1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Und immer wieder diese leidige Arztsuche ....

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von ruthi2012, 18. März 2014.

  1. ruthi2012

    ruthi2012 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    Ihr kennt das ja - immer wieder kommt man an Ärzte, die sich entweder nicht bemühen oder kein Verständnis haben.
    Ich hatte bis 2007 Super-Ärzte in Frankfurt und musste dann Ende 2007 nach Köln umziehen ( der Job :-((). Seitdem habe ich einen Hausarzt, der total überlaufen ist ( Wartezeit mehrere Stunden) und der als erstes Mittel immer nur die Krankschreibung sieht. Meine Rheumaerkrankung ( diagnostiziert 2004 als PsA, aber seit 1999 hat mein HA dies schon gewusst) hat ihn noch nie interessiert, obwohl ich immer wieder wegen Gelenkschmerzen bei ihm war. Eine Rheumatologen habe ich auch in Köln noch nicht gefunden - jedenfalls keinen mit positiven Erfahrungsberichten.

    Nun hatte ich im Dezember Probleme mit des ISG und konnte wirklich nicht arbeiten ( kann nicht sitzen) - wurde Anfang Januar für 2 Wochen krank geschrieben und dann an einen Orthopäden verwiesen. Dieser wiederum schickte mich dann zum Kernspinn, welche ich sage und schreibe Mitte Februar dann endlich hatte! Bis dahin tat mir das ISG nach wochenlanger Einnahme von Diclo nicht mehr weh. Heraus kam - oh Wunder - keine ISG-Entzündung, aber starke Osteochondrose und Wirbelsäulenverformung sowie ein alter Bandscheibenvorfall und eine Vorwölbung ( diese habe ich aber auch schon seit mind. 10 Jahren).


    Den Befund hat der Orthop. nur telef. mit mir besprochen, hat eh nie Termine, und nur gemeint, ich hätte ja Diclo und Tillidin und er würde mir Physio verordnen. Ich hätte ja keine ISG-Entzündung ( weil man nichts auf den Kernspinnbildern sieht) und auf die Osteochondrose etc. ist er gar nicht eingegangen. Meine Frage, ob ich denn mal wieder zu einem Rheumaarzt gehen sollte, verneinte er nur mit dem Argument, der würde auch nichts weiter machen können und man würde eh nur monatelang auf einen Termin warten. Kann sein dass er Recht hat, aber nun haben wir mittlerweile März und von "Schmerzfreiheit" kann ich nicht reden ! Kann immer noch nicht sitzen.


    Bislang habe ich immer nur Entzündungen in Händen, Füßen, Schultern und im Kiefer gehabt, das ISG war für mich neu und dauert echt schon lange. Meine Entzündungen hat man im übrigen nie auf irgendwelchen Bildern gesehen, daher hat auch die Rheumaklinik in 2004 die Diagnose " nicht-enzündliche Psoriasis-Arthistis" gestellt.

    Kennt ihr gute Orthopäden in Köln, die Spezialisten für Rückenleiden sind? Außer dem ISG-Problem habe ich sehr häufig Rückenschmerzen und kann gerade nachts nicht zur Ruhe kommen. Das ist bei mir auch typisch - in Ruhe wird es selten besser. Oft stehe ich nachts auf und laufe ein bisschen in der Wohnung rum.

    Der jetzige Orthopäde ist Fußspezialist, was ich nun herausgefunden habe. War vielleicht nicht die beste Wahl meinerseits .

    Kennt ihr gute intern. Rheumatologen im Kölner Raum, denen man vertrauen kann? Ich denke, evtl. muss ich mal ein anderes Scherzmittel, was längerfristig hilft, erhalten.

    Habe zwar vor 10 Jahren etliche ausprobiert ( z.B. Lantarel, Arava etc.) aber alles hat immer nur ein paar Monate geholfen und dann wurden die Blutwerte schlechter. Heute gibt es sicher neue Mittel, die vielleicht helfen ( obwohl ich nach euren vielen Erfahrungen zweifel) .


    Danke im voraus und liebe Grüße
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.373
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Ruthi,

    ich kann dir bei der Arztsuche in Köln nicht behilflich sein - weiß nur, dass in Bezug auf das Rheuma (und das wäre ja die primäre Baustelle um Schäden durch den Einsatz passender Medikamente zu verhindern) einige Patienten mit der Ambulanz im Krankenhaus Köln-Porz sehr zufrieden sind.
    Dort ist man wohl auch medikamentös immer auf dem neusten Stand.
    Ansonsten soll Dr. Kagerer in Köln sehr nett und einfühlsam sein...
    Orthopäden kenn ich dort nicht (wohne selber 40km weit von Köln weg, bin dort aber geboren :top:) - kann ich nichts zu sagen.

    Wenn du im Titel deines Beitrags Köln erwähnt hättest, würden vermutlich mehr Leute antworten.
    Aber vielleicht hast du Glück und es schauen noch mehr Kölner durch Zufall hier rein.
    Ansonsten gibt es auch immer mal Treffen der User aus dem Köln-Bonner Raum (war gerade erst Ende Februar) - dort könntest du dann sicher auch Tipps bekommen.

    Liebe Grüße und bald eine bessere Betreuung (ein Hausarzt, der auf meine Grunderkrankung nicht eingeht, wäre für mich ein "no go") - herzliche Grüße von

    anurju :)
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo ruthi

    erst mal herzlich willkommen hier!

    zur frage deiner hausarztsuche, solltest du wirklich gucken, welcher
    hausarzt entspricht in etwa deinen "vorstellungen" bezüglich des
    behandlungsspektrums, aber auch des umganges und der weiteren
    behandlung.

    klar gibt es "viele HA", aber.....da gebe ich dir recht!
    nicht immer stimmt die "chemie". widersprüchlichkeiten, desinteresse,
    nicht ernst genommen werden, abkanzeln, allein gelassen werden,
    so richtig weiss man nach dem besuch nicht, was man hat, wie es
    weiter geht usw.
    therapietreue: fehlanzeige, andere Fachkollegen:werden lieber nicht
    angesprochen. lieber dümpelt man vor sich hin, solange der patient
    es sich gefallen lässt.

    du bist auf dem richtigen weg, wenn du überlegst einen neuen ha zu
    finden. das ist weder einfach noch leicht, sicher. nur, wenn du willst,
    dass sich an der vertrackten situation was ändert, dann musst du
    etwas tun.
    ohne vertrauensbasis und gutem verhältnis, hat eine weitere behandlung
    wenig bestand. sie bringt dir nichts. du bist unzufrieden, was verständlich
    ist. deine probleme werden nicht weniger, im gegenteil, sie werden mehr.
    das ist es nicht wert, ewig zu hadern und auszuhalten!

    ausserdem hast du generell die möglichkeit, dir immer eine zweitmeinung
    einzuholen, noch dazu, wenn du mit der erstmeinung so gar nicht
    konform gehst.


    hab mal für dich gegoogelt (wohne gaaaanz woanders :)) und guck mal hier:
    http://www.chirurgie-portal.de/arztsuche/allgemeinarzt-hausarzt/allgemeinarzt-hausarzt--koeln--allgemeinaerzte-hausaerzte.html

    Beispiel
    ich weiss nicht ob es der arzt ist der dir gefällt, oder bist du bei ihm in
    behandlung? egal. aber der ist mir ins auge gefallen ;)


    Dr. Michael Philip Henderson
    Rheumatologe, Allgemeinarzt, Hausarzt, Arzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Internist
    Zusatzbezeichnung: Allergologie, Diabetologie, Geriatrie, Homöopathie, Infektiologie, Naturheilverfahren, Psychotherapie, Sportmedizin, Suchtmedizinische Grundversorgung, Tropenmedizin
    Facharzt für Allgemeinmedizin
    Hohenzollernring 48, 50672 Köln
    Tel 0221-5708100
    E-Mail: praxis@merea.de
    Internet www.merea.de schau mal da auf die internetseite. vielleicht wäre
    das der Arzt, der dir "gefällt". wenn nicht guck mal hier weiter:

    Ärzte - Hausärzte findest du hier
    link http://www.chirurgie-portal.de/arztsuche/allgemeinarzt-hausarzt/allgemeinarzt-hausarzt--koeln--allgemeinaerzte-hausaerzte.html
    oder
    link http://www.arzt-auskunft.de/index.htm

    Rheumatologen
    findest du hier:
    link http://www.chirurgie-portal.de/arztsuche/rheumatologe-rheumatologen/rheumatologe--koeln--rheumatologen.html

    Rheumatologen
    findest du u.a. unter zusatz bezeichnung
    "Internist" mit....., die in ihrer arztbezeichnung Rheumatologe
    nicht direkt anführen.
    da ist "sysiphusarbeit" gefragt.

    rheumatische beschwerden lassen sich oft und gut mit entsprechenden
    rheumatologischen medikamenten behandeln, aber nicht immer. leider.
    das herauszufinden und sowie noch dazu eine zufriedenstellende therapie
    hinzubekommen, ist oft ein langer steiniger weg.


    wenn vorerst kein termin beim rheumatologen zu bekommen ist, gilt
    vielleicht einmal zu überlegen ob die behandlung deiner schmerzen,
    die nicht alle rheumatischen ursprungs sein müssen, bei einem versierten
    schmerztherapeuten vielleicht sinnvoll wäre.
    du hast seit wochen keine richtige "schmerzlinderung"und daran muss
    etwas getan werden. bleibt der zustand, werden deine schmerzen chronisch.
    je länger du wartest um so schlimmer.
    ein dilemma ohne ende und das
    muss nicht sein!


    die schmerztherapie, erfolgt nicht nur mit tabletten und spritze, sondern
    mit viele andere sinnvollen therapieverfahren, wie TENs, Biofeedback,MT,
    KG, Sport....ich kann es nur ans herz legen!

    aber vielleicht hast du ja glück, denn manche rheumatologen bieten eine
    s.g. "frühsprechstunde" oder "akutsprechstunde" an.

    ich drück dir die daumen und bei fragen, gern wieder!

    sauri
     
    #3 19. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2014
  4. ruthi2012

    ruthi2012 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Vielen lieben Dank für eure Antworten und Tipps! Ich werd zunächst einmal die nächsten drei Wochen verstärkt die verordnete KG machen. Und ich suche mir neue Ärzte. Hat ja sonst keinen Sinn.

    Aber ihr kennt das ja ... man scheut sich einen neuen Arzt in die Krankenvita einzuweihen, da es ja schon damals ( vor ca. 15 jahren) sehr lange gedauert hatte ,bis einem damals ein Arzt geglaubt hat, dass man kein Simulant ist. Auch damals hatte ich eine Arztodyssee absolviert - furchtbar ! Und nur durch Zufall habe ich dann den Top-Rheumatologen gefunden. Naja ,was soll`s - jetzt muss ich halt tätig werden.

    Ich - und auch mein Mann und meine Tochter - habe in Köln bislang nur mit meinem Zahnarzt gute Erfahrungen gemacht :-(.

    Naja, bin ja "erst" 54 Jahre alt ... da habe ich ja noch ewig Zeit, endlich den richtigen Arzt zu finden - [​IMG]
     
  5. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo ruthi,

    Besteht denn nicht die möglichkeit die rheumatologische behandlung in ffm weiter zu machen??? Es gibt hier viele die sehr weit zum rheumadoc fahren und man kann ja evtl einiges über telefon oder internet klären. Also wenn du wirklich mit ihm zufrieden warst würde ich die entfernung in kauf nehmen. Die bahnverbindung köln - ffm ist doch auch sehr gut...ich hab die schon öfter genutzt:rolleyes:
    Klar hausarzt muss ne lösung her vor ort
     
  6. ruthi2012

    ruthi2012 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2013
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo norchen,

    bin schon seit fast 8 Jahren weg von Frankfurt, wer weiß, wie sich das da alles verändert hat. Ist mittlerweie eine große Gemeinschaftspraxis geworden. Und ich weiß auch gar nicht, ob man einen Arzt eines anderen Bundeslandes so einfach aufsuchen darf.

    Ich werde mal den Tipp von saurier befolgen und mal in die Praxis in Köln "hineinschnuppern". Das Profil passt und wenn nicht... naja, dann muss ich weitersuchen.

    Danke !
     
  7. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Ruthi,

    ja, man kann sich in einem anderen Bundesland behandeln lassen. War selbst mehrfach in der Situation, gab nie ein Problem.

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  8. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Ja klar anderes bundesland kein problem, wohne in thüringen und mein augenarzt, hautarzt u orthop.sind alle in hessen...absolut kein problem...

    Gut nach 8 jahren???? Evtl schon :o