1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unbeeindruckter Rheumatologe gesucht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Erato, 15. Oktober 2008.

  1. Erato

    Erato Guest

    Hi Berliner und solche die irgendwo in erreichbarer Nähe wohnen,

    ich suche einen/e Rheumatologen/in, der/die sich nicht so sehr von dem Urteil einer Klinik beeindruckten lässt, sondern vielleicht mehr von Symptomen, als da wären: Fiese Entzündungen an der Wirbelsäule, Sehnenansatzschmerzen, Muskelschmerzen - alles belastungsabhängig.

    Suche einen mutigen Menschen, der mir bereit ist zu helfen - trotz einer auferlegten Karenz von NSAR seitens der Hämostaseologie.

    Bitte um seriöse Tips. Bin sogar sehr dankbar, wenn wer vorher erstmal fragen würde, ob ich Einlass gewährt bekommen würde, ich weiß, ist viel verlangt aber ich bins leid, nach einem vielversprechenden Anfang eine Abfuhr zu bekommen.

    Ich würde es auch mit einem mutigen Internisten gemeinsam versuchen. Mir geht es z.B. um einen Quensyl-Test....


    Danke und Gruß
    Erato

    PS: Es gibt Hinweise auf "was Rheumatisches" wie ich weiterhin finde, als da wären: ANA niedrig pos.(mal da, mal nicht da); Cardiolipin- und Antiphospholipid-AK (seit 3 Jahren); C3-Komplemente erniedrigt, C4 janz unterster Normbereich; BSG erhöht; Kreatinin schwach erhöht; rezidivierende Leukopenie; rezidivierende Lymphadenopathie; Veränderungen der Fingergrundgelenke; beta2Glukoprotein erhöht; orale Läsionen wie z.B. Aphten; - was man da noch so zuordnen könnte, weiß ich nicht
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Erato,
    für belastungsabhängige Sehnenansatzschmerzen und Muskelschmerzen suche ich auch noch eine Diagnose. Wenn Du fündig wirst, sperr ich die Ohren mal ganz weit auf, vielleicht gibt es ja doch noch einen Arzt, der mit solchen Beschwerden etwas anfangen kann, seufz.
     
  3. Erato

    Erato Guest

    Fibro

    Hi Tennismieze,

    naja, theoretisch kommt da z.B. die Fibromyalgie in Frage. Die ist aber bei mir schon mehrfach ausgeschlossen worden (Triggerpunkte stimmern nicht).

    Ansonsten z.B. bei Kollagenosen. Aber ich schätze, es gibt noch -zig andere Erkrankungen, wo das auftreten kann, ist ja nicht so spezifisch.

    Es ist ja auch immer die Frage, ob das Eine was mit dem Anderen zu tun hat. Rein theoretisch könnte es z.B. sein, dass Wirbelentzündungen und Sehnenansatzschmerzen vom Hypermobilitätssyndrom DD Ehlers-Danlos stammen und die Muskelschmerzen beispielsweise vom Stoffwechsel, Verspannung oder sonstwas.

    Sofern nicht Dein Blut oder irgendwas Anderes einen eindeutigen Hinweis gibt, wird das niemand so sicher sagen können.

    Grüße
    Erato
     
  4. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    u.a. deswegen hühner ich ja schon zum Teil 1-2 Jahre mit dem Kram herum
     
  5. Erato

    Erato Guest

    rumhühnern

    *kicher* netter Ausdruck, herumhühnern.

    Also ich "hühner" damit schon 13 Jahre herum (wenn man von Schub 1 aus rechnet), wenigstens aber 3 - wenns Dich tröstet....

    also: Durchhalten

    Mir gehts nun eigentlich kaum mehr um Diagnose, kriegt ja doch niemand hin, als um Linderung. Und ob man mir nun einfach mal so Ortoton verschreibt oder Quensyl, dürfte dann ja auch egal sein. Mir gehts nur noch um nen Arzt, der den Mut hat, letzteres Mal zu testen. Lupus hin oder her.
    Antikörper hab ich ja reichlich. Vielleicht gibts ja auch noch was anderes, womit man mal draufkloppen könnte, um zu schauen, ob sich was Positives tut.

    Gruß
    Erato
     
  6. stern58

    stern58 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Erato,
    in Berlin einen Rheumatologen zu finden gestaltet sich schwierig da es nur insgesamt 17 Ärzte gibt und teilweise eine Wartezeit bis zu einem halben Jahr existiert.
    Anbei ein Link zu einer Rheumasprechstunde des Immanuel http://www.immanuel.de/einrichtungen/berlin-buch/ambulante-behandlung/ambulante-rheumatologie
    Von der Rheumasprechstd. des Immanuel-Krankenhauses Wannsee wurde mir Dr. Hagen Schmidt empfohlen bei dem ich auch in Behandlung bin. Er hat nicht zu lange Wartezeit und Terminpraxis.
     
    #6 15. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2008
  7. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo Erato,

    die Geschichte mit einem von einem Klinikbericht unbeeindruckten Arzt kenne ich auch. Leider wurde ich in 2003 aus dem Rheuma-Krankenhaus Bad Kreuznach entlassen mit einem Schreiben, das eine rheumatische Erkrankung ausschliss und der niedergelassene Rheumatologe sah keine Veranlassung dieses Schreiben unberücksichtigt zu lassen und so wurde ich wieder weggeschickt mit dem Satz "Vielleicht finden wir ja in 2 oder 3 Jahren etwas". Die einzige, die mir geglaubt hat, die bitterböse auf dieses Klinikschreiben war und immer weiter untersucht hat (Blut, Röntgen, Szintigrafie) war meine Orthopädin, Frau Dr. Iris Berninger. Und als ich dann endlich im September 2005 meine Diagnosen hatte, hat sie alle bis dahin erstellten Laborwerte, Röntgenbilder und Szintigrafieauswertungen der Klinik zur Verfügung gestellt. Dadurch, dass man dort eine so genannte Verlaufskontrolle machen konnte, wurden die Diagnosen CRMO und Psoriasis Arthritis bestätigt.

    Liebe Grüße
    Gabi (ro-lerin seit 2003)
     
  8. Erato

    Erato Guest

    Danke

    Hi,

    stern, is nett, aber immanuel bin ich grad geheilt von... (wenigstens davon heilen sie einen), vielleicht gibts in Wannsee nochmal einen Versuch in der Naturheilkunde.

    Gabi, ist Deine Orthopädin in Berlin?

    Gruß und Dank
    Erato
     
  9. Judith

    Judith Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Naturheilkunde

    War in der Naturheilkundlichen Abteilung am Wannsee. Die kochen auch nur mit Wasser. Ich war mehr als unbegeistert. Allein das Essen.... brrr, soo scheußlich. Der Kostenfaktor ist wohl zu hoch. Naja, das nur nebenbei...

    Lieben Gruß und viel Glück, Judith