1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Undifferenzierte Kollagenose ohne Entzündungsparameter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Melinda, 18. März 2005.

  1. Melinda

    Melinda Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,
    ich bin neu hier und habe eine Frage an Euch.....!
    Bei mir wurde vor einem Jahr eine undifferenzierte Kollagenose diagnostiziert, allerdings sind bei mir nur erhöhte ANA-Werte (1:5000) festgestellt worden, alle anderen Werte sind völlig in Ordnung. Es liegen auch keine Entzündungswerte im Blut vor. Somit sind sich die Ärzte etwas uneinig ob es sich nun wirklich um eine Kollagenose handelt. Allerdings habe ich noch folgende Symptome, die ebenfalls auf eine Kollagenose hinweisen:
    - extreme Müdigkeit/Erschöpfung
    - Gelenk- und Muskelschmerz
    - extreme Lichtempfindlichkeit
    - regelmässig geschwollene Lymphknoten
    - ständig erhöhte Temperatur / nach Bewegung bis zu 38,8°C

    Mein Hausarzt steckt mich momentan völlig in die Psychoschublade, da er erst von einer Kollagenose ausgehen kann wenn Entzündungen vorliegen??? Hat jemand von Euch ähnlich Erfahrungen gemacht?
    Würde mich über viele Antworten freuen!!!
    Liebe Gruss und bereits im voraus vielen Dank für Eure Hilfe
    Melidnda
     
  2. Nelly

    Nelly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Melinda,

    bei mir wurde auch vor gut einem Jahr eine Kollagenose diagnostiziert. Im Gegensatz zu dir hatte ich immer nur relativ wenige ANA's im Blut, dafür aber viele Leukozyten, wenige Erys und noch weniger Lymphozyten. Mir hatte man gesagt, dass auf jeden Fall Entzündungsparameter (Leukos oder BSK oder CRP) nachweisbar sein müssen. Aber vielleicht hat ja jemand noch andere Erfahrungen gemacht.

    Lieber Gruß von Nelly
     
  3. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Melinda,

    bei mir waren am anfang meiner diagnosefindung die entzündungswerte erhöht, später nicht mehr (BSG wurde beim letzten mal leider vergessen). meine ANAs hingegen sind immer weiter gestiegen. tabletten bekam ich keine. gelenkschmerzen wurden über winter schlimmer, auch wenn entzündungswerte runtergingen.

    ich habe außer der erhöhten temperatur auch all deine symptome. lymphknotenschwellungen merke ich allerdings nicht, jedoch hat ein arzt eine solche festgestellt.

    ich denke ab wann man es eine kollagenose nennt oder nicht ist irgendwie tatsächlich von arztmeinung zu arztmeinung verschieden. eine meiner bekannten hatte wohl lediglich einen grenzwertigen ANA titer und wurde mit einer beginnenden kollagenose diagnostiziert und dann wiederum kommt es vor man erfüllt alle lupuskriterien und die ärzte möchten es aber nicht so benennen.

    ich selbst war bei mehreren rheumatologen und bekam auch verschiedene diagnosen. mal nannte man es undiff. kollagenose, mal stand lupus im raum, dann eine andere art von lupus, dann wieder war es doch nur eine unspez. autoimmunsache oder gar hysterie, je nach arzt.

    seltsam auch immer die logik mancher ärzte, wies bei dir auch durchklingt.

    - ist es keine kollagenose ist es automatisch psychisch??

    - hat man am tag der blutabnahme keine erhöhten entzündungswerte hatte man sie nie??


    FRAGE: wurden bei dir auch untersuchungen auf andere antikörper vorgenommen, bzw. die subklassen? wie zb. ds-DNA? DAS würde ich auf alle fälle mal klären lassen... entzündungswerte hin oder her.

    ich häng dir jetzt noch ein wenig info an, in der hoffnung dich damit nicht zu erschlagen. welche krankheit es nun wirklich ist, zeigt sich manchmal evl. auch erst im laufe der zeit...

    INFO:

    Aus der Tatsache, daß ANA bei einer ganzen Reihe nicht rheumatischer Erkrankungen und sogar bei Gesunden auftreten können, weist sie als überwiegend unspezfische Parameter aus. Der ANA ohne definiertes Antigen, in der Praxis der häufgste Fall, ist immer unspezifisch und für die Diagnose einer umschriebenen Krankheit unbrauchbar. Die folgende Liste zeigt ANA-Prävalenzen bei einer Reihe von Krankheiten und auch bei Gesunden:
    • Systemischer Lupus erythematodes 95 % bis 100 %
    • Diskoider Lupus erythematodes 21 % bis 50 %
    • Medikamenten-induzierter Lupus erythematodes 95 %
    • Sharp-Syndrom (MCTD) 100 %
    • Sklerodermie 31 % - 90 %
    • CREST-Syndrom 95 %
    • Rheumatoide Arthritis 10 % - 60 &
    • Felty-Syndrom 60 % - 100 %
    • Poly- und Dermatomyositis 40 %
    • Psoriasis vulgaris 30 %
    • Panarteriitis nodosa 15 % - 20 %
    • Sarkoidose 5 % - 30 %
    • Myasthenia gravis 40 % - 60 %
    • Primär biliäre Cirrhose 40 %
    • Virushepatitis 30 %
    • Verschiedene Neoplasien 10 % - 30 %
    • Infektiöse Mononukleose 30 % - 70 %
    • Gesunde über 60 Jahre 5 % - 30 %
    • Gesunde unter 60 Jahre 0 % - 5 %
    Sieht man einmal von den Kollagenosen und insbesondere vom Lupus erythematodes ab, so tritt der ANA bei den oben aufgeführten Krankheiten in niedrigen Titern (< 1 : 320) und praktisch immer ohne einen definierten ANA-Subtyp auf. ANA eignen sich in den meisten Fällen nicht als Verlaufsanalyt, Autoantikörper gegen dsDNA bilden hier eine wichtige Ausnahme.


    Lupuskriterien unter:

    http://www.lupus-selbsthilfe.de/diagnose.htm



    liebe grüße und alles gute dir und noch die bemerkung, dass man dir hier glaubt, dass es nicht einfach alles nur in deinem kopf ist

    würde mich interessieren, wies bei dir weitergeht!

    VIEL KRAFT,

    lela
     
  4. steffi65

    steffi65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krs.Pinneberg
    Hallo Melinda,

    deine Symptome hören sich so an
    wie meine Symptome und
    ich habe Lupus, am besten lässt du dich mal
    in einer Rheumaklinik richtig durch checken und
    CRP und BSG sagen nicht aus ob es Lupus ist oder nicht
    am Besten schaust du mal bei http://www.lupus-live.de/die_krankheit/lupus.htm
    nach.


    LG Steffi