1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unsicherheit..Wirklich Rheumatische Erkrankung?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sonne14, 18. März 2014.

  1. Sonne14

    Sonne14 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe nun auch hier hergefunden. Habe schon längere Zeit immer mal bisschen was gelesen. Ich bin sehr unsicher mit meiner Diagnose und weiß nicht ob ich wirklich an einer rheumatischen Erkrankung leide.

    Ich habe seit einigen Jahren Schmerzen im unteren Rückenbereich, lediglich beim Liegen. War bei sehr vielen Ärzten. Keiner konnte mir anfangs helfen. Alle sagten immer nur, dass ich bisschen Sport machen sollte, Muskeln aufbauen und dann wäre alles okay. Bis dann irgendwann eine Szintigrafie gemacht wurde, wo eine Entzündung zu sehen war.
    Man sagte mir ich hätte eine Spondathritis.

    Ich wurde zu einer Rheumatologin überwiesen. Wo ich nach langer Therapieversuche mit Ibuprofen, wo überhaupt keine Schmerzfreiheit eintraf, dann Sulfalazin bekommen habe. Doch auch das Sulfalazin, welches ich nun schon 7 Monate nehme, hat nichts gebracht. Ich habe sämtliche Schmerzmittel ausprobiert. Ipuprofen, Naproxen, Arcoxia, Voltarensalbe, Schmerzöl, .. Doch wirklich nichts hat mir geholfen... Jetzt bekomme ich die Humira Spritzen. Ich habe nun gestern die zweite hinter mir, doch auch bis jetzt merke ich nichts.

    Ich habe lediglich eine Entzündung im ISG, also nur im unteren Rückenbereich. Ich habe nur Schmerzen wenn ich längere Zeit liege. Tagsüber und auch bei der Arbeit (im Büro) habe ich fast überhaupt keine Probleme. Die Wochenende sind dagegen sehr schlimm. Wenn ich da erstmal Schmerzen habe, kriege ich die auch nicht mehr so einfach weg. Außer mit Bewegung. Aber es kann doch nicht sein, dass man nicht mal mehr bisschen auf der Couch faulenzen kann. Ich kann nicht mal auf der Couch sitzen, das ist dasselbe wie wenn ich liege.

    Ich bin sehr durcheinander, weil ich nun schon Zweifel bekomme, ob das wirklich alles so stimmt. Denn ich habe absoulut keine Entzündungswerte im Blut. Hatte ich auch vor der Behandlung noch nicht. Mich wundert das alles so. Kann es denn wirklich sein, dass bei mir nichts hilft? Noch nicht mal starkes Schmerzmittel?

    Ich kann sonst alles machen. Bewegung, Sport, Arbeiten. Nur nicht liegen.

    Vielleicht hat hier jemand ähnliche Probleme und kann mir helfen?
     
  2. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Hallo Sonne,

    schau mal hier:
    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html

    Das du absolut keine Entzündungswerte im Blut hast, spricht nicht gegen eine Spondartritis.
    Typisch ist, dass der Schmerz vor allem beim Liegen in der Nacht auftritt, dagegen bei Bewegung besser wird.
    Möglicherweise hast du auch morgens eine ausgeprägte schmerzhafte Steifigkeit im Rücken?
    In meinen schlimmen Zeiten konnte ich mir morgens nicht die Zähne putzen, weil ich mich nicht übers Waschbecken beugen konnte (ich habe RA und Wirbelsäulenbeteiligung).
    Warum Schmerzmittel bei dir nicht anschlagen, kann ich dir nicht sagen. Bei sehr ausgeprägten Schmerzen hat bei mir auch nur eine Spritze in den Rücken
    und Cortison geholfen. Tabletten haben allenfalls ein bischen gedämpft.
    Warst du schon im MRT? Wäre gut, um zu schauen, ob Nerven eingeengt werden.
     
  3. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hm, starke schmerzmedis kann ich nicht sehen.
    es sind die gängigen entzündungshemmer die du bekommen hast.
    bei einigen rheumaerkrankungen wird oft corti als überbrückung bis zum wirkungseintritt der basismedikation gegeben, ob das hier auch ist, weiß ich nicht.
    der basismedikation würde ich schon noch ne weile zeit lassen. manchmal dauert es etwas.

    für die wochenenden fällt mir so nix ein :(

    alles gute :)
     
  4. Sonne14

    Sonne14 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort. Ne ein Mrt wurde bei mir noch nie gemacht. Ich hab da auch schon dran gedacht, dass vielleicht sowas in der Art noch sein können. Will einfach nur noch normal liegen und schlafen können und ohne Schmerzen aufwachen. heute tun mir iwie auch zum ersten mal die Hände weh. Weiß aber nicht ob es in Verbindung zu der Entzündung steht. Habt ihr vllt noch Tipps was man gegen die Schmerzen im liegen machen kann außer wärme???
     
  5. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Sonne, mir hilft am besten die Stufenlagerung. Und wenn die Schmerzen nachts sehr groß sind, dann stehe ich auf und bewege mich.
    Nach etwa 15 Min. kann ich dann wieder ins Bett.
    Ein Heizkissen hilft super bei Verspannungen, die Wärme ist aber bei Entzündungen im Rücken eher kontraproduktiv.
    Das musst du einfach ausprobieren.
    Ich würde als nächstes mal ein MRT machen lassen, dann weißt du mehr.
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sonne!
    Das wird auch noch eine Zeit dauern, die Basismedikamente wirken in den meisten Fälle nicht sofort, 3-4 Monate mußt Du u.U.dem Medikament noch Zeit geben
     
  7. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonne,
    ich kenne diese Schmerzen. Bei mir wurde damals per CT eine Wirbelkanaleinengung diagnostiziert. Dann wurde ich in die Univ.-Klinik Abt. Neurologie überwiesen. Dort untersuchte man mich nochmals und stellte ebenfalls diese Diagnose, wobei ich dazu sagen muss, dass ich mit 19 J einen schweren Autounfall hatte und mir der 5. LWK "angebrochen" war - Glück im Unglück. Allerdings waren Dornfortsatzabsprengungen zu sehen, wobei sich einer in den Wirbelkanal geschafft hatte.
    Aber mit den Jahren stellten sich unvorstellbare Schmerzen ein, und dann eben diese Diagnose. Die Oberärzte sagten mir auch, dass sie nicht so einfach operieren wollten, weil das eine extrem gefährliche Stelle sei, ich solle warten, bis sich Lähmungserscheinungen zeigen würden, bis dahin verschrieben sie mir das Schmerzmittel (ein Opioid) "Tramundin"

    Ich kann nur sagen, dass ich die ganzen letzten Jahre wunderbar damit überstanden habe !!!! Konnte Sport machen - alles ! Habe bis heute keine Lähmungserscheinungen !!!! Bestimmt wegen d. Sport !!!
    Das habe ich dem Opioid zu verdanken . Bin jetzt 67 Jahre alt, der Unfall war mit 19 J.

    Weiß nicht, warum sich die Ärzte "außerhalb" so dagegen sträuben. Diese Opioide machen keinesfalls abhängig !!! Nicht zu vergleichen mit Morphium !
    Bei mir lag allerdings ein gravierender Befund vor. Außerdem bekam ich diese Tabl. erst, als die Schmerzen während der letzten Jahre in Dauerschmerzen übergingen.
    Da Du aber noch keine Dauerschmerzen hast, verschreibt Dein Arzt die Dir wahrscheinlich noch nicht.
    Die üblichen Schmerzmittel sind nicht gut! Sie machen Magen - oder Nieren- oder Leberprobleme oder gleiche alles 3 aufeinmal !!!!
    Diese Opioide haben zumindest bei mir keinerlei Nebenwirkungen, außer dass sie mobil machen.

    Evtl. wäre ein MRT bei Dir sinnvoll. Die Mediziner sträuben sich immer, weil das eine teure Untersuchung ist. Aber ich meine, man muss der Sache ja mal auf den Grund kommen, wenn man sonst nix herausfindet.

    Kann Dir aus meiner Sicht nur empfehlen: Ein bestimmtes Fitness-Training zu machen, nicht aufgeben ! Es muss ein Training sein, welches die WS nicht angreift sondern mehr die Muskeln stärkt !
    Keine ruckartigen Bewegungen machen ! Radfahren ist gut, Schwimmen : Sehr gut !!! Jogging und sonstiges Laufen eher nicht so toll, Du musst Dir vorstellen, dass bei jedem Schritt ja die Wirbelkörper aufeinander "fallen". Da kann man sich leicht vorstellen, dass das nicht so gut ist, wenn man da schon einen Befund hat.

    Also : Sanfter Sport, gezieltes Training für Muskelaufbau.
    Vielleicht verschreibt Dir Dein Arzt mal die Tramadol-Tropfen (gehört zu der Gruppe der Opioide) , die wirken kurzzeitig. Das reicht vielleicht für Dich, dass Du wenigstens mal zum Schlafen kommst nachts.
    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du einen verständnisvollen und "über den Tellerrand hinausguckenden" Arzt hast !

    Liebe Grüße
    Grit
     
  8. Sonne14

    Sonne14 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr alle, ich bin die letzten Tage leider nicht dazu gekommen. Erstmal vielen lieben dank für die schnellen und ausführlichen antworten. Mir ging es die letzten Tage nicht so gut. Auch tagsüber hatte ich schmerzen. Ich habe mit meiner Rheumatologin gesprochen und sie sagt, dass ein Nerv eingeklemmt ist wäre sehr unwahrscheinlich weil ich dies anders merken würde. Ich bekomm jetzt nochmal 2 weitere Monate die humira Spritzen um die Wirkung abzuwarten. Ich hoffe so sehr dass sie endlich helfen aber ich hab fast gar keine Hoffnungen mehr. immer dieses abwarten, was ich nun schon seit fast einem Jahr mache. Mir grault es schon vor der Nacht. Und vor den morgen. Unbegreiflich das man sone Schmerzen so schlecht in Griff bekommen kann. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.327
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Lass dir stärkere Schmerzmittel verschreiben - Tilidin ist eine gute Möglichkeit. Und eventuell solltest du es mit Cortison versuchen.
    Ich würde Montag noch mal bei deiner Ärztin anrufen wg Rezept.
    Die Schmerzen müssen weg, der Körper merkt sich das alles (Schmerzgedächtnis)!