Undifferenziert Polyarthritis oder/und Fibromyalgie?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Sandy71, 26. April 2017.

  1. Sandy71

    Sandy71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin 46 Jahre, habe zwei Jungs, einen Mann, einen Hund. Seit langem habe ich diverse Gelenkprobleme, bin seit 4 Jahren in Behandlung bei einem Rheumatologin und wurde zuletzt mit Enbrel und Cortison, sowie Voltaren behandelt. Jetzt war das Ganze aber so schlimm, das ich in eine Rheuma Klinik eingewiesen worden bin. Das macht mich hier aber wahnsinnig, da meine Blutwerte in Ordnung sind, meint der Arzt, es wäre Fibromyalgie. Wenn ich mir das hier in dem Forums durchlese, passt das meiner Ansicht nach aber gar nicht.
    Abgesehen davon wurde bei der Ultraschall Untersuchung festgestellt, dass in mindestens 4 Gelenken Entzündungen vorhanden sind und das in der Schulter eine Sehnenscheidentzündung vorliegt.
    Ich bin jetzt total verunsichert, kann es denn sein, das die Blutwerte durch die Medikamente nichts mehr anzeigen?
    Eigentlich will ich ja nur noch langsam meine Ruhe haben...
    Einen schönen Abend,
    Alexandra
     
  2. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Sandy,

    Herzlich Willkommen bei RO.

    Oh jaaaaa das kommt mir schon auch bekannt vor... Bei mir hieß es allerdings nicht fibro sondern Remission...In der Tagesklinik...

    Klar können die Medikamente deine Blutwerte beeinflussen, eigentlich ist das doch auch Sinn der Medikamente. Es wäre natürlich besser wenn diese Medikamente auch deine Schmerzen eindämmen würden...

    Meine Rheumatologen hier vor Ort haben aber mir geglaubt und sind dran geblieben und im MRT gab es dann auch deutliche Entzündungszeichen... bleib dran, frag den Arzt ob deine Blutwerte nicht durch die Medis so gut sind, sollte er ja drauf antworten...
     
  3. Sandy71

    Sandy71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Gegen die Schmerzen nehme ich ja noch das Voltaren! Da ich ja hier noch fast 14 Tage bleiben soll, wird jetzt langsam das Cortison heruntergesetzt, Enbrel habe ich die Woche auch nicht gespritzt.
    Ich bin nur in der Beziehung schrecklich empfindlich geworden und habe so das Gefühl, das mir keiner glaubt. Wahrscheinlich muss ich einfach mal abwarten.
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.656
    Zustimmungen:
    6.988
    Ort:
    Niedersachsen
    Warum wird das Cortison abgesetzt, wenn aber doch Entzündungen da sind :confused:
    Klar werden die Blutwerte durch die Medikamente beeinflusst. Entzündungen sind aber da, wie kommen die dann auf Fibro? Verstehe Einer diese Ärzte...
     
  5. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Also das verstehe ich auch mal so gar nicht :eek: sprechen die Klinik Ärzte sich denn mit deinem Rheumadoc vor Ort wenigstens ab?
    Vielleicht wollen sie einen Schub provozieren, aber ehrlich gesagt finde ich das alles .... Na ja komisch. Weiß nicht ob ich da so mitgehen würde...
    Ist das eine Akut klinik und wenn ja wo bist du denn da ?
    Ggf würde ich mal bei meinem Rheumadoc zu Hause anrufen und fragen was er oder sie davon hält...
    Und ja maggy ich gebe dir Recht, wenn im Ultraschall Entzündungen zu sehen sind kann ich das auch nicht nach vollziehen :rolleyes:
     
  6. Sandy71

    Sandy71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin in Sendenhorst, also eigentlich ziemlich gut aufgehoben. Ja, im Prinzip soll ein Schub ausgelöst werden, damit klar ist, welche Schmerzen von der Fibromyalgie kommen und wie stark die Polyarthritis ist. Ich finde das auch seltsam, andererseits bin ich froh, wenn ich eine vernünftige Diagnose habe und vielleicht etwas gegen diese ständigen Probleme gemacht werden kann. Meine Gelenke schwellen meistens auch nicht wirklich an,deshalb meinte der Professor, es wäre nur geringe Polyarthritis.
    Meine Ärztin hat hier am Montag noch den Bericht hingefaxt,
    ich bin hier ziemlich überstürzt hingekommen, Freitags hatte ich erfahren, daß ich Montags kommen konnte.
     
  7. Sandy71

    Sandy71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Meine Antwort ist verschwunden...

    Noch einmal:
    Ich bin in Sendenhorst, eigentlich denke ich, bin ich hier gut aufgehoben. (Hoffe ich)
    Ja, im Prinzip soll wohl ein Schub provoziert werden. Da ich normalerweise bei einem Schub keine nennenswerte Schwellungen habe und meine Blutwerte so gut sind, ist es wohl irgendwie ein Problem abzugrenzen, ist es Polyarthritis oder "nur" Fibromyalgie oder vielleicht beides.

    Meine Rheumatologin hat mich hierher geschickt, sie hat mal hier gearbeitet. Am Montag hat sie hier noch einen Bericht hingeschickt.

    Ich bin ja ehrlich gesagt froh, wenn ich endlich etwas genaueres weiß und vielleicht Hilfe bekomme!
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.656
    Zustimmungen:
    6.988
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich frag mich nur grade, wozu das gut sein soll, wenn man weiß, was von dem Einen und was von dem Anderen kommt. Ich hab ja auch die Mischung Fibro und cP und mir ist es relativ wurscht, ob nun das eine zickt oder das andere. Gut gehts mir sowieso nie so wirklich...
    Ich schlucke brav meine Medikamente und wurschtel mich so durch den Tag.
    Was geht nur in diesen Arztköpfen vor sich, wenn die mit Gewalt einen Schub provozieren wollen? Reicht denen nicht, was du schilderst? Und eine Diagnose hast du doch auch, warum muss die jetzt infrage gestellt werden?
    Gut, die Mediziner werden ihren Grund haben, ICH versteh das nicht.
     
  9. kika51

    kika51 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2016
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    also, Du bist in Sendenhorst super gut aufgehoben, Prof. Hammer ist der Hammer, supernett, einfühlsam und lustig. Mit Fibro kennt er sich gut aus.

    6 Jahre hat es bei mir gedauert bis man meine Fibro diagnostiziert hat. Immer wurde mein Morbus-Still vorgeschoben, aber leider waren keine Werte im Blutbild zu sehen.

    Also liebe Sandy, halte durch, Du wirst Deine Diagnose bekommen.

    LG kika
     
  10. Sandy71

    Sandy71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke an Euch! Heute ist beim Ultraschall festgestellt worden, das meine Zehengelenke entzündet sind, jetzt habe ich 3 Spritzen in den Fuß bekommen und spritze wieder Enbrel.
    Mal schauen, wie es jetzt weitergeht, noch anderthalb Wochen hier...
     
  11. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Hallo Sandy,
    ich war auch in Sendenhorst - meine Blutwerte waren auch ohne Medikamente immer schick, die Entzündung im ISG aber im MRT sichtbar.
    Mir hat man den Morbus Bechterew trotzdem geglaubt. Allerdings wurde in Sendenhorst auch Verdacht auf (sekundäre) Fibromyalgie ausgesprochen - wie eigentlich bei jeder Patientin, mit der ich gesprochen habe (waren nunmal zufällig alles Frauen :rolleyes:)
    Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben, habe auch vorwiegend Gutes von Anderen gehört. Bleib dran und sag ganz deutlich, wenn was nicht klar ist oder Du das Gefühl hast, es wird was übersehen oder runter gespielt! Das ist nie verkehrt.
    Ich drück Dir die Daumen!
     
  12. Carposept

    Carposept Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. April 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ottersberg
    und versuchte, zu einem anderen Arzt zu gehen?
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.302
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sandy,

    Sendehorst hat einen sehr guten Ruf.

    Medikamente werden immer dann herunter gesetzt, damit der Doc die korrekteren Blutwerte erhält.

    Fibromyalgie vergesellschaftet sich unheimlich gerne mit der rheumatoiden Arthritis. Allerdings sollten
    trotzdem die Schilddrüsenwerte u. a. abgeklärt werden, weil auch diese einiges an Gelenken und Muskeln
    auslösen kann.

    Was kannst Du machen?

    Für die Fibro- u Rheuma-Therapie hat sich einiges getan, was der Patient zu Hause machen kann:

    Mit Wärme oder Kälte arbeiten, je nachdem was Dir am Besten bekommt
    Ebenso gilt für Ruhe oder Bewegung (die an für sich für alle eher gilt, sofern kein akuter Schub vorliegt)

    Schwimmen in mind 32° warmen Wasser tut oftmals gut
    Thai Qi oder Qi Qong haben sich als sehr positiv heraus kristallisiert, da hier der gesamte Mensch
    am Wirken ist: Körper und Seele

    Geh achtsamer mit Dir und Deinem Körper um. Lerne, was er gerade benötigt,
    und vermeide so gut es geht Stress - Stress ist immer negativ für den Körper.

    Es gibt im Internet inzwischen sehr gute Links und veröffentlichte Themen zum Thema Achtsamkeit.:)

    Ernährung:
    kein Schweinefleisch oder so wenig wie möglich
    das Gleiche gilt für sog rotes Fleisch wie Rindfleisch, es kann auch Schübe auslösen
    wenig Alkohol, hier vor allem auf Rotwein aufpassen: der kann auch Schübe auslösen
    wenig Weissmehlprodukte, Zucker, sog ungesunde Fette

    Geh mit der Ernährung eher in die mediterrane Richtung, das wird derzeit von den Rheumatologen bevorzugt:

    2 - 3 x wöchentlich ca. 150 g Geflügel oder Fisch

    3 Handvoll Gemüse
    2 Handvoll Obst

    Vollkornprodukte so oft wie möglich einsetzen -
    Tipp: Kartoffeln halten länger satt
    mische unter Nudeln z. B. Zucchinistreifen oder andere feine Gemüsestreifen unter

    30 - 40 g Fett reichen am Tag völlig aus: achte hier auf gutes Öl wie Raps-, Walnuss-, Lein-, Olivenöl
    (Sonnenblumenöl kann u. U. Schübe auslösen)

    4 x 250 mg Calcium (mehr als 250 mg kann der Körper nicht auf ein Mal aufnehmen),
    das steckt in Milchprodukten und z. B. Brokkoli

    Und tgl bis zu 2 l trinken:
    Wasser, Kräuter- und Früchtetees (Achtung: hier musst Du schaun, was Du verträgst),
    Saftschorle usw. - Sollte der Doc gegen die Menge sein, weil Du noch eine Nierengeschichte usw hast, dann selbstverständlich danach richten

    Wenn Du dann noch tgl einen Spaziergang machst, dann machst Du schon ganz viel.

    Das ist die Basis, worauf Du aufbauen kannst - je nachdem, wie es Dir geht.

    Vielleicht kannst Du noch Funktionstraining oder Reha-Sport
    (je nach dem wie fit Du bist)
    beantragen - das musst Du über den Arzt machen.
    Den Antrag reichst Du dann bei der Krankenkasse ein.

    Ich wünsche Dir einen baldigen erfolgreichen Therapiebeginn
     
  14. CrazyBlackSun

    CrazyBlackSun Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2017
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Berlin
    Hallo Sandra 71.

    Ich bin 48 und ich habe die Diagnosen seropositiv rheumatoide Arthritis und fibromyalgiesyndrom. Das eine schließt das andere nicht aus. Man kann auch Pest und Cholera zusammen haben.

    Ich bin ganz neu hier im forum und habe aber deine frage schon eher gelesen.

    Ich dachte , ich melde mich jetzt doch mal, falls du einen Erfahrungsaustausch möchtest.

    Bei mir wurde zuerst die ra diagnostiziert und spät kam die fibro dazu.

    LG crazy
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden