1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Und wieder mal hab ich nix!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Loreia, 4. Juli 2007.

  1. Loreia

    Loreia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Es tut mir leid, ich weiß es gibt in diesem Forum schon genügend Beiträge, in denen sich Patenten/innen darüber beschweren, dass sie Schmerzen, .... haben und nix von den Ärzten gefunden wird. Aber ich weiß einfach nicht mit wem ich über das Ganze sprechen soll, denn Leute die das selbst nicht kennen, wissen nicht wie das ist. Ich glaube, dass es hier eher Menschen gibt die mich verstehen.

    Hab eh schon paar Beiträge geschrieben. Wirklich besser geht's mir noch immer nicht. Hatte nun auch ein ein MR vom Sternum, da ich immer wieder in der Bruste starke Schmerzen hab und angreifen darf man mich vorne Brust/Rippen ohnehin nicht, da zucke ich immer gleich zusammen. Und was kommt raus? Nichts. Sagt zumindest die Schwester der Rheumaambulanz bei der ich war. Schön langsam bin ich am verzweifeln... der Arzt, der das Erstgespräch mit mir dort hatte, meinte er glaubt, dass ich was Rheumatisches habe und es scheinen in meinem Fall vor allem Sehnenansatzentzündungen zu sein. Aber jetzt nach dem MR (hab auf den Befund fast ein Monat gewartet. Dann wurds mir zu blöd und hab mal nachgefragt) soll wieder nix sein. Dann kam noch die Erklärung, dass meine Hausärztin noch keinen Befund erhalten hat, weil beim MR nix rausgekommen ist und der Oberarzt nun meinte er bräuchte deshalb keinen Befund schreiben. Interessant - oder!? Ich find das eine Frechheit, ist also schon zu viel verlangt das Brieferl zu schreiben in dem steht, dass ich nix Rheumatisches hab, weil nichts im MR zu sehen ist. Ich hab dann nur gesagt, dass wenigstens der MR-Befund an meine HA geschickt werden soll.

    Und das sollen ordentliche Untersuchungen sein!? Bei mir wurden kurz Gelenke abgetastet (derzeit keine Schwellungen; stimmt auch) aber gewisse Bewegungseinschränkungen. Dann hab ich noch kurz von meinen ca. alle 3 Monaten auftretenden Durchfällen und meinen sonstigen Beschwerden erzählen dürfen; dann wurde das MR angeordnet und das war's dann wieder. Toller Facharzt! Und nichtmal eine Befundbesprechung gibt's in der man darüber reden könnte, was vielleicht sonst noch so untersucht werden sollte. Ist nichts im MR zu sehen, kann also auch nichts wirklich dahinter stecken, außer eine überempfindliche Patientin die wohl etwas viel Stress zur Zeit hat. :(

    Schön langsam weiß ich echt nicht mehr weiter. Bei meiner letzten Physiotherapie (so was bekomm ich immerhin, da Skoliose nachgewiesen ist) meinte meine Therapeuten ich bin hypermobil. Können daher meine Beschwerden kommen? An welchen Facharzt wendet man sich mit diesem Problem am besten? Rheumatologe und Orthopäde bin ich schon durch. Der Orhto hat zwar jedesmall irgendwas Neues gefunden was nicht so ganz ok ist, die Therapie bestand aber immer nur in Physio und "Aspirin oder so irgendwas, wenn's mal ganz weh tut". Das Problem ist nur, dass ich immer Schmerzen hab und "Aspririn oder so" nicht helfen. Indocid hilft über Nacht ganz gut, tagsüber aber gar nicht. Außerdem möcht ich nicht ständig Medikamente einwerfen, wenn ich nicht weiß warum ich das überhaupt tue, da ich ja "offiziell" gesund bin.

    Sorry, dass dieser Beitrag so lang wird, aber ich weiß nicht mehr weiter... ich glaub, ich muss mich mit den Schmerzen einfach abfinden. Anscheinend komme ich nie an einen Arzt dem wirklich was daran liegt seinen PatientInnen zu helfen. Ich hab keine Nerven mehr dafür nun noch einen anderen aufzusuchen. Die Schmerzen habe ich außerdem seit einem Mykoplasemen-Infekt, seitdem auch immer wieder schlimme Durchfälle... aber laut Ärzten gibt es da keinen Zusammenhang mehr. Beim letzten Titertest waren Myko pn. "grenzwertig", heißt laut meiner HA nur, dass ich eben mal so einen Infekt hatte. Naja, ich weiß noch nicht was ich weiter mache. Ich glaub ich versuch mich jetzt erst mal von allem Diagnosesuchen zurückzuziehen - bringt ja doch nichts. Geht nur ins Geld das ständige Ärzterennen (ich bin nämlich noch Studentin und bei meinem Vater mitversichter - Beamter; das heißt für jede Behandlung 20% Selbstbehalt). Meine Eltern halten mir ständig vor wieviel das Arztgehen doch kostet und ich komm mir blöd vor, wenn sie die Kosten tragen und nie was wirklich dabei rauskommt.

    Danke für's Lesen! Vielleicht kennt sich jemand mit dieser Hypermobilität aus und weiß welcher Arzt da der Ansprechpartner wäre. Wenn ich mal meinen jetzigen Ärztefrust vorüber hab, werd ich dann noch einen Versuch starten.

    GLG an alle und wünsch allen gute Besserung und wenig Schmerzen!
     
  2. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Loreia,

    geh' mal bitte in den Thread für Frauen und beschreibe mir dort die Schmerzen die Du in der Brust hast........nicht alles ist immer nur auf's Rheuma zurück zu führen, ich hab' da vielleicht eine Idee zu, kann und will Dir aber keinen Floh ins Ohr setzen bevor ich nicht weiß wie die Schmerzen 'beschaffen' sind.

    Mit der Beantwortung kann's aber etwas dauern, bin jetzt erst mal bis zum späten Nachmittag unterwegs......bei dem Sch...wetter wachsen mir sicherlich Schwimmflossen.....aber was soll's bin ja Wasser(frau)mann:)

    glg Bubbles
     
  3. Loreia

    Loreia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Brustschmerzen

    Hallo bubbles!
    Ja, das Wetter ist hier bei mir heut auch etwas nass.... aber zum Glück musste ich heute nicht raus. Morgen schon, hoff es ist dann wieder besser.

    Zu den Brustschmerzen: Ich versuch das dann mal zu beschreiben. Es fühlt sich schon so an als wären es die Knochen, das Brustbein, manchmal auch die Schlüsselbeine. Der Schmerz kann unterschiedlich sein. Meist ist es eher ein Stechen oder Ziehen, das sekundenweise sehr stark auftreten kann, aber auch mal den ganzen Tag (wenn's ganz blöd geht) andauern kann. Jedoch wenn der Schmerz immer da ist, ist er (zum Glück) vom Level her weniger stark als die "Attacken".
    Wenn ich enge Kleidung trage, dann kann dies schon mal stärkere Schmerzen auslösen. Der Schmerz zieht auch in die Rippen (direkt unter der Brust vor allem). Bin im ganzen beschriebenen Bereich auch äußerst druckemfpindlich. (Habe eine süße Katze. Wenn die mich mal beim Faulenzen "erwischt", dann setzt sie sich gerne auf meinen Brustbereich. Seitdem ich die Schmerzen habe ist das gar nicht mehr auszuhalten, ich schieb sie dann immer Richtung Bauch. Die Katze ist nicht sonderlich dick/schwer). Zeitweise, vor allem wenn ich auch Fieber habe dann fühlt es sich so an, als würde der Bereich Brustbein/Rippen brennen. Ich weiß nicht ob das aufschlussreich war. Ist schwer den Schmerz zu beschreiben. Manchmal erinnert er mich auch an kleine Nadelstiche, die einen durchbohren.
    (Ich hab das Ganze hierher geschrieben, weil ich im Frauenthread nichts Ähnliches gefunden habe und daher dachte, dass es nicht so reinpasst.)
    Danke für alles!
    LG
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    vielleicht magst du dies lesen........
    lg marie

    Brustschmerzen bei orthopädischen Erkrankungen

    Recht häufig werden Brustschmerzen auch durch Störungen im Bereich der Muskeln, der Brustwirbelsäule und der Rippen ausgelöst. Dies können Entzündungen der Rippenansätze, ein Verschleiß der Wirbelsäule und Muskelverspannungen sein. Manchmal kommt es durch die Veränderungen zu Druck auf eine Nervenwurzel im Bereich der Brustwirbelsäule. Dann können die Schmerzen elektrisierend bis in den vorderen Brustkorb ausstrahlen.
    Typisch bei Brustschmerzen, die ihre Ursachen in Erkrankungen des Bewegungsapparates haben, ist ein bewegungsabhängiger Schmerz, welcher auch durch Druck ausgelöst werden kann. Betroffen sind meist Patienten mit vorbekannten Muskelverspannungen oder Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule.

    quelle
     
    #4 4. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2007
  5. Loreia

    Loreia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    danke Marie!
    Daran hab ich auch schon gedacht, dass meine WS daran schuld sein kann. War auch schon bei einer Chiropraktikerin in Behandlung. Hat leider nicht geholfen und was an meinen Schmerzen komisch ist, ist dass sie nicht bewegungsabhängig sind, sondern mit der Bewegung eigentlich immer besser werden und wenn ich in Ruhelage bin (Sitzen, liegen) schlimmer werden. Das hatt ich noch vergessen zu erwähnen. Die "Zustände" werden schon zu so was Normalem, dass es immer schwerer ist es einem anderem darzustellen.
    LG!
     
  6. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Loreia,

    kleine Frage, warum zahlst du als Beamtentochter 20 % selbst :confused: . Hast du keine Zusatzversicherung, die die Differenz von der Beihilfe übernimmt:confused: .
    Bzw. kannst du dich doch als Studentin zum Studententarif ( war zur DM-Zeit 75 DM , heute glaube ich 45 €) komplett Versichern lassen, so dass du auf der Differenz nicht sitzen bleibst !
    Erkundige dich doch mal.

    Gruß.
    Lupinchen
     
  7. Biene

    Biene Biene

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland/Pfalz
    Vielleicht leidest Du an Fibromyalgie??

    Hi Du!
    So , wie Du das mit den Schmerzen am Brustbein, Sehnenasätzen schilderst, vermute ich, daß es bei Dir um eine Fibromyalgie handelt.
    Ich selbst leide auch darunter.
    Hier mal einige Anagben:
    Def.:chron. nicht entz.Erkrankung ungeklärter Ursache, charakterisiert durch einen generalisierten Schmerz ohne ausschließlichen Weichteilbefall ohne Gelenk- oder Knochenbefall, ohne Laborchemische Veränderungen und ohne krankhaft veränderte bildgebende Diagnostik.

    Merkmale:
    -meistens Frauen zw. 20 u 40 J
    - herausragendes Symptom ist der den ganzen Körper umfassende generalisierte Schmerz, begleitet von einer Reihe zusätzlicher Störungen:
    -Müdigkeit
    -Morgensteifigkeit
    - Schlafstörungen
    - Sensibilitätsstörungen
    -Kopfschmerzen
    -kalte Hände u Füße
    - starke Schweißneigung
    -Blasen u Darmstörungen
    -Gleichgewichtsstörungen
    - Depressionen

    Es gibt eine Untersuchung zu lokalisierenden sogenannten schmerzhafte Druckpunkte(Tenderpoints)
    Sie liegen im Übergangsbereich von Muskeln und Sehnen im Bereich der Nacken u Lendenregion, des Schulter u Beckengürtels, sowie Knie u Ellbogen

    Labor und Röntgen sind unauffällig

    Guck mal auf www. Fibromyalgie.de, Fibromyalgietreffpunkt de, da findest Du jede Menge Ratschläge und du wirst sehen, daß man sich in manchen Punkten wiederspiegelt.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg, auf Deinem weiteren Weg.
    Bei mir hat es auch fast 2 jahre gedauert, bis ich meine Diagnose hatte.
    LG
    Biene:)
     
  8. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Sorry Loreia, hat doch was länger gedauert....:o

    also meine erste Idee die ich bezüglich Deiner Brustschmerzen hatte, hat sich relativiert als ich Deine Beschreibung gelesen habe.....es handelte sich bei meiner Idee eher um eine hormonell bedingte Möglichkeit diese würde aber Schmerzen im Weichteilbereich der Brust bereiten.......

    den Ratschlägen die Du bisher bekommen hast möchte ich mich ausdrücklich anschließen....

    ich habe das zweifelhafte Glück beide Varianten- nämlich die der Fibro sowie eines Morbus Baastrup in der BWS- zu kennen.....
    angeblich wurde die Fibro bei mir ausgelöst durch eine AI (CREST-Syndrom), hier habe ich allerdings keinen Erfahrungswert was den Brustbereich angeht.....
    anders verhält es sich beim Baastrup (kannst Du nachlesen bei wikipedia)....wenn es hier zu Problemen kommt tut mir vom Rücken in die Brust und in die Arme alles weh und ich kann kaum atmen, weil in der BWS alles blockiert ist und ich beim einatmen den Brustkorb kaum dehnen kann......sehr schmerzhaft, aber nicht von wochenlanger Dauer.....vielleicht helfen Dir meine Ausführungen ja ein wenig......

    ....ich möchte aber noch was los werden......als ich gelesen habe, das Du vorgerechnet bekommst was Du Deine Eltern wegen Deinen Erkrankungen kostest, da kam mir echt die Galle hoch:mad: .....das ist ja wohl das Letzte....ich habe eine Tochter von knapp 24Jahren, sie ist disponiert mit Erythema nodosum (eine AI-Reaktionserkrankung) und ist seelisch krank....ich mache mir viel zu viel Sorgen um sie, als dass ich auch nur auf die Idee käme ihr was vor zu rechnen!!.....mach' Deinen Eltern doch das Angebot, dass Sie auflisten sollen was Du Sie kostest....Du kannst es dann irgendwann zurück zahlen.....oder verrechnen, wenn es Ihnen im späten Alter mal schlecht geht und Du u.U. für Sie aufkommen musst!!....Ich weiß, mein Mecker hilft Dir in Deiner Situation kein Stück weiter, tut mir auch leid, aber glaub' mir, würde ich Deine Eltern kennen würde ich Ihnen dafür selber die Leviten lesen....

    ich denk' an Dich, drück' Dich und schicke Dir ganz viel Durchhaltevermögen

    lb Grüße Bubbles
     
  9. Loreia

    Loreia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bubbles!

    Erst mal danke für deine Tips. Ich werd mich nochmal schlaulesen. Das mit der Fibro dachte ich mir auch schon - da muss man wohl die Ärzte wirklich darauf ansprechen, dass sie einen darauf untersuchen, denn es hat noch keiner von selbst bei mir die tender points durchgetestet. Allerdings hab ich das mal selber probiert, also wenn ich nicht völlig doof bin und die Punkte mehr oder weniger erwischt habe, dann reagier ich schon bei vielen sehr stark (mit Schmerzen), aber kein Wunder in der Gegend der tender points spür ich ja auch oft, dass da was abgeht (Sehnenansätze).

    Und wegen meinen Eltern. Das ist vielleicht zu hart rübergekommen, wie ich das geschrieben hab. Meine Eltern üben nicht so wirklich starken Druck auf mich aus. Es wird eben nur des öfteren erwähnt, dass es viel kostet. Ich versteh es ja auch irgendwie und nachvollziehen können sie es nicht, da keiner meine Schmerzen sehen kann. Glauben tun sie mir aber schon, dass mit mir was nicht stimmt. Meine Mutter hat mich bisher auch immer so gut es geht unterstützt, wenn es mir wirklich sehr mies ging. Aber das soll nun kein Beitrag über meine Eltern werden :). Ich bin da auch etwas überempfindlich, was das Gefühl betrifft jemandem irgendwie auf der Tasche zu liegen. Meine Eltern haben mich schließlich auch schon durch's Studium "gefüttert" (durch eines und das zweite schließe ich in ein paar Monaten ab). Sie sind eben auch nicht gerade stinkreich aber ich hab ihnen schon Vieles zu verdanken.

    Schönen Abend noch und alles Gute!
     
  10. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Loreia.....

    ok, was Deine Eltern angeht nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.......;)

    die leidige Erfahrung, dass man unglaubwürdig wird, wenn man sich ständig schlecht fühlt aber keine greif- oder sichtbare Diagnose vorweisen kann haben wir alle schon mehr oder weniger machen müssen.....wir haben ja nun mal keine offensichtliche Beulenpest!!!:) ....mit ein Grund, warum ich annehme, dass auch heute noch viele Ärzte Probleme mit dem Thema Fibro haben......die ist ja nicht so einfach nachweisbar.......bei mir wurde sie nur durch Ausschluß von anderen rheumatischen Erkrankungen und die Untersuchung der Tenderpoints festgestellt.....

    ich wünsch Dir weiter noch viel Glück, erzähl mal wie's weiter geht....auch mit Deinem Studium

    bis bald Bubbles
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bubbles,

    Fibromyalgie ist eine sog. Ausschluss-Erkrankung....

    ....., die erst nach einigen Untersuchungen gestellt werden kann, wenn bei den Untersuchungen nichts herauskommt. Auch müssen 11 der 18 der dazugehörigen Druckpunkte schmerzhaft sein.

    Um 99%tig sicher zu sein, könntest Du noch einen sogenannten Cortison-Stoßtest ausprobieren. Bist Du in dieser Zeit schmerzfrei, dann ist die Fibromylagie nur noch an 2. oder.... Stelle. Dann ist noch etwas anderes in Deinem Körper, was sich im Blut nicht zeigt....

    Es gibt zur Fibromyalgie noch viele ähnlich gelagerte Erkrankungen wie z. B. CFS.... oder Borreliose. Deshalb sollten grundsätzlich auch u. a. Borrelisoe nach Elisa und Westernblot gesucht werden, auch nach Chlamydien und nach den CK-Werten (stehen für die Muskeln, es gibt insgesamt 3 Werte davon) und Yersenien sollten geschaut werden...

    Zu weiteren Untersuchungen können u. U. auch CT, MRT oder/und Röntgenbilder gehören.

    Lass Dir alle Laborergebnisse, Berichte über die jeweiligen Untersuchungen, Krankenhausaufenthalten, zu Rö-Bildern usw. als Kopien geben. Somit hast Du alles zusammen und brauchst nicht jedes Mal alles neu anfordern, sondern die Ärzte können sich dann die Dinge einscannen oder kopieren und Du behältst den Überblick.

    Führe auch ein Schmerztagebuch: was tat Dir wann (Datum, Uhrzeit, bei welcher Tätigkeit oder in Ruhe), wo, wie (war der Schmerz pochend, stechend, brennend, ziehend) weh? Halfen Dir die Medikamente, halfen Dir Bewegung o Ruhe, Kälte oder Wärme usw.

    Du solltest auch herausfinden, was Dir am Besten gut tut:
    Bewegung oder Ruhe
    ein gutes Buch lesen, schöne Musik hören,
    mit Freunden klönen...

    Auch Qi Qong oder Tai Chi sollen sehr gut wirken, da die Bewegungen ruhig und fließend sind und auch die Atmung positiv beeinflusst wird. Vielleicht hilft Dir ja auch Wassergymnastik in mind. 32° Grad warmen Wasser (ich brauche es darunter gar nicht erst zu probieren, dann habe ich nur noch Muskelschmerzen)...

    Ich hoffe, dass ich Dir ein wenig Info über unsere Freundin u Lebensgefährtin Fibro geben konnte.

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana


     
  12. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colana,

    erst mal danke für Deine vielen Tipps:) .....vor allem für die Bezeichnungen der Werte die gemessen werden sollten etc.
    ....ist vielleicht nicht so ganz rüber gekommen, aber das Fibro durch Ausschlußverfahren diagnostiziert wird war mir bewußt.....bei mir sind alle Points positiv....Fibro wurde bei mir wie schon erwähnt (irgendwo...)durch CREST ausgelöst, also sekundär.....Problem an der Sache, habe noch eine Erbkrankheit, nennt sich Lip / Lymphödem....Lipödem ist auch bekannt als Elefantiasis, daher ist jeder Fleck meines Körpers druckempfindlich:mad:
    ....mein GöGa weiß schon gar nicht mehr wo er mich anfassen soll:confused: ......
    Habe erhebliche Organbeteiligungen bei meinen 'Geschichten' und heute geht's mir leider überhaupt nicht gut....habe das Gefühl mein Innerstes dreht sich mal wieder nach aussen......

    liebe Grüße und Danke nochmal Bubbles