1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ursprung finden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gjh, 12. November 2007.

  1. gjh

    gjh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich setzte mich seit vielen Jahren mit sämtlichen Krankheiten beruflich auseinander.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Krankheiten immer einen Ursprung haben und der Mensch erst im Gespräch auf den Auslöser der Krankheit früher oder später kommt.

    Liebe Grüße
    gjh
     
  2. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo gjh.......:)

    hab da mal 'ne Frage.......was genau möchtest Du mit Deinem Beitrag sagen?......Klingt ein bisschen danach als wolltest Du darauf hinaus, dass 'sämtliche Krankheiten' psychosomatisch begründbar sind und man durch 'Gespräche' dafür aber ohne Diagnostik die Ursachen ermitteln kann......aber das habe ich sicherlich nur falsch interpretiert......:confused:

    liebe Grüße Bubbles

    ....die sich im Übrigen beruflich ebenfalls mit Krankheiten und deren medikamentöser Behandlung befasst
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo ghi,

    mich interessiert mehr was du beruflich machst um dsa du dich mit der entstehung von erkranungen auseinandersetzt.

    es gibt mit sicherheit einige erkrankungen die durch früh kindliche ja auch bis hin zur entstehung eines menschen zurück zuführen sind, aber mit sicherheit nicht alle.

    da du schreibst das du seit vielen jahren schon die erfahrung gemacht hast das "alle" (da kann man geteilter meinung sein) einen ursprung haben, wäre es doch super wenn du uns ein wenig infos darüber geben könntest, bei welchen erkranungen du das fest gestellt hast und wie du das bewiesen hast
    und vor allem ob du auch eine möglichkeit gefunden hast, dieses wissen so anzuwenden um erkrankungen zu lindern oder gar zu heilen!

    was nämlich gar nicht aus deinem beitrag zu ersehen ist, ist das was du uns damit sagen möchtest!
    möchtest du mehr über die entstehung der erkrankung bei uns wissen?

    möchtest du uns damit "nur" sagen das wir mehr in uns suchen sollen um zu wissen woher wir unser rheuma haben? worin ich allerdings keinen sinn sehe, sofern ich keine lösung dafür präsentiert bekomme!

    möchtest dank unserer mithilfe irgendetwas in deinem beruf aufzeigen??

    oder möchtest du uns wirklich damit sagen: ihr seid selbst schuld``????

    ich möchte dich auf keinen fall angreifen oder sonst etwas, ich möchte gerne mehr über dein wissen, dein beruf und deine ergebnisse wissen, und aus welchem grund du dich diesem ganzen widmest, bist du selbst betroffen??

    gib uns doch bitte bisschen mehr info über das ganze, sonst könnte es zu missverständnissen kommen!!!!

    also ran an die tasten und gib dein wissen preis!
    lieben gruß
    Elke
     
  4. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo gjh,

    von welchem Ursprung sprichst du? einem möglicherweise nicht abzustreitendem psychischen Ursprung und/oder einem pysichen Ursprung bedingt durch zunehmende schadstoffhaltiger Umweltbelastung in Beruf und Freizeit.

    Bedingt deine Aussage, daß ein einmal erkannter möglicher auslöser einem an rheuma erkrankten heilen oder einen an rheuma drohend zu erkrankenden gefährdeten schützen kann?*dieser satzt ist grammatikalisch äüßerste grenzbelastung*:)

    deine aussagen sind extrem unpräzise die ich einem, der sich beruflich mit krankheiten auseinandersetzt nicht zugestehe.

    nix für ungut

    grummel
     
  5. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo bubbles,

    sorry wenn ich hier mal den zeigefinger heb aber "einen Ursprung zu haben" kann man nicht in verbindung mit psychosomatik bringen.denn auch der psychisch gesündeste wird bei einer beruflichen grenzwertüberschreitenden schadstoffdauerbelastung früher oder später krank.

    @alhei
    erklär mir doch mal bitte wie du darauf kommst, daß wenn ein ursprung (viel. auch ursache?) gefunden wurde, man seine medis weglassen kann.
    bist du der meinung daß ein bekannter ursprung gleichzusezten ist mit genesung?

    du schreibst in deinem beitrag " Dann lass mal lesen, wie dies funktioniert."
    an welcher stelle in gjh's beitrag wird ein angebot gemacht aus dem irgendeine funktion hervorgeht?
    das wissen um einen auslöser bedeutet doch nicht, daß man gesund wird.
    wenn ein patient mit einem lungenkarzinom stadium V in gesprächen mit seinen ärzten den ursprung und den auslöser findet bedeutet daß doch nicht zwangsläufig daß sein karzinom sich in luft auflöst. wie kommst du auf das schmale brett? sorry für meine unkonventionelle art aber das interessiert mich doch jetze.

    es ist für mich immer wieder erstaunlich festzustellen wie leser dinge in beiträgen hineininterpretieren die ga gar nicht geschrieben stehen.... das ist gigantisch:)

    die rechtschreibfehler schenk ich euch

    grml
     
  6. gjh

    gjh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Seien Sie doch nicht so agressiv, in der Ruhe liegt die Kraft, die das in ihr Leben bringt, was Sie suchen.
    Liebe Grüße
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo gjh,

    wir haben leider schon oftmals die Erfahrung machen müssen, dass wir zum einen nicht Ernst genommen wurden oder auf Deibel komm raus irgendetwas verkauft werden sollte...

    Aufgrund Deines Einführungspostings:

    Ich setzte mich seit vielen Jahren mit sämtlichen Krankheiten beruflich auseinander.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Krankheiten immer einen Ursprung haben und der Mensch erst im Gespräch auf den Auslöser der Krankheit früher oder später kommt.

    sind nun etliche von uns auf dem Sprung... daher die Reaktionen... Es würde sicherlich um einiges ruhgier verlaufen, wenn Du ein wenig von Dir erzählen würdest...

    Welche Art von Rheuma hast Du oder welchen Beruf hast Du... Das geht leider nicht aus Deinem Posting heraus... Wir haben hier so ziemlich alle Berufe (auch medizinische) vertreten..

    Ich für mich selbst bin eigentlich fast immer offen für neue Dinge, nur müssen sie zumindest einigermaßen hinkommen, nachvollziehbar sein und ggf auch im Internet deutschsprachig wiederzufinden sein.
    Es hilft uns nicht, wenn bei einem Familienmitglied z. B. das Ameisenpulver :D eine 100%tige Heilung bringt, die nächsten jedoch absolute Probleme haben, jedoch der Betroffene es absolut nicht einsehen mag/will/kann - wie auch immer... usw....

    Ob und wie weit alle Erkrankungen von der Psyche ausgehen, lass dahin gestellt sein.. für Deine Arbeit mag dieser Link noch hilfreich sein:

    http://www.panikattacken.at/panikstoerung/panikstoerung.htm

    Hier kannst Du und alle anderen nachlesen, was Psyche anrichten kann, aber nicht muss...

    Und wenn Du so willst, benötigen 95% der Bevölkerung eine Gesprächs- oder Psychotherapie oder wie auch immer - mich eingeschlossen...

    In diesem Sinne viele Grüße
    Colana
     
  8. gjh

    gjh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin Therapeut und nehme mich unter anderem Menschen an, die finanziell nicht so gut situiert sind, weil ich der Meinung bin, dass auch diese Menschen einen Ansprechpartner haben sollen. Ich bin in einem Orden tätig und bin ein sehr gläubiger Mensch, mit dem Motto "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst".
    Liebe Grüße
    gjh
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi gjh,

    bevor es hier wirklich rund geht... magst Du uns den Orden verraten?

    Liebe deinen Nächsten wie dich selbst

    bekomme ich öfter zu hören, da ich eher nach dem 1. Teil lebe als nach dem 2. Das mag sicherlich eine Diskussion wert sein und ich selbst weiß inzwischen auch die Gründe, die ich hier definitv nicht öffentlich diskutieren mag, dazu habe ich einige Gesprächspartner...

    Und viele von uns hier leben oftmals selbst nach diesem Satz, zumindest die, die ich hier im Laufe der Jahre kennen und schätzen gelernt habe... Wir versuchen uns alle, gegenseitig zu helfen - oftmals auch in großer Not und das ist das Schöne hier in unserem Forum...

    Viele Grüße
    Colana
     
  10. gjh

    gjh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Viele Menschen suchen Hilfe, ich bin der Meinung, dass Hilfe aus Schulmedizin und einer zweiten Komponente besteht.
    Der Glaube und das Bewußtsein. In meditativen Sitzungen habe ich die Erfahrung gemacht, dass dadurch Schmerzlinderung einkehrt bei den Menschen und ich wollte diese Erfahrung mit meinen Mitmenschen einfach teilen.
    Das ist jetzt natürlich eine sehr verkürzte Zusammenfassung, aber Sie werden verstehen, dass man nicht 30 Jahre Forschungs- und Studienarbeit in ein paar Sätzen zusammenfassen kann.
    Liebe Grüße
    gjh
     
  11. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Und wie finden wir nun vom Thema Glauben und Bewusstsein zum Thema Ursprung zurück ( so war das Eingangsposting) ?
     
  12. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    In dem wir das Eingangsposting noch ein Mal hier hineinkopieren:

    Ich setzte mich seit vielen Jahren mit sämtlichen Krankheiten beruflich auseinander.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Krankheiten immer einen Ursprung haben und der Mensch erst im Gespräch auf den Auslöser der Krankheit früher oder später kommt.

    Ich denke, dass wir so wieder die Kurve bekommen...
    Viele Grüße
    Colana
     
  13. gjh

    gjh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Man sollte sich selbst besser wahrnehmen, sich selbst etwas Gutes tun, denn oft haben Krankheiten psychische Überlastungen, sei es durch das Umfeld, von Stressituationen im Alltag oder Menschen, oder das Gefühl zu haben, nicht verstanden zu werden, als Auslöser.
    Erkennt man all das, dann wird man auch mit der Zeit die Kraft in sich spüren und auch erkennen, was sein Ursprung der Krankheit ist. Manchesmal heißt es, dass man mit der Krankheit leben muß, aber nicht, dass man sie nicht lindern kann. Man muß sich aber seiner eigenen Kraft bewußt werden um dies vollbringen zu können.

    Ich wünsche euch eine gute Nacht und einen erholsamen tiefen Schlaf
     
  14. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo gjh,

    ich weiß nicht ganz so,was du uns sagen willst.
    Ich habe schon lange vor Ausbruch der Krankheit alles das getan,was du so in deinen Postings schreibst.Es hat mir geholfen,es hat gelindert,aaaber die ganzen Beschwerden sind trotz allem eskaliert und haben sich gesteigert und vor allem sehr gefestigt,jedenfalls bei mir.

    Ich bin um die Schulmedizin nicht herum gekommen,es ist einfach so.Diese ganzen Medikamente habe ich immer abgelehnt,habe noch nicht einmal Kopfschmerztabl. genommen und es immer auf andere Art zu bewältigen versucht. Es geht einfach nicht ohne Schulmedizin in Begleitung von alternativen Methoden.Ich denke,jeder muß für sich seinen Weg und seine Linderung erfahren.

    Eine gute Nacht auch dir
    Anbar

     
  15. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo gjh,

    ich bin kein gläubiger mensch im kirchlichen sinne, aber ich habe einen festen glauben an das gute im menschen.....meistens...
    ich achte menschen, die einen festen glauben haben und diesen vertreten. und ich achte andere meinungen...sage aber auch deutlich meine eigene. ich finde es bewundernswert, wenn jemand sich für andere einsetzt, wie du.

    mit sicherheit ist es völlig richtig, dass psychische überlastungen...
    deine worte...zu physischen problemen führen können. das erkennen der zusammenhänge kann tiefe blockaden lösen.

    andererseits bin ich der meinung, dass es viel zu viele krankheiten gibt, die sich so nicht erkennen und lösen lassen.
    ....Manchesmal heißt es, dass man mit der Krankheit leben muß, aber nicht, dass man sie nicht lindern kann.
    das trifft momentan sicher auch auf viele rheumatische erkrankungen zu, die durch entsprechende medikamente gelindert werden können, und durch gespräche und meditation.
    ich habe kürzlich gelesen, dass in den niederlanden der kk-beitrag gesenkt wird, wenn jemand nachweisen kann, dass er regelmässig meditiert.

    in der ruhe liegt die kraft, ich wünschte ich hätte mehr davon,
    gute nacht, marie

     
  16. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo gjh,
    ich denke,viele hier haben schon diese "selbsterkenntnis" erlangt.
    dem voran steht aber die krankheitsbewältigung bzw akzeptanz.
    alles in allem ist es ein oft langwieriger lernprozess,auch der des erkennens psychischer faktoren,welche als trigger natürlich auch mit eine rolle spielen können.

    der auslöser spielt zu einem solchen zeitpunkt für mich aber nur noch eine untergeordnete rolle,da er nicht mehr umzukehren ist.
    dazu darf man genetische dispositionen auch nicht vergessen,welche manche menschen "anfälliger" für gewisse erkrankungen macht.
    so ist das z.b. auch bei mir der fall.

    trigger zu vermeiden - seien es nun körperliche oder psychische - oder ihre auswirkungen zu minimieren ist immer gut und richtig.
    man gelangt aber auch dort an seine grenzen,da ein jeder auch auf seine art in das leben eingebunden ist - das sind zumindest meine erfahrungswerte in dieser hinsicht.

    liebe grüße,
    diana :))
     
    #16 13. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2007
  17. gjh

    gjh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anbar,
    in einem oberen Komentar habe ich geschrieben, dass die Schulmedizin ein wesentlicher Teil ist im Heilungs- bzw. Linderungsprozess.

    Wenn Sie meine Beiträge gesammelt lesen ohne Erwartungshaltung und diese wirken lassen, werden Sie mit der Zeit erkennnen, was ich in der Tiefe meine.

    Ich verstehe, dass der Schmerz den Sie haben oft den Alltag sehr erschwert,
    die Kraft des Glaubens (damit meine ich keine Kirche oder Konfession) lässt Sie
    zu sich selbst finden und in Geduld Linderung erfahren.

    Liebe Grüße
    gjh
     
    #17 13. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2007
  18. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallo gjh,

    mich würde interessieren, ob sie selbst auch unter einer chronischen erkrankung leiden???und wenn ja wie haben sie denn gelern damit umzugehen?

    grüße krümel
     
  19. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    @ Hallo grummelzack.....

    sorry, aber Dein Posting in meine Richtung kann ich inhaltlich nicht ganz nachvollziehen......ich habe dort mit keinem Wort behauptet, dass Krankheiten - egal welche - ausschließlich auf psychosomatische 'Ursprünge' zurückzuführen sind.......ganz im Gegenteil......aber das hat etwas mit Rhetorik zu tun....... ich möchte Dir empfehlen den ursprünglichen Beitrag von gjh inklusive meiner Erwiderung auf diesen Beitrag nochmals sehr aufmerksam durch zu lesen, dann wirst Du sicherlich verstehen, dass meine Antwort eine - zugegebenermaßen etwas ironische - Anfrage um weitere Erläuterung war und weder einen persönlichen Angriff noch eine unqualifizierte Äusserung darstellte für die der 'Finger' gehoben werden müsste.......

    Übrigens als Info für Dich ein Hinweis zu meiner eigenen Person: ich bin ausgebildete Chemielaborantin und arbeite seit mehr als 15 Jahren in einem pharmazeutischen Labor.......ich weiß durchaus was ein AGW (Arbeitsplatzgrenzwert, ehemals MAK-Wert) ist und kenne die Konsequenzen für die Mitarbeiter wenn diese Werte grundsätzlich überschritten werden....

    ...des Weiteren kann ich Dir und allen Anderen nur meine berufliche Erkenntnis mitteilen, nämlich das sich Krankheiten - egal welche - nur heilen lassen, wenn man die Ursache (Ursprung) ermittelt hat und diese Ursache auch fassbar und behandelbar ist, d.h., man muss dran kommen können (gilt für rein physische ebenso wie für psychische, psychosomatische, ererbte/genetisch bedingte, sowohl für seelische Erkrankungen als auch durch Unfall oder Umfeld/Umwelt verursachte, also für alle Krankheiten)......ist die Ursache nicht fassbar dann kann nur symptomatisch behandelt werden - dies gilt Übrigens für die Schulmedizin ebenso wie für alle alternativen Möglichkeiten - selbst wenn die Ursache/Ursprung bekannt ist, ist damit nicht gleichzeitig gesagt, dass die Erkrankung geheilt werden kann (da hinken die Medizin ebenso wie die alternativen Möglichkeiten immer noch hinterher)....wäre das der Fall würden z.B. einige Erbkrankheiten sicherlich nicht mehr existieren.....

    ich wünsche Dir noch eine schmerzfreie Woche
    liebe Grüße Bubbles
     
  20. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ghj,


    sorry, du kommst hier in das Forum, schreibst einen Beitrag und willst uns was vom "Kraft des Glaubens" erzählen, ohne, das wir ein bisschen was von Dir wissen. Du schreibst nichts über Dich gar nichts, willst uns aber etwas erzählen.

    Deine Sätze lesen sich für mich wie ein heiliger, der irgendwelche Leute sucht für "Kraft des Glauben". Sorry, nicht böse sein. Sollte ich falsch liegen, dann bitte beschreib dich einfach mal, damit wir mehr über Dich erfahren können. Denn aus deinen Beiträgen, kann ich leider nichts herausfinden, was du damit bezwecken willst.

    LG Manu