1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unkrautproblem auf der Terrasse

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von ClaudiaC, 27. Juli 2008.

  1. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo zusammen,

    so langsam bin ich total entnervt und am verzeweifeln und bräuchte mal ein paar, Ratschläge, Erfahrungsberichte oder Tipps.

    Also wir haben eine gepflasterte Terrasse von 100 qm (leider kein Schreibfehler), die auch noch mit vielen kleinen Steinen belegt ist. Das ergibt logischerweise jede Menge Fugen und entsprechend Unkraut.

    Ich habe schon alles versucht, Abfackeln, Spritzen und Handarbeit. Egal was, innerhalb weniger Wochen wuchert es wieder. Nachdem ich heute wieder mehrere Stunden versucht habe das Zeug von Hand rauszuziehen, hatte ich die Nase zum wiederholten Mal gestrichen voll.

    Es muß sich etwas ändern. Habe keine Lust mehrfach im Jahr meine Freizeit mit dieser ätzenden Tätigkeit zu verbringen. Mein Mann leider auch nicht, solche Sachen übersieht er immer.....

    Habt Ihr irgendwelche Ideen, wie man dieses Problem lösen könnte? Wäre wirklich dankbar für jeden Tipp.

    Gruß Claudia
     
  2. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Unkraut

    Hallo,
    versuch es mal mit Speisesalz und ganz heißem Wasser.
    Bei mir hat dass super geklappt. Der Tipp ist von einer Gartenbau-
    ingenieurin. Im Herbst soll man Streusalz nehmen.Die Fugen sind sauber.Alles andere ist mit Rheuma schlecht zu machen und viel zu
    anstrengend.

    Liebe Grüsse
    Chaquinto

     
  3. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich würde Essigessens nehmen. Das Salz könnte weiße Ränder auf den Steinen zurücklassen. Eine Sprühflasche kaufen, Essig rein, Luft rein pumpen, Daumen auf Knopf drücken und Deine Rheuma Finger danken es Dir. Bei ersten Anzeichen von Unkraut, wiederholen.
     
  4. Angelika Anna

    Angelika Anna Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederselters
    Hallo,

    wir nehmen immer ganz billigen Essigreiniger und geben diesen auf das Unkraut,
    Durch die Sonne stirbt dann das Unkraut bis zur Wurzel ab.

    Hatten auch schon Salz verwendet. Sieht aber im Sommer blöd aus (wie Schnee) und hinterlässt dann auch Ränder.

    LG
    Angelika Anna
     
  5. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Heute wo es noch schattig war habe ich gezupft. Mir tun die armen Würmcher und Käferchen leid die sterben würden durch Essigessenz und Salz :(

    Na ja, mein Mann sagt ich habe da einen Klatscher :D

    ABer eine Frage habe ich auch - an die Gartenfans gerichtet:

    Nein, eigentlich sogar zwei Fragen:

    Was macht ihr gegen Sterntauruß - so heißt es wohl - auf Rosen. DAs heißt die Rosenblätter bekommen dunkle Flecken und fallen ab ...

    Und zweitens habe ich eine sehr hübsche kleine Hängeweide im ganz großen Topf. Ich habe ihr im Frühling neue Erde gegönnt und sie hat sich prächtig entwickelt. Nun aber sind mehr und mehr Blätter am Rand regelrecht ausgefressen. Blattschneideameisen?

    Ich habe grünes Klebeband - also Band wo die Käfer und Ameisen daran kleben bleiben um den Stamm gewickelt. Wir hatten einige Wochen Ruhe. Nun sind die Zweige schön gewachsen - ziemlich lang alos - und wieder fand ich heute Blätter von denen nur noch der Blattrand steht.

    Was meint ihr - was könnte ich tun?

    LG Mupfeline
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

    @ chaquinto: Das mit dem Salz hatte Schwiegermutter schon einmal vorgeschlagen. Wir hatten es dann verworfen, da die Terrasse ja eine Neigung hat und somit das Salzwasser auch in die "gewollten" Pflanzen laufen würde.

    @ Poldi und Angelika Anna: Essig hört sich ganz gut an. Verdünnt ihr das, wenn ja in welchem Verhältnis?
    Wie lange dauert es, bis die Pflanzen absterben und wie lange dauert es bis sie nachwachsen.

    Wir haben inzwischen eine benzinbetriebene Pumpe, da das gesamte Grundstück (müssen Schwiegermutters mehrere hundert qm gepflasterte Einfahrt leider auch pflegen) mit einer Handpumpe nicht mehr zu bewältigen war, ohne bleibende Schäden an den Gelenken zu bekommen.

    @ Mupfeline: Wenn meine Rosen Probleme haben, belasse ich es wie es ist. In der Regel erholen die sich, ohne das man irgend etwas veranlasst. Bislang habe ich zumindest noch keinen Verlust.

    Irgendwo habe ich mal gelesen, das man eine Zigarette, ohne Filter in Wasser auflösen soll und dann befallene Pflanzen damit besprühen. Ob das hilft, weiß ich allerdings nicht.

    Ansonsten mußt du mal bei google stöbern, es gibt jede Menge Gärtnerforen. Habe mir da auch schon Tipps geholt. In der Regel lasse ich es immer wie es ist. Dieses Jahr hat wieder die Zwergnektarine gelitten, der Kirschbaum hat auch irgendein Blattproblem. Normalerweise gibt sich das von selbst. Ansonsten schneide ich so etwas ab, da bin ich immer etwas radikal.

    Bei meiner Terrasse dachte ich ggf. auch an eine etwas dauerhaftere Lösung.
    Ggf. Fugen versiegeln, oder größere Platten darüber verlegen oder Fliesen (wobei mein Mann meint, das geht nicht) oder irgend etwas anderes, was dem Unkraut nicht nur für ein paar Wochen vernichtet.

    Habe ja schon betonieren vorgeschlagen :D, aber da streikt mein Mann.

    Lg Claudia