1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Unruhige Beine!"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von MissD, 21. Juni 2007.

  1. MissD

    MissD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erbach/Haisterbach/ODW
    Hallo alle zusammen!

    Ich hab da mal ne frage und hoffe, es kann mir einer vielleicht helfen!

    Also, ich hab seit fast zwei wochen "Unruhige Beine", es tritt in der ruhe phase auf, also immer wenn ich mich hinlege, mich halt ausruhe vor allem abends (nacht, so das ich nicht schlafen kann)!
    Es ist irgendwie eigenartig, ich hab denn den drang meine beine zu bewegen, es fängt an zu kribbeln, ziehen, picksen ( es ist schwer zu beschreiben) ich hoffe es versteht jemand was ich damit meine!
    Hat wer auch damit probleme:confused: :confused:
    Hat das mit Rheuma zu tun ??? Oder hat das ganz andere Ursachen??

    das macht mir arg zu schaffen, aber eion gutes hat es, dadurch vergess ich manchmal die anderen schmerzen!;)

    Es würde mich sehr freuen, antworten und tipps zu bekommen!

    Liebe Grüße

    Julia
     
  2. irina

    irina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Restless legs Syndrom

    Hallo Julia!
    Was Du beschreibst, hört sich sehr nach restless legs syndrom an. Wird meist durch einen Dopaminmangel im Gehirn ausgelöst. Kann man auch mit Dopamin behandeln. Die Ursache sollte aber vorher ein Neurologe abklären, weil es viele mögliche Ursachen dafür gibt.
    Liebe Grüsse,
    Irina
     
  3. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey MissD,

    ich kenn mich zwar nicht damit aus, aber meine Frau hat das sog. "Restless Leg Syndrom" (RLS). Die Anzeichen, die Du darstellst, stimmen in etwa mit den Symptomen meiner Frau überein.

    M.E. nach solltest Du Dich einem Neurologen vorstellen.

    Und - Du hast recht. Ursächlich hat das nix mit Rheuma zu tun.

    Ich denke das RLS kann sehr viele Ursachen haben.

    Bitte lass es von einem Facharzt klären.

    LG vom Niederrhein
     
  4. asia

    asia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Julia,
    ich weiß ganz genau was Du meinst:)
    Ich habe dieses Kribbeln abends und im Bett (so, daß ich nicht schlaffen kann) ab und zu. Es fängt an, wenn ich auf der Couch liege und dann muß ich mich ausziehen, also Hose, Jogginghose oder Strümpfe. Dann ist kurze Zeit besser und dann gehts wieder los. Meine Mutter hatte auch diese Probleme.
    Ich habe leider keine Ahnung womit das zusammen hängt. Ich selber habe Kollagenose und Hashimoto (Autoimmunerkrankung der Schildrüse).
    Wenn ich deswegen nicht schlafen kann, gehe ich in´s Bad, mache meine Beine mit kaltem Wasser nass, trockne sie nicht und gehe so ins Bett:)
    Meistens kann ich dann einschlafen.
    LG Asia
     
  5. MissD

    MissD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erbach/Haisterbach/ODW
    Hallo irina, Garfield und asia!

    Vielen Dank für Eure schnelle antworten und Tipps!
    Ich werde mir ein Termin beim neurologen geben lassen, das "Restless Leg Syndrom" (RLS) (musste erstmal googlen :o ) passt schon zu meinen symptomen!Ich selbst wäre gar net darauf gekommen, ich danke euch sehr, ihr habt mir sehr geholfen!

    Es ist doch immer wieder schoen zu wissen, das man hier bei R-O hilfe bekommt!

    @asia: danke für deinen tipp mit den kalten wasser, ich werde das beim nächsten mal ausprobieren!
    hoffe dann kann ich schneller einschlafen!Ich bin meist denn irgendwann eingeschlafen, aber lag stunden lang wach oder bin wieder aufgestanden!

    Liebe Grüße

    Julia
     
  6. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo MissD,
    es muß kein neurologischer Befund vorliegen, es kann auch ein erhöhter Bedarf an Magnesium vorliegen. Im Blut kann dabei durchaus ein normaler Magnesiumspiegel vorhanden sein, aber Dein Körper kann trotzdem mehr benötigen als "Laborvorwerte" empfehlen.
    So sieht es zumindestens bei mir aus. Vermutet wird, dass ich aufgrund meiner starken Fibromyalgie den erhöhten Magnesiumbedarf habe.

    Du solltest es aber auf jeden Fall abklären lassen, auch Magnesium solltest Du nur nach vorheriger Rücksprache mit Deinem Arzt zusätzlich einnehmen.

    Liebe Grüße und baldige Besserung

    Erika
     
  7. MissD

    MissD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erbach/Haisterbach/ODW
    Guten Morgen Erika!

    Wie wurde das bei dir festgestellt, das du mehr Magnesium brauchst, wenn die laborwerte sagen du brauchst keins??

    Ich werde das auf jedenfall abklären!

    Vielen Dank euch allen!

    Liebe Grüße
    Julia
     
  8. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Julia,

    Meine Beschwerden waren zunächst harmlos, manchmal ein Wadenkrampf den ich auf die Gartenarbeit schob. Dann wie Du es beschreibst der Drang, die Beine zu bewegen sobald ich im Bett lag. Als ich dann mitten in der Nacht aufwachte, weil Arme und Beine wie wild unkontrolliert hin- und herzuckten, ging ich zum Arzt.

    Er veranlasste mehrere Dinge:
    - einen Labortermin am nächsten Morgen
    - einen erneuten Termin beim Rheumatologen
    - einen Termin beim Neurologen
    - ich sollte nach den ärztlichen Untersuchungen mit hochdosiertem Magnesium beginnen

    Da sich die Beschwerden nach der Magnesium-Einnahme deutlich besserten und keine sonstige Erkrankung vorlag, ging mein HA in Absprache mit dem Rheumatologen davon aus, dass ich wegen meiner Fibro einen erhöhten Magnesiumbedarf habe. Da mein Bedarf aber über dem Laborrichtwert liegt, muß ich es selber bezahlen, bei nachgewiesenem Mangel würde die KK die Kosten übernehmen.
    Ich nehme nun seit 1 1/2 Jahren 2xtgl hoch dosiertes Magnesium ein. Die Krämpfe und Zuckungen sind nur einmal wieder gekommen, als ich 2 Wochen kein Magnesium nahm. Es ging mir damals gut und ich dachte,vielleicht brauche ich es ja nicht mehr.

    Einfach so ohne vorherige ärztliche Abklärung Magnesium zu nehmen kann ich nur dringend abraten, die Syptome können auch Hinweis auf eine ernstere Erkrankung hindeuten.

    Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht.

    Liebe Grüße

    Erika
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo asia und missD,

    falls euch das kühlen der beine wirklich hilft, dann könnte es auch möglich sein, dass es sich nicht um rls handelt, sondern um eine polyneuropathie....

    diese nervenerkrankung kommt oft in verbindung mit autoimmunerkrankungen vor.

    auf alles fälle ist es ratsam, einen neurologen aufzusuchen.
     
  10. MissD

    MissD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erbach/Haisterbach/ODW
    Hallo Lilly Hallo Erika!

    @lilly: Danke, bei mir hilfts nur ganz kurz und dann fängst wieder an!Aber werde es auf jedenfall durchchecken lassen!

    @Erika:Das ist schon heftig, wenn die arme und beine hin und her zucken, als das hatte ich bis jetzt noch nicht, auf jedenfall hab ich es nicht mitbekommen! Mein freund sagt mir zwar oft, das ich mit meinen Beinen öfters zucke, aber so das ich davon wach geworden bin und die immer noch wild umherzucken hatte ich noch nie!
    Nein, ich werd auf jedenfall vorher mit meiner HÄ sprechen, bevor ich magnesium nehme!möchte ja schließlich wissen, was ich hab und wo her das kommt!

    Ich hab schon mit meiner HÄ gesprochen, da ja quartalsende ist, lass ich mir zum quartalsanfang nen Termin beim Neurologen geben!
    Ich werd euch bericht, was dabei rausgekommen ist!

    Vielen dank euch allen!

    Ich wünsch euch einen schmerzfreien Wochenstart!

    Liebe Grüße

    Julia
     
  11. MissD

    MissD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erbach/Haisterbach/ODW
    Hallo alle zusammen!

    Hab mich lang nicht gemeldet..konnt auch nicht..hatte kein inet zur verfügung :-( aber jetzt hab ich ein inet anschluss *freu*

    Also ich werd jetzt erstmal berichten!
    Ich hatte am 16.07. ein Termin beim Neurologen..und...voll treffer...ich hab RLS (Restless Leg Syndrom) und dazu noch Vitamin B12 Mangel!!!Hab jetzt Restex und Cytobion bekommen und soll mich in 2wochen noch mal melden um bescheid zu sagen, ob das Restex wirkt oder nicht!Und in 3 Wochen werden meine blutwerte noch mal gescheckt ob das Cytobion geholfen hat und mein B12 Werte wieder gut sind...

    Zum B12 mangel woran kann das liegen??? Liegt das am RLS oder hat das ganz andere ursachen??

    Für antworten und Tipps bin ich sehr dankbar!
    Ich wünsch eich noch ein schönes wochenende!!

    Liebe grüße

    Julia

     
  12. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo MissD

    dein Problem kenne ich sehr gut. Mittlerweile habe ich es auch in den Armen und Händen, und seit neuesten habe ich festgestellt, dass es auch in den Nackenwirbeln anfängt.

    Beine kaltmachen bringt bei mir nur solange etwas, bis ich wieder warm bin, und dann geht es von vorne los. Habe schon so manche Nacht ausserhalb des Bettes verbracht.

    Als ich im Mai in der Rheumaklinik in Baden Baden war, habe ich es der Ärztin gesagt, da hat sie gemeint, das sei eine Vorstufe vom Parkinson, aber dafür sei ich zu jung (42 Jahre). Deswegen würde ich nichts bekommen.

    Letzte Woche habe ich wieder 3 Nächte hintereinander die ganze Nacht beim laufen verbracht, da habe ich es meiner Hausärztin gesagt. Jetzt nehme ich Madopar, das hilft eigentlich ganz gut. Sie hat auch dieses Restless-Syndrom festgestellt.

    Einen Vitamin B12 Mangel habe ich auch immer. Früher habe ich regelmässig eine Spritzkur bei meiner HÄ bekommen, aber leider zahlt das die Kasse nicht mehr. Und aus eigener Tasche kann ich es mir aufgrund der Zuzahlungen für die vielen Medikamente leider nicht auch noch.



     
  13. MissD

    MissD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erbach/Haisterbach/ODW
    Hallo Mimimami!!

    Danke für deine Antwort!
    So schlimm ist es bei mir noch net wie bei dir..ich hab oft, wenn ich auf arbeit sitz (bin Technische Zeichnerin) das gefühl, das ich mein ganzen körper bewegen muss...arme ist bei mir schlimm wenn ich am PC hock und ruhig meine hand auf der maus und tastatur hab..da könnt ich manchmal auskreisen...

    Wie macht sich das bei dir denn bemerkbar mit den nackenwirbel???

    Das RLS ist auch so wie mein arzt gesagt hat eine verwante art von Parkison und wird auch mit Parkison Medis behandelt, die aber nicht so stark dosiert sind!!

    Weisst du warum du Vitamin B12 mangel hast??Wurde deswegen etwas festgestellt??
    Eigentlich, wenn es eine chronische krankheit ist, weswegen du b12 mangel hast wird das normal von der krankenkasse übernommen so viel ich weiss..man muss es nur nachweisen können!!

    In mir sind momentan fragen über fragen...
    Ich habe eigentlich gedacht, das ich an einer lactoseintoleranz leide..da ich immer magenkrämpfe und durchfall hatte..aber auch oft Blähungen und Verstopfungen hab...ich hab auch oft magenkrämpfe und durchfall obwohl ich keine milchprodukte zu mir nehm..jetzt bin ich etwas verwirrt und weiss nicht ob ich vielleicht doch nicht an lactoseintoleranz leide und vielleicht es an was anderem liegt...ich hab keine ahnung..meine HÄ geht darauf aber auch nicht ein..Beim Rheumadoc ist auch nichts brauchbares rausgekommen..ausser, das im linken kreuzdarmbeim eine leichte entzündung zu sehen ist..wo mein Rheumadoc gesagt hat, das kann auch von zuvielen tanzen kommen..wobei ich seit über einen jahr net mehr tanzen war und sonst nicht auffälliges war ich mich in 4 monaten noch mal melden soll...naja,nächste woche muss ich nochmal zum orthopäde mal gucken was der so sagt...

    Danke, das ich mich mal wieder auskotzen konnt!:o

    Ich wünsch euch noch ein schönes WE!!
    Liebe Grüße
    Julia
     
  14. Mücke

    Mücke Guest

    Bezahlung bei chr krankheiten

    hallo MissD,

    nach meiner info werden solche sachen nicht mehr bezahlt..
    ich habe z.B einen eisenmangel, deretwegen würde ich keine eisenpräparate bekommen, aber da ich auch ne anämie habe, dann widerum schon :confused:

    durch die menge an eisen die ich nehme, leide ich an verstopfung, aber ich müsste mir was dagegen in der apotheke holen, wenn ich nicht auch zufällig tramal bekommen würde, wo ja eine therapie gegen verstopfung wieder bezahlt wird..was ich meinem arzt erstmal "beweisen " musste. er war der meinung dass man erst bei opiattherapie, ein mittel gegen verstopfung verschrieben dürfe, hatte dann aber einen auszug von der kk bekommen wo auch opioidtherapie stand..er hat sich bedankt ( auch für seine anderen patienten, denen er nun etwas aufschreiben konnte), schreibt es seitdem immer auf und auf dem rezept steht dann bei dem mittel und bei dem eisen -med. anerkannte Therapie-.
    der calciummangel, wurde selbst in der klinik bei einem aufenthalt nciht wirklich behandelt....nehmen sie mal eine woche die auflösetabletten und dann wird das schon wieder in ordnung sein...die andere ärztin die ich vorher hatte, hat es auf dauer angesetzt, weil ich eine lactoseointoleranz habe und es evtl auch daher kommen kann ( obwohl ich eogentlich viel milchprodukte esse--bin vegetarier)

    lg mücke
     
  15. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Mücke,
    bei welcher KK bist Du? Frage deshalb, weil ich bei Tramal-Einnahme auch massive Obstipationsprobleme habe und sowohl mein HA als auch die KK sagen, dass Abführmittel nicht verordnet werden dürfen. Mit Milchzucker und Lactulose komme ich gut klar, ist nur leider absolut kontraproduktiv wenn eine Lactuloseintoleranz vorliegt.
    Bei Tilidin, das ich derzeit nehme, habe ich keine Obstipation, dafür muss ich aber weiterhin die Zuzahlung leisten, weil nur Tramal seit April unter die zuzahlungsbefreiten Medis fällt.

    Füge mal einen Link aus Wikipedia ein, da sind gute Infos zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten beschrieben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Obstipation

    Liebe Grüße

    Erika
     
  16. Mücke

    Mücke Guest

    ErikaSt

    hallo erika,

    ich bin bei der TK, habe leider dieses schriftstück nciht mehr. die haben das damals ausgedruckt..es ging auch noch um nicht verschreibungspflichtige arzneimittel allg, wegen eines antrages auf mehrbedarf bei der grundsicherung und da stand unter anderem auch das drin...*glaub so war es*
    auch mein arzt wusste es damals ja nciht und war dankbar, das er was schriftliches in der hand hatte, dass die sowas bei der kk "nicht wissen"..na da sag ich nix zu ;)

    ich nehme lactulose, trotz der lactoseunverträglichkeit ( wobei lactose und lactulose schon unterschiedliche sachen sind ;-)---der sirup besteht zu über 60% aus lactulose und nebenbei auch aus fructose, galactose und lactose)...habe zwar immer leichte magen-darmprobl aber die sind, denke ich nicht schlimmer, als so n zeug was verschreibungspflichtig ist und seine wirkung erfüllt es auch, eben keine verstopfung mehr.
    habe gerade deinene link gelesen und dort gelesen, das macrogol helfen soll..hm, mir wurde gesagt macrogol ist nur ein füllstoff für medikamente, deswegen konnte ich nämlich das andere präparat nciht nehmen, weil ich egegen macrogol allergisch bin und mit der haut reagiere..aber für dich vielleicht eine alternative :))

    die schmerzthera in der klinik wollte das ich irgend so ein hammerpräprat nehme, weil sie meinte, dass ich mit der dosis 2x100 ret, verstopfung bekommen müsste, war aber nciht der fall (zu dem war da auch n zeug drin, gegen das ich allergisch bin)...ich hab es jetzt durch die große menge an eisen was ich einnehme.

    lg Mücke
     
    #16 21. Juli 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Juli 2007
  17. Soraya0905

    Soraya0905 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
  18. bea44

    bea44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lower saxony
    Hallo, MissD,

    ich habe durch Zufall Deine Berichte gelesen(überflogen) . Ich leide selber seit vielen Jahren unter RLS. Du kannst Dich auch bei der Selbsthilfegruppe über RLS (bitte googeln) erkundigen.
    Es hat nichts mit Dopamin-Mangel zu tun - durch Zufall hat man aber entdeckt, das Dopaminagonisten die Beschwerden in Grenzen halten. Aber genausogut hilft ein starkes Schmerzmittel - Valoron/Tilidin. Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten. Das Dumme ist nur, dass es wirklich ein Ausprobieren ist, welches das Beste für Dich ist. Und mit Vitamin-B12-Mangel hat es auch nichts zu tun.
    Zink - von vielen angepriesen, bringt auch nicht wirklich eine Besserung.
    Ein Besuch beim Neurologen wäre zwecks Ausschlussdiagnose nicht schlecht, eine 100%ige Diagnose gibt es m.E. nur durch eine Nervenwasser-Untersuchung - Lumbalpunktion.

    Es gibt noch eine zweite Form von RLS, die betrifft aber nur die Menschen, die an der Dialyse hängen.

    Mittlerweile wurde in einem Großversuch mehrerer Länder, so auch Deutschland, herausgefunden, dass 3 verschiedene Gene, die in der embryonalen Entwicklung für Extremitäten und das zentrale Nervensystem wichtig sind, Schuld sein sollen an den Missempfindungen, die wir erleiden.
    Warum das so ist und was man dagegen unternehmen kann? Großes Fragezeichen.

    Gruß - Bea
     
  19. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
  20. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo missD und alle mitleidenden,

    ich leide auch seit einigen jahren unter RLS und ich habe auch Polyneuropathie in den oberschenkeln.

    das RLS raubt mir schlimmstenfalls 3-5 nächte nacheinander und mir hilft am besten umherlaufen mit nackten füssen auf kalten fliesen.

    ich habe ein Morphin-pflaster und auch noch zusätzlich Morphin tabletten, aber auch das hilft dabei nicht.

    zu beginn meiner RLS karriere half mir L-Dopamin sehr gut, aber leider nach 6 monaten war die wirkung hin, nun hilft mir, aber nur wenn ich sofort bei den ersten anzeichen nehme, Gabapentin und Tetrazepam aber nur bedingt.
    das schlimme daran ist das es sich mit der zeit durch den körper zieht und immer mehr gliedmassen befällt, es macht die beine und arme UNKONTROLLIERBAR und das ist äußerst unangenehm und auch schmerzhaft, so zuckte mein linkes bein immer hoch und ich konnte es nicht verhindern, so passierte es auch beim laufen und ich stürtze ziemlich heftig, auch zuckte mein rechter arm schon so hoch das ich mir selbst eine ohrfeige verpasste die man am nächsten morgen noch anhand der abdrücke auf meiner wange sehen konnte (auch mein auge hatte einen blauen schimmer), ich bin dann wieder zum neurologen da ich dachte das RLS nur die beine betreffen kann, aber weit gefehlt, lt. meinem neurologen kann es alle gliedmassen betreffen dies sei dann aber eine sehr ausgeprägte und massive form.
    er hat noch nie von B12 mangel als ursache gesprochen, ich weiß aber auch nicht ob ich da einen mangel habe oder nicht. das es mit parkinson verwandt ist erwähnte er schon mal, aber daran möcht ich jetzt nicht denken.

    bea44, darf ich mal fragen in welche richtung das nervenwasser aussagkräftig sein kann??
    bei mir wurde schon mehrfach eine lumbalpunktion gemacht, allerdings noch nie wegen des RLS.
    würde mich sehr interessieren!

    ich habe schon viel ausprobiert, kalte güsse, kalte wickel...................... das einzigste was mir bei mir aufgefallen ist, ist das wenn ich warme unterschenkel und füsse bekomme das dann die "anfälle" um ein vielfaches schlimmer sind und schwer bis gar nicht beeinflussbar. seither achte ich immer darauf das ich nur bis zu den knien zugedeckt bin, sommer wie winter.

    ach, eine frage hätte ich noch: wie oft habt ihr schübe`?? oder ist es bei euch immer??

    ich wünsche euch keine schübe und viele ruhige nächte
    lieben gruß
    elke