1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Und nun????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Motte, 26. April 2005.

  1. Motte

    Motte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallöchen miteinander,

    bisher hatte ich geglaubt an PSA ohne Hautbeteiligung erkrankt zu sein, aber nach meinem Besuch eines rheumatologischen Orthopäden (meine HA hate mich wegen wiederholter Wirbelblockade und erheblichen Beschwerden deswegen überwiesen) sollte ich mich wohl eher an einen Psychiater wenden, denn wahrscheinlich ist das bei mir alles Einbildung!!!
    So, aber nun mal der Reihe nach: Der Doc meinte noch vor 3 Wochen auf meiner Haut Psoriasis pustolosa (oder so ähnlich) zu sehen, schickte mich zum Hautarzt (der sieht rein garnichts - meine Rheumatolgin auch nicht) und zum Szintigramm. Das Szintigramm zeigt Entzündungen in den Schultergelenken, Ellbogen, Handgelenken und allen Fingern; IGS ist unauffällig, aber sehr schmerzempfindlichen an den Triggerpunkten; minimale Entzündungen in den Kniegelenken; starke Entzündungen beider Sprunggelenke. Die Blutsenkung ist erhöht, die Leberwerte sind erhöht. Alle anderen Blutwerte beim kleinen Blutbild sind okay und de Doc meinte, bei PSA müssten der HB schlechter sein und auch die roten Blutkörperchen wären viel zu ideal. Ja, und das MTX würde ja auch nicht wirken, zu jung wäre ich für so ein Medikament auch, ich soll es mal absetzen. Ich habe ihm dann erklärt ich ich mal einen Monat pausiert habe, wegen der Leberwerte, und dass es mir dann aber noch schlechter geht. Nein, nein, absetzten und Schmerztagebuch führen, dann für 2-3 Tage in die Klinik (die Klinik spricht von ca. 10 Tagen) zur genauen Abklärung, dass kann auch ganz was anderes sein. Auf meine Frage was denn, bekam ich zu hören: eine bakterielle Infektion, die die Gelenkbeschwerden auslösen, eine Kollagenose, eine Sarkoidose.... Was denn nun mit meinen Beschwerden in Hals- und Schulterbereich (weswegen ich ja vor 3 Wochen das erste Mal bei ihm war und er da schon nicht darauf eingegangen war) wäre, hab ich ihn gefragt, denn mittlerweile ist dort alles steinhart und mir wird schwindelig, wenn ich dien rechten Arm bewege - alles nur Verspannungen und raus war er aus dem Zimmer!!
    Eigentlich wollte ich doch nur die Wirbelblockade gelöst haben......

    LG Motte, die die Welt nicht mehr versteht
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Ja Motte, das ist tatsächlich schwer zu verstehen.
    Denn eine Kollagenose sollte eigentlich versucht werden zuzuordnen. Man geht dabei von einer Autoimmunerkrankung aus und zählt diese zum entzündlichern Rheuma. Oftmals wird anfangs von einer undifferenzierten Kollagenose gesprochen. Diesen Fachbegriff einfach so als "könnte ja sein...." in den Raum zu stellen ist meiner Meinung nach unpassend.
    Mehr als das ist es eine Sarkoidose ins Spiel zu bringen. Zumindest sollte man dann die Lunge röntgen lassen. Hier handelt es sich ja meist um einen Morbus Boeck, der oft als Nebenbefund bei Röntgenuntersucheungen festgestellt wird.

    Ich hätte dem Herrn allerdings zu der ganzen Einschätzung ein paar Takte gesagt, ich finde es schlicht und ergreifend unverantwortlich Beschwerden so abzutun und Diagnosen anklingen zu lassen, die mit Kollagenose und Sarkoidose einen anerkannten Rheumatologen ob der Problematik - ich sag mal "ins Schwitzen" bringen würden.

    Sprich mal mit Deinem Hausarzt dazu.
    Ich denke man sollte wegen einer Chronischer Polyarthritis untersuchen und auch eine Psoriasis- Arthritis denken.
    PS-pustolosa betrifft unteranderem die dritte Hautschicht, verläuft schubweise - demzufolge sieht es mal gut und mal schuppenartig trocken in den oberen Hautschichten aus, löst man diese ab ist nur eine sehr dünne rötliche Hautschicht sichtbar, diese blutet leicht. Die Stellen müssen nicht groß sein.
    Die Wirbelsäule müßte mal untersuchend eingeschätzt werden, die kleinen i.b. Fingergelenke ebenfalls.
    Bei der PS-p ist sind oft auch entzündliche Pickel im hinteren unteren Haaransatz festzustellen.

    Ja ich würde auch, gerade wegen dieser äüßerst schwammigen Erklärung, was es denn sein könnte eine Klinikuntersuchung machen lassen.
    Insbesondere würde ich, wäre es mein Befund, Kollagenose und gerade diese Sarkoidose ausschließen lassen wollen.

    Gute Besseurng "merre"
     
  3. Motte

    Motte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi,
    einen Termin im KH habe ich mir inzwischen geben lassen. D.h. ich bin auf der Warteliste und die melden sich. Es ist das St.-Elisabethen-KH in Bochun, kennt es jemand und kann mir seine Erfahrungen dort schildern?
    Beim HA war ich auch, der hat mich beruhigt und meinte, ich solle diesen Orthopäden mal ganz vergessen und meiner Rheumatologin vertrauen. Ich habe jetzt KG verordnet bekommen. Allerdings bekomme ich ersteinmal Massagen, da meine Muskulatur im Hals- und Schulterbereich bis in tiefere Schichten verhärtet ist. Die Therapeutin hat auch einen Bluterguss im Halswirbelbereich festgestellt. Ich bin mir aber ganz sicher, dass ich mich nirgendwo gestoßen o.ä. haben und weiss nicht, wo der herkommt. Naja, so ganz beruhigt bin ich noch nicht. Ich hoffe men Rheuma-Döc ruft mich heute Nachmittag zurück, sodass ich auch mit ihr diese Sache und weiteres Vorgehen besprechen kann.

    LG Motte