Upadacitinib- RINVOQ

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von nima85, 29. Februar 2020.

Schlagworte:
  1. nima85

    nima85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dresden
    Thomas772 das tut mir sehr leid. Hoffe das du mit dem neuen Medikament dann mehr Ruhe in die Gelenke bekommst. Drück dir fest die Daumen.

    Ich muss leider auch jetzt zusätzlich 15 MG mtx spritzen. Habe mir beim Sturz auf meine Hand zum Glück nichts gebrochen oder gerissen. Aber im MRT hat man festgestellt das ich eine dicke Entzündung im Handgelenk habe. Die Schmerzen kamen wohl nicht vom Sturz sondern vom Rheuma.
    Hoffe das ich mit dem mtx zusätzlich auch mehr Ruhe bekomme.

    LG nima85
     
  2. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    3
    Guten Morgen,
    Auch ich nehme seit 3 Tagen Rimvoq,zuletzt Olumiant 4mg,jedoch nach 2 Jahren komme ich damit nicht mehr aus.
    Hatte schon viele andere Medikamente,ich nehme zusätzlich 5 mg Prednisolon ein,hoffe sehr ,dass es funktioniert ,endlich ohne Kortison zu Leben,im Krankenhaus Sendenhorst hat man mir empfohlen ab
    1.9.20 monatlich Kortison um 1 mg zu reduzieren.
    Möchte jedoch noch bemerken,dass ich grossen Rezepekt vor Rimvoq habe und werde sehr auf meinen Körper hören.
    Empfohlen wurde mir eine Impfung gegen
    Gürtelrose,dass werde ich noch in Angriff nehmen.
    Ich wünsche allen die sich für das neue
    Medikament Rimvoq entscheiden haben ,viel Glück.
    Liebe Grüße Chueca
     
    teamplayer und stray cat gefällt das.
  3. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    3.164
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich kann die Dosis des Rinvoq wieder steigern. Statt alle zwei Tage nehme ich es jetzt drei Tage lang und mache dann einen Tag Pause, als festes Schema. Mal schauen, was die Werte dann machen. So tasten wir uns langsam an die passende Dosis.
     
    nima85 gefällt das.
  4. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    3
    Guten Morgen,grüße alle hier im Forum,
    Nachdem. Ich nun auch meine Laborwerte durchgearbeitet habe,
    Ist ganz auffällig meine zu niedrigen
    Leukos. 3,34.
    Seit Jahren ist der Wert ein Auf und Ab,jedoch öfter mehr als 4
    Leider wurde im Krankenhaus nicht weiter darüber gesprochen,hatte die Laborwerte erst am Entlassung'stag erhalten.
    Nun habe ich mit die Nebenwirkungen von Rimvoq nochmals durchgelesen,es wird deutlich darauf aufmerksam gemacht,dass die Leukozythen abfallen können,ebenfalls mein zu höher Cholesterinwert 280 ( ist schon bei Olumiant stark angestiegen)
    Ich hatte immer Glück mein HDL WERT
    Lag immer um 120 bis 140
    LDL 110
    nun liegt der LDL Wert bei 310,ich bekomme Herzrasen,wenn ich diese Werte lese ( sind sicher schon durch das Olumiant so angestiegen)
    Momentan bin ich sehr unsicher ,ob Rimvoq
    Das Richtige Medikament für mich ist.
    Nächste Woche ist mein Rheumatologe wieder da,dann versuche alles zu klären.
    Bin da sehr skeptisch.
    Liebe Grüße Chueca
     
  5. nima85

    nima85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dresden
    Teamplayer ich hoffe das deine Werte gut bleiben und drücke dir ganz fest die Daumen das dass Medikament auch bei dir gut wirken wird.

    Chueca ich hoffe das du mit deinem Rheumatologen deine Werte abklären kannst und ihr eine Lösung findet.
    Vielleicht ist es wirklich nicht das richtige Medikament für dich. Kannst uns ja auf dem laufenden halten was er zu deinen Werten sagt und ob es wirklich vom Rinvoq kommt.
    Ich hab auch immer Bammel vor dem Ergebnis der Blutentnahmen. Hatte vor Jahren Mal Probleme mit den Nierenwerten durch ein rheumamittel.

    Wünsche euch allen einen schönen Sonntag.
    Lg
     
  6. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    3
    Guten Morgen,
    Nun war ich bei meinem Rheumadoc.
    Langes ,informatives Gespräch geführt.
    Ich werde jetzt in 14 tätigen Abständen zur Blutkontrolle,sollten sich die Werte verschlechtern,muss ich das Medikament absetzen.
    Ich wünsche mir so sehr,dass alles gut wird.
    Mit dem LDL WERT hatte ich mich vertan,es war der LDH Wert.
    Erytrozythen und Leukozythen können durch das Rheuma abfallen,seitdem ich die
    Chronische Polyarthritis habe (10 Jahre)
    Ist es immer mal wieder zu einem starken Abfall kam,trotzdem ist Vorsicht geboten,
    Im Notfall wird eine Rückenmarkpunktion
    Sinnvoll sein,damit man weiss,ob das Rückenmark eine Störung verweist,nicht mehr genügend produziert.
    Klingt alles nicht so erbaulich,aber ich denke jeder von uns trägt ein nicht so schönes Päckchen mit sich herum.
    Ich wünsche allen hier,viel Erfolg mit dem
    Neuen Medikament.
    Herzliche Grüße Chueca
     
    stray cat gefällt das.
  7. nima85

    nima85 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dresden
    Hallo chueca
    Drücke dir weiterhin die Daumen dass deine Blutwerte nicht schlechter werden.
    Ich habe ja seit 4 Wochen mtx zusätzlich und kämpfe ganz schön mit den Nebenwirkungen. Vor allem mit der Übelkeit. Wenn bis November sich nichts geändert hat muss ich leider das Rinvoq absetzen. Dann ist es leider nicht mein Medikament.
    Wünsche allen einen schönen Sonntag.

    LG nima85
     
  8. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    3.164
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo nima85,
    mtx und JAK-Hemmer potenzieren sich in den Nebenwirkungen. Die Erfahrung musste unter Olumiant mit MRX machen und es wurde vom Rheumatologen und Hersteller bestätigt. Vielleicht ist deshalb die Übelkeit jetzt so schlimm. Vielen hilft Ananassaft, mir halfen MCP (halbe Dosis) und Zwieback.

    Vielleicht passt Rinvoq bei Dir leider nicht, doch ich drücke Dir die Daumen, dass sich sie Probleme legen.

    Ich kann Rinvoq hochdosieren und nehme es jetzt nach Schema, nach drei Tagen immer einen Tag Pause. Bisher sieht's gut aus. Die letzten Laborwerte waren besser, auch dank eines leichten Infekts.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die Übelkeit in den Griff bekommst und wünsche Dir auch einen schönen Sonntag.
     
  9. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    865
    Moin Teamplayer!
    Das (Nebenwirkungen potenzieren) ist ja interessant. Weißt Du zufällig, ob das für alle Januskinasehemmer gilt?
    Ich hab ja Xeljanz und vertrage MTX ja gar nicht. Aber der Rheumadoc fragte anfangs, ob er auch MTX aufschreiben könne. Ich lehnte dankend ab wegen meiner äußerst unguten Erfahrungen. Das hat er zum Glück problemlos hingenommen, aber wenn es für alle JAKs gelten würde, dürfte man das doch gar nicht zusammen verschreiben, oder habe ich einen Gedankenfehler?
    Hmmm...gibt es wohlmöglich Menschen, die gar keine Nebenwirkungen von MTX bekommen?
     
  10. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    3.164
    Ort:
    Norddeutschland
    Genau so ist es. MTX wird oft gut vertragen. Beides zusammen zu verordnen, bedeutet nicht automatisch, Nebenwirkungen zu bekommen. Das ist individuell, wie immer, aber die Wahrscheinlich steigt und sie können ausgeprägter sein. Können, nicht müssen.

    So weit ich weiß, gilt es für alle drei, aber schau bitte in der Fachinfo von Xeljanz nach.
     
    stray cat gefällt das.
  11. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    865
    Vielen Dank, dass Du mich immer wieder an Deinen unzähligen Erfahrungen teilhaben lässt, Teamplayer!
     
    teamplayer gefällt das.
  12. Thomas772

    Thomas772 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Also bei mir kommt es bei MTX auf die Dosis an. Bei 17,5mg war ich am Folgetag müde, mit der Zeit kamen Oberbauchschmerzen dazu. Aktuell bei 10mg MTX merke ich gar nichts.

    Bei mir ist rinvog Geschichte. Habe es vor 2 Wochen nach 2 Monaten Einnahme abgesetzt. Bei mir hat hauptsächlich die Haut Probleme gemacht von den Nebenwirkungen her.
    Ich hab jetzt 2 Wochen nichts außer 10mg MTX genommen und keinerlei Verschlechterung ohne Rinvog. Das scheint bei mir praktisch nicht gewirkt zu haben.

    Bin jetzt zurück bei TNF Blocker (amgevita) und erhöhe ggf. Das mtx

    Gruß
    Thomas
     
    stray cat gefällt das.
  13. Raupe

    Raupe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Ich soll auch demnächst upadacitinib bekommen.
    Bin sehr an Euren Erfahrungen interessiert.
     
  14. kruemel1011

    kruemel1011 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Kreis Unna
    Guten Morgen ,
    ich nehme Rinvoq jetzt die 10. Woche und mir geht es mittlerweile besser. Cortison habe ich reduziert auf zurzeit 2 mg täglich.

    Die Müdigkeit ist weg und auch sonst fühle ich mich fitter. Ich hatte jetzt aber auch zwei Wochen Urlaub und dann geht es mir generell besser. Arbeiten schlaucht doch sehr. Mal schauen wie es ist, wenn ich ab morgen wieder arbeiten muss.
    Morgens bin ich immer noch steif, aber nicht mehr so lange. Ich mache nun täglich Übungen damit ich beweglicher werde.

    Mtx habe ich auch lange Zeit zusammen mit Arava und Quensyl genommen, zum Schluss 25 mg als Spritze. Ich habe schwer mit den Nebenwirkungen gekämpft, Übelkeit, Haarausfall, Hautprobleme. Vor drei Jahren schossen meine Leberwerte dermaßen in die Höhe, dass ich es sofort absetzen musste.

    Ich drücke euch allen die Daumen, dass ihr das richtige Medikament findet.
    Allen einen schönen sonnigen Sonntag.

    Liebe Grüße
     
    stray cat gefällt das.
  15. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    5.468
    Zustimmungen:
    894
    Ort:
    Herne
    Hallo Raupe,
    Du gehst hier in diesem Thread unter.
    Vielleicht in "ich bin neu" Dich erst einmal ein bissel vorstellen, dann wirst Du auch Antwort bekommen, denke ich.
    Ansonsten herzlich willkommen.
     
  16. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    3.164
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo PiRi, dieser Thread hier ist der, in dem diese Erfahrungen mitgeteilt werden, das passt schon, finde ich. Das Mittel ist neu (Erstzulassung Februar 2020), von daher wird es noch nicht so viele »Nutzer« geben.
     
  17. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    3
    Ich grüße alle,
    Gerne wüsste ich ,ob jemand Erfahrungen mit einem Schmerztherapeuten hat.
    Manchmal bzw. Bei mir gestaltet es sich sehr schwierig bei Schmerzmitteln ,habe viele Allergien und hoffe so sehr,dass ein Schmerztherapeut sich intensiver mit meinen Problemen beschäftigt und mir ein passendes Schmerzmittel verordnen kann.
     
  18. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    3.164
    Ort:
    Norddeutschland
    Dazu gibt es schon sehr viel im Forum zu lesen. Ich glaube, dass alle mit schweren Verläufen Schmerztherapie kennen und entsprechende Erfahrungen haben. Lies Dich doch mal quer durch, ich wüsste nicht, was ich Dir hier sonst antworten sollte, außer: Gute Idee, einen aufzusuchen.

    Die Frage ist, mit welcher Erwartungshaltung Du hingehst. Nicht, dass Du enttäuscht wirst. Das gehört aber in einen anderen Thread, es gibt extra ein Unterforum dafür: https://forum.rheuma-online.de/forums/sonstige-medikamente-und-schmerztherapie.37/

    Gute Besserung!
     
    stray cat gefällt das.
  19. chueca

    chueca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,ich grüße alle,
    Seit 4 Wochen nehme ich nun Rinvoq 15mg zu mir,dazu 4mg Prednisolon( jeden Monat um ein mg reduziert werden,soll ohne Prednisolon dann evtl. Auskommen)
    Mir geht es gut soweit,war beim Schmerztherapeuten,weil ich durch eine
    Zoledronsäure Infusion wieder einen Ermüdung'sbruch im Re. Fuss habe.
    Das für mich neue Schmerzmittel heiss
    Etoricoxib beta 60mg,tgl. Eine.
    Nun bin ich sehr verunsichert,welches Medikament zu meiner Gewichtszunahme
    Beiträgt,habe locker in einem Monat 3kg
    Zugenommen,habe das Gefühl es geht stets weiter nach oben
    Schockiert mich sehr,obwohl ich an meiner
    Ernährung nichts verändert habe???
    Bitte hat jemand evtl. Durch Rinvoq zugenommen?
    Als Nebenwirkung wird es angegeben.
    Freue mich über jede Nachricht.
    Liebe Grüße Chueca
     
  20. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    3.164
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich habe schon unter Olumiant zugenommen, auch ein JAK-Hemmer, unter Rinvoq noch mal 3 kg. Wobei ich mich derzeit weniger bewege und den Stress mit Erdnüssen kompensiert habe. Daher wundert mich die Gewichtszunahme nicht so sehr, die Kilos gehen nur viel schwerer wieder runter.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden