1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterzuckerung????

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von engel, 26. Juli 2013.

  1. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo liebe R-O ler

    habe mal eine Frage

    Ich habe vor 5 Wochen meinen Ernährung umgestellt
    Kennt ihr bestimmt Detlef d Sost. 10 Wochen Body Chance
    Also das heißt keinen Zucker Kein Brot keine Nudeln kein Reis keine Kartoffeln usw

    jetzt passiert mir jede Woche folgendes

    Habe massive Kreislaufstörungen bis kurz vorm umkippen
    sobald ich aber dann etwas süßes zu mir nehme geht das mit den Kreislaufprobleme weg

    ABER was danach folgt ist komisch
    und zwar Z.B. gestern ein winzig kleines Wassereis zu mir genommen( war kurz vorm umkippen) nach dem ich das Eis auf hatte ging es mir so , als wäre ich 20 km gejoggt , ich musste mich hinlegen und bin auch sofort eingeschlafen und habe bis zum nächsten Tag durch geschlafen

    Kann das eine Unterzuckerung sein

    Mein Nüchtern Zucker war 122 neulich bei den Blutwerten
    und ich habe einen Anämie

    würde mich freuen wenn ihr mir einen RAt geben könnt

    grüßle engel
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    @Engel

    Was nimmst Du denn für Medis?
    Und ist die Diät völlig ohne Kohlehydrate (also auch kein Gemüse und Obst, Schwarzbrot usw.)?

    Kati
     
  3. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Engel

    Hallo!

    Was ist denn das für ein Detlef? Habe ich nie gehört. Ich würde sagen, ernähre Dich gesund mit viel Obst
    und Gemüse und Du brauchst diesen komischen Detlef nicht.

    Viele Grüße von Tortola
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    mein Rat. solche DiätSachen von Detlevs sind
    nur was für sonst gesunde.

    ernähre dich mal wieder wie vorher.
    lasse deinen Zucker über einen
    Zeitraum vom arzt oder Apotheker
    bestimmen.

    und danach unter ärztlicher Aufsicht
    eine normale Diät. mehr Gemüse, weniger
    süßes.

    ganz ohne kohlenhydrate ist nicht gesund.
    wir brauchen das.

    und wie gesagt, du kannst dich da nicht
    mit normalen gesunden Menschen vergleichen.
     
    #4 26. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2013
  5. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Also die Ernährungsumstellung sieht wie folgt aus

    Morgens eine Eierspeisse
    mindestens 5 Eßl.Hülsenfrüchte am Tag
    Gemüse ist erlaubt
    zum Trinken Wasser und Kaffee schwarz

    Kein Obst, Nichts süßes, keine Milch-sowie Milchspeissen
     
  6. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    GEmüse JA

    Obst NEIN

    keinerlei Brot

    einmal die Woche darf man essen was man will
    ich habe diesen Tag immer Samstags
     
  7. Kosmokatze

    Kosmokatze Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juli 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Nur mit Gemüse den notwendigen Kalorienbedarf zu decken ist nicht leicht. Da mußt du schon große Mengen essen. Isst du genügend Hülsenfrüchte?

    LG Kosmo
     
  8. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    @Engel

    ok. Ich verstehe.
    Wahrscheinlich machst Du das, um abzunehmen?

    Ich würde Dir raten mal einen Arzt aufzusuchen. Und den Langzeitzucker messen zu lassen.
    Darauf zu achten mind. 2,5 Liter am Tag zu trinken.
    Deine Nieren werden über die vielen Proteine nicht so glücklich sein...
    Und überlegen ob 100 gr. Vollkorngetreide (Nudeln, Reis, Brot usw.) am Tag nicht wichtig wären, um Deinem Körper die Nährstoffe zu geben, die er braucht.

    Ich kann Dir nicht erklären, warum Dein Zucker so hochgeht. Außer Du nimmst viel Cortison.
    Aber ich würde Dir wirklich raten, die Diät auf "normal" zurückzuführen.

    Wobei weder weisses Mehl noch Süssigkeiten zwingend nötig sind, ganz im Gegenteil.

    Einen lieben Gruß!
    Kati
    P.S. Habe selbst schon ähnliches ausprobiert mit 0 Ergebnis...
    Und: wie schon jemand hier richtig schrieb: wir sind nicht "Otto normalverbraucher". Unser Organismus ist schon angeschlagen. Wir müssen ihm ja nicht noch mehr Stress antun, oder?
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hi - so eine radikale Umstellung würde ich nicht ohne ärztliche Unterstützung machen.

    Dein Körper hat ja einen gewissen Grundumsatz von sagen wir 2000 Kalorien. Wenn du jetzt normal weiter essen würdest, aber die Portionen kleiner werden und somit nur 1500 Kalorien zu Stande kämen, dann wird dein Körper langsam anfangen diese weiter beötigten 500 Kalorien jeden Tag woanders herzuholen.

    Du hättest also eine normale Ernährung, mit Gemüse, Fleisch, Zucker, alles was dein Körper benötigt und würdest langfristig abnehmen. Isst du aber zwischendurch mal wieder mehr, dann fängt der Jojo Effekt an und dein Körper sepichertw ieder für"schlechte Zeiten".

    Diese radikalen Umstellungen sind eher was für Gesunde, denen es nicht schnell genug gehen kann. Also lieber mit deinem hausarzt einen Ernährungsplan aufstellen oder für Rheumatiker: das Buch von Olaf Adam zu Hilfe nehmen.

    Gruß Kuki
     
  10. Rosetta

    Rosetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo, Engel,

    ich kann mich meinen VorschreiberInnen nur anschließen: Wir müssen bedenken, dass wir mit unseren Krankheiten und den Medis besonders sorgsam mit unserem Körper umgehen müssen. Vielleicht überdenkst du deine Ernährungsform noch einmal, redest vielleicht auch mit deinem Arzt darüber?
    Bei den Beschwerden, die du geschildert hast, kam mir statt Unterzuckerung sofort "Untersalzung" in den Sinn - Hitze, Schwitzen, wenig gegessen, viel Salz verloren? Vielleicht versuchst du mal, gerade bei den derzeitigen Temperaturen, zwischendurch ne Brühe o. Ä. zu trinken?
    Übrigens habe ich meine Ernährung vor einigen Monaten auch verändert - "umgestellt" klingt zu umfassend, das würde ich so nicht sagen. Kohlenhydrate wie Brot etc. gerne, aber überlegt und angepasst an meinen Rhythmus, ordentlich Eiweiß und viel Gemüse. Ich fühle mich damit sehr gut, nehme peu a peu ab (bisher ungefähr 10 kg, so genau beobachte ich das nicht. Und höchstens 500 g Abnahme pro Woche) und habe keine Probleme mit Kreislauf und Co.
    Viele Grüße von Rosetta
     
  11. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Engel,

    ich habe es genauso gemacht wie Rosetta, also eine leichte Umgestaltung meiner Ernährung in Anlehnung an das Buch "Trennkost" und habe so auch schon über mehrere Monate 8 kg abgenommen, ohne Hungern. Aus beruflichen Gründen esse ich meine Hauptmahlzeit abends, also meistens koche ich frische Sachen, nix fertiges. Meine Kleinfamilie kriegt Kohlehydrate, also Nudeln, Reis oder Kartoffeln dazu und ich nur Fleisch und/oder Salat/Gemüse. Den Nachtisch essen wir wieder gemeinsam.
    Tagsüber nehme ich selbst belegte Brote mit und Tomate, Gurkenstücke o.ä. mit einer kleinen Tüte Salz. Obst der jeweiligen Saison für zwischendurch. Dazu trinke ich Tee und Kaffee und Leitungswasser.
    Vielleicht wäre das auch was für Dich?

    Im übrigen schließe ich mich meinen Vorschreibern an und sage auch: Sei bitte vorsichtig. Wir hier sind schon angeschlagen, da braucht es nicht viel, dass ein Kreislauf schlapp macht.

    Liebe Grüße
    von Luna-Mona
     
  12. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo engel,
    mir ist Detlev D. Soost sehr wohl bekannt aus gewissen Starsearch-Sendungen, die meine Töchter früher angeschaut haben. Meines Wissens ist er gelernter Tänzer, kein Ernährungsberater. Deshalb wäre ich sehr vorsichtig mit solchen Diäten. Erst recht mit einer chronischen Erkrankung und gar einer Anämie.

    Eine Unterzuckerung hast du mit dem Wert 122 sicherlich nicht. Aber ich finde, es gehen dir viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe ab. Im Übrigen - so sagte unsere Kinderärztin seinerzeit - ist Zucker gar nicht so unwichtig, sondern der Körper braucht ihn, um wichtige Salze zu produzieren. Wenn ich das essen würde, wie du es beschreibst, würde ich auch umkippen, so wie ich meinen Körper einschätze. Unsere Körper sind individuell verschieden, jedem taugt was anderes gut oder nicht, und wenn man chronisch krank ist, kann man eben nicht so, wie Gesunde können.

    Zum Abnehmen bzw. richtiger Ernährung bei Rheuma kann ich folgende Bücher empfehlen:
    http://www.amazon.de/Hey-Hei%C3%9Fhunger-jetzt-bin-Boss/dp/3833820578/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1374913640&sr=1-1&keywords=hey+hei%C3%9Fhunger+ab+jetzt+bin+ich+der+boss
    (von einer Ernährungswissenschaftlerin)
    http://www.amazon.de/Di%C3%A4t-Rat-bei-Rheuma-Osteoporose/dp/3775005773/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1374913691&sr=1-1&keywords=rheuma+di%C3%A4t
    (von einem Arzt)
    Ich hab die Bücher daheim, sie sind sehr gut durchdacht mit sehr ausgewogener Ernährung. Man muss seinen kranken Körper nicht kasteien, du siehst, was da rauskommt, sondern man soll ihn in eine besser Richtung lenken.

    Übrigens bin ich in gewisser Weise am Abnehmen durch Entwässern, aber nicht mit einer Hammermethode, die den Kreislauf zuschanden macht, sondern ganz sanft mit einem Schüßler-Salz, welches völlig sanft und ungefährlich ist. Hab ich auch schon weiterempfohlen, weil es mir gut hilft. Da sehe ich erst, dass viel Übergewicht nur eingelagertes Wasser ist.
     
  13. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    Hallo

    vielen lieben Dank für eure Tolle Ratschläge
    Ich bin begeistert

    Ich werde meine Ernährung lockern
    d.h. werde Vollkornbrot zum frühstück dazu nehmen
    bis jetzt esse ich täglich ja nur 3 Eier
    werde auch Obst wieder dazu nehmen
    das ist ja bei der ernährungs umstellung total verboten
    wieviel Kalorien darf man den täglich zu sich nehmen
    ich habe ja nicht viel Bewegung
    ich trinke viel Tee und Wasser das schreibe ich täglich sind 3-4 l am Tag
    ich muss zur zeit Wassertabletten nehmen
    Ohne geht gar nicht
    Cortison nehme ich keins mehr
    Puls heute morgen bei 47 schläge
    es ging mir nicht gut
    Abnehmen tue ich dadurch nicht viel
    mache das jetzt 6 Wochen und muss mich einmal die Woche wiegen , 2 mal davon habe ich sogar zugenommen (Wasser in den Beinen)

    lg petra
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Petra!
    Da haben wir's schon! Du nimmst Entwässerungstabletten und bist nebenbei auf so einer Diät, da würde es mir auch den Kreislauf runterhauen. Da wird leider auch viel Kalium ausgeschieden, das für den Herzmuskel wichtig ist. Da wundert mich nichts mehr, dass du einen so niedrigen Puls hast. Kalium ist in Obst und Gemüse drin.

    Wenn du Wasser einlagerst, solltest du nicht mehr als 2 Liter am Tag trinken, weil sonst die Nieren das nicht mehr erarbeiten können. Das Wasser lagert sich deshalb umso mehr in den Beinen ein. (So die Anweisung meiner Rheumatologin an mich.) Dann brauchst du auch nicht mehr all diese Entwässerungstabletten (Diuretika), zumindest nicht mehr so viele. Was diese gut machen, machst du mit deinem zu vielen Trinken wieder schlecht. Also das viele Trinken ist kontraproduktiv. Ich hab dir gesagt, was ich zur Entwässerung mache, da ich die Diuretika nicht vertrage.

    Dein Grundumsatz wird, wie Kukana schon sagte, so um die 2000 kcal. sein. Dies ist das Mindeste, was man zu sich nehmen muss, damit der Körper richtig arbeiten kann. Man kann kostenlose Programme googeln, die das genau ausrechnen. Da muss man Alter, Größe, Gewicht angeben, und wenn man chronisch krank ist, muss man noch einiges hinzufügen. Bei mir mit 51 Jahren, 162 cm und 77 kg wären das rund 2000 kcal. Wenn man weniger isst, schaltet der Körper auf Sparflamme, der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert, sobald du wieder von der Diät wegkommst.

    Hättest du zuvor deinen Hausarzt gefragt, hättest du dir viele Probleme erspart. Ich hab dir ja schon die Buchtipps gegeben, wenn du das beherzigst, nimmst du gesund ab und brauchst auf die wichtigen Nährstoffe nicht verzichten, und es geht dir auch nichts Wichtiges verloren.
     
  15. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.689
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen
    werde mir das Buch kaufen, danke für den Tip
    achja und von dem Programm das soll keine Diät sein sondern einen Ernährungsumstellung , bekomme ich mein Geld zurück
    Habe die angeschrieben und mitgeteilt das diese Ernährungsumstellung, wo sie so Werbung für machen, mich noch kränker gemacht hat
    Das mit dem trinken hat mir noch kein Arzt gesagt, es heißt immer ich solle viel trinken
    , mache mir immer einen Strichliste.
    Mein Hausarzt ist derzeit im Urlaub, sonst wäre ich da schon hin.
    Er muss nach dem Urlaub wieso Blut wegen der Anämie wieder checken
    lieben dank für eure Antworten