1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

urologe ergebnis - bremen, auto oder per bahn?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 1. Oktober 2004.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben,

    so kurz vor wochenende will ich mich doch, nach dieser ereignisreichen und zugegebenermaßen für mich auch recht anstrengenden woche, hier auch nochmal zu wort melden. :p

    die blasenspiegelung am letzten dienstag war wirklich nicht sooo schlimm wie ich befürchtet hatte. ihr habt mal wieder recht gehabt - hab ganz umsonst bammel davor gehabt!
    und doch war es für mich nicht völlig schmerzfrei, aber den grund dafür möchte ich euch auch gleich berichten:
    bei dieser spiegelung hat sich herausgestellt, daß meine harnblase total klein, unelastisch und sehr stark gerötet und gereizt ist. genau sieht wahrscheinlich auch die harnröhre aus.
    genau heißt es - ich zitiere mal den kurzbefund:
    "kleinkapazitäre, hypotone harnblase, chronische zystitis zystica."

    da ich in den letzten monaten keinen harnwegsinfekt mehr hatte (wird genau wie blut wöchentlich kontrolliert) geht der doc davon aus, daß die starke rötung und reizung entweder von der chemo mit endoxan kommt oder aber, daß sich die bestehende kollagenose auch in diesem organ breit gemacht hat.
    aber da ich bei chemo immer das uromitexan als blasenschutz bekommen habe und zusätzlich lasix damit alles gut duchgespült wird, geht er eher vom letzteren, also von der kollagenose, aus.
    na wunderbar! :confused: wenn er wirklich recht hat, dann wäre das die nächste organbeteiligung! habe da zwar noch nie von gehört, aber kollagenosen können ja bekanntlich alles machen!
    ich bekomme jetzt erstmal täglich ein kortisonhaltiges medikament direkt per katheder in die blase verabreicht, in der hoffnung daß es sich bessert. jetzt wird natürlich ab montag, für die zeit die ich in bremen bin, erstmal ausgesetzt und geht danach wieder weiter.

    gestern bei der darmspiegelung ist zum glück nichts auffälliges gefunden worden.
    demnach kommen meine starken krämpfe und schmerzen im unterbauch wirklich von der blase.
    kann jetzt nur hoffen, daß deshalb nicht die chemo abgebrochen wird, da es bisher das einzige ist, was wirklich etwas hilft und ich dann nicht lange auf den nächsten heftigen schub warten muß.

    wie ihr ja wißt, muß ich am montag ins rotkreuzkrankenhaus nach bremen zur nächsten chemo. da mich leider keiner hinbringen und abholen kann, (es sind von uns bis bremen ca. 95 km,mit auto ca. 1 std. fahrt), bin ich am überlegen, ob ich selber mit dem auto fahre, oder doch lieber mit der bahn. die krankenkasse übernimmt die fahrtkosten leider erst nach antragstellung und -genehmigung, was ich in bremen erstmal ausfüllen lassen muß. vorher darf auch meine hausärztin keinen transportschein ausstellen, obwohl ich von den zuzahlungen befreit bin. das spielt ja seit diesem jahr leider keine rolle mehr.

    jetzt habe ich mal im internet geschaut, wie teuer etc. es für mich werden würde, wenn ich doch mit der bahn nach bremen fahren würde.

    müßte demnach mit der bahn ab mellendorf um 6,48 uhr nach hannover und von dort dann weiter mit dem regionalexpress nach bremen hauptbahnhof. dort würde ich dann um 8:40 uhr ankommen.

    von bremen hauptbahnhof dann um 8:53 uhr weiter mit der s-bahn linie 6 bis theater am leibnizplatz. dort würde ich dann um 9:06 uhr ankommen. von dort bis zum kh in der straße st-pauli-deich ist es nur noch ein ganz kleines stück zu fuß.

    allein die bahnfahrt würde mich (einfache fahrt) 20,40 € kosten. was die s-bahn oder bus kostet: keine ahnung. ist hier nicht draus zu ersehen.kann aber eigentlich nicht so viel sein.

    für die rückfahrt (hoffentlich am dienstag!!) muß ich dann auch nochmals 20,40 € für die bahn und ?? € für s-bahn oder bus rechnen.

    also käme ich alleine vom preis mit der bahn her schon auf 40,80 €. rechnen wir mal groß insgesamt ca. 3 € für bus oder s-bahn, wäre ich bei einem gesamtpreis von 43,80 €

    jetzt weiß ich nicht-was mache ich ?? fahre ich mit dem auto oder fahr doch lieber mit der bahn??? :confused:

    lg,
    speedy
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo speedy,

    schön das du beides gut überstanden hast und toll das wir recht behalten haben das eine blasenspiegelung nicht so schlimm ist.

    schei.. ist allerdings was dabei rausgekommen ist, es ist zwar für dich gut zu wissen woher die schmerzen kommen, aber das es gleich eine organbeteiligung sein muss ist nicht so toll, hoffentlich helfen die kortison einbringungen etwas und deine schmerzen lassen schnell nach!! drücke dir däumschen dafür.

    das bei der darmspieglung nichts raus kam ist super, muss ja auch mal was positives zu finden sein gelle?!

    nun zu deiner frage:
    Ich würde mit sicherheit mit der bahn fahren!
    überlege dir gut ob du wirklich selbst fahren willst, bzw. kannst, wie geht es dir nach der chemo? bist du fit genug um die strecke zu bewältigen? ist deine konzentration gut genug dafür oder bist du evtl. danach schlapp und müde?
    nur du weißt wie du dich immer nach der chemo fühlst, daher kannst nur du entscheiden was du schaffst. aber überlege dir ob es nicht doch zu anstrengend ist selbst mit dem auto zu fahren, DENKE an DICH!!

    ich wünsche dir für deinen ersten aufenthalt in bremen alles gute und vor allem kompetente leute um dich und einen guten umgang mit dir!! toi toi toi

    alles gute und schönes wochenende
    gruß
    elke
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi,

    würde dir auch trotz der kosten und unbequemlichkeiten zur bahnfahrt raten. nach der chemo wäre es sicherlich nicht zu vertreten wenn du dann mit dem auto allein heimfährst.

    alles gute, gruss kuki
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo Speedy,
    ich weiss nicht genau, ob ich dir mal geantwortet habe mit den transportrichtlinien. me.e. steht dir nen taxi-transport zu. du kannst nicht mehr laufen usw. spreche doch sofort mit der kk und führe aus, was du jetzt noch mitmachen musst. auf keinen fall würde ich für die rückfahrt den eigenen pkw benutzen.
    abgesehen davon musst du am montag ja schon früh aus den federn. da ist es noch kalt draussen. das bei diesen blasenbeschwerden! darauf solltest du hinweisen. auch glaube ich, dass dein hausdoc durchaus einen transportschein ausstellen darf. versuch es nochmals.
    im übrigen kann die kollagenose jedes organ befallen (ich habe auch so nen pech).
    kopf hoch
    mfg
    bise
     
  5. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    fahr mit dem Taxi!

    Hi Speedy,
    also erstens habe ich niochmla ein bisschen gelesen....und eine Zystitis kommt schon vor allerdings häufiger eine interstitielle Zystitis.
    Und 2. fahr mit dem Taxi! Du bist doch sonst total alle!
    Gruss, Paris
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wie recht du hast Paris!!!
    gruss
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Heike,

    drücke Dir beide Daumen für Bremen. Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall das Auto zu Hause stehn lassen. Denn solltest Du am Entlassungstag total fertig sein - müsstest Du das Auto dann ja in Bremen stehn lassen oder hättest zumindest erhebliche Probleme nach Hause zu kommen. Ich würde auf jeden Fall schon jetzt einen Antrag stellen, in dem Du angibst, dass Du die Unterlagen nachreichst (zur Fristwahrung und um die Kosten der ersten Fahrt u.U. auch von der KK zurück zu bekommen). Bei der Hinfahrt würde ich wohl (wenn der Fußweg nicht zu weit wäre) den Bus nehmen. Bei der Rückfahrt würde ich danach gehen wie ich zurecht bin - also u.U. Taxi. Denk an Dich und zumindest in dem Augenblick mal nicht ans Geld (ich weiß selbst, dass das nicht immer einfach ist).

    Ich wünsche Dir alles Gute, auch das die Chemo für Dich weiter läuft - und grüß Prof. K. von mir.

    liebe Grüße
    Birgit
     
  8. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Speedy,

    ich würde an deiner Stelle auch mit der Bahn fahren - zumal es am RKK nur sehr wenige Parkplätze gibt. Außerdem führt, soviel ich weiß, der Weg zur Haltestelle durch den schönen kleinen Park des RKK am See entlang - da kannst du nochmal so richtig schön durchatmen :)

    Das mit deiner Blase tut mir echt leid :( Die Krämpfe kommen mit Sicherheit davon, dass sie so 'steif' ist. Hoffentlich wirkt das Cortison!

    Allerdings geht mir die 'interstitielle Zystitis' nicht aus dem Kopf, die Paris erwähnt hat (das ist eine Blasenentzündung zwischen den Zellen der Blasenwand, nicht in der Blase selber). Wenn das Cortison nicht helfen sollte, frage mal deine Ärzte, ob vielleicht eine Blasenspülung mit Cysto Myacine helfen könnte... Das bekommen bei uns in der Praxis Patienten, die durch einen Dauerkatheter eine chronische Blasenentzündung haben - vielleicht hilft das ja auch bei einer interstitillen Zystitis :confused:

    Liebe Grüße

    Ulmka

    P.S.: grüß mir das RKK! Du bist bestimmt auf der Station West 3 - die Schwestern dort sind alle seeeeeeehr nett!
     
  9. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Hallo Speedy,
    mit der Bahn zu fahren ist wirklich das Beste:
    Du kommst aus dem Bahnhof und steigst in die Straßenbahn Linie 4 oder 5 (egal, fahren alle 5 Minuten im Wechsel - 1,95€/Einzelfahrt beim Fahrer) in Richtung Arsten und an der Haltestelle 'Rotes-Kreuz-Krankenhaus' wieder aus (10 Minuten Fahrt) - nur eben über die Straße und durch den kleinen Park (wie Ulmka schon schreibt) und Du bist da.
    Dafür brauchst Du auch nicht mit dem Auto im Kreis zu fahren, um einen Parkplatz zu finden, den es kaum gibt.

    Ich wünsche Dir gute Besserung

    liebe Grüße
    Maggy
     
  10. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    bremen war beste entscheidung!!!

    hallo ihr lieben,

    es ist jetzt mittwoch abend und ich bin seit gestern mittag wieder aus bremen zurück. dort in die klinik zu gehen, war die absolut richtige entscheidung!!! ich war auf der west 2 untergebracht und werde auch bei den nächsten aufenthalten dort untergebracht sein. es sind alle sehr nett dort, die schwestern haben noch richtig viel zeit für einen (was in der MHH leider nicht der fall ist) und auch die stationsärztin und der oberarzt sind wirklich sehr nett und wohl auch sehr kompetent! von prof.dr.Ku. ganz zu schweigen!!
    es handelt sich bei mir wirklich um eine interstitielle zystitis, darum wurde die endoxandosis diesmal auch auf 500mg/m² körperoberfläche gesenkt. muß mich auch weiterhin beim urologen behandeln lassen.

    --------- -------- ------- -------- ------- ------- -------- -----

    die entscheidung, ob ich mit der bahn oder mit dem auto fahre wurde mir auf weniger schöne weise genommen. :(

    mein vater ist am freitag abend beim schach spielen in seinem schachverein zusammen gebrochen. als ich mit meinem mann in langenhagen beim schachverein ankam (hatte selber starke schmerzen und mich mit vier verschiedenen schmerzmitteln irgendwie schmerzfrei bekommen), waren die rettungssannis bereits eine drei viertel stunde dabei, ihn mit dem defi wieder zu beleben. nach zwei grausam langen stunden hatten sie ihn soweit stabiel, daß sie ihn in die MHH auf die intensivstation bringen konnten. dort wußte man erstmal gar nicht, was überhaupt der auslöser für den zusammenbruch gewesen war, da es ihm an dem tag so gut wie schon lange nicht mehr ging und er keinerlei beschwerden hatte. er war natürlich an die künstliche beatmung und allerlei anderen sachen angeschlossen und man sagte uns da schon, daß es sehr, sehr ernst um ihn stehen würde. das herz würde nur schlagen, weil sie einen externen schrittmacher angeschlossen hatten, die pupillen waren halbweit und entrundet und haben noch nicht mal auf die i.v.gabe von fentanyl (wirkstoff vom durogesic) reagiert.
    am nächsten morgen machten sie dann eine herzkathederuntersuchung und stellten fest, daß eine herzkranzarterie dicht war, was sie dann aber auch behoben haben. sie meinten dann, daß das zusammen mit starken herzrythmusstörungen der auslöser gewesen wäre.
    trotzdem kam er nicht zu sich und mußte weiterhin künstlich beatmet werden. man sagte uns, daß es durch den langen sauerstoffmangel mit sicherheit schon zu schäden im gehirn gekommen ist, auch wenn die pupillen inzwischen wieder etwas reagierten und wieder rund waren. auch stellte man fest, daß es durch den sauerstoffmangel zu einer sepsis (blutvergiftung) gekommen sei. ......
    wir haben alle gehofft, zumal sie die kreislaufmedikamente kurzfristig auf minimaldosis reduzieren konnten und eigentlich fast das ganze wochenende in der MHH zugebracht. der anblick, ihn da so liegen zu sehen, war einfach nur grausam!!!!
    samstag abend um acht bekamen wir dann einen anruf, daß wir sofort wieder in die medizinische kommen sollen, der blutdruck fällt immer weiter ab und wir sollten mit dem schlimmsten rechnen.

    dort angekommen erfuhren wir, daß die nieren inzwischen so gut wie nicht mehr arbeiteten, die leber schon schäden zeigte und auch die blutgerinnung immer schlechter wurde, vom blutdruck mal ganz abgesehen.

    ich selbst war irgendwann nervlich so am ende, daß ich erstmal valium zur beruhigung bekam.
    es hieß dann, sie hätten keine möglichkeit mehr, medikamentös etwas zu unternehmen, um ihn zu retten und wir wurden gefragt, ob sie die geräte abschalten sollten oder die medikamente auslaufen lassen sollten. wir entschieden uns gegen das abschalten! sie machten dann noch einen ultraschall vom bauch, um vielleicht doch noch eine lösung zu finden, aber außer die insgesamt 7 liter flüssigkeit die man ihm verabreicht hatte, sah man dort nichts.

    nacht um viertel vor zwei bin ich dann zusammen mit meinem bruder und meinem mann nochmals kurz raus gegangen, weil ich einfach nicht mehr konnte und frische luft haben mußte. meine mutter blieb bei ihm. als wir so gegen zwei uhr wieder rein wollten, fragte ich noch den arzt, ob sie die medikamente nun auslaufen lassen würden, doch er verneinte und sagte nur, daß der puls innerhalb der letzten viertel stunde von 80 auf 50 gefallen sei....

    ....wir sind dann wieder rein, meine mutter sagte zu meinem vater, daß wir nun alle wieder bei ihm wären, ich nahm seine hand und genau in dem moment ging der puls immer weiter runter und war sehr schnell auf null.... :( :(

    ich steh immer noch völlig neben mir, bekomme starke beruhigungsmittel und kann es überhaupt nicht fassen! ich habe so sehr an meinem vater gehangen!!!
    wollte dann am montag erst gar nicht nach bremen fahren, habe es dann aber doch gemacht, da mir alle (darunter auch drei ärzte) sagte, daß ich sonst einen schub riskieren würde.
    mein mann hat sich aber frei nehmen können, ist mit mir nach bremen gefahren und auch die ganze zeit dort bei mir geblieben. wofür ich ihm sehr dankbar bin!

    es tut so verdammt weh und ich bekomme diese bilder von meinem vater auf der intensiv einfach nicht aus meinem kopf! am freitag ist die beerdigung, ich hoffe, ich überstehe das irgendwie!

    ...zumal meine mutter, der wir in den letzten tagen immer und aufrichtig beigestanden haben, inzwischen mal wieder nichts besseres zu tun hat, als mir vorwürfe zu machen und gegen uns zu intregieren....was mich noch viel mehr fertig macht.... ich möchte das hier nicht weiter ausführen, wer mehr wissen möchte, darf mich gerne anschreiben. es gibt eine person hier (blubbs) die weiß, was ich meine....

    Speedy ....die unsagbar traurig ist..... :(
     
  11. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    liebe Speedy, ich umarme dich in gedanken, es tut mir so leid!

    meine mutter ist vor einigen jahren auch ganz plötzlich gestorben, 2 notarztwagenteams haben sie auch 2 stunden reanimiert, zum glück ist meine mutter nicht mehr aufgewacht nach 2 stunden, die hirnschädigungen wären viel zu groß gewesen.
    für mich war dieser plötzliche tod auch so unfassbar, da brauch' die seele noch eine ganze weile um zu begreifen...ich wäre gerne bei ihr gewesen in der stunde ihres todes. du warst bei deinem geliebten vater, und so wie du es schilderst, hat er auch auf dich gewartet und konnte dann gehen. das ist so viel!
    ich wünsche dir ganz viel kraft für die beerdigung am freitag.

    Towanda

    "Menschen die wir lieben bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen"
     
  12. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Liebe Speedy,
    ich umarme dich mal ganz vorsichtig.

    Ich wünsche Dir und deiner Familie viel Kraft.

    Alles liebe

    ulla
     
  13. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Heike,

    halt die Ohren steif - und wie ich Dir in der Mail geschrieben habe (die Du hoffentlich bekommen hast), kannst Du jederzeit anrufen, wenn Du jemanden zum reden brauchst (kennst ja meine Handy-Nr. - bin aber auch am Sonntag abend wieder zu hause in Brakel).

    Wünsche Dir und Deinem Mann alles Gute und ich werde an Euch denken, besonders auch am Freitag

    liebe Grüße
    Birgit
     
  14. Ulmka

    Ulmka Guest

    Arme Heike -

    jetzt hätte das in Bremen ein großer Schritt vorwärts sein sollen - und können, bei der tollen Truppe dort - und jetzt musst du so was erleben.

    Ich kann leider nicht mehr tun, als dich virtuell in die Arme zu nehmen...

    [​IMG]

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  15. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    *ganz fest in den Arm nehm*

    Liebe Heike, auf der einen Seiote freut es mich, das Bremen so ein Erfolg war. Auf der anderen Seite denke ich ganz fest an dich und hoffe, du lässt dich jetzt nicht davon unterkriegen....
    Wie sowas beim Notarzt und auf der intensivstation abläuft weiss ich zu genüge (zwar von der anderen Seite, aber die macht es auch nur begrenzt einfacher), aber ich kann dir versichern, letztendlich war es bestimmt so besser für ihn, denn ob er sich tatsächlich jemals von den folgen des langen Sauerstoffmangels erholt hätte, ist fraglich.
    Aber das ist natürlich nur ein geringer Trost. Lass dich nicht unterkriegen und halt die Ohren steiff. Ich denke heute ganz fest an dich! Und zögere nicht um Hilfe zu bietten, wenn du das gefühl hast, du schaffst es alleine nicht. da hat jeder Verständnis für!
    Ganz liebe Grüsse, Paris