1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterschied zwischen GdB 40 und 40 % ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von das Bea, 22. Juni 2008.

  1. das Bea

    das Bea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hallo,

    ich habe mal ein paar, vielleicht ganz blöde, Fragen:

    Bei mir wurde vom Landesamt f. soziale Dienste ein GdB von 40 festgestellt.
    Hier lese ich immer wieder von einer Feststellung in Prozenten.
    Was bedeuten die Prozentzahlen?
    Und wie kann man überhaupt eine Behinderung in Prozent feststellen?
    Was wäre für mich besser: ein GdB von 40 oder 40 %?
    Ich bin ein wenig verwirrt.

    Herzliche Grüße
    Bea
     
  2. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo bea!

    Der GDB hat keine %. Also ist das richtig das Du einen GDB von 40 hast.
     
  3. das Bea

    das Bea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hallo matzi,

    danke für Deine Antwort. :)

    Was hat es denn mit den Prozenten auf sich die manche bekommen haben?
    (Nein, ich bin überhaupt nicht neugierig! ;-)
     
  4. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich glaube, dass hat sich einfach so eingeschlichen mit den %, wenn man von 100-prozentig ausgeht,- will sagen 100 ist das höchste, was man erreichen kann und davon hast du 40.

    Lg Padost
     
  5. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    ich habe mal irgendwo gelesen, das es ursprünglich % waren
    und zwar, geht es um den Grad, in dem man Gleichaltrigen gegenüber benachteiligt ist ... oder so ähnlich

    lG Bernd -
    der gestern einen Brief in der Post hatte, das ich nicht mehr als 40 kriegen soll, weil sich mein Zustand nicht verschlechtert hätte.
    Die Befunde, die damals zu Grunde lagen waren vom Februar, danach sind erst die wirklich interessanten Befunde gestellt worden - besonders im September in der Reha - und den Bericht haben die immer noch nicht angefordert ...
    Was mich schwarz ärgern könnte, ist das ein mir bekannter Alki sofort 60 gekriegt hat, als der beschloss nicht mehr arbeiten zu wollen und sich lieber in eine Tagesklinik zu begeben.
    Keine Frage, das die krank sind - aber warum Alkoholismus schwerer bewertet wird als RA, reaktive Arthritis, komplett kaputte LWS und und und - kann und will ich nicht verstehen.

    Na gut - Einspruch tippe ich schon - und dann wohl wieder zum VdK - ich bin da sehr entspannt.
     
  6. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Bea,

    GdB heißt Grad der Behinderung und % werden nur in der Umgangssprache benutzt. Dein GdB 40 sind also nichts anderes als 40% in der Umgangssprache.

    Grüßle
    pumuckl
     
  7. das Bea

    das Bea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Danke für Eure Antworten.

    Wie peinlich, wenn mich jemand fragt, wie denn mein GdB ist und ich sage: "40 %".

    Danke schön :)

    Viele Grüße
    Bea
     
  8. Mücke

    Mücke Guest

    hallo benrd,

    vielleicht sind es die lebenshintergründe warum dieser mensch alk abhägg geworden ist, vielleicht auch die schon entsandenen folgeerkrankungen, vielleicht alles zusammen.

    ich denke da haben wir zu wenig einblick..es sei denn du hast die bescheide gesehen ;)

    gab hier übrigens schonmal eine diskussion darüber