Umwelt, Natur, Lebensmittel -Lob und Kritik

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Snoopiefrau, 28. Februar 2014.

  1. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    189
    Auch der Biostand auf dem Wochenmarkt hat welche. Und da hab auch schon ein Ragout im Glas gekauft, dass aus Bruderhahn hergestellt wurde. Bin ja eher skeptisch was Fertigprodukte betrifft, aber das war lecker und andere Zutaten hätte ich auch nicht benutzt.

    Ansonsten gibt es die Eier bei vielen großen Supermarktketten hier, aber man muss auf dem Schachteln lesen, extra ausgeschildert sind die nur in einem Markt.
     
    Marly, Snoopiefrau und Ducky gefällt das.
  2. Marly

    Marly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    4.386
    Zustimmungen:
    1.431
    Ich habe die Eier auch eher zufällig bei Edeka entdeckt. Wir kaufen die Eier eigentlich immer im Bioladen oder beim Biohändler auf dem Markt.

    Wer benötigen höchstens alle 2 Wochen 6 Eier, meistens weniger. Fleisch kaufe ich gar nicht ein. Aber ich finde es trotzdem gut, dass die Küken
    aufgezogen und nicht geschreddert werden. Noch schöner wäre, wenn wir alle weniger Eier verbrauchen würden.
    Unsere Nachbarin kauft jede Woche 10 Eier für 2 Personen... das ist doch irre.
     
    Snoopiefrau gefällt das.
  3. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    573
    Ort:
    Sachsen
    Da muss ich doch hier bei Edeka auch mal Ausschau halten....ansonsten kauf ich öfter auf dem Wochenmarkt Eier von regionalen Anbietern....mit Hühnermobil...besser als große Legebatterien
     
    Snoopiefrau und Marly gefällt das.
  4. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.462
    Zustimmungen:
    1.121
    Ort:
    Stuttgart
    Bevor es die Bruderhahn-Eier gab, habe ich auch Bioeier in einem Hofladen hier in der Nähe gekauft. Allerdings brauche ich nicht viele Eier, mal zum backen oder für Pfannkuchen.
     
    Snoopiefrau und Marly gefällt das.
  5. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    2.786
    Zustimmungen:
    1.297
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Leider gibt es hier keine Resteritter, dafür dankenswerterweise Resteretter, oder die Rübenretter!
    Meine Kartoffeln kaufe ich seit Jahren von einem Bauern im Umland. Dessen "unschön" gewachsenen Kartoffeln gehen nicht mehr auf den Kompost, sondern an die Rübenretter! :) :top:
     
    Marly und Sinela gefällt das.
  6. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    2.786
    Zustimmungen:
    1.297
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    Heute im Discounter Al.. stellte ich fest, dass es Daunendecken OHNE LEBENDRUPF gab, na geht doch!

    Bei seiner Fair und Gut Marke ist noch einiges verbesserungswürdig.
    Außer 4 Pakete Hühnerschenkel war sonst nichts zu finden.
    Da nützt auch das allergrößte Schild über der Theke wenig!
     
  7. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.013
    Zustimmungen:
    763
    Oberammergau, ich steh am Bahnhof habe Durst und geh schnell zu Li.. rein und schnappe mir zwei Flaschen Mineralwasser.
    Es hat mich dann interessiert, woher das Wasser kommt, und lese auf dem Etikett: Quelle: Wörth am Rhein.
    Im Allgäu stehen sie auf Teinacher hier schwört man auf Krumbacher.
    Ich frag mich, warum muß das Wasser so weit rumgekarrt werden??
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.543
    Zustimmungen:
    4.874
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich lag im Krankenhaus in Bad Pyrmont und als Wasser gabs irgendwelches von sonstwoher. Ich hab gefragt, warum es kein Pyrmonter gibt, da hieß es nur 'zu teuer. Und das Essen kam aus Magdeburg. Mir fällt dazu nix mehr ein.
     
  9. Marly

    Marly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    4.386
    Zustimmungen:
    1.431
    Immerhin war das Wasser aus Deutschland.....wer weiß, wie das in 10 oder 20 Jahren aussieht. Vielleicht trinken wir dann finnisches Wasser, weil man unseres
    nicht mehr genug filtern kann.
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.543
    Zustimmungen:
    4.874
    Ort:
    Niedersachsen
    Aber es ist schon echt pervers, dass Dinge hunderte Kilometer durch die Gegend gefahren werden, die man selber vor der eigenen Haustür hat. Nur, weils billiger ist? In meinen Augen mehr als kurzsichtig gedacht.
     
  11. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    557
    Ort:
    Berlin
    Da hilft nur ganz konsequent regional kaufen und nicht nach dem Preis schauen (wenn man es sich leisten kann).
     
    Snoopiefrau gefällt das.
  12. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Herne
    Wenn man das mit der Regionalität nur immer so genau wüsste.... habe letztens einen Bericht gesehen (weiß nicht mehr, wann und wo), da sagten sie, ein bestimmtes Obst wird durch die halbe Welt geschippert und dann hier "in der Region" verpackt.
     
    Snoopiefrau gefällt das.
  13. Mara1963

    Mara1963 Guest

    und was damit einher geht, Ware der Saison zu kaufen.

    Idiotisch, dass es schon seit Ende Februar Erdbeeren zu kaufen gibt und Gurken u. Tomaten im Winter, da gibt's massig Beispiele, aber die Leute kaufen das, sonst würde es nicht angeboten werden; auch die Gaststätten bedienen sich, dort gibt's ja auch den ganzen Winter über "gemischten" Salat...

    Tropische Früchte müsste es auch nicht in den Regalen geben, wobei ich Zitronen und hin u. da Grapefruits kaufe; man ist das alles schon so gewohnt in unserer Überflussgesellschaft, schlimm ist das.
     
    Snoopiefrau gefällt das.
  14. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    249
    Ort:
    Herne
    Nun ja, es gibt auch hier jede Menge Treibhäuser, in denen Obst und Gemüse gezogen werden....
    aber ehrlich gesagt, muss ich bei manchen Dingen mir das auch erst bewußt machen, dass es nicht die Zeit ist dafür. Wie Du sagst, schlimme Gewohnheit.
     
    Snoopiefrau gefällt das.
  15. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    557
    Ort:
    Berlin
    Hallo mara,
    das Eine bedingt das Andere.

    Liebe Grüße

    allina
     
    Mara1963 gefällt das.
  16. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Die Überflussgesellschaft macht uns krank und zerstört die Umwelt und dennoch lieben es die meisten Menschen so zu leben :eekyellow:
     
  17. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    13.543
    Zustimmungen:
    4.874
    Ort:
    Niedersachsen
    Man kann es leider nicht immer beeinflussen, wenn ich auf mein Beispiel mit dem Krankenhaus hinweisen darf.
    Und, wie Piri auch schon schrieb, ist es manchmal gar nicht klar zu erkennen, wo die Produkte herkommen. Da steht dann 'produziert für....' oder 'abgepackt für...)' und dann kommt eine deutsche Adresse, aber kein Hinweis, wo das Zeugs tatsächlich herkommt.
    Ich finde es auch bescheuert, dass es zu allen Zeiten alles gibt. Wozu braucht man Erdbeeren im Winter? Wozu die exotischsten Früchte? Und das regionale Obst bleibt unterm Baum liegen und verfault...
     
    Snoopiefrau gefällt das.
  18. Dieter M.

    Dieter M. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Neulich habe ich im Supermarkt genau so eine Situation erlebt, in der ich gerne eine moralische Standpauke gehalten hätte:

    Ich stehe vor dem Gemüsesortiment, es gibt 2 Sorten Karrotten: lose, konventionell (aus D), in Plastik, BIO aus Israel.
    Nun kaufe ich präferiert ohne Plastik ein, nicht renitent, aber ich achte darauf.

    Während ich also mit meinen losen Möhren davonschippere, höre ich hinter mir, wie eine Frau (Mittvierziger) ihrem männlichen Begleiter mit dem Brustton der moralischen Überzeugung mitteilt, dass sie ja nur Bio kaufe.
    Sprachs und tauschte ihre losen D-Möhren gegen in Plastik verpackte Bio-Möhren aus der Wüste ein. Prost Mahlzeit, CO2-Fußabdruck.

    Dass sowohl Supermarkt (Kennzeichnung) als auch sensibilisierte Konsumenten (BIO-Siegel > Hirn) so agieren, macht mich wütend, traurig, hoffnungslos,...
     
  19. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    557
    Ort:
    Berlin
    Ich versuche auf Märkten oder Öko-Supermärkten, die auch deutsches Gemüse führen, Gemüse einzukaufen. Aber es gibt inzwischen auch konventionelle Supermarktketten, die deutsches Gemüse in Bio-Qualität lose , nur mit einem kleinen Aufkleber gekennzeichnet, anbieten.
     
    Marly gefällt das.
  20. Gunilla 7

    Gunilla 7 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Was bin ich froh das bei uns hier im Ort Äpfel angebaut werden und ich die hier im Supermarkt bekommen kann, oder auch die Äpfel aus dem alten Land
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden