1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unsichere Symptome bei Morbus Bechterew

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von smashy, 9. Juni 2005.

  1. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,
    also, ich hab jetzt meinen Doc angesprochen, dass er mein Blut untersuchen solle auf Morbus Bechterew/Rheuma-Entzündungen, Ergebnisse krieg ich am Mittwoch.
    Wie ist das nun aber wenn jetzt ein Symptom z.B. die Regenbogenhautzentzündung im Auge nicht vorliegt? Hat man dann schon wieder ein anderes Krankheitsbild?

    Folgendes trifft auf mich zu:

    - tiefsitzende kreuzschmerzen
    - Schmerzmaximum in den frühen Morgenstunden, das zu Störungen
    des Nachtschlafs und einem vorzeitigen Aufwachen führt.
    - ausgeprägte Morgensteifigkeit, für ein, zwei Stunden
    - Gelenkbeteiligung (Schleimbeutelentzündung im linken Knie, marode Sprunggelenke)
    - an der seitlichen Hüfte (hinten links wie rechts) entzündungsähnliche
    Schmerzen (spüre ich bei Dehnung der Hüfte von links nach rechts, dort
    sitzen auch die meisten Probleme nachts)
    - nachts brennende Fersen beim Aufstellen/Anwinkeln der Beine auf dem Rücken liegend
    - harte Achillessehnen habe ich von Geburt her, da diese mit 10cm langen Nägeln verlängert worden sind (große Narben beidseits)
    - sehr unbewegliche Fuß- und Handgelenke

    Noch unsichere Symptome wären:
    - Sehnenscheidenentzündung
    - Regenbogenhautentzündung des Auges (bin am Dienstag beim Augenarzt)
    - Blutwerte (krieg ich wie gesagt am Mittwoch)
    Die Blutwerte werden auf clp, Blutsenkung, ANA-Werte, Leukozyten untersucht.

    Stimmt es, wenn die Blutuntersuchung nichts auf entzündliches Rheuma feststellen läßt, dass man M.B. trotzdem im Frühstadium haben kann?
    Ist es auch so, wenn jetzt z.B. die Augen ok sind, dass man es auch trotzdem haben kann?

    Wie sind da Eure Erfahrungen? Wie sollte man bezüglich der Ärzte vorgehen?
     
  2. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hallo smashy,

    zuerst einmal kann ich dich in bezug auf die augen aufklären.
    laut statistik haben circa 40 % aller bechterew erkrankten probleme in form von regenbogenhautentzündungen. 60 % sind beschwerdefrei was die augen betrifft. ich bin selber ein "bechti". ich habe leider in letzter zeit sehr viel mit den augenproblemen zu tun. ich kenne aber einige "bechtis" in meinem umfeld, die keinerlei entzündungen im auge hatten. deinen symptome sprechen sehr deutlich die morbus bechterew sprache.
    deine restlichen fragen können dir bestimmt die "spezis" im r-o forum beantworten.
    die zeit drängt leider.
    bye

    lieben gruß
    laface
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo smashy,

    zunächst einmal Herzlich Willkommen bei RO.

    Was Deine Frage zu MB (Morbus Bechterew) angeht hoffe ich, dass ich Dir etwas weiterhelfen kann:

    1.) Deine Symtome zeigen wirklich in die Richtung MB
    2) MB kann auch vorliegen, wenn man noch keine Iritis hatte (wie z.B. ich)
    3) Sollten im Blut keine Rheumafaktoren nachzuweisen sein, ist das noch lange kein Grund, dass nicht MB vorliegt. Eher ist es gerade bei Bechti so, dass die Mehrheit der Patienten keine entsprechende Rheumafaktoren im Blut hat.
    4.) Auch Sehnenscheidenentzündungen bzw. Sehnenansatzentzündung sind durchaus Zeichen des MB. Besonders bei Frauen zeigt sich der Bechterew eher durch diese Art von Entzündungen und weniger (wie bei Männern) durch die Versteifung der Wirbelsäule. Daher ist es auch deutlich schwieriger MB bei Frauen zu diagnostizieren.

    Auch wenn der Arzt sich nur zu der Diagnsoe undiff. Spondarthritis durchringen kann, ist das schon ein Erfolg (fast jeder Bechti fängt mit dieser Diagnose an) - es ist nur eine ander Bezeichnung - die Behandlung als solches sollte aber die gleiche sein.

    Wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem nächsten Arzttermin. Solltest Du noch Fragen haben melde Dich ruhig (per PN - bin allerdings das kommende Wochenende nicht online).
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    falls deine blutergebnisse nicht eindeutig sind, gibt es noch die bestimmung der makers HLA B27

    das könnte dann die diagnose sichern.
    die blutergebnisse über die ANA werte, wirst du aber erst ca. in 10 tagen bekommen. zumindest ist es bei uns im ösiland so :D

    alles gute bei der diagnosefindung
     
  5. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    erstmal danke für die Antworten. Dann kann ich ja mal gespannt sein, was die Blutwerte sagen. Kann man den HLA B27 Test auch gleichzeitig mit dieser Blutuntersuchung machen? Wenn ja, würde ich das doch gleich meinem Arzt am Dienstag noch sagen. Oder ist das ein anderer Test?
     
  6. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Smashy,

    Ich hab auch eine noch undif. Spondarthritis, eben weil meine Symptome nicht "der Norm" entsprechen. Liegt vielleicht daran, daß ich weiblich bin, wie Trombone schon sagt. Ich bin HLAB 27 positiv und habe keinen Rheumafaktor, also ein klassisches Beispiel.

    Bei mir wurden alle Untersuchungen auf einmal gemacht. Wie das mit dem HLAB 27-Test geht, weiß ich nicht, ob man das nachträglich noch machen kann. Wenn du bei einem guten Doc bist, sollte das aber schon zur Standard-Untersuchung gehören.

    Alles Gute aus dem Alten Land
    Sylvi