1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unabhängiger Gutachter ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hai, 13. Februar 2008.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    hat jemand von euch eigentlich schon einmal auf eigene Rechnung einen unabhängigen Gutachter beauftragt und wenn ja, wie findet man so einen und was könnte so etwas kosten ?

    Ich hatte letztes Jahr einen Verschlimmerungsantrag gestellt, da bei mir leider noch so ein paar dauerhafte Sachen dazu gekommen sind. Ich habe jetzt einen Bescheid mit einem GDB von 40 % bekommen. Meine Ärzte waren schon vor Antragstellung der Meinung das ich 50-60% bekommen sollte. Beim Erstantrag hatte ich schon einen Widerspruch eingelegt und zusätzlich noch ein Gutachten von meinem Orthopäden dazugelegt, da ich der Meinung war, das dieser Doc mich ja auch kennt und meine Prob´s einschätzen kann. Das hatte aber auch nicht´s genützt.

    Ich hab seit kurzem einen neuen Arbeitgeber und bin jetzt schon wieder AU. Zum Glück bin ich nicht mehr in der Probezeit aber ein blödes Gefühl ist es trotzdem. Ich hatte die Hoffnung mit 50% etwas besser geschützt zu sein und hatte die Hoffnung auch mal bei der Arbeit "nein, das kann ich nicht" sagen zu dürfen. Bringen mir diese 40 % überhaupt etwas ? Vorher hatte ich 30%. Ich könnte es noch einmal mit einem Gleichstellungsantrag beim AA versuchen. Danach hatte ich mich letztes Jahr schon einmal erkundigt. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wird der Arbeitgeber gefragt, ob ohne diese Gleichstellung keine Weiterbeschäftigung mehr möglich ist. Das klingt für mich aber auch alles nicht so gut (keine schlafende Hunde wecken:rolleyes: ).

    Aber wenn mir diese 40 % wirklich nur zustehen, dann würde ich mich damit zufrieden geben. Deshalb würde ich gern eine unabhängige (und nicht vom Versorgungsamt ect. bezahlte) Meinung haben. Hat das schon einmal jemand gemacht und kennt einen guten Doc vielleicht sogar in Bln. der so etwas bezahlbar erstellt ?

    Gruß Hai
     
  2. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Hai,

    Bei mir läuft derzeit ein Widerspruch über den VdK, ebenfalls wegen Erhöhung des Gdbs. Mir wurden 40% zugesprochen, die Ärzte sind aber (wie bei Dir auch) der Meinung, daß es mindestens 50 - 60% sein sollten. Hier heißt es derzeit abwarten.
    Eine Reha wurde mir vom Sozialgericht inzwischen abgelehnt. Der VdK legte ein Merkblatt bei und ließ mich wissen, daß ich mir selbst einen Gutachter nehmen kann. Die Kosten hierfür liegen bei 1100Teuros.

    Vorteile von 50%: Zusatzurlaub 5 Tage, Steuerfreibetrag etc.
    Der Beitrag, den ich im "Suchen" fand (von Torsten) listet alles genauer auf.
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=30058&highlight=gdb+50

    Viele Grüße
    Bodo
     
  3. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Hai,

    ich hab damals Klage gegen das Versorgungsamt eingereicht über einen RA. Bin im Rechtschutz und die bezahlt den Anwalt ab Klage. Ich hatte dann einen Gutachtertermin vom Sozialgericht und der hat nur für mich und gegen das VA begutachtet. Das Gericht hat meinem Antrag voll zugestimmt. Ich kann Dir nur raten, setz Dich mit einem Anwalt für Sozialrecht in Verbindung. Mit einem unabhängigem Gutachter hast Du auch keine besseren Karten und der ist nur teuer.

    Ich drück Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute.

    .
     
  4. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    ich kann Marion nur zustimmen. Ein von Dir bezahltes Gutachten ist wertlos. Gutachten des VA sind natürlich immer neutral und sehr objektiv :( ... Scheinbar weiß man das mittlerweile auch beim Sozialgericht, denn oft wird dann nochmal ein Gutachten zu Lasten des SG gemacht. Meins war in Ordnung und nach diesem Gutachten hat mir das VA netterweise einen Vergleich angeboten...

    Es besteht immer noch keine Anwaltspflicht in den ersten beiden Instanzen bei den Sozialgerichten und ich habe es auch ohne geschafft- dem Internet sei Dank ;) .

    Viel Erfolg
    Jürgen
     
  5. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr,

    wer soll den das bezahlen, wer hat soviel Geld ?????

    Ich glaub ich berate mich ersteinmal mit meinen Ärzten. Vielen Dank für Eure Wahnung, ich glaub die Idee und das Geld kann ich mir dann auch sparen.

    Vielen lieben Dank.

    Lieben Gruß von

    Hai