1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Undifferenzierte Arhtritis, was ist das?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von madmaxi, 25. Oktober 2009.

  1. madmaxi

    madmaxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    hat jemand von euch schon mal etwas von einer undifferenzierten Arthitis gehört??
    Nach einem Krankenhausaufenthalt wurde das festgestellt. Mein Basismedikament habe ich nach 7 Monaten wieder abgesetzt, weil es nicht gewirkt hat und meine Blutwerte nicht besser geworden sind.
    Jetzt, (ohne Basis) werden die Blutwerte ständig besser. Nur einweing Cortsin nehme ich noch, 4,5mg.
    Von Schmerzen kann man nicht direkt reden, es ist eher so, dass manche Bewegungen unangenehm werden, wenn sie länger dauern.
    Was mache ich jetzt?? Mein Arzt empfieht mir, nur noch Cortison zu nehmen, aber ich finde, dass ist doch keine Lösung.
    Wer hat einen Rat für mich.....:confused:
    madmaxi
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wenn die Ärzte sich sicher sind, dass eine entzündliche rheumatische Erkrankung vorliegt, aber keine spezifischen Werte dafür finden, so wird dann oft die Diagnose "undifferenzierte Arthritis" gestellt. Es gibt auch Arten bei denen ohnehin keine spezifischen Rheumawerte gefunden werden.
    Weiterhin mal vorerst diese geringe Menge an Cortison zu nehmen ist meiner Meinung nach ein guter Vorschlag. Möglicherweise haben die vorher eingenommenen Medikamente doch eine Wirkung gehabt. Nun kann auch eine solche geringe Dosis noch helfen und wenn es sich weiter verbessert, kann auch noch weiter runtergefahren werden. Manchmal wirken sogar noch 2mg am Tag, sogar noch 2mg jeden 2. Tag können helfen. Nach Rücksprache und weiterer Beobachtung durch dem Arzt, kann man falls dann die Werte immer noch gut sind od. sich noch weiter verbessert haben, ganz absetzen. Dann bist du in einer Vollremission. Diese Chance würde ich nutzen.
     
  3. madmaxi

    madmaxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Danke Witty

    nächste Woche habe ich noch mal einen Termin bei einem Rheuma-Arzt. Mal hören, was er dazu sagt.
    Liebe Grüße madmaxi