1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unfallrente von der BG...

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von trombone, 14. Februar 2006.

  1. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    habe mal eine Frage an die Fachfrauen und -männer hier im Forum:

    Ich bekomme aufgrund der Folgen eines Berufsunfalles für ein Jahr eine Rente (20 %) - aufgrund der nachgewiesenen Erwerbsminderung (arbeite aber Vollzeit) von der BG gezahlt.
    Muss ich diese Rente bei der Steuer angeben und gilt diese Rente auch als Einkommen im Sinne der Krankenkasse (wegen Berechnung der Zuzahlungsgrenze)?

    Wäre nett, wenn mir einer von Euch dabei helfen könnte.
     
  2. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    31
    Hallo!


    Gemäß § 3 Nr 1 a EStG sind Renten aus der gesetzlichen Unfallversicherung steuerfrei. Und Berufsgenossenschaft ist die Gesetzliche Unfallversicherung!!!

    Wie es mit der Zuzahlungsberechnugn bei der KV ist, kann ich Dir nicht sagen.


    Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.


    Grüßle
    Uschi(drei)
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Klar konntest Du mir weiterhelfen

    Vielen Dank noch mal - wenn ich das mit der Krankenkasse rausgefunden habe, werde ich das Ergebnis dann auch online setzen.
     
  4. Annemarie

    Annemarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bornheim NRW
    Hallo!
    Deine Rente wird bei der Kasse als Einkommen mitgezählt.Auch wenn das eine Rente von der BG ist.Hoffe das du damit was anfangen kannst.
    Liebe Grüße
    Annemarie
     
  5. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo birgit,
    ja du mußt die rente bei der steuer angeben, sie wird aber steuerfrei gestellt, also so behandelt wie alg. und natürlich wird diese rente auch bei der krankenkasse bei der berechnung des gesamtbruttoeinkommens angerechnet. sogar wenn man eine eu - rente und eine rente über die bg bezieht, wird die bg rente eventuell gekürzt, da man nicht so ohne weiteres zwei renten nebeneinander her beziehen kann. dies finde ich aber ungerecht, denn man bekommt diese unfallrente ja, um die "differenz" gegenüber den gesunden auszugleichen. .... naja, was ist schon noch gerecht????? :eek:
    wird dein anspruch nach dem jahr noch einmal überprüft? ich habe anspruch mit der eu - rente bis an die altersrente ..... vorher hatte ich aber einige überprüfungen.
    alles gute für dich
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Lt. Bescheid der BG wird die Rente zunächst bis 30.06.2006 gezahlt, wobei der Betrag in einer Summe ausgezahlt wurde. Wenn ich im Mai/Juni immer noch Beschwerden habe, kann ich einen Verlängerungsantrag stellen, der dann bestimmt wieder überprüft wird.
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    BG-Rente

    Hi und aufpassen mußt wegen der Grenze 20 %, darunter wird nicht weitergezehlt und meist nur geschrieben "daß keine Minderung der Erwerbsfähigkeit im Rentenberechtigtem Sinne weiterbesteht", Prozente werden meist nicht angegeben.
    Man hätte aber unter 20% Anspruch auf eine "Anwartschaftsrente" wenn eine weiterer oder mehrere Unfallfolgen mit mindestens 10% aber unter 20% bestehen.
    Oft hängt die Zahlung dieser Renten auf Zeit mit der wiedererlangten Erwerbsfähigkeit zusammen. Sollte eine Weiterzahlung nicht erfolgen und von Dir akzeptiert werden würde ich das als "akzeptiert" schreiben und den Hinweis einfügen, daß bei Verschlechterung der Beschwerden eine Neubegutachtung erfolgen würde. Damit hast Du diese Möglichkeit offen gelassen später wieder neu feststellen zu lassen inwieweit die Erwerbsfähigkeit durch Verschlechterung beeinträchtigt wird.
    Alles Gute "merre"
     
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Danke für den super Tipp - werde ich mir auf jeden Fall merken.
    Ich finde es schon echt interessant welche Unterschiede es so zwischen den BG's gibt. Ich hatte ja 2000 den Unfall mit dem doppelten Kieferbruch, bei dem ja nun eingies "übrig" geblieben ist (Osteomyelitis....) aber die BG rührt sich überhaupt nicht (hat es ja noch nichteinmal innerhalb von mehr als 3 Jahren geschafft mir zu schreiben, dass die auch im Boot sitzten... :mad:
    Na ja - mal sehn wies weiter geht.