1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdacht auf Morbus Reiter

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Angeloangelo, 16. Februar 2014.

  1. Angeloangelo

    Angeloangelo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi an alle hab hier mal paar fragen:
    Hat alles vor ca. 3 Monaten begonnen mit einem Brennen beim urinieren sowie eine rote Eichel mit gelenkschmerzen und Schlappheit..
    Diverse antibiothikas haben bis heute nicht alles verschwinden lassen.. Seit 2 Wochen ist noch eine Bindehautentzündung dazu gekommen..worauf mein Augenarzt gleich auf morbus Reiter getippt hat.. Habe mittlerweile einen ak test auf chlamydien und gonokokkem machen lassen alles negativ außer chlamydien pneuma igg titer erhöht (39- Normwert <22)
    Bei einem internistischem Rheumatologen war ich am Montag und habe bis jetzt nur die blutergebnisse:
    CRP <0,3mg norm <0,5mg
    BSG 2mm/h
    RF <10 norm <14
    ASL 369 normwert <200
    HLA b27 negativ..
    Zur zeit nehme ich doxycolin 200mg (aber für was?) und voltaren diclofenac und cortisonhaltige Augentropfen..
    Habe immerwieder davon gehört das es schnell behandelt werden muss um nicht chronisch zu werden..
    Was bedeutet das? Welche Behandlung wäre denn sinnvoll?
    Und was soll denn der Auslöser gewesen sein dafür?
    Nie sind chlamydien oder gonokokken nachgewiesen worden weder per abstrich pcr noch morgenurin pcr..
    Habe da jetzt einfach Angst etwas zu versäumen und es wird dann chronisch...
    Vielleicht gibt es hier paar Erfahrungen..
    Wie sieht es denn aus wenn man HLA b27 negativ ist??
     
  2. Greedy

    Greedy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    @Angeloangelo,
    bei mir wurde vor vielen Jahren gleiche Diagnose gestellt-mit chronischem Verlauf.Lass Blut kontrollieren-auf Yersinien-AK! Diese Bakterien sind bei mir verantwortlich,allerdings war AB-Therapie bei mir erfolglos.Antikörper bis heute positiv.Aber wenn bei Dir Infektion noch frisch ist sind die Erfolgschancen groß.
    Ursache ist bei mir ziemlich klar,konnte aber nicht bewiesen werden.Ich arbeitete als Krankenpfleger und hatte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen auch Kontakt mit Urin und Stuhl,weil in meinem Arbeitsbereich über 15 Jahre frisch verletzte,sehr pflegeaufwendige,querschnittsgelähmte Patienten waren.
    HLA B27 ist übrigens auch bei mir negativ.
    Bei mir ist der Reiter nun seit 1997 chronifiziert,mit entsprechenden Gelenkbeteiligungen-und Schäden.Behandlung u.a. mit Sulfasalazin,MTX und Prednisolon.Aber so weit wird es hoffentlich bei Dir nicht kommen.Alles Gute!


     
  3. Angeloangelo

    Angeloangelo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ohje das hört dich nicht gut an.. Meinst du ich kann diese chlamydien und gonokokken ausschließen?? Weil ich hatte 6 Wochen vor diesem beginnen einen oralverkehr ungeschützt.. Wie lange hat es bei dir gedauert bis die Diagnose gestellt war?? Bei mir will es keiner so richtig sagen.. Immer nur Verdacht..
    Doxycilin wäre ja auch bei yesernien hilfreich oder?
     
  4. Greedy

    Greedy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wenn der bei Dir erfolgte Antikörper-Test negativ war,kannst Du Chlamydien und Gonokokken
    ausschließen.Da solltest Du dem Rheumatologen vertrauen.Sinnvoll wäre bestimmt,beim nächsten Labor dann neben der Yersinien-AK auch nochmal das Blut auf Chlamydien und Gonokokken-AK zu kontrollieren.Sollte auch bei Dir die Yersinien-AK positiv sein,wäre Doxycyclin sicher ein Mittel der Wahl.
    Bei mir ging das mit der Diagnose relativ schnell,weil der Rheumatologe bald den Verdacht hatte.Ich denke,es waren ein paar Monate bis zur endgültigen Abklärung.Allerdings hat mich das alles nicht vor der Chronifizierung bewahrt,leider.Weil kein Antibiotikum wirkte.Aber wie gesagt,warte erstmal das Labor ab.Noch ist es viel zu früh für irgendeine Panik.Allerdings sollte der Arzt bald eine Ursache für die Beschwerden finden.Wenn nicht,solltest Du Dir eine 2. Meinung einholen.Das empfiehlt sich immer in einer solchen Situation.LG
     
  5. Angeloangelo

    Angeloangelo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ok.. Er meinte halt das der crp Wert sowie der BSG wert nicht erhöht sind und diese normal erhöht sein müssten..
    Hättest du den richtig geschwollene Knie welche warm und rot waren??
     
  6. Greedy

    Greedy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Das ist so nicht ganz richtig,weil nicht jeder Mensch gleich ist.Bei mir war die Senkung nie erhöht und das CRP nur immer leicht bis mäßig erhöht.Und das trotz der z.T. massiven Gelenkentzündungen.Es könnte bei Dir theoretisch auch noch dauern,bis diese Entzündungsparameter im Labor anschlagen.
    Sehen Deine Kniegelenke so aus,geschwollen,rot und überwärmt? Ja genau,so ging es bei mir los,erst rechts,später links.Weit vor Sprunggelenken usw. Das sind Alarmzeichen,sofern Dir nicht beim letzten Fußballtraining einer in die Beine gesprungen ist.Unbedingt ernst nehmen,der Schaden ist bei solchen Entzündungszeichen schnell passiert! Und da sollte unbedingt Eis drauf!
     
  7. Angeloangelo

    Angeloangelo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nein so sehen sie nicht aus deswegen bin ich auch am zweifeln.. Es ist nur leicht über dem linken Knie geschwollen und die Kniekehlen etwas.. Überwärmt oder rot war bis jetzt noch nichts... Selbst mit den größten schmerzen im Krankenhaus hatte ich ein crp von <0,3...
    Derzeit sind es einfach nur noch missempfinden an diversen Gelenken.. Sowie öfter das Gefühl das dir arme einschlafen..
    Glaub deswegen tun sich die Ärzte nicht so leicht.. Und hoffen auf diclofenac etc.
    Aber bei mir ist es einfach Angst etwas zu versäumen..
     
  8. Greedy

    Greedy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mach Dir nicht ZU viele Sorgen.Und vertraue erstmal dem Rheumatologen.Solange es sich nicht extrem verschlimmert.Die typischen Anzeichen eines Reiter sind ja vorhanden,daher sollten die Deine Beschwerden schon ernst nehmen.Auch wenn Deine Kniegelenke erstmal noch nicht so aussehen wie beschrieben.Soweit muss es ja auch nicht erst kommen.Ich würde an Deiner Stelle nicht lockerlassen,solange Beschwerden da sind.
    Es ist immer sehr schwer,Ärzte von dem Gefühl zu überzeugen,dass etwas nicht stimmt.Und noch keine Beweise im Labor oder im Röntgen zu finden sind.Die Erfahrung macht fast jeder chronisch Kranke in den ersten Monaten und manchmal sogar Jahren der Erkrankung.Und ehe etwas übersehen wird und chronisch wird und dann Dein Leben bestimmt würde ich Dir immer raten,beim Doc nicht locker zu lassen.Auch wenn diese manchmal genervt reagieren.
    Trotz meiner Beschwerden und der Diagnose meines Rheumatologen wurde ich damals in der Rheumaklinik die ersten 2-3 Wochen von den Klinik-Ärzten so behandelt,als wenn ich mir das einbilden würde.War ja erst knapp über 30 Jahre alt.Erst nach einer MRT-Untersuchung,um die ich lange gebettelt habe,änderte sich alles und plötzlich lief ich dort sogar unter Morbus Bechterew.War dann erstmal ein Schock.Die kurzzeitige Genugtuung hat mir dann auch nicht mehr geholfen....Mein Gefühl,dass die Schmerzen in den IS-Gelenken nicht normal sein können hat mich nicht getäuscht.
    Also bleibe unbedingt dran,auch wenn Du das Gefühl hast,die Ärzte zu nerven.
    LG und gute Nacht.
     
  9. Angeloangelo

    Angeloangelo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja das meine ich auch.. Deswegen mach ich mich ja so verrückt weil die Ärzte es irgendwie ignorieren.. Ich bin erst 26.. Der Rheumatologe war etwas arrogant.. Mein Hausarzt hat gesagt das er bis Dienstag Spezialist auf diesem Gebiet ist.. Mich würde nur die Therapie interessieren die es jetzt verhindern würde das es chronisch wird..
    Befinde mich derzeit noch in Behandlung bei einer Heilpraktikerin welche auf sowas spezialisiert ist und sie ist die einzigste wo mich ernst nimmt jedoch glaubt sie nicht an einen Reiter... Eher an eine arthritis.. Und behandelt mich mit einer sanum Therapie..
     
  10. Angeloangelo

    Angeloangelo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Sie arbeitet mit dem dunkeldmikroskop und sieht das bei mir irgendwas nicht stimmt.. Und sie merkt auch diese 2 geschwollene lymphknoten in der Leiste.. Welche jeder Arzt ignoriert...
     
  11. Angeloangelo

    Angeloangelo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hab für morgen eine Einweisung in der Uni Klinik...
    Da bin ich ja mal gespannt..
    Glaube aber das ich ein urulogen brauche da bei mir während Stuhlgang eine graue Flüssigkeit aus der harnröhre kommt...