1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unregelmäßige Gelenkschmerzen... jetzt Klinik!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Colle-shg, 24. März 2007.

  1. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    ich bin 28 Jahre alt und hab seit ca. 5 Wochen wechselnde Gelenkschmerzen. Allerdings nicht jeden Tag, sondern mit Pausen von 2-3 Tagen dazwischen.
    Hab also zuerst meinen HA konsultiert, welcher gleich Verdacht auf Rheuma über eine Borreliose äußerte, da ich im Waldkindergarten arbeite und so im vergangenen Jahr reichlich Zecken hatte.
    Der anschließende Bluttest brachte allerdings kein brauchbares Ergebnis.. gleich zusätzlich wurde eine evtl. Schilddrüsenfehlfunktion überprüft. Auch ohne Befund. Die Leukos waren etwar erhöht... so. bei 10.6... aber mein HA führte das auf eine vorangegangene Erkältung zurück.
    Nächster Schritt nach dem Bluttest: Überweisung zum Rheumatologen.. der machte einen Westernblod um nochmal auf Borrelien zu testen. Wieder kein Befund. Möglichkeit einer Kollagenose.. aber nichts konkretes.
    Ich selbst hatte zwischenzeitlich immer mal starke, mal weniger starke und auch tageweise überhaupt keine Schmerzen. Der Rheumadoc, war auf jeden Fall völlig daneben, weil er meinte, eine Therapie sei nicht erforderlich. Sollte wohl heißen, dass ich mit den Schmerzen leben soll... ich hatte den EIndruck, als würde der mich gar nicht ernst nehmen!!
    Nun, nachdem ich ein weiteres Mal zum HA getigert bin, unter anderen, weil ich psychisch völlig runter war aufgrund der fehlenden Diagnose und all dem, was einem dann so durch den Kopf ging.. bekam ich Diazepam zur Beruhigung ( Hatte letzte Woche Panikattacken mit Todesängsten, Tachykardie, etc.), dann ConcorCor ( ein Betablocker ) und Ibuprophen für die Schmerzen. Mit diesem tollen Cocktail konnte ich ganz gut leben... auch relativ schmerzfrei... aber natürlich will ich nicht ewig diesen Berg an Tabletten nehmen ( wobei andere sicher noch mehr nehmen ) ohne zu wissen, ob ich sie auch wirklich brauch. Ich meine, ein Schmerzmittel unterbindet zwar die Symptome, aber die Ursache muss doch auch gefunden werden. Also bin ich wieder zum HA.. und nun hab ich für Montag ne Einweisung ins Klinikum Minden / Abteilung Rheumatologie. Mein Problem ist jetzt, dass ich meinen Medicocktail absetzen musste und ... oh wunder... ich hab trotzdem keine Schmerzen. Die erklären mich doch jetzt für bescheuert??!! Ich weiß aus Erfahrung, dass die Schmerzen auch binnen weniger Stunden wiederkommen können, aber was ist, wenns jetzt der absolute Vorführeffekt wird?? Abgesehen davon hab ich weder Schwellungen noch sind beim Ultraschall Entzündungen festgestellt worden. Fakt sind einzig und allein die unregelmäßigen Schmerzen , insbesondere in den Handgelenken. Knie, Knöchel und andere Gelenke waren auch schon betroffen, aber seit 2 Wochen hauptsächlich die Handgelenke und Fingergelenke...

    Ich hab einfach Angst, dass die nichts finden und mich da für blöd erklären...und vorallem... mir macht es Angst, irgendetwas zu haben, wovon ich weder weiß, was es ist , noch, wie man es behandeln kann...

    Vielleicht kann hier irgendwer meine Bedenken und Ängste nachvollziehen...?? Ich würd mich einfach freuen, wenn ich hier ein bisschen Unterstützung finden würde.
    Sorry, dass der Text so lang geworden ist...

    LG, Colle
     
  2. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo???????????
    Ich wär so froh, wenn mir hier irgendjemand antworten könnte??!!

    War so glücklich, dieses Forum gefunden zu haben...
    ich les hier grad ganz viele andere Threads und es beängstigt mich, dass die meisten hier so eindeutige Symptome haben... so blöd das klingt, ich wäre froh, wenns bei mir so deutlich wäre....

    Auch wenn ich sonst niemandem irgendwelche Beschwerden in der Art wünsche... mir auch nicht... aber dann hätte ich wenigstens was konkreteres vorzuweisen, als meine eigenen Schmerzen, die niemand anders spürt....

    Können die in der Klinik trotzdem einen Grund dafür finden, auch wenn ich grad Beschwerdefrei bin??

    Liebe Grüße von einer ziemlich verwirrten Colle
     
  3. Ronya

    Ronya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenthal NRW
    Hallo Colle-Shg,

    sei erst mal herzlich willkommen hier.Ich würde die super gerne einen Rat geben können,doch ich bin selber in der Abklärphase. Am Mit.gehts nach Bad Bramstedt. Ich hoffe auch,dass die mich irgenwie mal mit meiner PCP so richtig aufklären und auch mal einstellen werden.Soll nur b.B.Ibu nehmen.
    Allerdings habe ich hier auch schon sehr,sehr viel Trost bekommen. Du wirst merken,dass du noch liebevolle Antworten,aber auch keine Diagnose erhalten wirst.
    Zu deinen Angstzuständen; da kann ich dir voll nachvollziehen. Habe selber 8 Jahre dran gelitten. Es war die schlimmste Zeit die ich jeh hatte (wobei der jetzige Zustand auch nicht besser ist). Aber seit 13Jahren habe ich damit nichts mehr zu tun, da ich gelern habe damit umzugehen. Ich wünsche dir Kraft dass du das auch schaffst.
     
  4. notemba

    notemba Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Colle,

    ich hab seit Jahren cp und fibro und kann dir nur sagen, dass auch bei mir die Schmerzen mal mehr oder weniger sind, und kein Tag wie der andere ist.

    Bei mir brach die cp quasi über Nacht aus, und wochenlang wusste keiner was ich hatte. Allerdings hatte ich das Glück damals bei einem Rheumatologen mit Erfahrung zu landen und dank enrsprechender Blutwerte war die Diagnose dann eindeutig.
    Bei der Fibro, die ich ein paar Jahre später bekam, war das Ganze dann schon schwieriger und es dauerte lange, bis ich wusste, daß ich mir die Schmerzen überall nicht einbilde und woher sie kommen.
    Und das nur, weil Fibro zu den Erkrankungen ohne Entzündung, ohne auffällige Bluwerte u.ä. gehört, und somit wohl für die meisten Ärzte schwerer zu diagnostizieren ist.

    Mein Tip wäre, laß dich auf keinen Fall verunsichern, und mach das mit der Klinik. Sag denen, daß die Schmerzen kommen und gehen, und schreib doch mal auf, wie es Dir geht, mit allen Symptomen, damit man in der Klinik gegebenfalls mehr Anhaltspunkte hat.

    Und wenn du in der Klinik auch nicht weiterkommst, dann geh zu einem anderen Rheumatologen.
    Ich selbst war schon bei einigen, und die wenigstens waren "gut", aber ein guter Arzt ist eben wirklich wichtig, da lohnt sich der Aufwand.
    Ich weiß, ist eine langwierige und unter Umständen zähe Angelegenheit
    ;)

    Ich wünsch Dir erstmal viel Glück in der Klinik und daß man dort herausfindet, was Dir fehlt.

    Grüße
    Petra
     
  5. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Colle,

    herzlich Willkommen bei uns!
    Leider kann ich Dir so auch nicht sagen was Dir fehlt,muß mich aber den anderen anschließen das Du schon in die Klinik solltest zur abklärung.
    Eine Rheumadiagnose ist ein Puzzlespiel und kann,muß aber nicht,schon mal eine Weile dauern.Das mit dem Aufschreiben ist eine sehr gute Idee und kann Dir und auch den Ärzten helfen Deine Schmerzen richtig einzuschätzen.

    Alles liebe
    Locin32
     
  6. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Ihr!:)

    Herzlichen Dank für Eure Antworten.
    Dass mir hier auch niemand eine Diagnose stellen kann, ist mir schon klar.. das erwarte ich auch gar nicht. ;) Es reicht schon, wenn ich hier ernstgenommen werde. Herzlichen Dank.:)

    Das ist eben meine Angst, dass die aufgrund fehlender Befunde irgendwann davon ausgehen, dass ich mir das alles nur einbilde oder ausdenke...:confused: dem ist definitiv nicht so.. dieser Gedanke kommt bei mir nur auf, weil mein Arbeitgeber mir das nach 3 wöchiger Krankschreibung unterstellen wollte. :mad: (Hatten vor kurzem ein wenig Stress und er glaubt, ich sei deshalb nicht da... dass sich das überschneidet ist halt echt unglücklich, deshalb aber nicht weniger wahr!!) Der kann einfach nicht verstehen, wie man ohne Befund krank sein kann. Vielleicht deshalb meine Angst, dass ich anderswo auch nicht ernstgenommen werde...

    bleibt die Hoffnung, dass in der Klinik auch was gefunden wird... nichts wäre natürlich auch gut... dann sollten aber bitte auch sofort die Schmerzen verschwinden...:confused: da das sehr wahrscheinlich nicht so sein wird... also lieber ein brauchbarer Befund.
    Danke für Eure offenen Ohren hier und alles Gute,
    die Colle
     
  7. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo colle,

    mir geht es im Moment wie dir!
    Schmerzen hauptsächlich in den Fingern und Füßen, manchmal im ganzen Körper und bei einem richtigen Schub kann ich nicht mehr die Hände schließen und laufe wie eine 80-Jährige. Habe auch die ganze Ärzte-Odyssee hinter mir. Bei mir wurde inzwischen eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse festgestellt (Hashimoto), aber ein Zusammenhang mit den Muskelbeschwerden wird abgestritten. Als ich beim Rheumatologen endlich meinen Termin hatte war der Schub vorbei und nur die ANA 1:160 ein einziger Parameter, der dann in der Bewertung keine Berücksichtigung fand. Ich bin jetzt seit September krank geschrieben, allerdings wegen der Psyche, auf die ich wegen der Schmerzen reduziert wurde. Ringe deshalb auch um eine "ordentliche" Diagnose. Habe allerdings gerade die Hoffnung aufgegeben, dass da noch was diagnostiziert wird.

    LG sheltie!
     
  8. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hey Sheltie,

    Du sprichst mir aus der Seele... ich hänge jetzt seit 4 Wochen daran... und bekanntlich haben diese Schübe immer Anfang und Ende.. oder eher schlimmere Zeiten und weniger schlimme und ich habe einfach gerade das Gefühl, dass der letzte Schub.. wenn es denn einer war... sich gerade dem Ende nähert. Zum jetzigen Zeitpunkt eher ungünstig... aber was soll ich machen. Werd jetzt also Morgen in die Klinik gehen und dann einfach nur noch hoffen.
    Kann mir eigentlich jemand grob sagen, worauf ich mich so an Untersuchungen einstellen muss?? Würde mich jetzt mal interessieren, was da so auf mich zukommt.
    Liebe Grüße, die Nickie

    PS: Werde Euch , falls ich hier vor Morgen nicht mehr auftauche natürlich berichten, wenn ich wieder zu Hause bin... also so in 10-12 Tagen!! ( Sagte die Dame in der Anmeldung zu mir.. mal sehen, obs stimmt.. wobei - wie lang wart ihr eigentlich in der Klinik?? )
     
  9. gruenkatze

    gruenkatze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    saarland, riegelsberg
    hallo und herzlich willkommen!

    erstmal, hier bist du richtig. du bekommst hier gute tipps, ratschläge und vor allem zuspruch!

    von mir kannst du allerdings noch keine tipps und ratschläge bekommen, ich bin auch neu und noch in der aufklärungsphase.
    ich kenne aber diese unerklärlichen schmerzen an verschiedenen gelenken, mal hier, mal dort, am ersten tag die finger und knie, am zweiten tag die schultern und ellbogen oder auch mal alles zusammen, ich hatte meinen ersten schub in der schwangerschaft mit dem 2 kind (jetzt 4 jahre alt) damals bekam ich 2,5 mg decortin tägl. und das half, nach der geburt waren auch ohne cortison die schmerzen weg. vor ca. 3 wochen fing es nochmal an. das seltsame bei mir ist aber, daß meine blutwerte vollkommen ok sind.
    ibuprofen, diclo und acoxia haben nicht gewirkt, seit freitag nehme ich wieder cortison und das hilft anscheinend. mal sehen, was der rheumatologe sagt.

    ich wünsche dir auf jeden fall alles gute und vielleicht hören wir ja mal wieder was voneinander!
     
  10. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    Borreliose

    hallo Colle-shg,

    ich würde auf allefälle nochmal der Borreliose nachgehen und zu einem Spazialisten gehen. Dieser wird dann evtl. einen LTT auf Borrelien veranlassen und auf Co- Infektionen testen. Zecken übertragen z.B. auch Ehrlichose, Parasiten usw.
    30% der Borreliosepatienten sind seronegativ.


    Gruß
    Zecke
     
  11. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Zecke73,

    ich wurde inzwischen schon 2Mal auf Borreliose getestet, einmal per normaler Blutuntersuchung, dann nochmal über einen Bluttest namens Westernblod. Beide Tests waren negativ... auch Rheumafaktoren wurden keine gefunden.. HLA B27 - Wert war unauffällig... das ist halt schon blöd.. weils übers Blut so gar keine Infos oder Anhaltspunkte gibt..

    Vielleicht war der Rheumatologe, bei dem ich war auch nicht so der Knaller... kenn aber Leute, die ihn gut finden. Was weiß ich..

    Übrigens scheinst du laut PLZ-Angabe im Profil ziehmlich in meiner Nähe zu wohnen... komme auch aus 317.. kennst du denn nen Spezi in der Nähe... ?
    Der nächste, den ich kenne kommt aus Eimbeckhausen.. gibts noch einen, der näher dran ist??
    Abgesehen davon, ich denk, das werden die in der Klinik mit checken. @all : Muss jetzt übrigens erst Dienstag in die Klinik.. ist ein Notfall dazwischen gekommen.

    Bin also Morgen noch da..

    LG und bis demnächst, Colle
     
  12. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Gruenkatze,

    schön, dass es hier noch mehr Leute gibt, denen es so geht ,wie mir..

    Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg !! Bei mir schlägt Cortison leider nur bedingt an. Hab vorletzte Woche ne Rheumaspritze bekommen, die aber nicht vertragen. Am selben Abend Herzrasen bekommen und Atemnot. Also alles wieder auf Anfang... und nun der Versuch mit der Klinik. Hatte ja gehofft, es könnte im normalen KH gemacht werden, damit ich nicht so weit weg muss ( ok, Minden ist nicht aus der Welt... aber eben doch nicht nebenan! ). Mein Hausarzt meint jedoch, dass die mit meinem Fall wohl überfordert wären.. also ab nach Minden.. hoffe auf ein posoitives Ergebnis... wie auch immer das dann ausfallen soll??? Keine Ahnung, was mir grad lieber wäre...

    LG, Colle
     
  13. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo Colle-shg,

    hab dir eine PN geschickt.


    alles gute

    zecke