1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unterschied zwischen undiffernezierter spondylarthropathie und mb?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sandy1234, 11. August 2009.

  1. Sandy1234

    Sandy1234 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hi zusammen,

    meine überschrift sagt eig schon alles. bei mir wurde ersteres diagnostiziert. Sind das 2 verschiedene krankheiten oder nicht? ich bin noch nicht groß informiert bzw. worden über das thema. hab schon gehört, dass uSA (hoffentlich richtig abgekürzt :)) gar kein rheuma ist. bin echt etwas verwirrt. sogar bei der krankengymnastik wurden mir nicht mal übungen gezeigt und die 6 mal sind schon rum. soll ich irgendwelche rückenübungen machen, so wie ich selber denke? an medis nehme ich nur diclo. wer kann mir helfen?

    gruß von der ratlosen sandy
     
  2. sonnenscheinhsk

    sonnenscheinhsk Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland NRW
    Hallo sandy,

    das kann ich dir auch nicht so genau beantworten bei mir lautet die Diagnose unter anderem HlaB27 assoizirte Spondylarthriden, wobei auch andere Gelenke betroffen sind und das ist deffinitiv Rheuma mit den dazugehörigen Schmerzen Basismedis und allem was dazu gehört.
    Die Bekannteste Erkrankung aus dem Bereich der Spondylarthriden ist der MB aber wie genau das jetzt unterschieden wird und an was das fest gemacht wird das kann ich dir nicht sagen.
    Aber ich würde bei der KG einfach nach speziellen Übungen fragen.
    Bei mir ist es wichtig das ich meine Rückenmuskulatur stärke und auch dehne.
    Das ich nicht in eine Schonhaltung verfalle( So nach dem motto hier tut es nicht weh also bleib ich mal in der Stellung:a_smil08:) also immer wieder dehnen bis an die Schmerzgrenze aber nicht drüber.
    Aber das soll dir mal deine Krankengymnastin zeigen, denn das ist wohl bei jedem anders.

    Mehr kann ich dir leider auch nicht sagen aber vielleicht weiß ja noch jemand etwas und wir werden beide etwas schlauer:top:

    LG
     
  3. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandy,

    mir hat man das mal so erklärt: Arthropathie ist ein Zwischending zwischen Arthrose (nicht entzündlich-Verschleiß) und Arhritis (entzündlich) und wird dann so bezeichnet, wenn man (noch) nicht genau weiß, woher die Beschwerden kommen.

    Ich selbst hatte auch zunächst die Diagnose der undiff. Spondylarthropathie. Bekannt war zu dieser Zeit Osteochondrose, Foramenstenose, div. Vorfälle usw. Dann jedoch war das ISG entzündet, ne Schuppenflechte hatte ich auch, an der HWS bildeten sich im Laufe der Zeit die so genannten Pencil in cup-Wirbel, ergo Psoriasisarthritis, eine Form der Spondarthriten (entzündlich mit Beteiligung der WS).

    MB ist ebenfalls ein Form der Spondarthriten, wobei hier häufig der HLAB27 als Marker im Blut vorkommt, den habe ich z.B. nicht. Ansonsten unterscheiden sich z.B. meine Einschränkungen in der WS von denen eines MB "nur" durch die anders aussehenden Wirbel. Beim MB bilden sich so genannte Spangen, die zur Versteifung führen.

    Ich hoffe, ich habe das jetzt so richtig wieder gegeben, wie man es mir erklärt hat, aber so hatte ich es verstanden.