1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unterschied MTX Spritze / Tablette

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Malulu, 24. April 2014.

  1. Malulu

    Malulu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen alle miteinander :)
    Ich bin neu hier und hätte mal eine Frage.
    Ich bin 18 Jahre alt und habe seit mittlerweile 5 Jahren rheumatoide Arthritis in den Zehengelenken. Neben Cortison-Spritzungen habe ich auch schonmal MTX in Tablettenform ausporbiert, habe es aber sehr bald wegen Übelkeit abgesetzt. Die Nebenwirkung ist ja bekannt aber ich habs einfach nicht mehr ausgehalten :( Es gibt ja auch MTX in Spritzenform und da wäre auch meine Frage:
    Gibt es größere Unterschiede zwischen der Spritzen- und Tablettenform ? Gibt es da unterschiedliche Dosierungen, andere Dinge die man beachten muss? Wie sind eure Erfahrungen, mit was seid ihr besser klar gekommen?
    Danke schonmal in Voraus. Falls Angaben fehlen gebt mir Bescheid :)

    Gruß,
    Malulu :vb_redface:
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.132
    Zustimmungen:
    135
    Hallo Malulu,

    erstmal gaaaanz herzlich Willkommen!!!

    zu diesem speziellen Thema gibt es sooo viele Beiträge, dass ich Dir raten möchte, die mal durchzulesen und nicht darauf zu warten, dass man Dir hier so ausführlich antwortet.
    Sowohl über die Suchfunktion als auch unter Deinem Beitrag findest Du Hinweise auf weitere Diskussionen.
    Ganz bestimmt ist aber für die Übelkeit Spritzen besser als Schlucken, auch wenn manchem trotzdem übel wird.
    Auch gegen die Übelkeit gibt es massenhaft Tips, verschmäh auch die Tips aus dem Kinderforum nicht.

    Bei mir, der ich starke Probleme mit dem Darm habe, war die Spritze bei gleicher Dosierung sehr viel wirksamer.
    Ich frage mich wie viel durch den Darm bei mir überhaupt aufgenommen wurde.
    Aber ich bin da sicher ein Sonderfall.

    Komisch, dass dein Rheumatologe die Umstellung nicht vorgeschlagen hat...

    Wird Dir wohl bald noch jemand anderer schreiben, ich geh wieder an die Arbeit,
    bis bald!

    Kati
     
  3. Malulu

    Malulu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hii danke für die freundliche Begrüßung, Kati :)
    Hab beim runterscrollen die ähnlichen Themen jetzt auch gesehen sorry :/
    Ja da hab ich mich auch gewundert aber vielleicht hat er das nicht empfohlen weil ich so jung war wer weiß ^^
    Vielen Dank für deine Tipps ich grabe mich dann mal durch die ähnlichen Themen durch :)
    Dankeschön
    Malulu
     
  4. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    100
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Willkommen Malulu!

    Wenn du Probleme mit der Übelkeit hast, sind die Spritzen für dich wohl sinnvoller, weil du den Magen nicht belastest.
    Gg. die Übelkeit kannst du auch einiges tun. Ich persönlich schwöre auf Nux Vomica ;)
    Dosierung wird in beiden Fällen die gleiche angeboten!

    Grüße von
    kroma
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Herzlich Willkommen malulu!

    Ich bin im Herbst von 10mg Tabletten auf 10mg Fertigspritzen
    umgestiegen.
    Grund: offene Stellen im Mund.

    Seitdem: es geht mir gut, ohne erkennbare Nebenwirkungen.
    Ich spritze zur Nacht, keine Übelkeit oder dergleichen.

    Versuch es doch mal, es kann nur besser werden.

    LG von Juliane.
     
  6. pat_blue

    pat_blue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Mir persönlich wars bei den Tabletten genauso übel wie bei den Spritzen, aber ich mochte die Spritzen "lieber", weil ich dann nicht zusätzlich noch Magenbrennen bekam. Mir half Ananassaft ziemlich gut bei der Übelkeit und Paspertin oder Primperantabletten. Ausserdem gings mir selbst besser, wenn ich dann eher was "herbes" gegessen habe. Zum Beispiel Trockenfleisch, Essiggurken, oder sowas.

    Muss auch noch erwähnen, dass es mit der Zeit abnahm, was die Übelkeit betraf. Sonstige Nebenwirkungen hatte ich nicht.
     
  7. Malulu

    Malulu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen Antworten :)
    Das mit dem Ananassaft hab ich hier schon öfters gelesen. Wie viel sollte man denn dann davon trinken?
    Lg Malulu
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich hab meine Ärztin um Spritzen gebeten, weil die nicht erst vom Magen verarbeitet werden müssen. Und weil die Spritze gleich ins Blut geht und nicht erst durch den Verdauungstrakt durchmuss, kann sie ihre Wirkung besser entfalten. Ich hab die gleiche Dosierung wie bei den Tabletten, aber sie wirkt halt besser.
     
  9. pat_blue

    pat_blue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab einfach ein Glas getrunken, so um die Zeit, als ich die Tabletten nahm oder spritzte.
     
  10. Malulu

    Malulu Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Achso danke :)