schon mit der Schuppenflechte zusammenhängen, da ich die ja auch an den großen Zehennägeln habe. Es könnte aber auch vom Knick-Senk-Spreiz-Fuß kommen, was ich mir aber nicht vorstellen kann, denn da tut mir eher die Seite an der Fußsohle weh... Bei Schuppenflechte erkennt man aber oft gar nichts im Blut u. da wäre es wichtig, wenn sie wieder sehr stark zu sehen ist, dass ich nochmal einen Hautarzt aufsuche u. er dann eine Diagnose stellt. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich seit einigen Tagen auch so eine schuppige Stelle an der re. Seite von der re. Wade habe. Jucken oder schmerzen tut die Stelle aber nicht, habe aber vergessen, es dem Arzt zu sagen. Er fragte mich auch noch, wieso meine Leukozyten zu niedrig sind, habe ihm dann gesagt, dass das immer so bei mir ist u. er meinte, dass es so was gibt. Blut wurde mir dann noch abgenommen, Blutdruck u. Puls gemessen (was bei mir immer okay ist). Wir sind jetzt so verblieben: Wenn was im Blut ist, ruft er mich an, ansonsten schickt er meinen HA einen Bericht, wie jetzt weiter vorzugehen ist. Wenn ich keine akuten Beschwerden habe, soll ich in 4 Monaten wiederkommen. Sind die Beschwerden aber ganz schlimm, soll ich mich gleich melden, denn so ist es für ihn einfacher, es zu beurteilen u. in einer Akutphase sieht man dann auch manchmal was am Blut. Ich schätze ja, meine Blutwerte sind in Ordnung. Waren sie bisher ja immer. Und wenn es wirklich so schwierig ist, bei Schuppenflechte was im Blut zu sehen... [​IMG] schnellsten in Sachen Röntgen wollte er wg. den Sehnen jetzt noch nicht, da da wohl noch nichts zu sehen sein wird. Übrigens taten mir beim Drücken auch beide Achillessehnen weh u. die eine Sehne beim Ellenbogeninnengelenk, aber nicht so stark wie die Zehensehne... Bisher waren (letztes Jahr jedenfalls noch) sowohl die Entzündungswerte als auch der Rheumafaktor in Ordnung. Auch dieses Mal war nichts großartiges zu erkennen im Blutbild.


    Meine Zehensehne tut immer noch sehr weh (hauptsächlich morgens, gleich nach dem Aufstehen, wenn ich offene Schuhe trage u. beim Schuhe anziehen - in festen Schuhen geht es einigermaßen, darf nur keine blöde Bewegung machen) und meinen re. Arm konnte ich vorgestern u. gestern kaum bewegen, da er im Schulter-/Oberarmbereich so schmerzte. Habe dann zusätzlich noch Rheumasalbe draufgeschmiert. Heute ist es mit der Beweglichkeit besser, aber ich hatte Mühe, heute Morgen in Gang zu kommen, weil mir wieder alle Knochen so dumpf schmerzten u. ich mir vorkam, als hätte ich Blei im Körper...:uhoh:


    Tut mir leid, dass es so viel geworden ist. Hoffe, ich habe nichts vergessen...


    LG!


    Britta
     
    #1 20. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2009
  2. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    So, jetzt noch die Blutwerte, vll. kann ja einer von euch damit was anfangen:

    Nun habe ich die Blutergebnisse hier u. bin ein bisschen ratlos - der Rheuma-Doc tippt auf Psoriasis-Arthritis (habe an den großen Zehennägeln so gelbe Verfärbungen u. sie sind auch dicker als die anderen Nägel, da wurde vom Hautarzt schon mal der Verdacht auf Psoriasis geäußert, muss ich aber noch abklären.). Nur zu der Zeit, als ich bei ihm war, tat mir außer meine Zehensehne an der 3. Zehe links kaum was weh - der Schub (falls es einer war) war schon ca. 5 Tage vorbei.
    Nun die Ergebnisse - in Klammern immer der Normwert:
    Alkalische Phosphatase (AP): 37 U/l (<104)
    Basophile: 0,2 % (<1,5)
    BSG: 2 mm (<20)
    CRP: 0,20 mg/l (<5,0)
    Eosinophile: 1,1 % (0,9 - 8,4)
    Erytrhrozyten: 4,61 /pl (0,9 -8,4)
    Eisen i. S. : 179 µg/dl + (37 - 145)
    Glomeruläre Filtrationsrate (MDRD): 77.04 ml/min/KO
    Gamma-GT: 20 U/l (<42)
    GPT (ALAT): 15 U/l (<35)
    Haemoglobin (Hb): 13,7 g/dl (12,3 - 15,3)
    Haematokrit (Hkt): 45,0 % (36,0 - 45,0)
    Harnsäure i. S.: 2,4 mg/dl (2,4 - 5,7)
    Kreatinin i. S. : 0,87 mg/dl (0,51 - 0,95)
    Leukozyten: 4,6 /nl (4,4 - 11,3) (war bei mir sonst immer zu niedrig, aber Blutabnahme war dieses Mal nicht nüchtern)
    Lymphozyten: 24,4 % (18 - 48)
    MCH: 29,7 pg (27,2 - 33,4)
    MCHC: 30,4 g/dl - (32,0 - 36,0)
    MCV (mittl. Zellvolumen): 97,6 fl + (80 - 96)
    Monozyten: 5,5 % (4 - 15)
    Neutrophile: 68,8 % (40 - 75)
    Thrombozyten: 226 /nl (130 - 450)
    AAk: ANA-Screening: 1:80 Titer + (< 1:80)
    AAk: Cycl. Citrullinpep. < 0,40 U/ml (<7, GZ <10)
    Fluoreszenzmuster: fein gesprenkelt
    HLA-B27: negativ
    Rheumafaktor: 12 IU/ml (<14) -> Ergebnistext 8430 Vollblut (VB), Heparin-Blut (HB)
    Ich frage mich nun, warum mein Eisenwert so hoch ist? [​IMG]:-/ Der war ja noch nie zu hoch, eher mal zu niedrig, aber so oft habe ich den auch nie testen lassen... Können die ANA-Ak (sind ja nur leicht erhöht) auch von was anderem erhöht sein? Z. B. durch Hashimoto? (was ich ja auch habe) Klar, ich hatte zu dem Zeitpunkt auch nicht so dolle Schmerzen außer eben in der Zehensehne, wo der Rheuma-Doc auch eine Synovialitis vermutet, da sie geschwollen ist u. ich beim Druck darauf fast an die Decke gesprungen bin... [​IMG]:-/ Ansonsten waren die anderen Schmerzen so gut wie nicht vorhanden... Da zur Zeit der Untersuchung nur das Zehengelenk augenscheinlich entzündet war, soll ich erstmal NSAR nehmen (Ibuprofen 2 x 600 mg nehmen - was ich jetzt nehme, mir aber total auf den Magen schlägt oder Celebrex 2 x 200 mg - soll ausgetestet werden, was ich besser vom Magen her vertrage - Ibuprofen geht aber schon mal nicht..). Wenn ich akute Schmerzen habe, soll ich kurzfristig zum Rheumadoc kommen u. dann soll auch über eine Basistherapie entschieden werden. Weiß nun gar nicht so recht, woran ich bin... Die Diagnose ist ja sehr vage - es ist nur ein Verdacht, konnte aber nicht ganz klar nachgewiesen werden. Woher soll ich wissen, ob ich wirklich einen Schub habe? Jedes Mal dann gleich Tabletten nehmen u. dann mit meinem Magen...:uhoh: Und was bedeutet überhaupt Fluoreszenzmuster? Keine Ahnung u. völlig ratlos...
     
  3. ookpik

    ookpik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Hallo,

    mir geht's gerade ähnlich. Ich habe seit 2 Jahren Schmerzen in den diversesten Gelenken. Meine Blutwerte sind alle i. O.! Ich hatte im Winter auch die ANA 1:80 leicht erhöht und im Sommer nicht mehr - dafür Eisenmangel.
    Ich habe fast die gleichen Beschwerden wie du. Die kalten Hände und Füße sind bei mir schon normal (vor allem im Winter) und dieses Gefühl der Schwere kenne ich auch. Ich komme am Morgen auch immer schwerer in die Gänge - das naßkalte Wetter macht das Ganze noch übler. Meine Haut wird dann immer schlimmer.

    Da ich seit Beginn dieser Beschwerden diese Flechte auf der Kopfhaut und leicht im Gesicht habe, tippt mein Hausarzt auf Psoriasis-Arthritis.
    Er hat jetzt die Basistherapie mit Sulfasalazin begonnen, da ich seit Mai ununterbrochen Schmerzmittel nehme :(. Mittlerweile haben sich schon leichte Veränderungen an meinen Fingern auf dem Röntgenbildern bemerkbar gemacht.
    Ich muss die Psoriasis jetzt auch noch abklären lassen, da meine bisherige Hautärztin mich nur mit Kortison behandelt hat und die Psoriasis immer ausschließt - obwohl die Stellen immer schlimmer werden.
    Der erste Rheumatologe schloss Rheuma aus, obwohl ich ihm von meinen Hautproblemen berichtete (damals starke Schuppen im Gesicht!). Ich wurde damals auf Grund der guten Blutwerte und meiner Beweglichkeit fast schon aus der Praxis geworfen.
    Das wird noch ein harter Weg!

    Ich wünsche Dir, dass sich deine Probleme schnell lösen - ich hoffe auch, dass ich meine richtige Diagnose bald habe.

    Viele Grüße
    ookpik
     
  4. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo ookpik,

    vielen Dank für deine Antwort. Endlich habe ich jemanden gefunden, dem es genauso geht!

    Tja, diese Ungewissheit ist das Schlimmste! Wenn ich wenigstens eine richtige Diagnose hätte! :-(

    Da hatte ich ja Gottseidank bisher Glück mit den Ärzten: Bei den Schmerzen wurde ich IMMER ernst genommen! Und beim Röntgen der bestimmten Gelenke war ja auch immer was nicht ganz in Ordnung... - außer re. Handgelenk vor ca. einem Jahr, da konnte der Chirurg nichts besorgniserregendes sehen, meinte nur, meine Handgelenke wären wohl zu schwach.:confused:

    Schuppenflechte - ich weiß nicht, ob ich wirklich eine habe. War vor ca. 2 - 3 Jahren beim Hautarzt, weil ich an beiden großen Zehennägeln so gelbe Verfärbungen hatte. Ich tippte auf Nagelpilz u. die Hautärztin war sich auch sicher, dass es Nagelpilz ist. Sie hat mir dann gleich so ein teures Pilzmittel verschrieben, ohne das Ergebnis vom Abstrich abzuwarten! :uhoh: Der Abstrich war negativ - kein Pilz! Als ich das nä. Mal dort war, war da ein anderer Arzt (ist so eine Gemeinschaftspraxis) u. er meinte, es würde auch nicht nach Pilz aussehen, eher nach Schuppenflechte oder Nagelbettentzündung, aber so was könnte man ganz schwer feststellen bei den Nägeln. Habe mich dann damit erstmal zufrieden gegeben. Mir fällt auf, wenn ich die gelben Flecken auf den Nägeln habe, dass es nach dem Nägel schneiden auf der Haut darunter dann so bröckelig ist. Was ich leider dem Rheuma-Doc vergessen habe, zu sagen: Dass mir oft nachts die äußeren Fußgelenke so jucken u. ich mich dann so lange kratzen muss, bis es blutig ist. Auch die Kopfhaut juckt öfter mal u. da hatte ich dann manchmal schon so schuppige Stücken runtergeholt, nach dem Kratzen. Ich habe das aber nie in Verbindung mit Schuppenflechte gebracht! Die rauhe, schuppige Stelle an der Wade juckt allerdings nicht, ist einfach nur da, habe aber das Gefühl, dass die Haut an der Stelle auch gelblich verfärbt ist... (habe ich natürlich auch vergessen, zu sagen. Ist ja meistens so, wenn man gerade beschwerdefrei in der Beziehung ist, vergisst man es) Dann habe ich auch vergessen, zu sagen, dass ich morgens oft so schwere Knochen habe u. mich so schwer fühle... Ja, wenn man so vielen Kram hat, den man erzählen muss, vergisst man die Hälfte... Manchmal habe ich auch ganz plötzlich Schmerzen (meist im Mittel- oder Ringfinger) als wenn ich mir den Finger gebrochen hätte. Das hält aber nie lange an, ist dann so, als würde da was rausspringen aus dem Finger u. nach einer Weile ist es wieder weg. Im Moment habe ich auch wieder so eine gelbliche Verfärbung am li. großen Zehennagel, meine Fußgelenke u. Kopfhaut verhalten sich aber im Moment ruhig. Mein HA sieht das am Nagel nicht als Schuppenflechte an. Aber was soll es denn sonst sein? Pilz ist es jedenfalls nicht! Da es auch nicht immer da ist, aber immer wieder mal auftritt, könnte man da schon an "Schübe" denken.

    Dein Eisenwert war zu niedrig u. meiner zu hoch! Angeblich könnte das aber (lt. meinem HA) davon kommen, dass ich vll. vorher was eisenhaltiges gegessen habe. Was soll ich denn da zum Frühstück gegessen haben, dass er gleich erhöht ist?:uhoh: Kann ich mir nicht vorstellen! Habe auch mal gelesen, dass der Eisenwert alleine vom Essen gar nicht zu hoch werden kann. Ob's stimmt, weiß ich allerdings nicht...

    Wie kommst du mit dem Sufalazin klar? Hilft es dir? Mit dem Ibuprofen u. ergänzend dazu Rheumasalbe sind meine Schmerzen etwas besser geworden - nur auf die Zehensehne hat weder das Ibuprofen noch die Rheumasalbe Einfluss, da wird es noch nicht mal heiß (soll von der Rheumasalbe heiß werden, ich empfinde es aber komischerweise als Kälte - zumindest auf den Schultern) bzw. kalt, also keinerlei Wirkung... Und Ibuprofen geht auf keinen Fall lange, denn da streikt mein Magen. Wird wohl generell ziemlich schwierig werden, was magenschonendes für mich zu finden, denn ich musste ja schon vor den Schmerzmitteln 2 x 40 mg Omeprazol nehmen u. darf sie nun leider nicht steigern... :-o

    Ich wünsche dir alles Gute u. dass du bald die richtige Diagnose hast!

    LG!

    Britta
     
    #4 21. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2009
  5. ookpik

    ookpik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Ring- und Mittelfinger

    ja, genau... der Mittel- und Ringfinger rechts. Das sind auch meine schlimmen Finger. Die sind schon seit Juni am Wehtun. (mal mehr mal weniger) Manchmal kann ich schon nach ca. 1 Stunde Arbeit nicht mehr richtig schreiben oder tippen. Ich hab auch oft nachts so starke Rückenschmerzen, dass ich aufstehen muss und eine Tablette einwerfen muss, sonst bekomme ich gar keinen Schlaf mehr.

    Mein HA meinte, dass auch eine ganz geringe Schuppenflechte hier ein Zeichen sein kann, da ja jeder Mensch unterschiedlich funktioniert bei jedem jedes Symptom anders ausfallen kann. Bei meiner Kopfhaut hat sich meine Ärztin immer um eine genaue Diagnose gedrückt, daher versuch ich es jetzt woanders.


    Ich hab erst am Freitag mit Sulfasalazin angefangen. Bis jetzt geht's mir noch ganz gut, aber die Wirkung setzt frühestens nach 1 Monat ein. Ich nehme gegen die Schmerzen Paracetamol (oft 2000 - 3000 mg am Tag) manchmal noch ein wenig ASS gegen die Entzündung. Dann geht's so einigermaßen, aber ganz weg gehen die Schmerzen nicht. Ich hab auch immer schnell Probleme mit dem Magen - Ibu geht gar nicht! Rheumasalbe hat mir bis jetzt gar nix gebracht.

    Mein Eisen versuch ich jetzt mit Ernährung wieder ein bisschen in den Griff zu bekommen. (Viel Gemüse und Getreideprodukte - ich bin Vegetarierin!) Wie kann man denn durch eine eisenhaltige Mahlzeit zu hohe Werte bekommen???? Ich kann mir das gar nicht vorstellen! Aber wir sind ja Laien.
    Mal sehen, was in 4 Wochen bei der nächsten Blutuntersuchung rauskommt?

    Bis bald
    ookpik
     
  6. Mugla1

    Mugla1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Willkommen

    Hallooooooooo:a_smil08:

    erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum!
    Ich bin auch noch ein relativer Frischling hier und muß sagen das Forum ist echt spitze!:D
    Zu Anfang steht man ja wie ein Ochs vorm Berg und hat kein Durchblick wie das nun weiter gehen soll,zu welchem Arzt man sich schleppen soll usw.Ich kann nur sagen auch allein das stöbern hilft schon ungemein und Fragen werden gerne und zuverlässig beantwortet.

    Zu Anfang ein ganz heißer Tipp!
    Schau dir mal die Seiten von Colana an.Dazu gehst du auf "Forum "(auf der linken Seite),dann "ich bin neu" und dann auf die 2. Spalte "tipps für Neugierige!":cool:

    Ich wünsche dir gute Ärzte und einen schmerzfreien Abend
    Liebe Grüße:bounce::bounce:
     
  7. silke 1

    silke 1 silke

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Britta,
    erst mal willkommen bei uns im Forum.Wie ich aus deinen Bericht lesen kann hast du auch schon eine ganze Menge hinter dir und das klingt fast wie bei mir.Ich habe PSA,aber es hat auch gedauert bis die Diagnose fest stand und zwar ganze zwei Jahre.An deine Fußnägeln könnte es wohl Schuppenflechte sein.Ich habe das auch.Es kommt mal und geht wieder.Ich bin kein Arzt um das genau zu beurteilen,aber ich kann dir nur raten dran zu bleiben und immer wieder zum Arzt zu gehen irgend wann werden sie es feststellen wenn es PSA ist.Rheuma ist halt so eine Sache.
    Toi Toi :top::top::top::top::top::top:

    MfG Silke
     
  8. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Du solltest dringend eine Eisendiagnostik machen. Deine Blutwerte widersprechen sich z.T., weil die einen erhöht und die anderen erniedrigt sind. Bitte lass als erstes deinen Ferritinwert bestimmen und dann auch den Transferrinwert und deren Verhältnis zueinander. Dort stimmt etwas nicht. Geh ggf. zu einen Hämatologen. Erst wenn die Werte vorliegen, lässt sich eine Diagnose stellen.

    Bezüglich der Zehnägel solltest du bei einem guten Hautarzt klären lassen, ob es sich um Psoriasis oder um um einen Nagelpilz handelt.

    Uli
     
  9. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Mugla u. Silke 1: Danke für eure lieben Willkommensgrüße! :)

    Ganz neu bin ich hier ja nicht mehr, habe aber lange nicht mehr geschrieben. Hatte mich 2006 hier angemeldet, da ich da schon immer wieder Gelenkprobleme hatte. Da waren die Abstände aber noch länger dazwischen u. da der Rheumafaktor u. die Entzündungswerte IMMER i. O. waren, habe ich mich dann irgendwann damit abgefunden. Mein alter HA meinte zwar immer, das wäre rheumatisch bedingt u. Rheuma könnte man oft erst erkennen, wenn es einen aus den Augen springt - er wollte mich auch immer mal zum Rheumadoc überweisen - aber passiert ist nichts! Im Februar diesen Jahres habe ich nun den HA gewechselt. So richtig warm werde ich noch nicht mit ihm, aber vll. liegt es auch daran, dass er nur 8 Jahre älter als ich ist, mein alter HA ist über 20 Jahre älter, menschlicher u. ich war 19 Jahre bei ihm. Doch ich muss sagen, der neue HA hat nicht so lange gefackelt: Er hat mich erst zum Neurologen überwiesen (nachdem ich knapp 4 Monate bei ihm war) wg. meinen Händen u. dann gleich zum Rheumadoc. Hat dann sogar persönlich für mich da angerufen, damit ich nicht gar so lange warten musste. :top:

    Hallo Uli,

    ja, ich fand' es ja auch sehr merkwürdig, dass mein Eisenwert erhöht ist. Der Rheumadoc wollte mich eigentl. anrufen, wenn was nicht i. O. ist - hat er aber nicht! Und mein HA meinte: Ach, das wäre nicht so schlimm, das könnte mal vorkommen u. ich hätte bestimmt was sehr eisenhaltiges vorher gegessen! Da ich mich damit nicht auskenne, habe ich das geglaubt. Er meinte nur, dass ich ANA-Ak im Blut habe... Wollte aber ohnehin bei der nä. Blutabnahme (muss jetzt bald wieder wg. meinem Hashimoto zur Blutabnahme) Eisen mit überprüfen lassen, ob das immer noch erhöht ist. Was ich auch merkwürdig fand: Ich habe eigentlich seit Jahren schon Leukopenie u. jetzt waren meine Leukozyten normal? :confused: Könnte es vll. sein, dass sie deshalb normal waren, weil eine Entzündung vorlag/vorliegt? Meinst du, ich kann dem HA einfach sagen, er soll mal ALLE Eisenwerte überprüfen lassen? Vieles wird ja nicht mehr von der Kasse bezahlt u. da sträuben sich die Ärzte dann gerne dagegen, weil es zu viel Kosten verursacht...:puke:

    Mir geht's heute echt beschissen: Gestern Abend bekam ich aufeinmal wieder totale Schmerzen in den Handgelenken, sodass ich kaum die Zeitschrift, in der ich gerade las, halten konnte u. beidseitige Schulterschmerzen. Der Schmerz ist aber zur Zeit nicht dauerhaft u. heute geht's einigermaßen. Dafür ist mir dermaßen übel - meinen Magen feuert es bald weg u. ich habe einen Kloß vom Magen bis zum Hals...:sniff: Dabei nehme ich die Ibuprofen seit So. gar nicht mehr! Ich weiß echt nicht, was ich da jetzt noch tun soll, denn durch meine chron. Magenerkrankung ist es mit Schmerzmedis ja echt nicht so einfach!

    Stelle euch nochmal 2 Bilder von meiner li. Großzehe ein, wo dieser gelbe Fleck ist. Leider ist es aber auf den Bildern nicht so deutlich zu erkennen - verstehe gar nicht, wieso es so schwer ist, seine eigenen Zehen zu fotografieren...:uhoh: Vll. ist ja das 2. Bild etwas besser zu erkennen... Allerdings ist es dieses Mal auch nicht so stark ausgeprägt wie sonst u. auch nur auf dem li. Zehennagel. Sonst habe ich das immer auf BEIDEN Zehennägeln!

    LG!

    Britta
     
    #9 22. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2009
  10. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    ...sonst ist es auch ein richtig kräftiges Gelb an den Zehennägeln...

    Als ich beim Rheuma-Doc war, war natürlich gerade gar nichts zu sehen - muss ja so sein! Meint ihr, das reicht, um jetzt schon zum Hautarzt deshalb zu gehen?
     
  11. april07

    april07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo , habe mir gerade die Bilder angeschaut . Genetischer Zwilling ? Die sehen aus wie bei mir . Ich habe ne Psoriasis Arthropatie . Nehme MTX und Arcoxia . LG
     
  12. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln


    Hallo Britta,

    bei dir weiß ich nicht, ob der hohe Eisenwert auf eine Entzündung hinweist. Bei dir ist der
    MCHC Wert mit 30,4 g/dl erniedrigt der MCV (mittl. Zellvolumen): 97,6 fl jedoch erhöht. Dies ist merkwürdig, weil normalweise beide Werte erniedrigt sind. Daher solltest du es abklären lassen.

    Ihr solltet beide den Haptoglobin-Wert bestimmen lassen. Dieser ist ebenso wie das Ferritin ein Akutphaseprotein und kann eine Entzündung in einem frühen Stadium anzeigen, wenn dies noch nicht in der BSG oder im CRP ersichtlich ist.

    Haptoglobin (Hp) ist ein Eiweiß im Blut. Es gehört zu den alpha 2-Globulinen. Wenn die roten Blutkörperchen alt sind und abgebaut werden, „entsorgt" Haptoglobin den roten Blutfarbstoff Hämoglobin.
    Der Haptoglobin-Wert ist somit ein Hinweis darauf, wie viele rote Blutkörperchen abgebaut werden: Bei einem starken Abbau wird viel Hämoglobin an das Haptoglobin gebunden, die Konzentration des freien Haptoglobins sinkt dementsprechend.
    Zu hohe Haptoglobin-Werte können auf Entzündungen oder Infektionen, Gewebeschädigungen (Nekrosen) hindeuten.


    Der Hausarzt kennt sich im Zweifel damit nicht aus. Ihr solltet die Untersuchung bei einem Internisten, am besten bei einem Hämatologen durchführen lassen.

    Britta, dein Eisenwert ist nicht sehr erhöht, daher hat dein HA nicht Unrecht. Eine Eisendiagnostik durchzuführen ist bei zu hohen Werten jedoch gerechtfertigt, dafür gibt es ja Grenzwerte. Dies wird auch alles von der Kasse übernommen.


    Uli



    PS. Bitte entferne umgehend deine Links auf die Bilder der Zehen, da bei Anklicken des Links Kriegsspiele hochgeladen werden.
     
  13. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Okay, danke - das werde ich auf alle Fälle machen lassen!

    Dann ist ja gut, dass der HA damit schon mal nicht so unrecht hat!

    Ach, du lieber Himmel! Die sind aber nicht von mir!:eek::eek::eek: Habe die Links gelöscht. Ist nur schade, dass sich das die anderen User jetzt nicht anschauen können. Aber die Sicherheit geht natürlich vor!

    LG! Britta
     
  14. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo April,

    im Ernst? Oje, dann ist Psoriasis-Arthritis wohl doch wahrscheinlich...:sniff: Hatte immer noch gehofft, dass es doch was anderes ist u. wieder weggeht... Aber hätte mir ja eigentlich auch klar sein müssen, dass es wohl was bleibendes ist, da ich ja schon seit Jahren immer wiederkehrende Gelenkschmerzen habe...

    Uli:

    Bei mir hat sich übrigens beim Öffnen der Bilder kein Kriegsspiel hochgeladen. Keine Ahnung, woran das da gelegen hat... :-\ Stelle vorsichtshalber dann keine mehr hier rein. Eigentlich gab es sonst mit dieser Seite noch nie Probleme, aber ich will natürlich auch nicht, dass ihr euch dann irgendwas auf euren PC ladet! :(
     
  15. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    ...ach da fällt mir noch ein, was ich hier noch nicht geschrieben habe: Im letzten Jahr hatte ich ein MRT vom li. Knie, weil ich immer so Schmerzen in der Kniekehle hatte/habe beim Laufen. Da wurde dann ein Ganglion am Meniskus festgestellt. Zusätzlich war auch eine (allerdings oberflächliche) Retropattelarchondrose zu erkennen. Da mir letzte Zeit auch öfter BEIDE Knie schmerzen (meistens im Bereich des Innen- oder Außenmeniskus), könnte es ja vll. auch sein, dass diese Retropattelarchondrose im li. Knie schlimmer geworden ist u. ich im re. auch so was habe... (Bild u. Befundbericht vom li. Knie hat der Rheumatologe gesehen u. meinte, es würde noch ganz gut aussehen, das MRT ist aber wie gesagt über 1 Jahr her) Dann habe ich auch noch vergessen, zu erwähnen, dass ich im Bereich des li. Schulterblattes (wo ich auch die Arthrose habe) auch oft Intercostalneuralgie bekomme, das sind dann irre Schmerzen die auch in den Brustkorb reingehen u. so schlimm, dass ich das Gefühl habe, es zerreißt gleich meinen Brustkorb. (das habe ich leider vergessen, dem Rheuma-Doc zu sagen, aber bei so vielen Sachen vergisst man auch schnell mal was) Meistens bekomme ich das, wenn ich ganz ruhig daliege. Wenn ich Glück habe, dauert der Schmerz nur ein paar Minuten/Stunden, wenn ich Pech habe, dauert es Tage, ehe es wieder weggeht.

    Glaube, ich muss mir wirklich mal ALLES aufschreiben, denn sonst vergesse ich immer die Hälfte.:a_smil08: - Kopf wie ein Sieb.

    Außerdem frage ich mich, ob es Zufall ist, dass meine Zehensehne (hab' den Schmerz seit ca. 4 Wochen) an dem gleichen Fuß so wehtut, an dem ich vor ca. 1 Woche die Schuppenflechte auf dem Zehennagel bekommen habe. (Falls es eine ist)

    Dann weiß ich auch nicht, ob das noch wichtig gewesen wäre, beim Rheumadoc zu erwähnen: Ich habe seit einiger Zeit auch ganz schön Haarausfall. Dachte erst, es liegt an meinen langen Haaren, da sie schon kaputt waren. Habe sie dann aber mindestens 20 cm kürzen lassen u. habe trotzdem noch das Problem. Mittlerweile war ich nochmal beim Friseur u. habe sie wieder schneiden lassen - hat aber auch nicht geholfen...:(

    LG!

    Britta
     
  16. conny56

    conny56 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. September 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Psoriasis-Arthritis

    Hallo, Ihr Lieben,
    bin noch ganz neu und weiß nicht ob ich alles richtig mache!!!!!!!!!!
    Habe seit einigen Jahren Schwellungen an beiden Händen. Seit einiger Zeit auch Schmerzen in Ellenbogen, Hüfte und vor allen Dingen in beiden Fußgelenken.
    Alle Blutabnahmen waren bisher ohne erhöhte Rheuma-Faktoren.
    Seit einiger Zeit habe ich an den Zehen (dazwischen und darunter) wie Wasserbläschen welche sich nach einiger Zeit öffnen und entleeren.
    Morgentliche Steifigkeit und starke Schmerzen gehören zu meinem Alltag.
    Habe hier im Chat über die Psoriasis Arthrose gelesen und frage mich ob die auch meine Ursache ist.
    Würde mich über Rat und Antworten sehr freuen,
    liebe Grüße Conny:a_smil08::a_smil08::a_smil08:
     
  17. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo Conny,

    erst einmal ein ganz herzliches Willkommen hier! :)

    Konnte noch nicht eher antworten, da ich die letzten 2 Tage arbeiten musste. Meine Rheumawerte sind auch immer alle in Ordnung, bei Psoriasis-Arthritis kann das aber so sein, wie auch bei anderen rheumat. Erkrankungen. Es gibt zum Bsp. auch die seronegative Polyarthritis. Wie man das dann genau rausfinden kann, kann ich dir leider nicht sagen, da habe ich einfach zu wenig Ahnung. Ein erfahrener Rheuma-Doc müsste das aber erkennen. Morgensteifigkeit u. geschwollene Gelenke ist ja eigentl. typisch für Rheuma. Aber es gibt vll. auch einige andere Krankheiten, die so was auslösen können. Deshalb wäre es sehr wichtig, du würdest einen erfahrenen internistischen Rheuma-Doc aufsuchen, der dann eine Diagnose stellen kann u. dich auch gut auf Medis einstellen. Vll. bekommst du eher eine Antwort auf deine Fragen (gibt einige erfahrenere Leute als mich hier - für mich ist das auch alles noch Neuland...;)). Du kannst aber auch gerne weiter hier schreiben.

    Ich war heute bei meinem HA, weil ich schon wieder mit Übelkeit, Sodbrennen u. Kloß vom Magen bis zum Hals aufgewacht bin. Glaube fast, er ist ein bisschen mit mir überfordert. Nein, das Omeprazol kann ich nicht noch höher ansetzen, ich soll jetzt zusätzlich noch MCP-Tropfen u. Riopan nehmen. Die Ibuprofen soll ich nun nicht mehr nehmen, soll auf Celebrex umsteigen - mein Tablettenkonsum wird langsam immer mehr...:eek: Ich habe ihm auch gesagt, dass meine Zehe unverändert weiter wehtut u. er wusste auch keinen Rat... Vll. hätte ich doch bei meinem alten HA bleiben sollen, er war auf jeden Fall erfahrener. Klar, der neue hat mich wenigstens mal zum Rheumadoc überwiesen, aber er ist oft so unsicher. Das mit dem MCP-Tropfen musste auch ICH ihm sagen. Na ja, malsehen, wie es weitergeht. Ich werde, wenn es nicht besser wird, auf jeden Fall nochmal darauf bestehen, dass ich mal bei der Zehe geröntgt werde. Heute tut mir zusätzlich auch noch mein re. Knie (wieder am Innenmeniskus) u. der li. Hüftknochen weh (aber mehr so nach hinten zum Rücken hin)... Meine Handgelenke u. Schultern schmerzen auch immer wieder - im Moment aber Gottseidank nicht dauerhaft. Da ich jetzt bis Okt. mit den Celebrex ausprobieren soll, ob es klappt (er hat mir aber nur eine Packung mit 5 Stck. mitgegeben!:uhoh:), werde ich erst Tabletten nehmen, wenn es überhaupt nicht mehr geht. Denn wenn es wieder mit meinem Magen nicht klappt, wäre es ja Blödsinn, er schreibt mir welche auf. Habe ihn schon darauf angesprochen, was werden soll, wenn es wieder nicht klappt? Er meinte dann, dass wir den Rheuma-Doc dann nochmal anrufen. Na ja, vll. wäre es wirklich besser, ich ginge nochmal zu dem Rheumadoc. Sollte ja gleich wieder zu ihm kommen, wenn die Schmerzen schlimmer werden. Bloß das Problem ist eben, dass es im Moment sehr wechselt. Mal ist es einen Tag ganz schlimm u. den nä. Tag ist es dann wieder besser... Dann denke ich, ich will nicht unnütz dahin rennen, wenn er dann an mir rumdrückt u. es tut nicht mehr so weh. Dann müsste ich ja schwindeln...:ani_smiles:

    LG!

    Britta
     
  18. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    ...habe mich gerade mal hier bei Psoriasis-Arthritis durchgelesen u. leider, leider finde ich mich da in den meisten Symptomen wieder...:(

    Z. B. auch bei dem hier: Die Schmerzen am Brustbein, hinter dem Brustbein und im Brustkorb sind typischerweise atemabhängig, verstärken sich bei tiefem Einatmen und zwingen häufig zu einer ganz flachen Atmung. Viele Patienten schildern diese Schmerzen „wie tausend Nadelstiche“. Da sie von ihrer Charakteristik einer Rippenfellentzündung, selbst einer Herzbeutelentzündung (Perikarditis) ähneln, werden sie oft damit verwechselt. Wegen der z.T. starken Schmerzen und des sich dann entwickelnden Angstgefühls denken die Patienten nicht selten auch an einen drohenden Herzinfarkt.

    Genauso fühlt sich das an, wenn ich diese Intercostalneuralgie habe, die letzte Zeit auch sehr oft auftritt. Nur, dass ich es nicht als Nadelstiche empfinde, sondern als würde es mir den ganzen Brustkorb zerreißen. Habe da auch oft schon an einen Herzinfarkt gedacht. Dann habe ich mir aber so gedacht, dass ein Herzinfarkt ja wohl nicht atemabhängig ist, denn Einatmen geht mit den Schmerzen ganz schwer u. ich atme dann auch flach - genauso, wie es da beschrieben ist. Leider habe ich das ja vergessen, dem Rheumadoc zu sagen, da ich es da gerade nicht hatte...:uhoh: Ich bin mir echt immer sicherer, dass es tatsächlich Psoriasisarthritis ist - leider. Dazu passen die Symptome zu sehr wie die Faust auf's Auge... Dann kann ich wohl meine Hoffnung begraben, dass es mal wieder ganz weggeht...:sniff:
     
  19. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo,

    habe nun für nä. Woche Dienstag einen Hautarzttermin u. hoffe, dass ich damit dann meine entgültige Diagnose habe. Leider hat es bei dem Arzt, der mir hier empfohlen wurde, nicht geklappt, da er Urlaub hat. So gehe ich eben nochmal zu meiner Hautärztin. Aber vll. habe ich ja Glück: Es ist eine Gemeinschaftspraxis u. da war ich bisher bei 3 verschiedenen Ärzten! Vll. komme ich da ja an einen, der sich gut damit auskennt. Und dieses Mal kann ich ja auch sagen, dass ich jahrelang dieses Jucken in den Ohren hatte u. auf den Handflächen, sowie Kopfhaut. Ohren u. Handflächen jucken ja jetzt nicht mehr so oft, ich weiß ja auch nicht, ob man da trotzdem was sehen kann, wenn ich da im Moment keine Beschwerden habe, aber vll. hilft es bei der Diagnosestellung, wenn ich es jetzt mit erwähne.:)

    Hat von euch jemand, der auch Psoriasis-Arthritis hat, vll. auch das Raynaud-Syndrom? Ich habe ja sehr, sehr oft kalte Hände u. Füße u. sie laufen dann immer so blau an. (auch jetzt, obwohl meine Zehe entzündet ist u. es da eigentl. heiß sein müsste)

    LG!

    Britta
     
    #19 29. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2009