1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unteres Sprunggelenk kaputt, wer kennt sich aus?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von MeikeC, 29. Mai 2008.

  1. MeikeC

    MeikeC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    nachdem meine Hüfte 3 Monate nach der Op spitze ist und ich damit überhaupt keine Probleme mehr habe, muß ja was neues her....! Ich habe schon ewig Probleme mit dem rechten Sprunggelenk. Gestern hat mein Arzt es noch mal angeschaut und hat mir dann gezeigt, dass inzwischen das untere Sprunggelenk total kaputt ist und kein Gelenkspalt mehr vorhanden (vor 2 Jahren war da noch ein bißchen...)! Jetzt hat er mir noch mal neue Einlagen aufgeschrieben und ich soll so oft wie möglich meine Bandage tagen. Wer kennt sich damit vielleicht aus und kann mir noch Tipps geben, wie ich damit am besten umgehen sollte?

    Viele Grüße, Meike
     
  2. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Sprunggelenk

    Hallo Meike,

    längere Zeit hatte ich Probleme mit dem oberen Sprunggelenk. Während einer OP wurde mir ein neues eingesetzt (TEP). Damit bin ich sehr zufrieden und endlich schmerzfrei.

    Schönen Abend noch...

    Rubin
     
  3. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    Re

    Umgehen, ja das ist so eine Sache. Mein unteres Sprunggelenk ist schon seit mind. 4 Jahren betroffen. Mittlerweile total zerstört und fast ganz steif. Ich habe mal noch eine RSO versucht, war aber nur ein netter Versuch da man das Medikament nicht mehr vollständig in den Gelenkspalt einbringen konnte. Die Alternative die mir genannt wurde ist ein Versteifung da man das untere Sprunggelenk noch nicht ersetzen kann, beim oberen ist das wohl anders. Eine versteifung des unteren Sprunggelenk soll auch nicht so dramatisch sein weil dort ja nicht wirklich große Bewegung passiert, natürlich schon wichtig wegen dem ausgleich aber wohl kann man damit umgehen. Mein Gelenk ist schon so gut wie steif aber ich muß gestehen das ich mich noch nicht zu einer Operation überwinden ist ja doch immer mit Aufwand und Schmerzen verbunden
     
  4. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Hallo Meike,

    ich hab genau das gleiche Problem wie du, echt nicht angenehm, aber man kann damit leben!

    Wie?

    Indem man die den Spaß am Leben verliert!

    Bewege dich auf deinem rechten Fuß so gut und so lange es geht, auch, wenn es bisschen weh tut. Nur durch die Bewegung, die restliche, die noch vorhanden ist, verlangsamst du die endgültige Versteifung!

    Ich gehe sehr viel spazieren (mit Einlagen, Bandage habe ich, brauche ich aber selten) und schwimmen - das hilft nicht nur dem Gelenk, sondern auch der Psyche!

    Und wenn irgendwann gar nichts mehr geht (so in 20-30 Jahren oder so ;), kann man immer noch ein künstliches Gelenk einsetzen bzw. den Fuß versteifen - oder die Medizin findet bis dahin neue Wege!

    Nicht unterkriegen lassen!

    Liebe Grüße,
    blacklady