1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

.....und noch immer ohne Diagnose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hoffnung67, 31. Juli 2012.

  1. hoffnung67

    hoffnung67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Hallo alle zusammen,
    hab mich ja letztens mal ein bisschen ausheulen müssen und Dank anurju gings mir auch wieder besser:top:.

    gestern hatte ich nun endlich den ersehnten Termin in der Rheumaklinik.
    Viel weiter sind wir nicht, wir warten noch auf die Blutergebnisse und die Ärztin schaut sich die Bilder von der Wirbelsäule in Ruhe an.
    Aber wir hatten ein sehr gutes Gespräch, in dem sie mir erklärte, dass ich eine Arthrose definitiv habe in WS und IGS. Die Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Gefühl krank zu sein, usw. sprechen für eine zusätzl. rheumatische Erkrankung.
    Ich muss jetzt 4 Wochen lang 7,5mg Prednisolon nehmen und genau aufschreiben, was besser wird und was nicht.
    Die Ärztin hatte Verständnis dafür, dass man irgendwann eine Diagnose will, wobei Rheuma ja nun wirklich keine wünschenswerte Erkrankung ist:eek:.
    Gibt es überhaupt eine?
    Tja, die Pille "und jetzt ist alles wieder gut" gibts eben nicht.
    Also wieder abwarten und sehen, was kommt. Sind ja erst 5jahre.....
    Es kommen auch wieder bessere Tage:).

    Ich wünsche euch allen einen schmerzfreien Abend und
    gaaaanz lieben Dank noch mal anurju:)
     
  2. brockenbody

    brockenbody Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    5 jahre da stehe ich wohl mit meinen 6 monaten noch am anfang . aber ist das noch normal was macht eine diagnose hier so schwierig ? bei manchen dauert es ja sogar jahrzehnte bis eine diagnose durch ist. leben wir wirklich noch in der steinzeit ?

    dir wünsche ich auf jeden fall alles gute und das man uns allen mal langsam hilft sonst kann man sein leben ja gleich im kh verbringen die ärzte verdienen sich ne goldne nahse an uns krankenkassen und wir selbst gehen daran kaput aber was solls hauptsache den ärzten geht es gut.
     
  3. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo hoffnung,
    tja ich finde, es ist doch schon mal ein anfang da. mit dem cortison will man sicher testen ob deine beschwerden besser werden, da es im allgemeinen immer heißt...hilft cortison, liegt wohl auch ne entzündung vor. das war auch der grund warum meine hausärztin und mein orthopäde bei mir so hartnäckig dran geblieben sind. nebenwirkungen hin oder her, aber es hilft mir jedesmal wieder richtig gut. irgendwann war die rheumaärztin auch der meinung (nach dem sie die entzündungen dann quasi bildlich gesehen hat)und fing mit ner basisbehandlung an und sicherte die diagnose. also hoffe ich, das es auch für dich bald eine diagnose gibt, egal welchen namen sie trägt, hauptsache ist ja, man wird entsprechend behandelt und es geht einem mal wieder besser, mehr will man ja eigentlich gar net und alles andere wird sich dann auch ergeben. hab noch ein wenig geduld und gib dem cortitest ne chance:top:
     
  4. hoffnung67

    hoffnung67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Hallo und vielen Dank für die lieben Antworten
    @brockenbody
    ja, man könnte manchmal durchdrehen:eek:.
    Aber ich bin auch ein doofer Fall:mad:.
    Niemand kam erst mal auf Arthrose oder rheuma. War und bin sportlich, Gewicht ok usw. Dann 7 Bandscheibenvorfälle in 3Jahren. Immer so richtig zugegriffen. Lähmungen, Schmerzen-2 OPs, leider Riss in der Spinnenhaut, Narben und instabile Wirbelsäule.
    Berentung wegen Neuropathie, Gegeneration usw.
    Vor ca. zwei Jahren kamen dann die Gelenkschmerzen und das nette ISG hinzu. Sitzen nur noch 10min. für 3xam Tag.
    Ich bin dann auch noch seronegativ, aber fam. Psoriasis Arthritis.
    Verlier nicht den Mut, aufgeben is nicht:vb_redface:.
    Bleib am Ball, irgendwann wirds.

    @norchen
    Ja!!!!! Corti wirkt:) und das hab ich schon mehrmals bewiesen.
    Deshalb tippen die Ärzte auch auf Rheuma. Wir machen jetzt ein Ausschlussverfahren. Wo hilfts und wo nicht? Einfach um herauszufinden, was ist jetzt Arthrose und was ist entz. Rheuma?
    Leider kenn ich das berühmte Cushingsyndrom mittlerweile sehr gut und jetzt hab ich ein wenig Angst. Aber sonst war ich bei 60-80mg . Da sind die 7,5mg hoffentlich ein Klacks. Ich geb dir 100% recht, Corti wirkt gut! Aber die Nebenwirkungen......
    Aber egal, ich komm d3m Ziel näher.
    Nur das mit der Wunderheilung und raus aus der Rente haben die Ärzte mir ziemlich energisch ausgeredet:mad:.

    Liebe Grüße und wenig Schmerzen, hoffnung
     
  5. hoffnung67

    hoffnung67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    @brockenbody,
    vielleicht nochmal ein Tip.
    Ich bin nach zwei niedergelassenen Rheumatologen in eine Rheumaklinik gewechselt. Viele machen das auch ambulant. Ich finde mich da sehr gut aufgehoben.
    Die Ärztin dort arbeitet mittlerweile auch sehr gut mit meinem Neurologen zusammen.
    Vielleicht schaust du dich mal in dieser Richtung um?
    Und leider gibt es zu wenige Rheumatologen und so viele Patienten. Die Wartezeiten sind lang und manch einer musste sich viel Unsinn anhören, bis er am Ziel war.
    Verlier nicht den Kampfgeist, denn du kämpfst für dich:cool:.
    Ich wünsch dir ganz viel Kraft und wenig Schmerzen
    hoffnung
     
  6. brockenbody

    brockenbody Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    das mit den wartezeiten habe ich leider auch schon festgestellt. es gibt jedoch einen auf rehumathologie spezialisierten internisten (sollen ja die besten sein) hier in dortmund bei dem man inerahlb einer woche einen termin bekommen soll. dieser arzt heißt Dr. Menne . ist aber leider noch iim urlaub . werde dort und in der rheumaklinik jetzt einen ambulanten termin vereinbaren.
    das es so schlimm bei dir ist wußte ich nicht um so mehr wünsche ich dir das es irgend einen weg gibt der dich schnellstmöglich wieder auf die beine hilft. kopf hoch ist n doofer spruch ich weiß aber weiter geht es immer irgendwie . das sage ich dir jetzt aus 31 jähriger erfahrung.
    die allerbesten grüße
    bb

     
  7. hoffnung67

    hoffnung67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Hallo brockenbody,
    danke gleichfalls:).
    Aufgeben ist eh nicht mein Ding.
    Was wuerden denn da meine kids von mir denken?
    Habe heute die Befunde vom Neurochirurgen bekommen. Ach herje,jetzt hab ichs schwarz auf weiss.
    Lws drei Stellen Spinalkanalstenose. Von leicht bis massiv alles da. Und ich wunder mich ueber schlechte Kondition:-(.
    Ach ja,Coxarthrose beidseitig hab ich jetzt auch.
    Ich komm mir echt langsam vor wie eine Grossbaustelle=-O
    Du hast das richtig gemacht. Ich bin auch in einer Internistischen Rheumaabteilung. Wohne in RLP und fahre rueber nach Hessen/Wiesbaden.
    Ich hoffe,dir wird schnell geholfen und die Schmerzen werden weniger:)
    Liebe Gruesse