1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verdacht auf Chronische Polyarthritis... :-(

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Mira-Anne, 8. April 2011.

  1. Mira-Anne

    Mira-Anne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Forum,

    ich hatte nun (endlich) nach 6 Wochen der Schmerzen, Schwellungen etc. meiner rechten Hand einen Termin bei einem Rheumatologen.

    Dort wurde ich erst mal von den Sprechstundenhilfen angemotzt, warum ich denn keine Unterlagen dabei hätte. :(

    Tja, warum eigentlich nicht? Also: Ich hatte vor einem Jahr schon mal Probleme mit einer steifen und geschwollenen Hand - nach ca. 5 Tagen bin ich damit zum Hausarzt --> Blutuntersuchung: keine Rheumafaktoren, keine Hinweise auf eine Gicht. O-Ton des Arztes: "Nehmen Sie diese homöopathischen Mittelchen und wenn sie wollen, überweise ich Sie auch noch zum Rheumatologen; oder Sie schauen mal beim Rheumatologen vorbei, wenn das nochmals auftreten sollte." :o Äh, ja danke... Ich glaube nicht an Homöopathie und habe dementsprechend sein Rezept auch nie eingelöst. (Zum Rheumatologen war ich (Schande über mich...:cool:) auch nicht: Die Hand war nach ca. 1 1/2 Wochen wieder in Ordnung. Also verdrängt & vergessen.)

    Vor ca. 6 Wochen fing es allerdings wieder an - wieder hauptsächlich die rechte Hand. Diesmal allerdings schlimmer als zuvor. Ich habe mir also gleich bei einem Rheumatologen ein Termin geben lassen - schnellstmöglicher Termin (auch nach Betonung auf Schmerzen, Schwellungen und Steifheit) war in 6 Wochen.

    Wie gesagt: Diese Woche hatte ich nun endlich den langersehnten Termin. (Vor 3 Wochen war ich schon mal so verzweifelt, dass ich nochmals um einen Termin gebettelt habe :)mad:) - nichts da: Termin hätte ich ja schon...)

    Also habe ich mich in Eigenregie schlau gemacht und mir in der Apotheke Ibuprofen besorgt und genommen. (Zu diesem Hausarzt wollte ich nicht noch mal!)

    ...nur um mich dann beim Termin beim Rheumatologen erstmal anmeckern zu lassen, wo denn meine "ganzen Unterlagen" seien - hätte man mir das nicht am Telefon sagen können - dann hätte ich die 6 Wochen ja damit "überbrücken" können; mit Blutabnahme und Radiologen-Termin. :mad:

    Jetzt muss ich mir also erst mal Blut abnehmen lassen und zum Radiologen und warten, bis der Bericht von dem Radiologen für den Rheumatologen fertig ist. (Meine Güte, warum ist das so kompliziert!? Erstellen die da beim Radiologen bessere/hochwertigere/andere Röngten-Bilder als es auch jeder Hausarzt könnte!? Oder können die Rheumatologen die Röntgen-Bilder nicht richtig deuten?? Ich glaube, ich habe mir das irgendwie leichter vorgestellt. ;))

    Gicht hat der Rheumatologe bei mir so gut wie ausgeschlossen.
    Momentan lautet die Diagnose: V.a.cP --> also (dank des Abkürzungsverzeichnisses hier konnte ich es auch für mich "übersetzen") "Verdacht auf chronische Polyarthritis". :(

    (Ich bin übrigens Anfang 30 und habe diverse Allergien und ND.)
     
  2. Winnie2004

    Winnie2004 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Hallo,

    "zufällig" bin ich auf Deinen Beitrag gestoßen. Ich kann erst mal sagen mit der Erfahrung bei einem Rheumatologen bist Du nicht allein. Meiner hat mich gestern nach Hause geschickt ... nachdem er mir im November erklärt hatte, ich hätte keine Arthrose, wurde mir jetzt erklärt, dass ich Arthrose hätte. Kommen bräuchte ich auch nicht mehr, ich sollte zum Orthopäden gehen. Im November erklärte man mir, nach Einnahme von VitaminD würden sich meine Schmerzen bessern, weil ich da einen Mangel hätte. Jetzt war er ganz irritiert weil sich nichts gebessert hat.

    Also, nicht verzweifeln, meine Hausärztin sagte mir "die Rheumatologen sind oft etwas eigen". ;)

    Ich wünsche Dir alles Gute!!!
     
  3. Mira-Anne

    Mira-Anne Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Dank dir, Winnie! :ylsurprise:

    Ich finde es nur sooo nervig, dass es so wenige Rheumatologen "zur Auswahl" gibt. So kann man nicht mal sagen, dass man dann einfach den Arzt wechselt, wenn man mit seinem ein Problem hat. (Und auch eine 2.Meinung ist dann immer schwierig - bekommt man doch meist erst in 2-3 Monaten den nächst-möglichen Termin...:(
    ... Und dann liest man immer, dass man bei Arthritis immer möglichst schnell-schnell zum Arzt soll...) :confused:
     
  4. Winnie2004

    Winnie2004 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Hallo Mira-Anne,

    ich weiß auch nicht wie das weiter gehen soll ... ich finds generell schwierig, wenn man mit einem Arzt nicht "klar kommt". Bei einem Augenarzt ist es nicht so schlimm, aber wenn es um Schmerzen geht, das geht dann ja auch in die Seele rein. Weil man sich so unverstanden fühlt, zumindest geht es mir so. Komme mir manchmal vor wie ein Hypochonder ... jeder schickt Dich woanders hin.

    Vom Hausarzt zum Neurochirurg von dem aus bin ich dann zum Neurologen, dann zum Rheumatologen dann zum rheumatologischen Orthopäden ... :vb_confused: jetzt soll ich wieder zum Orthopäden ... :eek:

    Tensgerät, Krankengymnastik mit und ohne Geräten, habe ich auch schon "durch" ...